Home / Forum / Mein Baby / War schonmal jemand mit seinem kind beim Kinderpsychologen?

War schonmal jemand mit seinem kind beim Kinderpsychologen?

11. Januar 2016 um 12:19

Ich habe nun eeeeeeeeeeeeeeeeewig nix mehr hier geschrieben, aber bräuchte nun dringend ein paar Meinungen.
Mir wurde geraten mit meinem sohn mal bei einem psychologen vorstellig zu werden. Erstmal anschauen, wie dieser die ganze thematik sieht usw. werde ich mit Sicherheit...

Aber ich wollte mal gern von euch wissen, ob jemand in behandlung mit seinem kind ist oder ev. war? Und vielleicht mal kurz erzählen mag wie es so abläuft??? Ob es was gebracht hat?



Lg mausezahn07

Mehr lesen

11. Januar 2016 um 13:18

Psychiater
wir waren bei einem Kinder- und Jugendpsychiater. Dort gab es zwei gemeinsame Sitzungen mit Kind UND Eltern. Fragebögen für uns und die Schule.
Mehrere Sitzungen mit Tests. Eine Sitzung, wo wir die Auswertung und Erklärung der Tests bekamen. Danach einen schriftlichen Bericht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2016 um 13:19
In Antwort auf flyingkat

Psychiater
wir waren bei einem Kinder- und Jugendpsychiater. Dort gab es zwei gemeinsame Sitzungen mit Kind UND Eltern. Fragebögen für uns und die Schule.
Mehrere Sitzungen mit Tests. Eine Sitzung, wo wir die Auswertung und Erklärung der Tests bekamen. Danach einen schriftlichen Bericht.

Achso
wir waren dort, weil wir einen Defizit untersuchen lassen wollten (ausschließen oder bestätigen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2016 um 13:53

Hier
Darf ich fragen, wie alt dein Kind ist und warum es zum Psychologen soll?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2016 um 14:29

Hier wir
Wir sind beim kinderpsychologen.
Mein sohn ist mit der sprache sehr im rückstand, dadurch auch sein sozialleben.
Als er dann in ein sonderpädagogischen kiga kam, bin ich da mal hin.
Der kiga/ jetzt die schule haben mir damals wirklich das lebeb zur hölle gemacht, dankt den psychologen läuft es jetzt super.
Dort werden test gemacht, viele elterngespräche usw es werden auch berichte ausgestellt falls die schule meint er hätte was.
Bei uns ist es leider dort so, ist ein kind dort in der schule hat es alles was es so gibt. Und das ist damit geregelt. Finde ich super dass man so unterszützt wird von dem arzt.
Wir sind etwa zweimal im jahr dort und einmal davon muss mein sohn ein test machen was sein alter entspricht.
Er hört sich nicht nur die probleme vom kind an, sondern auch von mir wenn es mal schwierige situationen/phasen gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2016 um 17:35

Hallo Mausezahn
Ja, wir waren schon beim Kinderpsychologen.
Wir waren dort um eine Diagnostik machen zu lassen.
Erfahrungsgemäß haben gute Ärzte oder Kliniken sehr lange Wartelisten.
Wie der Ablauf ist, hängt von eurer Problematik ab.
Grundsätzlich erfolgt aber erst eine Anamnese, bei der die Eltern sicher dabei sind.
Wie es dann weitergeht, ob Therapien erfolgen oder Tests alleine mit dem Kind oder zusammen mit den Eltern ist verschieden.
Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2016 um 17:37

Ja
im Rahmen zur Feststellung seiner Diagnose und weiterbehandlung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2016 um 17:49

Hallo
Nach langem hin und her sind wir jetzt auch beim kinderpsychologen. Wir hatten lange Schwierigkeiten mit dem großen. Er war schon im kiga verhaltensauffällig. Da wurde es im letzten Jahr besser. Aber dann in den Ferien und danach wurde es schlimmer. Schon 10 Tage nach Beginn, seines ersten Schuljahres, rief mich seine Lehrerin an, dass er den Unterricht stört, aggressiv ist, viel diskutiert usw.


Hab mit kia gesprochen und auch erklärt das wir zwei bescheidene Jahre hinter uns haben (Scheidung, Todesfall). Er sagte ich soll Termin bei Psychologen machen. Hab dann zufällig mit ner bekannten vom fussball gesprochen und sie meinte jemand zu kennen.

Kam dadurch sehr schnell an einen Termin. Musste erst alleine hin. Dann war der große zwei mal dort. Und ist jetzt in einer Therapiegruppe. Anfang Februar hab ich dann nochmal Termin, wie die Entwicklung ist.

Denke die Entscheidung war lang überfällig. Hätte viel früher gehen sollen. Mal sehen wie es wird.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2016 um 22:25

Ja
Wir waren schon beim Kinderpsychologen. Am Anfang waren wir Eltern mit dabei, wir mussten erstmal die Situation erklären. Dann waren wir nicht mehr dabei, damit sich das Kind besser öffnen kann und auch Dinge erzählt, die es sich vor den Eltern nicht traut zu sagen. Hm es gibt eben schlechte Psychologen, die helfen einem nicht wirklich weiter. Zum Beispiel gerade wenn es darum geht, dass das Kind Angst hat was zu Hause zu sagen oder seine Gefühle zu zeigen und der Psychologe sagt dann "du brauchst keine Angst haben, sag es einfach deinen Eltern, zeig deine Gefühle"...das hilft nicht viel weiter.

Besser ist es wenn erklärt wird, wie das Kind das ganze anstellen soll. Der Psychologe auch anbietet zu helfen, dabei zu sein wenn das Kind was bestimmtes erzählen möchte usw.

Man muss aber auch bereit sein Ratschläge anzunehmen. Nicht immer wenn gesagt wird, was man falsch macht und besser machen könnte, heißt es, dass man eine schlechte Mutter ist. Das Gefühl hatte ich oft, dass ich alles falsch mache. Aber klar gibt es auch Psychologen, die alles nur auf einen schieben und dem Kind dann einreden "deine Mama beschäftigt sich sehr wenig mit dir hm? Das ist nicht gut, da fühlst du dich manchmal ungeliebt oder? Ich würde mich da ungeliebt fühlen?" Also dem Kind quasi einreden, dass es falsch behandelt wird ist auch nicht das richtige.

Ich hoffe ich konnte wenigstens ein bisschen helfen. Am Ende, als wir die richtige Kinderpsychologin gefunden hatten, hat es uns auch geholfen. Allerdings weiß ich auch nicht worum es bei euch geht, darauf kommt es bestimmt auch noch an.

Ich hoffe, dass ihr positive Erfahrungen machen werdet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen