Home / Forum / Mein Baby / Wann wird er durchschlafen?

Wann wird er durchschlafen?

18. November 2007 um 18:03 Letzte Antwort: 16. Dezember 2007 um 12:33

Hallo,

Mein Sohn von 9 Monaten steht nachts schreiend auf und will nicht mehr einschlafen, ich habe das Gefühl, dass es von Nacht zu Nacht schlimmer wird.

Ich habe dieses Problem schon seit dem er auf der Welt ist.

Weiß nicht mehr weiter. Mein Körper macht das leider nicht mehr mit, Nachts bin ich Wach, weil der kleine stundenweise aufsteht und nur gestillt werden will, tagsüber krieg ich entweder Besuch oder muss waschen, bügeln, kochen etc. Ich habe zwei Arzt aufgesucht mit der Hoffnung das Sie mir helfen können, aber die finden sein verhalten ganz normal.

Vielleicht könnt Ihr mir ja Helfen........

Liebe Grüße

Melek ))

Mehr lesen

20. November 2007 um 20:08

Geduld.....
Hallo Melek

kenne das Problem. Mein Neffe ist auch 9 Monate alt und schläft nachts auch fast nie. Meine Schwester ist auch fix und fertig.
Leider haben wir auch keinen Rat. Ich glaube du musst Geduld haben irgendwann wird es hoffentlich aufhören.
Wünsche dir einen baldigen Erfolg.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. November 2007 um 12:02
In Antwort auf jumana_11929249

Geduld.....
Hallo Melek

kenne das Problem. Mein Neffe ist auch 9 Monate alt und schläft nachts auch fast nie. Meine Schwester ist auch fix und fertig.
Leider haben wir auch keinen Rat. Ich glaube du musst Geduld haben irgendwann wird es hoffentlich aufhören.
Wünsche dir einen baldigen Erfolg.

..
dein kind merkt das du ziemlich aufgelöst bist wenn du ihn rausholst deswegen macht er immer so weiter...

als meine tochter auf die welt kam gings die erste woche gut mit dem schlafen jedenfalls wachte sie jede 4 stunden auf.. aber nach einer woche wars bis zur 7. woche der reinste horror.. jede nacht und tag auf .. am tag hat sie mich nur 2stunden schlafen lassen und ich sah aus wie eine lebendige leiche...

irgendwann dachte ich mir das ich ruhiger werden muss dann hat es auch ziemlich gut geklappt wieder...



Also werd etwas ruhiger dann wird dein kind auch ruhiger!!!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
25. November 2007 um 21:49

Kopf hoch
hallo,
also bei uns ist es ähnlich (auch schon seit geburt an), nur ich bin nicht so geschafft, weil meine tochter (auch 9 monate) mit in meinem bett schläft und ich nach dem stillen sofort weitergrunze und sie ebenfalls, da sie durch das sofortige stillen meist garnicht richtig wach wird.
vllt. wäre das für euch ja auch eine lösung?!

ansonsten... da du ja ziemlich fertig bist... vllt. könntest du versuchen, mit einer nächtlichen brustentwöhnung zu beginnen, d.h. nächtliche beruhigung und nahrungsaufnahme strikt trennen und versuchen, anders zu beruhigen (streicheln, herumtragen, auch tee...), kind aber nie alleine schreienlassen (siehe dr. posth - mal googlen - weiß nicht, ob man hier auf andere foren verlinken darf).

oder, wenn er etwas älter ist, mal nach dr. jay gordon + rabeneltern googlen.

gruß anett

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. November 2007 um 8:19

"Jedes Kind kann Schlafen lernen"
Dieses Problem kenne ich. Gelöst habe ich es mit dem Buch "Jedes Kind kann Schlafen lernen". Und es klappt wirklich und hat auch nicht lange gedauert. Man muß nur konsequent sein. Das Kind braucht in dem Alter keine Nahrung in der Nacht. Zum Essen ist der Tag da. Es geht dem Kind auch nicht wirklich darum, sondern um Gewohnheit.

Kurz gesagt steht in dem Buch: Abends ins Bett legen, ohne an der Brust einzuschlafen, oder sonstige Hilfsmittel, die das Kind nicht alleine wieder findet. Das Kind fängt an zu schreien. Du gehst raus, nach 3 Minuten gehst du wieder rein, sagst Deinem Kind: "Mama ist da, alles ist in Ordnung, aber jetzt wird geschlafen". Nicht auf den Arm nehmen und wieder rausgehen. Nun wartest Du 5 Minuten und wiederholst das, dann 7 Minuten und dann 10 Minuten. Mehr wird nicht erhöht. Nach den angegebenen Minuten reingehen und immen wieder das Gleiche sagen, ganz ruhig, aber bestimmend, egal wie wütend das Kind ist. Wacht es nachts auf, dann genau nach dem gleichen Plan verfahren. Anfangs dauert es Stunden, dann immer weniger und nach 3 bis 7 Tagen ist Schluß und alle haben eine erholte Nacht, auch das Kind.

Es war für mich unheimlich hart. Es tut im Herzen weh, wenn so ein Wurm so schreit, aber ich bin so froh, dass ich es so durchgezogen habe. Ich war danach für mein Kind viel mehr zu gebrauchen, weil ich am Tag einfach wach war, viel mehr Lust hatte, mit ihm zu spielen und und und.

Die harte Zeit des Schreiens habe ich überbrückt, in dem ich die Dunstabzugshaube angemacht habe und gleichzeitig lief der Föhn. Mein Sohn hat mir das in keinster Weise übel genommen.

Anfangen sollte man damit, wenn das Kind 6 Monate alt ist, vorher nicht.

Besorg Dir das Buch, sei konsequent und es klappt ganz sicher

Bald schläfst Du und Dein Kind wie ein Murmeltier

Liebe Grüße

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. November 2007 um 12:49


schön das es Euch geholfen hat aber ich würde es nicht tun.Wie krank ist das denn?Abzugshaube und fön ja?Bekannte von mir hatten das mit ihrem 18 Monate alten Sohn gemacht aber die wussten echt nicht mehr weiter UND der Junge machte WIRKLICH TERROR.Also wenn man nicht mehr weiter weiss ok.Aber das man schon ein gerät anmacht was das weinen des eigenen kindes übertönen soll find ich krass.

Melek tu das was DU für richtig hälst.Gehe nach deinem Gefühl!!Er ist doch erst 9 Monate alt.Ist meiner auch ich warte bis er 1 Iahr wird und dann wird geguckt wie er sich weiter entwickelt.Gebe ihm immer noch die Flasche Nachts.Na und?Trotzdem werde ich ihn NIE schreien lassen.Das wussten wir doch alle das es nicht leicht wird.

Viel Glück und Höre auf dein Herz!!!

LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. November 2007 um 10:38
In Antwort auf cecily_12120103


schön das es Euch geholfen hat aber ich würde es nicht tun.Wie krank ist das denn?Abzugshaube und fön ja?Bekannte von mir hatten das mit ihrem 18 Monate alten Sohn gemacht aber die wussten echt nicht mehr weiter UND der Junge machte WIRKLICH TERROR.Also wenn man nicht mehr weiter weiss ok.Aber das man schon ein gerät anmacht was das weinen des eigenen kindes übertönen soll find ich krass.

Melek tu das was DU für richtig hälst.Gehe nach deinem Gefühl!!Er ist doch erst 9 Monate alt.Ist meiner auch ich warte bis er 1 Iahr wird und dann wird geguckt wie er sich weiter entwickelt.Gebe ihm immer noch die Flasche Nachts.Na und?Trotzdem werde ich ihn NIE schreien lassen.Das wussten wir doch alle das es nicht leicht wird.

Viel Glück und Höre auf dein Herz!!!

LG

Meinungen gehen auseinander
"Weiß nicht mehr weiter. Mein Körper macht das leider nicht mehr mit, Nachts bin ich Wach, weil der kleine stundenweise aufsteht und nur gestillt werden will, tagsüber ..."

Dieses hat Melek geschrieben. Sie ist fertig und möchte an dem Zustand etwas ändern. Ich hatte das Gefühl Melek möchte Ratschläge wie sie es schafft, dass ihr Kind durchschläft und nicht irgendein Gefasel.

Ein Baby und ein Kind wird immer mal schreien, um Dinge durchzusetzen und in dem Fall möchte das Kind seine Brust und wenn nicht wird gebrüllt. Jeder muß für sich entscheiden wie weit seine Kräfte ihn tragen. Meine waren mit 9 Monaten ausgereizt.

Die Meinungen über die in dem Buch angewandte Methode gehen mit Sicherheit auseinander und wem es nichts ausmacht und wer Spaß daran hat jede Nacht aufzustehen, der sollte an der Situation auch nichts ändern. Mir und meinem Kind hat diese Methode geholfen, denn völlig fertig vor Schlaflsoigkeit war ich für meinen Zwerg nicht zu gebrauchen.

Hier mal einige Meinungen zu der Methode von anderen angewandten schlaflos geplagten Eltern.

"Zu empfehlen für alle, die am Ende ihrer Kräfte sind, 29. Oktober 2007
Von V. Schröder-Naudsch "Trisha" (Göttingen) - alle meine Rezensionen ansehen
Kein Buch wird unter Eltern soviel diskutiert wie "Jedes Kind kann schlafen lernen". Bei keinem Buch gehen die Meinungen so weit auseinander. Viele meiner Verwandten und Bekannten haben diese Methode angewendet und hatten alle Erfolg damit.
Ich habe dieses "Schlafprogramm" bei meinen beiden kleinen Kindern durchgeführt, die jeweils die ersten 7 Monate ihres Lebens im Elternbett verbrachten, weil sie ständig wach wurden und z.B. nuckeln wollten. Weder das Kind bekam dadurch einen erholsamen Schlaf noch wir Eltern.
Innerhalb weniger Nächte (3-4) konnten wir unsere Kinder ohne Probleme in ihr eigenes Bettchen im eigenen Zimmer legen, ohne dass sie schrien! Und wenn die Methode angeblich so schlimm ist, wie manche das behaupten: warum gehen meine beiden Kinder total gerne ins Bett und schlafen durch bis morgens? Sie sind morgens ausgeschlafen, und wir Eltern auch - gute Voraussetzungen um sich entspannt mit den Kindern tagsüber zu beschäftigen.
Zugegeben ist es ein gewisses Maß an Streß was dem Baby oder dem Kleinkind vor allem in der ersten Nacht zugemutet wird, aber wenn die Beziehungen innerhalb der Familie intakt sind und harmonieren, ist das absolut kein Problem.
Von daher kann ich dieses Buch nur weiter empfehlen. Und die, die keine gute Meinung von diesem Buch haben, sollten sich das Buch mal ganz (!) durchlesen, ehe sie darüber urteilen. Denn von "schreien lassen" in diesem Sinne kann nicht die Rede sein."

"es funktioniert wirklich, 29. September 2007
Von Günther "KooCoo" (Wien) - alle meine Rezensionen ansehen
Meine Tochter war zwar nicht so ein Katastrophenfall wie in dem Buch zahlreich beschrieben, aber dennoch war es an der Zeit, etwas zu unternehmen. Das Buch führt uns kontinuierlich vom allgemeinen Schlafmuster hin zu allen möglichen Störungen, wie diese entstanden sind und wie sie wieder behoben werden können. Es zeigt auf, wie sich der Familienalltag auf allen Seiten wesentlich entspannt und die Kinder dankbar sind, daß sie endlich schlafen können und dürfen. Von der Dankbarkeit der Eltern will ich gar nicht reden. Bei meiner Tochter hat es jedenfalls funktioniert und das Schlaftraining hat nur 3 Tage gedauert. Ich danke diesem Buch!"

aber es gibt auch andere Meinungen zu diesem Buch:

"Traurig,, 18. September 2007
Von Henriette zu Stolzenhausen "macadanima" (NRW) - alle meine Rezensionen ansehen
dass soetwas in heutiger Zeit als Bestseller verkauft wird und der ureigene Instinkt für die nicht babygerechten Ratschläge einer völlig fremden Person aufgegeben wird. Bevor wir uns also Büchern, egal welcher Art anvertrauen, sollten wir als erstes und am besten auch als letztes unseren Bauch fragen, was dieser denn dabei fühlt.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass vor allem unter Eltern irgendein Bauch schreit: Lass dein Baby weinen."

Melek Du mußt ganz alleine entscheiden was Du tun möchtest. Ich denke nicht, dass ich ein kranker Mensch bin wie mich CESI131 beschrieben hat. Du siehst die Meinungen über das Buch gehen weit auseinander und Du findest im Netz noch viel mehr darüber.

Bei meinem ältesten Sohn habe ich auch gedacht alles kommt von alleine und er schläft schon bald durch. Bin 6/7 mal die Nacht aufgestanden und habe den Schnuller gebracht. Mit knapp 2 Jahren wollte ich an der Situation was ändern, aber es lies sich nichts mehr dran ändern, weil sich alles schon so richtig bei ihm eingebrannt hatte. "Nein, Mama liegt bei mir und zwar so lange ich eingeschlafen bin!" Um die Methode in dem Buch in dem Alter anzuwenden war es für mich zu spät, weil die Kinder in dem Alter viel mehr Power haben. Das haben wir dann auch nicht ertragen und das Ganze abgebrochen. Er ist heute knapp 6 Jahre und kein guter Schläfer. Wird immer noch nachts wach und verlangt Zuwendungen. Bei meinem jüngeren Sohn habe ich mir gesagt, dass passiert dir nie wieder. Er ist ein Top Schläfer, wacht nie nachts auf, null Probleme. Ist ausgeschlafen, ausgeglichen, was ich von dem Großen nicht sagen kann.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. November 2007 um 13:19
In Antwort auf laure_11973997

Meinungen gehen auseinander
"Weiß nicht mehr weiter. Mein Körper macht das leider nicht mehr mit, Nachts bin ich Wach, weil der kleine stundenweise aufsteht und nur gestillt werden will, tagsüber ..."

Dieses hat Melek geschrieben. Sie ist fertig und möchte an dem Zustand etwas ändern. Ich hatte das Gefühl Melek möchte Ratschläge wie sie es schafft, dass ihr Kind durchschläft und nicht irgendein Gefasel.

Ein Baby und ein Kind wird immer mal schreien, um Dinge durchzusetzen und in dem Fall möchte das Kind seine Brust und wenn nicht wird gebrüllt. Jeder muß für sich entscheiden wie weit seine Kräfte ihn tragen. Meine waren mit 9 Monaten ausgereizt.

Die Meinungen über die in dem Buch angewandte Methode gehen mit Sicherheit auseinander und wem es nichts ausmacht und wer Spaß daran hat jede Nacht aufzustehen, der sollte an der Situation auch nichts ändern. Mir und meinem Kind hat diese Methode geholfen, denn völlig fertig vor Schlaflsoigkeit war ich für meinen Zwerg nicht zu gebrauchen.

Hier mal einige Meinungen zu der Methode von anderen angewandten schlaflos geplagten Eltern.

"Zu empfehlen für alle, die am Ende ihrer Kräfte sind, 29. Oktober 2007
Von V. Schröder-Naudsch "Trisha" (Göttingen) - alle meine Rezensionen ansehen
Kein Buch wird unter Eltern soviel diskutiert wie "Jedes Kind kann schlafen lernen". Bei keinem Buch gehen die Meinungen so weit auseinander. Viele meiner Verwandten und Bekannten haben diese Methode angewendet und hatten alle Erfolg damit.
Ich habe dieses "Schlafprogramm" bei meinen beiden kleinen Kindern durchgeführt, die jeweils die ersten 7 Monate ihres Lebens im Elternbett verbrachten, weil sie ständig wach wurden und z.B. nuckeln wollten. Weder das Kind bekam dadurch einen erholsamen Schlaf noch wir Eltern.
Innerhalb weniger Nächte (3-4) konnten wir unsere Kinder ohne Probleme in ihr eigenes Bettchen im eigenen Zimmer legen, ohne dass sie schrien! Und wenn die Methode angeblich so schlimm ist, wie manche das behaupten: warum gehen meine beiden Kinder total gerne ins Bett und schlafen durch bis morgens? Sie sind morgens ausgeschlafen, und wir Eltern auch - gute Voraussetzungen um sich entspannt mit den Kindern tagsüber zu beschäftigen.
Zugegeben ist es ein gewisses Maß an Streß was dem Baby oder dem Kleinkind vor allem in der ersten Nacht zugemutet wird, aber wenn die Beziehungen innerhalb der Familie intakt sind und harmonieren, ist das absolut kein Problem.
Von daher kann ich dieses Buch nur weiter empfehlen. Und die, die keine gute Meinung von diesem Buch haben, sollten sich das Buch mal ganz (!) durchlesen, ehe sie darüber urteilen. Denn von "schreien lassen" in diesem Sinne kann nicht die Rede sein."

"es funktioniert wirklich, 29. September 2007
Von Günther "KooCoo" (Wien) - alle meine Rezensionen ansehen
Meine Tochter war zwar nicht so ein Katastrophenfall wie in dem Buch zahlreich beschrieben, aber dennoch war es an der Zeit, etwas zu unternehmen. Das Buch führt uns kontinuierlich vom allgemeinen Schlafmuster hin zu allen möglichen Störungen, wie diese entstanden sind und wie sie wieder behoben werden können. Es zeigt auf, wie sich der Familienalltag auf allen Seiten wesentlich entspannt und die Kinder dankbar sind, daß sie endlich schlafen können und dürfen. Von der Dankbarkeit der Eltern will ich gar nicht reden. Bei meiner Tochter hat es jedenfalls funktioniert und das Schlaftraining hat nur 3 Tage gedauert. Ich danke diesem Buch!"

aber es gibt auch andere Meinungen zu diesem Buch:

"Traurig,, 18. September 2007
Von Henriette zu Stolzenhausen "macadanima" (NRW) - alle meine Rezensionen ansehen
dass soetwas in heutiger Zeit als Bestseller verkauft wird und der ureigene Instinkt für die nicht babygerechten Ratschläge einer völlig fremden Person aufgegeben wird. Bevor wir uns also Büchern, egal welcher Art anvertrauen, sollten wir als erstes und am besten auch als letztes unseren Bauch fragen, was dieser denn dabei fühlt.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass vor allem unter Eltern irgendein Bauch schreit: Lass dein Baby weinen."

Melek Du mußt ganz alleine entscheiden was Du tun möchtest. Ich denke nicht, dass ich ein kranker Mensch bin wie mich CESI131 beschrieben hat. Du siehst die Meinungen über das Buch gehen weit auseinander und Du findest im Netz noch viel mehr darüber.

Bei meinem ältesten Sohn habe ich auch gedacht alles kommt von alleine und er schläft schon bald durch. Bin 6/7 mal die Nacht aufgestanden und habe den Schnuller gebracht. Mit knapp 2 Jahren wollte ich an der Situation was ändern, aber es lies sich nichts mehr dran ändern, weil sich alles schon so richtig bei ihm eingebrannt hatte. "Nein, Mama liegt bei mir und zwar so lange ich eingeschlafen bin!" Um die Methode in dem Buch in dem Alter anzuwenden war es für mich zu spät, weil die Kinder in dem Alter viel mehr Power haben. Das haben wir dann auch nicht ertragen und das Ganze abgebrochen. Er ist heute knapp 6 Jahre und kein guter Schläfer. Wird immer noch nachts wach und verlangt Zuwendungen. Bei meinem jüngeren Sohn habe ich mir gesagt, dass passiert dir nie wieder. Er ist ein Top Schläfer, wacht nie nachts auf, null Probleme. Ist ausgeschlafen, ausgeglichen, was ich von dem Großen nicht sagen kann.

Verzeihung
Ich entschuldige mich bei dir und werde ertsmal abwarten wie es so bei mir sein wird.Ich war halt einfach nur ensetzt als ich das mit den Fön und der Abzugshaube laß.

Das Buch kenne ich und viele Eltern die es empfehlen.Wie gesagt es hilft ich weiss aber viele wenden es sofort an wenn es mit den Einschlafen nicht so klappt wie sie es gerne hätten.Man sollte erstmal abwarten und dann handeln.Habe es zu anfang auf empfehlung vom KiÄ auch gemacht.Habe aber sofort abgebrochen weil ich es nicht konnte.Heute schläft er von alleine ein nur manchmal gibts Theater aber dafür gibt es andere gründe.

Nochmals entschuldige bitte meine Wortwahl habe zu krass reagiert OK?

LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Dezember 2007 um 22:45
In Antwort auf laure_11973997

Meinungen gehen auseinander
"Weiß nicht mehr weiter. Mein Körper macht das leider nicht mehr mit, Nachts bin ich Wach, weil der kleine stundenweise aufsteht und nur gestillt werden will, tagsüber ..."

Dieses hat Melek geschrieben. Sie ist fertig und möchte an dem Zustand etwas ändern. Ich hatte das Gefühl Melek möchte Ratschläge wie sie es schafft, dass ihr Kind durchschläft und nicht irgendein Gefasel.

Ein Baby und ein Kind wird immer mal schreien, um Dinge durchzusetzen und in dem Fall möchte das Kind seine Brust und wenn nicht wird gebrüllt. Jeder muß für sich entscheiden wie weit seine Kräfte ihn tragen. Meine waren mit 9 Monaten ausgereizt.

Die Meinungen über die in dem Buch angewandte Methode gehen mit Sicherheit auseinander und wem es nichts ausmacht und wer Spaß daran hat jede Nacht aufzustehen, der sollte an der Situation auch nichts ändern. Mir und meinem Kind hat diese Methode geholfen, denn völlig fertig vor Schlaflsoigkeit war ich für meinen Zwerg nicht zu gebrauchen.

Hier mal einige Meinungen zu der Methode von anderen angewandten schlaflos geplagten Eltern.

"Zu empfehlen für alle, die am Ende ihrer Kräfte sind, 29. Oktober 2007
Von V. Schröder-Naudsch "Trisha" (Göttingen) - alle meine Rezensionen ansehen
Kein Buch wird unter Eltern soviel diskutiert wie "Jedes Kind kann schlafen lernen". Bei keinem Buch gehen die Meinungen so weit auseinander. Viele meiner Verwandten und Bekannten haben diese Methode angewendet und hatten alle Erfolg damit.
Ich habe dieses "Schlafprogramm" bei meinen beiden kleinen Kindern durchgeführt, die jeweils die ersten 7 Monate ihres Lebens im Elternbett verbrachten, weil sie ständig wach wurden und z.B. nuckeln wollten. Weder das Kind bekam dadurch einen erholsamen Schlaf noch wir Eltern.
Innerhalb weniger Nächte (3-4) konnten wir unsere Kinder ohne Probleme in ihr eigenes Bettchen im eigenen Zimmer legen, ohne dass sie schrien! Und wenn die Methode angeblich so schlimm ist, wie manche das behaupten: warum gehen meine beiden Kinder total gerne ins Bett und schlafen durch bis morgens? Sie sind morgens ausgeschlafen, und wir Eltern auch - gute Voraussetzungen um sich entspannt mit den Kindern tagsüber zu beschäftigen.
Zugegeben ist es ein gewisses Maß an Streß was dem Baby oder dem Kleinkind vor allem in der ersten Nacht zugemutet wird, aber wenn die Beziehungen innerhalb der Familie intakt sind und harmonieren, ist das absolut kein Problem.
Von daher kann ich dieses Buch nur weiter empfehlen. Und die, die keine gute Meinung von diesem Buch haben, sollten sich das Buch mal ganz (!) durchlesen, ehe sie darüber urteilen. Denn von "schreien lassen" in diesem Sinne kann nicht die Rede sein."

"es funktioniert wirklich, 29. September 2007
Von Günther "KooCoo" (Wien) - alle meine Rezensionen ansehen
Meine Tochter war zwar nicht so ein Katastrophenfall wie in dem Buch zahlreich beschrieben, aber dennoch war es an der Zeit, etwas zu unternehmen. Das Buch führt uns kontinuierlich vom allgemeinen Schlafmuster hin zu allen möglichen Störungen, wie diese entstanden sind und wie sie wieder behoben werden können. Es zeigt auf, wie sich der Familienalltag auf allen Seiten wesentlich entspannt und die Kinder dankbar sind, daß sie endlich schlafen können und dürfen. Von der Dankbarkeit der Eltern will ich gar nicht reden. Bei meiner Tochter hat es jedenfalls funktioniert und das Schlaftraining hat nur 3 Tage gedauert. Ich danke diesem Buch!"

aber es gibt auch andere Meinungen zu diesem Buch:

"Traurig,, 18. September 2007
Von Henriette zu Stolzenhausen "macadanima" (NRW) - alle meine Rezensionen ansehen
dass soetwas in heutiger Zeit als Bestseller verkauft wird und der ureigene Instinkt für die nicht babygerechten Ratschläge einer völlig fremden Person aufgegeben wird. Bevor wir uns also Büchern, egal welcher Art anvertrauen, sollten wir als erstes und am besten auch als letztes unseren Bauch fragen, was dieser denn dabei fühlt.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass vor allem unter Eltern irgendein Bauch schreit: Lass dein Baby weinen."

Melek Du mußt ganz alleine entscheiden was Du tun möchtest. Ich denke nicht, dass ich ein kranker Mensch bin wie mich CESI131 beschrieben hat. Du siehst die Meinungen über das Buch gehen weit auseinander und Du findest im Netz noch viel mehr darüber.

Bei meinem ältesten Sohn habe ich auch gedacht alles kommt von alleine und er schläft schon bald durch. Bin 6/7 mal die Nacht aufgestanden und habe den Schnuller gebracht. Mit knapp 2 Jahren wollte ich an der Situation was ändern, aber es lies sich nichts mehr dran ändern, weil sich alles schon so richtig bei ihm eingebrannt hatte. "Nein, Mama liegt bei mir und zwar so lange ich eingeschlafen bin!" Um die Methode in dem Buch in dem Alter anzuwenden war es für mich zu spät, weil die Kinder in dem Alter viel mehr Power haben. Das haben wir dann auch nicht ertragen und das Ganze abgebrochen. Er ist heute knapp 6 Jahre und kein guter Schläfer. Wird immer noch nachts wach und verlangt Zuwendungen. Bei meinem jüngeren Sohn habe ich mir gesagt, dass passiert dir nie wieder. Er ist ein Top Schläfer, wacht nie nachts auf, null Probleme. Ist ausgeschlafen, ausgeglichen, was ich von dem Großen nicht sagen kann.

DANKE FÜR DEINE ANTWORT...
Habe mir das Buch "JEDES KIND KANN SCHLAFEN LERNEN" besorgt, ich lese es sehr gerne nur hatte ich leider nicht die Kraft, die Schlaf Methoden durchzuführen.
Die ersten 10 bis 15 minuten klappen gut nur bin ich dann so fertig, dass ich den kleinen aus seinem bett hole und an die Brust lege bis er wieder einschläft.

Aber zu einem hatt es mir geholfen, ich mache mir keine vorwürfe mehr das es einfach an einer falschen Erziehung liegt, dass mein Kind nicht schläft es gibt noch andere Eltern die das gleiche problem haben.

NOCHMALS DANKE...

Liebe Grüße Melek

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Dezember 2007 um 12:33

Fast ein Jahr alt
ist meine Tochter und sie bekommt trotzdem noch Nachts um 22Uhr und so gegen 5Uhr eine Flasche Milch.


Ich hatte einmal den Versuch gestartet, meine Tochter zu beruhigen ohne ihr Milch zu geben.
Das war mir zu krass, sie schrie immer heftiger und ich entschied mich weiterhin Nachts aufzustehen und ihr eine Milch zu machen.

Schreien lassen kann ich meine Tochter nicht- mit blutet das Herz!!!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
8 Antworten 8
|
16. Dezember 2007 um 12:20
5 Antworten 5
|
16. Dezember 2007 um 12:12
Von: almas_12149856
6 Antworten 6
|
16. Dezember 2007 um 11:07
3 Antworten 3
|
16. Dezember 2007 um 10:23
Von: batya_12644158
4 Antworten 4
|
16. Dezember 2007 um 7:04
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook