Home / Forum / Mein Baby / Warum freuen sich alle mehr über Mädchen?

Warum freuen sich alle mehr über Mädchen?

24. April 2017 um 15:57

Hallo zusammen,
mir ist es jetzt schon mehrfach aufgefallen und es stört mich zunehmend. Im September erwarten wir unser zweites Kind (ein Mädchen) und bei ganz vielen bricht die totale Euphorie aus. War bei meinem Sohn so ganz anders. Da wurde sich auch gefreut aber eben verhaltener. Es kommt sogar sowas wie "Oma xy freut sich bestimmt, Sie hat ja nur zwei Jungs" oder von jemand anderem "ich find Mädchen echt viel besser" was soll das? Sind Mädchen so viel mehr wert als Jungs? Kennt ihr sowas auch? Es ärgert mich so. Ich übe mich im Überhören, stören tut es mich trotzdem.

Mehr lesen

Top 3 Antworten

24. April 2017 um 20:20
In Antwort auf warschonmalhier

Hallo zusammen,  
mir ist es jetzt schon mehrfach aufgefallen und es stört mich zunehmend. Im September erwarten wir unser zweites Kind (ein Mädchen) und bei ganz vielen bricht die totale Euphorie aus. War bei meinem Sohn so ganz anders. Da wurde sich auch gefreut aber eben verhaltener. Es kommt sogar sowas wie "Oma xy freut sich bestimmt, Sie hat ja nur zwei Jungs" oder von jemand anderem "ich find Mädchen echt viel besser" was soll das? Sind Mädchen so viel mehr wert als Jungs? Kennt ihr sowas auch? Es ärgert mich so. Ich übe mich im Überhören, stören tut es mich trotzdem.

An sehr vielen Orten auf der Erde sind Mädchen leider nach wie vor einen Dreck wert, werden sogar ermordet, weil sie das falsche Geschlecht haben. Freuen wir uns drûber, dass das bei uns nicht der Fall ist, sondern man sich über Mädchen total freut! Warum das so ist? Denke mädchen wecken gedanklich mehr den "beschützerinstinkt" im menschen, sie werden in unserer gesellschaft verniedlicht..

9 LikesGefällt mir

25. April 2017 um 14:15

Mag sein, dass es nervig ist. Aber freuen wir uns doch dass maedchen heutzutage so willkommen sind.
in vielen laendern sind Mädchen eine last, kosten viel (heirat), müssen vermeintlich beschützt werden (jungfrau), bringen kein Einkommen (keine schule, dürfen nicht arbeiten). In Deutschland war das nicjt anders.  Wir vergessen das, weil wir anders aufgewachsen sind und unsere Freiheit selbstverständlich wurde. 
es liegt aber auch an uns, die jetzige elterngeneration, diese Freiheit weiterzuerhalten und feste rollenzuschreibungen aufzuheben. 

6 LikesGefällt mir

24. April 2017 um 16:20
In Antwort auf warschonmalhier

Hallo zusammen,  
mir ist es jetzt schon mehrfach aufgefallen und es stört mich zunehmend. Im September erwarten wir unser zweites Kind (ein Mädchen) und bei ganz vielen bricht die totale Euphorie aus. War bei meinem Sohn so ganz anders. Da wurde sich auch gefreut aber eben verhaltener. Es kommt sogar sowas wie "Oma xy freut sich bestimmt, Sie hat ja nur zwei Jungs" oder von jemand anderem "ich find Mädchen echt viel besser" was soll das? Sind Mädchen so viel mehr wert als Jungs? Kennt ihr sowas auch? Es ärgert mich so. Ich übe mich im Überhören, stören tut es mich trotzdem.

Meine Mutter ist auch so Mädchen verrückt.... Weil man die so schön anziehen kann

Gefällt mir

24. April 2017 um 16:28

Ich kenne es anders herum, allerdings nur von türkischen Bekannten. Sobald mein Partner damit herausgerückt ist, kam entweder ein "Naja, Hauptsache gesund" oder "Ist doch nicht so schlimm" Da dachte ich auch immer nur okaay alles klar 

Gefällt mir

24. April 2017 um 16:34

Ich habe einen sohn, bei dem damals nur wir wussten was es wird. Gefreut haben sich alle, als er dann da war. 

Diesmal bekommen wir ein ü-ei, möchten uns gerne überraschen lassen. Mir ist es egal was es wird. Allerdings sehe ich mich als absolute jungs-mama und fände eine zweiten jungen toll. Aber ein mädchen ist nicht weniger willkommen.

Ich glaub auch unserer verwandtschaft ist es egal was es wird. Jedenfalls habe ich noch nie kommentare dieser art gehört...

Gefällt mir

24. April 2017 um 16:45

Ich gestehe, beim ersten wollte ich ein Mädchen. Ich wollte es sogar nicht wissen, weil ich Angst hatte ich werde enttäuscht. Es ist n Mädchen und mein Mann hat nach der Geburt gesagt dass er auch lieber eins wollte. Warum das so ist weiß ich allerdings nicht....Ich fand kleine Mädchen schon immer niedlicher. Jetzt bin ich wieder schwanger und es ist mir tatsächlich egal. Es wird n Ü-Ei.

Gefällt mir

24. April 2017 um 17:23

Kenne ich auch.
Ich war sehr glücklich, als es hieß "Es wird ein Junge.". Ich bin absolut keine Mädchenmama. Ich konnte es mir einfach nie vorstellen eine Tochter zuhaben und ich kann es heute noch nicht. Keine Ahnung warum. Wäre es ein Mädchen gewesen, okay, aber meine Freude war schon riesig über einen Jungen. 
Ich verstehe diese Euphorie nicht. Meine Mutter war auch so "Was ein Junge?". Sie meinte immer "Jungs sind so wild. Mädchen sind süß.". Wenn ich die Zicken in der Kita anschaue, dann sind die alles, aber nicht süß.
Ihre zwei Enkel sind richtige Rabauken und vielleicht kommt daher ihre Meinung. Bei meinem Sohn hat sich ihre Meinung ein bisschen geändert, da es ein relativ ruhiges und pflegeleichtes Kind ist. Er ist auch der einzige Enkel, den sie sich für ein paar Tage holt. Die anderen von meiner Schwester sind ihr zu anstrengend.
Sie meinte auch mal zu mir "Bei Söhnen muss man Angst um die Enkel haben, weil Kinder immer bei den Müttern bleiben und wenn die das nicht will, dass die Kinder die Väter sehen, dann hat man als Mädchenmama es einfacher.". Ich vertraue allerdings darauf, dass mein Kind da vernünftig wird  und hoffe, dass mein Sohn die richtige Wahl trifft bei Frauen.
Sie meinte auch mal, dass Mädchen einen besseren Draht zur Mutter haben und mit ihren Sorgen zur Mutter kommen. Sehe ich auch nicht so. Es gibt so viele Töchter, die keinen Draht zur Mutter haben und ihnen keine Probleme anvertrauen.  

2 LikesGefällt mir

24. April 2017 um 17:30
In Antwort auf warschonmalhier

Hallo zusammen,  
mir ist es jetzt schon mehrfach aufgefallen und es stört mich zunehmend. Im September erwarten wir unser zweites Kind (ein Mädchen) und bei ganz vielen bricht die totale Euphorie aus. War bei meinem Sohn so ganz anders. Da wurde sich auch gefreut aber eben verhaltener. Es kommt sogar sowas wie "Oma xy freut sich bestimmt, Sie hat ja nur zwei Jungs" oder von jemand anderem "ich find Mädchen echt viel besser" was soll das? Sind Mädchen so viel mehr wert als Jungs? Kennt ihr sowas auch? Es ärgert mich so. Ich übe mich im Überhören, stören tut es mich trotzdem.

Das kenn ich.... Wir haben einen Sohn, da haben sich auch alle gefreut, meine Familie teilweise verhalten und es hieß "oh schade kein mädchen". Wir kriegen im September auch Nummer zwei und sind sehr sicher es wird ein Junge, haben aber noch nicht die Bestätigung. Meine Mutter ist schon enttäuscht und sagt Enkel hat sie schon, jetzt will sie aber eine Enkelin. Sie wäre echt enttäuscht wenn es wieder ein Junge wird. Jeder in unserem Umfeld sagt diesmal muss es ein Mädchen werden. Wir werden es wohl niemandem sagen was es wird, nach der Geburt wird man uns die Enttäuschung wohl nicht so zeigen. 

1 LikesGefällt mir

24. April 2017 um 17:33

Ich finde das mit den Klamotten bei Jungs gerade cool. Die kann man auch so toll anziehen und ich habe es geliebt. 
Auch seinen jetzigen Kleidungsstil (mittlerweile entscheidet er selbst beim Klamottenkauf) finde ich großartig. 
Ich erwische mich oft dabei, wenn wir unterwegs sind und er vor mir läuft, dass ich dann denke "Er ist schon ne verdammt coole Socke.". 
Dagegen finde ich Röckchen, Glitzer und Haare flechten furchtbar. Es kam schon oft vor, dass mich eine Kitafreundin von meinem Sohn gefragt hat, ob ich ihr wieder einen Zopf machen kann oder ihr die Haare wieder flechte. Da sage ich natürlich nicht nein und ich merke jedes Mal, dass das so gar nicht meins ist. Wenn ich das bei mir mache, dann liebe ich das mich zurecht zu machen, aber ich bin froh, dass mein Sohn maximal ein bisschen Gel ins Haar möchte. 

1 LikesGefällt mir

24. April 2017 um 18:10

Weil Mädchen soooo süß sind und besser erziehbar... die kann man so schön anziehen und verwöhnen... diese Prinzessinnen...UND ROSA *kraiiisch*  Jungs sind nämlich so wild und unberechenbar... kleiden kann man sie bekanntlich nur in Lumpen und sie wollen ständig nur im Dreck wühlen...
Wir wollten das Geschlecht auch nicht wissen und ständig hieß es "Aber wie willst du dich richtig darauf vorbereiten????" "Hä?" "JA DIE FARBEN!!!!" - als ob alles nur davon abhinge 
Jetzt ist es also ein Mädchen und ständig werden wir zu unserer "Prinzessin" beglückwünscht, aber ehrlich - eigentlich will ich bewusst keine Prinzessin  Aber wenn man das sagt, ist man in Mütterkreisen ziemlich unten durch. hab ich selbst erlebt....
Aber eine Prinzessin war ich auch nie. Mein großer Bruder hat mich sehr geprägt. Ich war wild, ruhelos, habe nie Kleidchen getragen, war ganz und gar nicht süß. meine Hobbies und später mein Beruf waren eher männertypisch. Soviel zum Thema "SÜSSE ROSA PRINZESSIN ", das ist doch nur ein Vorurteil... was ist, wenn die eigene Tochter nicht so wird? meine Mutter kam damit klar, aber es gibt sicher genug, die das dann zum Vorwurf machen...
Ach naja ich verstehe diese immer extremere Geschlechtsfixierung eh nicht. *schulternzuck*

Meine angeheiratete südeuropäische Familie ist in Sachen Mädchen noch übrigens viel viel viel schlimmer... 

Gefällt mir

24. April 2017 um 18:13
In Antwort auf carpe3punkt0

Ich finde das mit den Klamotten bei Jungs gerade cool. Die kann man auch so toll anziehen und ich habe es geliebt. 
Auch seinen jetzigen Kleidungsstil (mittlerweile entscheidet er selbst beim Klamottenkauf) finde ich großartig. 
Ich erwische mich oft dabei, wenn wir unterwegs sind und er vor mir läuft, dass ich dann denke "Er ist schon ne verdammt coole Socke.". 
Dagegen finde ich Röckchen, Glitzer und Haare flechten furchtbar. Es kam schon oft vor, dass mich eine Kitafreundin von meinem Sohn gefragt hat, ob ich ihr wieder einen Zopf machen kann oder ihr die Haare wieder flechte. Da sage ich natürlich nicht nein und ich merke jedes Mal, dass das so gar nicht meins ist. Wenn ich das bei mir mache, dann liebe ich das mich zurecht zu machen, aber ich bin froh, dass mein Sohn maximal ein bisschen Gel ins Haar möchte. 

Ich habe auch für meine Kleine jetzt schon Babykleidung bei den Jungs gekauft, einfach weil ich die Farben und die Drucke schöner fand und ich Schleifchen, Blümchen und Früchtchen an ihr einfach nicht sehen konnte 
Hoffentlich verzeiht sie mir das 

1 LikesGefällt mir

24. April 2017 um 18:26
In Antwort auf warschonmalhier

Hallo zusammen,  
mir ist es jetzt schon mehrfach aufgefallen und es stört mich zunehmend. Im September erwarten wir unser zweites Kind (ein Mädchen) und bei ganz vielen bricht die totale Euphorie aus. War bei meinem Sohn so ganz anders. Da wurde sich auch gefreut aber eben verhaltener. Es kommt sogar sowas wie "Oma xy freut sich bestimmt, Sie hat ja nur zwei Jungs" oder von jemand anderem "ich find Mädchen echt viel besser" was soll das? Sind Mädchen so viel mehr wert als Jungs? Kennt ihr sowas auch? Es ärgert mich so. Ich übe mich im Überhören, stören tut es mich trotzdem.

Es ist wohl in den meisten Familien so, das die Mädchen in der "Unterzahl" sind, darum freuen sich viele wie ein Schnitzel wenn sie wissen das eins Unterwegs ist.

Ich kenne das von mir, ich bin die einzige Enkelin, habe ein Bruder und ne Tonne Cousins, ich genieße seit meiner Geburt einen gewissen Status und habe privilegien die mein Bruder und meine Cousins nicht hatten. Von mir "Dem einzigen Mädchen" wurde auch immer gesondert und besonders positiv erzählt. 

Bei meinen Nachbarn war es ähnlich, dort gab es seit 3 Generationen nur Jungs, als es dann klar war, dass meine Nachbarin ein Mädchen erwartet waren alle ganz aus dem Häusschen und ließen den erst geborenen Links liegen...

Keine Ahnung warum das so ist, vllt fällt es den Leuten leichter sich auf ein Mädchen einzustellen?

Gefällt mir

24. April 2017 um 18:42

Naja sobald die Kleine von alleine entscheiden kann, darf sie natürlich auch die Sachen anziehen, die ihr gefallen. Und wenn es rosa mit Elsa sein soll, dann ist das eben so. Verbieten werde ich es ihr nicht, aber solange ich es entscheiden kann... 

Gefällt mir

24. April 2017 um 18:56

Also so eine kleine Präferenz sei doch jedem zugestanden! Nur muss jedem klar sein, dass das Leben kein Wunschkonzert ist! Wer glaubt nur mit einem bestimmten Geschlecht glücklich zu werden, der sollte keine Kinder bekommen!

Bei mir war es so, dass mir das Geschlecht beim ersten Kind tatsächlich völlig egal war! Beim 2. Kind wünschte ich mir schon ein bisschen mehr ein Mädchen, weil wir ja schon einen Jungen hatten und ich es mir einfach schön vorstellte beides zu haben. Es wurde wieder ein Junge, der sich aber vom Wesen her vollkommen von seinem großen Bruder unterschied. Um nichts in der Welt würde ich einen von beiden missen wollen!
Das 3. Kind wurde dann ein Mädchen. Ich freute mich riesig darüber, aber sicherlich wäre ich auch mit einem weiteren Jungen glücklich geworden! In erster Linie sind es doch einfach 3 verschiedene Kinder, die - unabhängig vom Geschlecht - von der Natur mit unterschiedlichen Wesenszügen ausgestattet wurden und wir als Eltern haben die wundervollen Aufgabe sie beim erwachsen werden und bei der Entfaltung ihrer Persönlichkeit zu begleiten.

Diese komischen Kommentare von Fremden oder Bekannten wie: "Schade, wieder ein Junge." oder "Na, beim nächsten Mal klappts bestimmt mit dem Mädchen!" kenne ich auch und finde sie auch ziemlich anmaßend und fehl am Platz! Was sich jeder für sich selber wünscht, ist eine Sache, aber wieso jeder glaubt über diese Wünsche bestens bescheid zu wissen, ist mir ein Rätsel!

1 LikesGefällt mir

24. April 2017 um 19:17

Ich habe drei Jungs 😍

Warum Mädchen offenkundige willkommener sind ist mir auch ein Rätsel 🙄
Das habe ich sooo oft gehört. In meiner letzten Schwangerschaft wurden teilweise die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen und es kamen die wildesten und mitleidigsten Sprüche.
Ich habe immer dementsprechend reagiert und stieß auf große Augen.
Teilweise war das echt unter der Gürtellinie.

Einfach traurig dieses Denken!

1 LikesGefällt mir

24. April 2017 um 19:51

wahnsinn, ich kenne es gar nicht so.
wir sind hauptsächlich nur mädels in der familie, von beiden seiten. meine eltern haben "nur" mädels. Früher hies es auch, sag deiner mama sie soll dir einen bruder machen.. wenns nach mir gegangen wäre.. hätte ich mir noch eine schwestee gewünscht. Bei uns fehlt halt der Stammhalter. Wie jemand schon so schön gesagt hat. Iwie schade sowas, ich bin mir mit meinen schwestern immer sehr "unerwünscht" vorgekommen.
ich glaube wenn ich eine tochter kriegen sollte (erwarten die tage ein üei), werden alle enttäuscht sein... was mir aber ehrlich gesagt schnuppe ist.
ich glaube auch das ein junge einfacher wäre als ein mädchen. Meine eltern hören sich noch heute gezicke an.. mädchen sind zicken! XD

Gefällt mir

24. April 2017 um 20:20
In Antwort auf warschonmalhier

Hallo zusammen,  
mir ist es jetzt schon mehrfach aufgefallen und es stört mich zunehmend. Im September erwarten wir unser zweites Kind (ein Mädchen) und bei ganz vielen bricht die totale Euphorie aus. War bei meinem Sohn so ganz anders. Da wurde sich auch gefreut aber eben verhaltener. Es kommt sogar sowas wie "Oma xy freut sich bestimmt, Sie hat ja nur zwei Jungs" oder von jemand anderem "ich find Mädchen echt viel besser" was soll das? Sind Mädchen so viel mehr wert als Jungs? Kennt ihr sowas auch? Es ärgert mich so. Ich übe mich im Überhören, stören tut es mich trotzdem.

An sehr vielen Orten auf der Erde sind Mädchen leider nach wie vor einen Dreck wert, werden sogar ermordet, weil sie das falsche Geschlecht haben. Freuen wir uns drûber, dass das bei uns nicht der Fall ist, sondern man sich über Mädchen total freut! Warum das so ist? Denke mädchen wecken gedanklich mehr den "beschützerinstinkt" im menschen, sie werden in unserer gesellschaft verniedlicht..

9 LikesGefällt mir

24. April 2017 um 20:23
In Antwort auf warschonmalhier

Hallo zusammen,  
mir ist es jetzt schon mehrfach aufgefallen und es stört mich zunehmend. Im September erwarten wir unser zweites Kind (ein Mädchen) und bei ganz vielen bricht die totale Euphorie aus. War bei meinem Sohn so ganz anders. Da wurde sich auch gefreut aber eben verhaltener. Es kommt sogar sowas wie "Oma xy freut sich bestimmt, Sie hat ja nur zwei Jungs" oder von jemand anderem "ich find Mädchen echt viel besser" was soll das? Sind Mädchen so viel mehr wert als Jungs? Kennt ihr sowas auch? Es ärgert mich so. Ich übe mich im Überhören, stören tut es mich trotzdem.

Es gibt momentan einfach mehr Jungs als Mädels -- die Bräute in der Generation werden knapp!!!!!!!!!!!!

Schon in den Krabbelgruppen und jetzt in der Krippe meines Sohnes fällt das auf, ist wohl schon paar Jahre so (habe auch selbst als Klassenlehrerin immer mehr Jungs als Mädels).

Mädels sind nicht "besser", werden aber häufiger als pflegeleichter empfunden und Mamis können anscheinend mehr mit ihnen anfangen: zusammen spielen, basteln, vorlesen, erzählen ... das geht mit meinem Sohn tatsächlich nicht. Er sagt den ganzen Tag nur Bagger, Radlader, Kran, Kipper ... und will raus, Baustellen besichtigen oder irgendwo klettern (am besten natürlich auf einen Kran ...) . Hochschwanger ein wenig unangenehm, aber so ist er halt.

Bin selber heute 40+0 mit meinem zweiten Sohn (der sich noch ganz divenmäßig putzt...) und freu mich wie ein Schneekönig. Nur raus dürfte er dann schon mal. DAS ginge aber mit nem Mädel nicht anders ...

Meine Mutti wollte dagegen immer nur ein Mädchen und mit einer Enkelin hätte ich ihr die allergrößte Freude gemacht. Naja, knapp daneben halt

 

4 LikesGefällt mir

24. April 2017 um 21:10
In Antwort auf fliefla

An sehr vielen Orten auf der Erde sind Mädchen leider nach wie vor einen Dreck wert, werden sogar ermordet, weil sie das falsche Geschlecht haben. Freuen wir uns drûber, dass das bei uns nicht der Fall ist, sondern man sich über Mädchen total freut! Warum das so ist? Denke mädchen wecken gedanklich mehr den "beschützerinstinkt" im menschen, sie werden in unserer gesellschaft verniedlicht..

Ist leider wirklich so... Warum sich Menschen, egal wo, nicht einfach freuen können wenn man ein Kind erwartet, egal ob Junge oder Mädchen.
Wenn meine Tante irgendwann ein Kind bekommen sollte, würde ich mich riesig freuen, egal was es werden würde. Dann könnte ich vielleicht auch mal auf die Kleine/den Kleinen aufpassen

1 LikesGefällt mir

24. April 2017 um 21:17

Also ich empfinde Mädchen nicht als pflegeleichter, die sind oft so kleine/große Zicken ... Mein Mann wollte erst ein Mädchen, eine Prinzessin, zum verwöhnen und hofieren , ich wollte einen Jungen... Sehe mich nicht als Mädelsmama... und es wurde ein Junge
Und unsere Familien waren beide vom Jungen begeistert!
O-Ton meiner Cousine: "endlich darf ich Jungsklamotten und Jungenspielzeug kaufen" und O-Ton ihres Mannes: "Und ich kaufe ihm dann ne gscheide Motorsäge wenn er größer ist 
 Die Motorsäge gab es jetzt letzten Sommer 
Wenn wir nochmals ein Baby bei uns begrüßen dürften, bin ich grad zwiegespalten... Jungs sind klasse aber Mädels tendieren vielleicht später mehr zur Mama und ach ich weiß auch nicht 
Mir ist das letztlich vollkommen schnurz was es wird!!!! Und das sage ich jetzt ganz bewusst: am allerwichtigsten ist, dass es gesund ist!!!!

1 LikesGefällt mir

24. April 2017 um 21:22

Ach ja... Und mein Sohn will auch jetzt schon bestimmen was er anzieht und was Mama kaufen soll  (2,5 Jahre), ist ein Fashionvictim ,  und er malt und bastelt jetzt auch gerne. Gestern sagte er: Mama ich will mit den Glitzerfarben (am liebsten Rot und Goldglitzer zur Zeit   malen und darf ich die Schere haben, will schneiden...

Gefällt mir

24. April 2017 um 22:12
In Antwort auf rosenalbe

Es gibt momentan einfach mehr Jungs als Mädels -- die Bräute in der Generation werden knapp!!!!!!!!!!!!

Schon in den Krabbelgruppen und jetzt in der Krippe meines Sohnes fällt das auf, ist wohl schon paar Jahre so (habe auch selbst als Klassenlehrerin immer mehr Jungs als Mädels).

Mädels sind nicht "besser", werden aber häufiger als pflegeleichter empfunden und Mamis können anscheinend mehr mit ihnen anfangen: zusammen spielen, basteln, vorlesen, erzählen ... das geht mit meinem Sohn tatsächlich nicht. Er sagt den ganzen Tag nur Bagger, Radlader, Kran, Kipper ... und will raus, Baustellen besichtigen oder irgendwo klettern (am besten natürlich auf einen Kran ...) . Hochschwanger ein wenig unangenehm, aber so ist er halt.

Bin selber heute 40+0 mit meinem zweiten Sohn (der sich noch ganz divenmäßig putzt...) und freu mich wie ein Schneekönig. Nur raus dürfte er dann schon mal. DAS ginge aber mit nem Mädel nicht anders ...

Meine Mutti wollte dagegen immer nur ein Mädchen und mit einer Enkelin hätte ich ihr die allergrößte Freude gemacht. Naja, knapp daneben halt

 

Stimmt nicht ganz, beim vorbereitungskurs hatten wir 8 mädchen 1 jungen und wie gesagt, bei mir weiss ich nicht was es wird. Laut meiner hebamme gibts jetzt wieder einen deutlichen mädchen boom.

Gefällt mir

24. April 2017 um 22:23
In Antwort auf mrsbreakdown

Stimmt nicht ganz, beim vorbereitungskurs hatten wir 8 mädchen 1 jungen und wie gesagt, bei mir weiss ich nicht was es wird. Laut meiner hebamme gibts jetzt wieder einen deutlichen mädchen boom.

Das mag für deinen GVK gelten, das Statistische Bundesamt hingegen sagt sehr wohl, dass mehr Jungs als Mädchen geboren werden. Das Verhältnis Jungs - Mädchen liegt im Schnitt bei 51:49.

Gefällt mir

24. April 2017 um 22:36
In Antwort auf warschonmalhier

Hallo zusammen,  
mir ist es jetzt schon mehrfach aufgefallen und es stört mich zunehmend. Im September erwarten wir unser zweites Kind (ein Mädchen) und bei ganz vielen bricht die totale Euphorie aus. War bei meinem Sohn so ganz anders. Da wurde sich auch gefreut aber eben verhaltener. Es kommt sogar sowas wie "Oma xy freut sich bestimmt, Sie hat ja nur zwei Jungs" oder von jemand anderem "ich find Mädchen echt viel besser" was soll das? Sind Mädchen so viel mehr wert als Jungs? Kennt ihr sowas auch? Es ärgert mich so. Ich übe mich im Überhören, stören tut es mich trotzdem.

Das ist ein Quatsch. Ich erlebe in D in einer deutschen Familie eher das Gegenteil. Fahr mal nach Nordfriesland und frage mal in einer Bauernfamilie nach. Da wirst Du staunen. Mein Sohn wird gefeiert, meine Töchter & ich ignoriert. Gott sei Dank leben wir weit weit weg...

2 LikesGefällt mir

24. April 2017 um 23:03

Krass, wie unterschiedlich das ist, in meiner Familie waren alle todtraurig, dass es kein Junge wurde. Es wäre der erste seit meinem Vater gewesen. seitdem gab es nur Mädchen und es fehlt den Männern ein Stammhalter Wird sicherlich auch eine Mentalitätsfrage sein!

1 LikesGefällt mir

24. April 2017 um 23:24

Ich habe 3 Jungs und hoffe, dass irgendwann das 4. Auch ein Junge werden wird  
ich bekomme nur von Älteren zuhören, dass ein Mädchen doch toll wäre, aber ich kontere das immer gekonnt. 

Schwiegereltern, meine Eltern und die sonstige Familie haben sich über alle Kinder gefreut und waren auch nicht weniger erfreut, als sie erfahren haben, dass es ein Junge werden würde. In der Familie haben wir bei 6 Enkeln, ein einziges Mädchen, sie wird auch nicht bevorzugt, sie tut mir eher leid, Weil die Jungs allesamt miteinander rumspielen und sie niemanden hat.

2 LikesGefällt mir

24. April 2017 um 23:40

Ich oute mich Mal... Ich bin auch so eine "Mädchen sind so toll' Mama. Habe zwei und möchte es nie anders haben. Ich ziehe ihnen übrigens nicht rosa Glitzer Kleidchen an und das ist auch nicht der Grund! Ich bilde mir ein, Mädchen sind in ihrem Verhalten irgendwie empathischer und komplexer. Nein nicht alle! Aber das ist auch nicht der Grund....Es geht um das Verhältnis. Bei Jungs ist der Grad zwischen Muttersöhnchen und gutem Verhältnis zur Mutter sehr schmal. Zumindest später wenn die Kinder Mal gross sind, erhoffe ich mir zu meinen Töchtern ein engeres Verhältnis. So wie es auch jetzt schon ist. Wenn ich mich Mal im Bekanntenkreis so umschaue....Ich rede jetzt Mal ausschließlich von lieben, guten Mutter-Kind beziehungen. Mit den Töchtern wird ständig telefoniert, getroffen, sich ausgetauscht etc. Das erhoffe ich mir auch später Mal. Die Söhne hingegen machen ihr eigenes Ding, richten sich eher nach der schwiegerfamilie. Mein Mann und sein Bruder rufen ihre Mutter im Grunde nie an, nur um Mal zu fragen, wie es ihr geht. Außerdem  habe ich das Gefühl, meinen Töchtern etwas mehr von mir mitgeben zu können....so von Frau zu frau...Lässt sich schwer beschreiben.... Lustigerweise dachte ich früher immer, ich bin eine typische jungsmama ich weiss, wenn ich einen Jungen bekommen hätte, würde ich ihn genau so lieben wie meine Töchter. Dennoch bin ich froh, dass es so gekommen ist.

1 LikesGefällt mir

25. April 2017 um 0:26

Also ich bin sehr froh über mein Mädchen und würde es nicht anders wollen. Allerdings würde ich nie anderen das Geschlecht ihres Babies schlecht reden bzw in Jubelstürmen ausbrechen bzw mich in Plattitüden ergießen. Ich finde das extrem respektlos, vor allem, wenn schon Geschwisterkinder vorhanden sind. Das klingt dann immer so, als seien diese wertlos und unwichtig...

2 LikesGefällt mir

25. April 2017 um 4:14
In Antwort auf blubberbaer

Ich oute mich Mal... Ich bin auch so eine "Mädchen sind so toll' Mama. Habe zwei und möchte es nie anders haben. Ich ziehe ihnen übrigens nicht rosa Glitzer Kleidchen an und das ist auch nicht der Grund! Ich bilde mir ein, Mädchen sind in ihrem Verhalten irgendwie empathischer und komplexer. Nein nicht alle! Aber das ist auch nicht der Grund....Es geht um das Verhältnis. Bei Jungs ist der Grad zwischen Muttersöhnchen und gutem Verhältnis zur Mutter sehr schmal. Zumindest später wenn die Kinder Mal gross sind, erhoffe ich mir zu meinen Töchtern ein engeres Verhältnis. So wie es auch jetzt schon ist. Wenn ich mich Mal im Bekanntenkreis so umschaue....Ich rede jetzt Mal ausschließlich von lieben, guten Mutter-Kind beziehungen. Mit den Töchtern wird ständig telefoniert, getroffen, sich ausgetauscht etc. Das erhoffe ich mir auch später Mal. Die Söhne hingegen machen ihr eigenes Ding, richten sich eher nach der schwiegerfamilie. Mein Mann und sein Bruder rufen ihre Mutter im Grunde nie an, nur um Mal zu fragen, wie es ihr geht. Außerdem  habe ich das Gefühl, meinen Töchtern etwas mehr von mir mitgeben zu können....so von Frau zu frau...Lässt sich schwer beschreiben.... Lustigerweise dachte ich früher immer, ich bin eine typische jungsmama ich weiss, wenn ich einen Jungen bekommen hätte, würde ich ihn genau so lieben wie meine Töchter. Dennoch bin ich froh, dass es so gekommen ist.

Hmmm, aber wer entscheidet denn ob gutes Verhältnis oder Muttersöhnchen? 

Manche würden wahrscheinlich Sky als Muttersöhnchen empfinden. Es ist die Gesellschaft, die das macht, weil ein Mann muss stark sein, braucht Durchsetzungsvermögen und ist derjenige, der dem "schwachen" Geschlecht hilft und Mädchen sind zart und verletzlich.
So ist der alte Gedankengang. Es ist die typische Rollenverteilung. 
Aber was ist der Unterschied zwischen einem Jungen, der ein gutes Verhältnis zur Mutter hat und einer Tochter, die ein gutes Verhältnis zum Vater hat? Lediglich die Bezeichnung macht da den Unterschied. Der Junge ist das Muttersöhnchen und das Mädchen ist Papas Prinzessin. Papas Prinzessin wird nicht negativ gedeutet, obwohl sich beide Beziehungen nicht unterscheiden.

Es liegt an mir als Mutter...nicht, weil ich ihn zu einem Muttersöhnchen machen könnte oder auch nicht. Nein, meine Aufgabe ist es ihm beizubringen, dass er gut ist wie er ist und dass die Menschen dumm sind, die das Wort Muttersöhnchen verwenden, denn dafür gibt es keine Skala von 1 bis 10. ich habe die Aufgabe ihm nahe zu bringen, dass die Leute es nicht schaffen aus ihrem Steinzeitloch gekrochen zu kommen.  Und wir reden hier nicht von Söhnen, die mit 35 noch bei Mutti wohnen.
Wenn man sein Kind tolerant ranzieht, normal beschützt und zeigt, dass die Welt bunt ist, dann sollte das Wort Muttersöhnchen kein Thema sein.

Ich kann das nur bestätigen, was Sky sagt. Mein Mann telefoniert fast täglich mit seiner Mutter...wenn sie nicht telefonieren, dann schreiben sie per WhatsApp. 
Meine Schwiegermutter vertraut meinem Mann und mir Sachen an, die sie ihrer Tochter nie erzählen würde. Wenn jemand Hilfe anbietet, dann sind wir das und nicht sie.
Ist er jetzt ein Muttersöhnchen oder hat er eine gute Beziehung zu ihr? Wer legt das fest?

Das ist eine Frage des Charakters und nicht des Geschlechts, ob eine Bindung funktionier oder nicht. Wenn das Verhältnis nicht so eng ist, dann ist es so und das kann kein Geschlecht entscheiden oder ändern.

 

3 LikesGefällt mir

25. April 2017 um 5:47
In Antwort auf warschonmalhier

Hallo zusammen,  
mir ist es jetzt schon mehrfach aufgefallen und es stört mich zunehmend. Im September erwarten wir unser zweites Kind (ein Mädchen) und bei ganz vielen bricht die totale Euphorie aus. War bei meinem Sohn so ganz anders. Da wurde sich auch gefreut aber eben verhaltener. Es kommt sogar sowas wie "Oma xy freut sich bestimmt, Sie hat ja nur zwei Jungs" oder von jemand anderem "ich find Mädchen echt viel besser" was soll das? Sind Mädchen so viel mehr wert als Jungs? Kennt ihr sowas auch? Es ärgert mich so. Ich übe mich im Überhören, stören tut es mich trotzdem.

Also wenn ich schwanger werde und mir das Geschlecht des Kindes aussuchen könnte (auch wenn es glücklicherweise nicht möglich ist) würde ich gerne einen Sohn haben wollen

Gefällt mir

25. April 2017 um 7:51

Das mag sein und ich persönlich würde das auch nicht wollen, aber der Punkt ist ja, dass das viele Mütter bei ihren Töchtern befürworten, wenn sie sich häufig treffen, aber wenn es ein Sohn ist, dann ist es ein Muttersöhnchen. 
Ich verstehe da den Unterschied nicht. Das ist doch diskriminierend. 

2 LikesGefällt mir

25. April 2017 um 7:56

Schön, dass es bei euch so ist! Ich wollte auch nicht sagen, dass ich finde, dass ein Mann dann ein Muttersöhnchen ist, sondern, dass er schnell dazu gemacht wird. Und sich aus diesem Grund von mir als Mutter etwas distanziert würde, davor hätte ich Angst. Wie gesagt, im Bekanntenkreis sehe ich eher engere Mutter-tochter beziehungen als mutter-sohn. Das heisst ja nun aber nicht, dass Söhne ihre mütter weniger lieben. so hat wohl jede Mutter ihre Befürchtungen und Vorlieben. Ich wollte nur sagen, dass es nicht immer nur um zöpfe flechten und glitzerkleider geht. 

Ih würd i übrigen auch niemals einer Mutter gegenüber abfällig über das Geschlecht urteilen. Oder einen dummen Spruch bringen. Zwei Freundinnen haben sich beim zweiten ein Mädchen gewünscht,  es wurden Jungs. Keiner von uns hat da einen spruch gebracht o. Ä. Letzens habe ich von ner mutter gehört, die 8 söhne hat! Konnte das gar nicht glauben! Sie wollte auch immer ein Mädchen

1 LikesGefällt mir

25. April 2017 um 8:40

Ich selbst habe 3 Schwestern. Meinen Eltern war das Geschlecht immer egal. Sie wussten es bis zu den Geburten auch nie. Natürlich kamen immer wieder Sprüche, dass es doch schön wäre, wenn mal ein Junge kommen würde. Meinem Vater wurde auch schon öfter scherzhaft vorgehalten, er hätte nur 4 Töchter, weil er solange Kinder bekommen wollte, bis ein Junge kommt und nach 4 Mädchen das Risiko zu hoch sei noch eins zu bekommen und er deshalb aufgehört hat. Was ein Quatsch. 
Meine älteste Schwester hat eine fast 14-jährige Tochter, ich eine 14 monate alte Tochter. Sie ist nach langem Üben endlich wieder schwanger. Dieses Mal wird es ein Junge. Jetzt hört man immer: "Endlich ein Junge".  Oder aber: "Wie kein Mädchen? Das passt ja garnicht. Sind doch immer Mädchen."
Egal was man zu hören bekommt, es ist ja irgendwie immer blöd. 

1 LikesGefällt mir

25. April 2017 um 8:53
In Antwort auf winterbaby2017

Ich selbst habe 3 Schwestern. Meinen Eltern war das Geschlecht immer egal. Sie wussten es bis zu den Geburten auch nie. Natürlich kamen immer wieder Sprüche, dass es doch schön wäre, wenn mal ein Junge kommen würde. Meinem Vater wurde auch schon öfter scherzhaft vorgehalten, er hätte nur 4 Töchter, weil er solange Kinder bekommen wollte, bis ein Junge kommt und nach 4 Mädchen das Risiko zu hoch sei noch eins zu bekommen und er deshalb aufgehört hat. Was ein Quatsch. 
Meine älteste Schwester hat eine fast 14-jährige Tochter, ich eine 14 monate alte Tochter. Sie ist nach langem Üben endlich wieder schwanger. Dieses Mal wird es ein Junge. Jetzt hört man immer: "Endlich ein Junge".  Oder aber: "Wie kein Mädchen? Das passt ja garnicht. Sind doch immer Mädchen."
Egal was man zu hören bekommt, es ist ja irgendwie immer blöd. 

Ich bin in ssw 6+0 und würde mich auch eher über ein Mädchen freuen. Dann hätte meine Tochter eine Schwester zum Spielen. Ich glaube, dass die beiden dann eher gleiche Interessen haben und zusammen spielen könnten.
Bin keine Jungsmama. Kann mit Treckern und Baggern nichts anfangen. Habe zwei Nachbarjungs (10+6), die reichen mir vollkommen.
 Ziemlich Klischee, aber ich liebe es meine Tochter in rosa, pink und lila zu kleiden. Ich hatte das damals nicht. 

Gefällt mir

25. April 2017 um 8:53

Wir erwarten unser zweites Mädchen. Worüber ich glücklich bin. Hab aber schon öfters gehört: "Ach das ist nicht so schlimm" 😳
Ja ist es auch nicht. Also es wird sich nicht prinzipiell nur über Mädchen gefreut für viele ist einfach junge und Mädchen das Ideal. 

1 LikesGefällt mir

25. April 2017 um 12:05

"Man darf sich gegen Jungs aussprechen?"

Was soll das denn heißen? Kennst du Leute, die einen Jungen abtreiben würden, weil es ein Junge ist? 
Wenn ich jemanden frage, was für ein Geschlecht es wird, reagiere ich eigentlich immer mit Verzückung! Weil es doch völlig wurscht ist. "Oh, noch ein Junge! Wie schön! Dann hat der Kleine bald einen Spielkameraden!" oder "Oh, ein Mädchen! Wie schön! Dann habt ihr ja bald beides!". Ich hab noch nie erlebt, dass jemand wirklich eine negative Rückmeldung bzgl. eines Geschlechts hatte. 

1 LikesGefällt mir

25. April 2017 um 12:33
In Antwort auf mrsbreakdown

Stimmt nicht ganz, beim vorbereitungskurs hatten wir 8 mädchen 1 jungen und wie gesagt, bei mir weiss ich nicht was es wird. Laut meiner hebamme gibts jetzt wieder einen deutlichen mädchen boom.

Yeah, die "Schweinejahrgänge" sind demnach bald vorüber und meine Jungs kriegen dann doch noch eine ab

Danke für diese beruhigende Info

Vermutlich kommen dann auch wieder diese "Wolltet ihr nicht einen Stammhalter?"-Zeiten. Gibts dann in ca. 2 Jahren nen Thread zu ...

Gefällt mir

25. April 2017 um 12:53

Es gibt vermutlich nichts, was es nicht gibt.
Aber genau das (Abtreibung aufgrund des Geschlechts) darf man eben hier NICHT! Es gibt Tests, die mit einer, allerdings nicht sehr hohen, Wahrscheinlichkeit das Geschlecht des Kindes vorhersagen. Sind in D'land allerdings verboten! Eben genau aus dem Grund, dass man eben KEINE Selektion aufgrund des Geschlechts vornehmen darf. Und da wird auch keine Ausnahme gemacht, wenn es um einen Jungen geht!

Also nochmal die Frage: WO darf man das? In D'land sicher nicht. 

Gefällt mir

25. April 2017 um 12:55
In Antwort auf orchideenblatt

Es gibt vermutlich nichts, was es nicht gibt.
Aber genau das (Abtreibung aufgrund des Geschlechts) darf man eben hier NICHT! Es gibt Tests, die mit einer, allerdings nicht sehr hohen, Wahrscheinlichkeit das Geschlecht des Kindes vorhersagen. Sind in D'land allerdings verboten! Eben genau aus dem Grund, dass man eben KEINE Selektion aufgrund des Geschlechts vornehmen darf. Und da wird auch keine Ausnahme gemacht, wenn es um einen Jungen geht!

Also nochmal die Frage: WO darf man das? In D'land sicher nicht. 

Und sowas wie "Ich will lieber einen Jungen/ein Mädchen" meine ich dabei nicht. Weil das mMn absolut legitim ist! 
Letztendlich haben ALLE, die ich bisher kennengelernt habe und die einen Wunsch bzgl. des Geschlechts hatten, gesagt, dass das andere Geschlecht genauso willkommen ist. Und sie haben auch so gewirkt. Also wie ich glaube, nicht nur so getan als ob. 

Gefällt mir

25. April 2017 um 13:32

Naja, von wegen "Man darf sich gegen Jungs aussprechen?" ... Klingt für mich, als hättest du die Erfahrung gemacht, dass es völlig normal sei, was z.B. Knopfiline beschrieben hat. Und das finden wohl 99 % der Menschen nicht normal! Ich definitiv nicht! Und wenn euch so ein Verhalten regelmäßig begegnet, sind die Leute, die sowas äußern, in meinen Augen nicht ganz dicht! 

Und zum Thema Indien (im übrigen haben andere asiatische Länder oft das gleiche Problem, z.B. China): da werden Mädchen nicht nur abgetrieben, sondern auch nach der Geburt oft getötet. Ihnen wird z.B. so viel Reis in den Mund und Nase gestopft, bis sie ersticken. Hab da mal eine Doku drüber gesehen, wo sich Sozialarbeiter für diese Mädchen einsetzen, dass sie nicht getötet werden. Mittlerweile ist es leider so, dass in vielen asiatischen Ländern ein Frauenmangel herrscht. D.h. das Millionen von jungen Männern keine Partnerin finden werden und ihr Leben lang alleine bleiben müssen, weil Millionen von Mädchen abgetrieben oder getötet wurden. Und es wird eher schlimmer als besser!
Im Großteil der Welt werden Jungs deutlich bevorzugt. Mädchen hingegen häufiger abgetrieben oder getötet oder benachteiligt. 

Deshalb hab ich gefragt wo "Man darf sich gegen Jungs aussprechen?"  der Fall sein soll? Gut, sagen darf man prinzipiell (fast) alles. 
 

1 LikesGefällt mir

25. April 2017 um 14:01

Ich habe zwei Mädchen und bei mir hat niemand blöd daher geredet. Ich hätte zwar gern noch einen Jungen gehabt, weil ich beide Geschlechter erleben wollte, aber im Grunde war es mir egal. Ich bin halt eine Mädchenmama und kenne es gar nicht anders. Und in der Tat kann man Mädchen - in MEINEN Augen - besser kleiden (Jungsklamotten finde ich oft ätzend, die Farben sind hässlich (dunkelgrau, dunkelblau) und die Drucke sind furchtbar, viele Jungs rennen in Turnschuhen rum), schön zurecht machen, die Frisuren gehen leichter von der Hand (Jungs sehen um die Haare oft komisch aus) und sich als Frau besser damit identifizieren. Puppen und Spieleküchen sind eher mein Ding als Autos und Piraten.
 

1 LikesGefällt mir

25. April 2017 um 14:15

Mag sein, dass es nervig ist. Aber freuen wir uns doch dass maedchen heutzutage so willkommen sind.
in vielen laendern sind Mädchen eine last, kosten viel (heirat), müssen vermeintlich beschützt werden (jungfrau), bringen kein Einkommen (keine schule, dürfen nicht arbeiten). In Deutschland war das nicjt anders.  Wir vergessen das, weil wir anders aufgewachsen sind und unsere Freiheit selbstverständlich wurde. 
es liegt aber auch an uns, die jetzige elterngeneration, diese Freiheit weiterzuerhalten und feste rollenzuschreibungen aufzuheben. 

6 LikesGefällt mir

25. April 2017 um 18:47

Und genau das ist der Punk. 
Deswegen ist der Grat gar nicht so schmal. 

Gefällt mir

25. April 2017 um 23:22

Wir haben 3 Mädchen und sind sehr glücklich darüber - über 3 Jungs wären wir genauso glücklich. 

1 LikesGefällt mir

26. April 2017 um 8:39

Lana, in einem BABY-Forum darf man das 

Gefällt mir

26. April 2017 um 12:10
In Antwort auf warschonmalhier

Hallo zusammen,  
mir ist es jetzt schon mehrfach aufgefallen und es stört mich zunehmend. Im September erwarten wir unser zweites Kind (ein Mädchen) und bei ganz vielen bricht die totale Euphorie aus. War bei meinem Sohn so ganz anders. Da wurde sich auch gefreut aber eben verhaltener. Es kommt sogar sowas wie "Oma xy freut sich bestimmt, Sie hat ja nur zwei Jungs" oder von jemand anderem "ich find Mädchen echt viel besser" was soll das? Sind Mädchen so viel mehr wert als Jungs? Kennt ihr sowas auch? Es ärgert mich so. Ich übe mich im Überhören, stören tut es mich trotzdem.

Ich habe ja auch 2 kleine Söhne und bin jetzt mit dem 3. Kind in der 35.SSW und es wird ein Mädchen. Natürlich freue ich mich sehr darüber, weil ich dann halt beide Geschlechter erleben darf.

Dazu, dass sich ALLE ein Mädchen wünschen, würde ich nicht so unterschreiben. In meinem Umfeld ist es so, dass sich die meisten Männer eher einen Jungen und die meisten Frauen eher ein Mädchen wünschen bzw. wünschten. Beim 2. Kind dann halt fast alle das jeweils andere Geschlecht, so dass man dann ein Pärchen hat.

Ich wurde von meiner Familie nie bemitleidet über meine 2 Jungs. Sie sind beide sehr niedlich und recht pflegeleicht. Vielleicht auch deshalb. 
Allerdings musste ich mir von Fremden in dieser Schwagerschaft schon einiges anhören wie "das muss ja jetzt ein Mädchen werden" usw... Es war sehr früh klar, dass es ein Mädchen ist und so war den Leuten die Erleichterung dann schön anzusehen.  

Gefällt mir

26. April 2017 um 15:03

Ich kenn eine Familie mit 4 Töchtern. Alle sind sie ziemlich hintereinander. Mein Vater meinte auch mal "Da war wohl der Ofen noch warm zum nachschießen". Sowas zu sagen finde ich mehr als dumm. Das fünfte Kind wurde dann ein Junge. Da wurde dann in meiner Familie geredet dass sie sicher auch endlich einen Jungen wollten. Als wir sie besucht hatten war es zwischendurch richtig laut, einzig die älteste war meist bei uns am Tisch. Ich fand's schön wie die Mädchen auf mich zugegangen sind. Sie haben mir ihre Zimmer gezeigt, ihre Haustiere, wir haben Armbänder gemacht und geredet. Der Kleinste hat mir fröhlich seine Spielzeuggitarre und sein Bilderbuch gezeigt.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Überforderung
Von: sonnenschein2251
neu
26. April 2017 um 14:00
OT Fachfrage an Lagerfachkräfte, BWL-Leute uä
Von: sisasausemaus
neu
25. April 2017 um 18:27
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen