Home / Forum / Mein Baby / Warum sind die Ärzte so "geizig" bei Medikamenten für Kinder???

Warum sind die Ärzte so "geizig" bei Medikamenten für Kinder???

16. Juni 2015 um 16:51

Hallo, ich muss hier jetzt mal um Rat fragen, ich kann fast gar nicht mehr

Alles fing vor 7 Wochen an, eine Bronchitis die sehr doll war bei meiner 2 jährigen Tocher. Da habe wir es erstmal mit einem Saft probiert, dieser hat eigentlich gut angeschlagen innerhalb von einer Woche war der sehr starke Husten weg.
Der Husten kam direkt 2 Tage später wieder, Ergebnis- Bronchitis nicht ausgeheilt, los gehts mit inhalieren mit salbuhexal.
Es wurde wieder besser ausser der Husten, nach 2 Wochen sollte ich trotzdem das inhalieren lassen. Der Husten blieb, war erträglich mal stärker mal ganz weg.

Vor 3 wochen ging es wieder los, Atemnot, nicht genug Sauerstoff im Blut also mussten wir 3 Tage im Krankenhaus bleiben, dann wurden wir entlassen da es schon etwas besser war, aber noch lange nicht ausgeheilt.
Zuhause wurde es dann wieder besser, ich dachte ok jetzt haben wir es überstanden, nichts da es kam doppelt und dreifach zurück seit letzer Woche wieder starker Husten, kraftlos, also waren wir beim Lungenfacharzt.
Wir sollen 4x 2 hübe salbutamol und 2x 1 hup cortison inhalieren . Ich wollte mir aber bezüglich des cortisons noch die meinug von meiner Ärztin anhören, Freitag wurde es dann wieder ganz schlimm, Husten, fieber, verschleimte Nase.
Also habe ich ihr zum abend das erste mal cortison gegeben danach sie viel trinken lassen und zähne geputzt! Samstag früh wollte sie nichts essen, nichts trinken, bis ich abends im Mund entdeckte das alles rot ist offene stellen und unter der Zunge blasen sie hat geweint vor schmerzen und ich wusste mir nicht zu helfen also hab ich dentinox raufgeschmiert das tat gut also gab es das sonntags auch noch.
Montag waren wir dann beim Arzt, ja Erkältung ist wieder da, wird wohl wieder auf die bronchen gehen, also beides inhalieren und wegen dem im Mund hat sie mir eine lösung gegben die betäubend ist diese solle ich mit wasser mischen und es meiner Tochter geben. Aber sie hilft überhaupt nicht !!!! Also dürfte ich heute wieder dentinox benutzen die kleine tube ist jetzt auch schon leer so das morgen eine neue her müsste, natürlich gehe ich morgen nochmal zum Arzt aber diese wird mir nichts geben da bin icj mir sicher die sparen hier in der nähe alle so dollmit Medikamenten

Ach ich weiss gar nicht mehr was ich machen soll? Habt ihr ein tipp? Wie gesagt morgen gehe ich nochmal hin zum Arzt, für den fall das sie mir nichts gibt könnt ihr mir was empfehlen? Ganz viel eis darf sie schon lutschen obwohl sie es nicht mag sie trinkt fast nichts( heute gerade mal 200ml + ein wassereis ) und essen tut sie überhaupt nicht

Sorry das es so lang ist, aber ich habe keine kraft mehr seit 7 Wochen geht das so
Lg lilablume

Mehr lesen

16. Juni 2015 um 17:17

Kann ich
Darauf bestehen beim Arzt?

Sie tut mir so unglaublich leid

Gefällt mir

16. Juni 2015 um 18:54

...
Nein oben sagte ich ja auch das die Ärzte Schuld haben, ich finde nur sie vergeben nicht schnell genug das nötige medikament.
Das was sie jetzt im mund hat evtl soor? Ich weiss es nicht dafür könnte sie aber wenigstens was richtiges verschreiben oder liege ich da falsch? Muss meine Tochter es aushalten den Husten, schmerzen usw ich denke ehr nicht dafür könnte sie doch z.b Antibiotika bekommen. Es ist immerhin seit Samstag da und wird nicht besser.

Gefällt mir

16. Juni 2015 um 18:56
In Antwort auf lilablume92

Kann ich
Darauf bestehen beim Arzt?

Sie tut mir so unglaublich leid

Ich glaube
der Doc und das Krankenhaus wissen schon, warum die kein Antibiotikum verschrieben haben.

Und ich kann auch nicht verstehen, warum der Arzt jz geizig sein sollte? Der holt sich sein Geld schon von der Krankenkasse, wenn er euch Medis mitgibt.

Ich würde nochmal zum Arzt (evtl zu einem anderen).

Gute Besserung deiner Kleinen

Gefällt mir

16. Juni 2015 um 18:57

Das
Es eine gewisse Zeit braucht zum Wirken, wurde mir gesagt damit habe ich auch kein Problem Hauptsache es wirkt.

Gefällt mir

16. Juni 2015 um 19:14

...
Warum sollen die Ärzte gegen Soor ein Antibiotikum verschreiben? Soor ist ein Pilz und der würde sich über ein Antibiotikum vermutlich eher freuen. Und gegen virale Infekte gibt man auch keine Antibiotika, weil diese nur bei bakteriellen Infekten wirken, aber das wurde ja schon gesagt. Wurde denn überhaupt Soor diagnostiziert?

Das die Lösung nicht wirkt, ist natürlich doof, aber damit der Arzt dir da was anderes verschreiben kann, musst du es ihm doch erst einmal sagen.

Gefällt mir

16. Juni 2015 um 21:38
In Antwort auf tanutir

...
Warum sollen die Ärzte gegen Soor ein Antibiotikum verschreiben? Soor ist ein Pilz und der würde sich über ein Antibiotikum vermutlich eher freuen. Und gegen virale Infekte gibt man auch keine Antibiotika, weil diese nur bei bakteriellen Infekten wirken, aber das wurde ja schon gesagt. Wurde denn überhaupt Soor diagnostiziert?

Das die Lösung nicht wirkt, ist natürlich doof, aber damit der Arzt dir da was anderes verschreiben kann, musst du es ihm doch erst einmal sagen.

Na
Direkt soor wurde nicht gesagt, eigentlich nicht wirklich was es sein soll sie meinte nur Schleimhautentzündung.
Ich kenne mich leider überhaupt nicht bei sowas aus, klar akute Krankheiten kenne ich, aber wie ich das jetzt weiter behandeln soll weiss ich nicht, es ist einfach zu lange schon und alles auf einmal ich habe nur angst das bleibende schäden kommen könnten?.

Nagut mit dem Antibiotika hast du evtl recht, aber wenn man einfach kein ausweg mehr sieht, findet man alles nützlich und als Eltern leidet man nun mal immer mit und weiss sich oft kein rat mehr, deshalb habe ich hier nach rat gefragt ob jemand Erfahrung hat oder tipps wie man z. B die schmerzen lindert denn eigentlich mag ich mein kind auch nicht mit Medikamenten vollstopfen, sie soll entlich wieder richtig gesund sein oder zumindest schmerzfrei

Gefällt mir

16. Juni 2015 um 22:10

Hallo lilablume,
wir hatten mit unserem Sohn eine ähnliche Geschichte. Er hatte einen grippalen Infekt, der einfach nicht wieder gut wurde.

Es war mal zwei, drei Tage besser und ich dachte schon es würde aufwärts gehen, aber dann kam das ganze wieder stärker mit husten, Fieber und allgemeiner schwäche. Unser Sohn hatte auch keinen appetit und nachdem es sich über drei Wochen hinzog, wurde er immer schwächer und alle die ihn sahen, sagten, dass er sehr krank aussehen würde.
Ich hatte das Gefühl, dass er diesen Infekt allein nicht bekämpfen kann.
Dazu will ich sagen, dass er bis dahin gute Abwehrkräfte hatte und wir jegliche Erkältung mit pflanzlichen Arzneimitteln oder auch Homöopathie behandelt haben.
Ich bin kein Freund von voreiliger Antibiotikagabe, aber selbst wenn der ursprüngliche Infekt durch Viren ausgelöst wurde, bietet der geschwächte Körper den idealen Nährboden für weitere, auch bakterielle Erreger.
Ich bin selbst vom Fach und wollte nicht mehr länger wartenich habe ihm dann doch das erste mal mit vier Jahren ein Antibiotikum gegeben (Amoxicillin) und es wurde direkt nach zwei tagen besser und nach einer Woche war die Sache ausgestanden.
Damit will ich sagen, dass es manchmal, wie in unserem Fall, sinnvoll ist doch zu einem Antibiotikum zu greifen.
Sprich vllt morgen nochmal mit deinem Kinderarzt darüber.

LG und gute Besserung!

Gefällt mir

16. Juni 2015 um 22:36
In Antwort auf pfannkuchen78

Hallo lilablume,
wir hatten mit unserem Sohn eine ähnliche Geschichte. Er hatte einen grippalen Infekt, der einfach nicht wieder gut wurde.

Es war mal zwei, drei Tage besser und ich dachte schon es würde aufwärts gehen, aber dann kam das ganze wieder stärker mit husten, Fieber und allgemeiner schwäche. Unser Sohn hatte auch keinen appetit und nachdem es sich über drei Wochen hinzog, wurde er immer schwächer und alle die ihn sahen, sagten, dass er sehr krank aussehen würde.
Ich hatte das Gefühl, dass er diesen Infekt allein nicht bekämpfen kann.
Dazu will ich sagen, dass er bis dahin gute Abwehrkräfte hatte und wir jegliche Erkältung mit pflanzlichen Arzneimitteln oder auch Homöopathie behandelt haben.
Ich bin kein Freund von voreiliger Antibiotikagabe, aber selbst wenn der ursprüngliche Infekt durch Viren ausgelöst wurde, bietet der geschwächte Körper den idealen Nährboden für weitere, auch bakterielle Erreger.
Ich bin selbst vom Fach und wollte nicht mehr länger wartenich habe ihm dann doch das erste mal mit vier Jahren ein Antibiotikum gegeben (Amoxicillin) und es wurde direkt nach zwei tagen besser und nach einer Woche war die Sache ausgestanden.
Damit will ich sagen, dass es manchmal, wie in unserem Fall, sinnvoll ist doch zu einem Antibiotikum zu greifen.
Sprich vllt morgen nochmal mit deinem Kinderarzt darüber.

LG und gute Besserung!

Danke
Das ist " schön" wenn jemand das selbst erlebt hat und davon berichten kann. Danke nochmals, ich werde es morgen mit dem arzt besprechen, irgendwie hab ich ein ungutes gefühl ihr cortison zu geben und das über einen so langen Zeitraum, der Arzt meinte unter 6 Monate braucht man damit nicht zu rechnen es abzusetzen. Da geb ich ihr lieber ein paar Wochen Antibiotika und es ist ausgeheilt oder ebend nicht dann kann man ja immer noch cortison in frage ziehen, denn ich denke einfach es hängt mit der ersten brochitis zusammen , diese war nicht ausgeheilt und das nächste kam dazu. Davor war sie nie krank ausser evtl. Magen Darm Geschichten mehr nicht

Gefällt mir

17. Juni 2015 um 16:30

Hallo lilablume,
wie geht's euch denn heute? Warst du nochmal beim Arzt?

LG

Gefällt mir

17. Juni 2015 um 20:58

Ach,
habe grad erst deine Antwort von gestern abend gesehen...
Da hat kathis vollkommen recht...das Cortison solltest du nicht unbedingt absetzten. Das eine schließt das andere nicht aus.

Lg

Gefällt mir

17. Juni 2015 um 22:04

Ich antworte mal hier oben
Also uns geht's soweit gut, wenn man es so sagen kann.
Sie hat eine mundschleimhaut entzündung und mich direkt mit angesteckt.
Andere Medikamente wollte die Ärztin ubs nicht geben, die lösung was wir mitbekommen haben schmerzt meiner tochter noch mehr, deshalb nutze ich sie nicht.
Ihr Mund sieht schon besser aus aber schmerzen hat sie immer noch ganz stark.

Das cortison hatte ich ja noch gar nicht angefangen zu geben, nun hustet sie auch kaum noch aber ich denke mal es wäre besser damit anzufangen vielleicht erspare ich ihr somit nächstes Jahr nochmal so eine Erkältungswelle?

Die Ärztin meinte wir sollen damit anfangen sobald ihr Mund abgeheilt ist, da sie kein Risiko eingehen möchte das es wieder schlimmer wird naja und jede Woche soll ich nun vorbei kommen sie möchte das stark kontrollieren, Allergietest wird nun auch im September gemacht.

Danke nochmal für eure tipps und euren nachfragen wie es uns geht

Lg

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen