Home / Forum / Mein Baby / Warum Plastikfläschchen so gefährlich sind....

Warum Plastikfläschchen so gefährlich sind....

21. April 2009 um 10:17 Letzte Antwort: 22. April 2009 um 10:54

www.Zdf.de

dann rechts auf den Beitrag von WISO klicken...


Fläschen mit Bisphenol A wurden in den USA bereits verboten! In der EU sind sie immer noch erlaubt.

Mehr lesen

21. April 2009 um 10:32

Na toll
wird ja immer besser bald kann man niemanden mehr trauen ... ich bleib zwar jetzt bei meiner avent... die kleine ist schon 7 1/2 monate
aber beim nächsten kind steig ich eh um

auf NUBI SILIKON flaschen...die fühlen sich an wie ne brust

denn bei glas hab ich anhgst das es splittern könnte

lg julia+darleen

Gefällt mir
21. April 2009 um 10:36

Wenn du dir den Beitrag mal anschauen würdest...
dann könntest du sehen, dass deine Aussage nicht stimmt. Bisphenol A ist schon in geringen Maße gesundheitsschädlich. Schaus dir doch bitte mal an.

Gefällt mir
21. April 2009 um 10:47

Da Lobe ich mir das Stillen
in meiner brust ist nämlich kein Bisphenol a

Lg Jasminsmama mit Jasmin und Leonie

Gefällt mir
21. April 2009 um 15:27

Kommt auf die zubereitung der Milch an
Ich hab noch mal in einm Ökotest Artikel nachgelesen und richtig schlecht sind die Werte nur bei Erwärmung der Flasche in der Microwelle und wenn man richtig heiße Getränke einfüllt.
Hier ein Auszug aus dem Ökotest-Artikel:
Es gibt nur eine "sehr gute" und damit ungefährliche Zubereitungsart die für junge Eltern aber äußerst unpraktisch ist:
Das Getränk wird nach dem Erwärmen erst in eine sorgfältig ausgespülte Babyflasche eingefüllt.
"Ungenügend" bewerten wir die Zubereitung in der Mikrowelle. Trinkt ein Säugling täglich das sich dabei lösende
Bisphenol A mit der Milch, wird die Menge überschritten, die bislang als ungefährlich galt.
"Mangelhaft" sind drei Zubereitungsarten: Wenn die Babyflasche direkt nach dem Auskochen mit einem warmen Getränk
befüllt wird, lösen sich geringe Mengen Bisphenol A. Ebenso besteht diese Gefahr bei einer zerkratzten Flasche. Und von
einer Flasche, die früher in der Mikrowelle stand, gehen ebenfalls geringe Mengen in ein warm eingefülltes Getränk über.
Es gibt auch gute Nachrichten: Denn das Säubern in der Spülmaschine erwies sich entgegen bisherigen Befürchtungen
als ungefährlich, nach fünf Spülgängen wiederholten die Chemiker den Test: Es löste sich kein Bisphenol A.
Dagegen machen sich Kratzspuren in der Flasche bemerkbar: 2,3 g/l gingen ins Getränk über, wenn die Flasche von
innen beschädigt war.

Gefällt mir
21. April 2009 um 15:39

Wenn man überall suchen würde,
dann würde man auch überall auch was finden....
man kanns auch übertreiben

1 LikesGefällt mir
21. April 2009 um 15:58
In Antwort auf rowena_12751616

Da Lobe ich mir das Stillen
in meiner brust ist nämlich kein Bisphenol a

Lg Jasminsmama mit Jasmin und Leonie

Wie schön...
dass du so gar keine Probleme damit hast!

Da es aber auch Mütter gibt, die nicht stillen KÖNNEN, weil die Babies nicht WOLLEN, finde ich den Thread sehr nützlich und deinen Kommentar einfach nur daneben... Sorry für die harte Meinung, aber dein Comment kommt echt total überheblich rüber!

Die Mieze mit Mini-Kater Jonas (der aufgrund einer Saugverwirrung, die durch das KH provoziert wurde, nur Flasche nimmt und Mama damit mittlerweile zum Abstillen gedrängt hat!) 11 Wochen 1 Tag alt

Gefällt mir
22. April 2009 um 8:45


woher willst du wissen, dass die Flaschen die es in Amerika zu kaufen gibt mit Bisphenol A sind? Fallst du es nicht weißt, es gibt auch Plastikfläschen OHNE Bisphenol A!

Gefällt mir
22. April 2009 um 8:56

Oh mann
jeden tag ne neue studie.

irgendwann darf man nix mehr essen oder nix mehr anziehen, oder wie auch immer, wiel ja alles schädlich sein soll

ma guggn, was morgen raus kommt

lg nadine mit lukas

Gefällt mir
22. April 2009 um 9:19

Also
erstmal danke für den Hinweis. ABER: nicht alle Plastikflaschen sind gefährlich. Das gilt wenn man die Milch in den Flaschen erwärmt, z.B. in der Mikrowelle....der Stoff ist nicht nur in den meisten Babyflaschen, sondern auch in Vorratsdosen usw.
Wenn du Flaschen aus Polypropylen kaufst (gibt es z.B. von NUK), dann ist kein Bisphenol enthalten. Erkennt mann ganz einfach am PP Zeichen auf den Flaschen.
Also bitte erstmal selbst informieren bevor man Panikbeiträge ins Netz setzt....nicht böse gemeint, sondern nur als Tip.

LG Julia

Gefällt mir
22. April 2009 um 10:54

Ähm,
jetzt könnte man auch einen Thread eröffnen mit Süßstoffen. Die sind nämlich in jede Menge Ländern verboten.
Aber wir geben Kindergetränke mit Süßstoff immer noch an unsere Kiddys.

Gruß

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers