Home / Forum / Mein Baby / Warum sind Hundebesitzer so rücksichtslos?

Warum sind Hundebesitzer so rücksichtslos?

28. März 2010 um 14:18

Seit meine Kleine laufen kann und auch beim Spazierengehen immer öfter mal aus dem Wagen will, fällt mir folgendes auf:
Bei uns laufen viele Menschen mit Hund rum, natürlich unangeleihnt, das Tier muss sich ja bewegen .

Wenn mir also ein Mensch mit einem Hund (meist ein grosser, logo!) entgegenkommt, läuft das Tier mindestens 20m vorweg.
Der Besitzer sieht, dass da ein kleines Kind rumläuft und macht aber keinerlei Anstalten, den Hund zu sich zu rufen. Von anleihnen ganz zu schweigen!
Es ist also an mir, mein Kind auf den Arm zu nehmen und zu warten, bis Hund und Besitzer vorbei sind.

Und ernte noch böse Blicke!!

Ich will nun mal nicht, dass mein Kind Aug in Aug mit einem fremden grossen Hund da steht. Ich kenne das Tier doch nicht und bin dann eben erst mal vorsichtig...

Ich finde, ein bischen Rücksicht seitens der Hundebesitzer wäre schon angebracht!

Wie seht ihr das? Übertreibe ich?

Mehr lesen

28. März 2010 um 14:22


Also ich kenn das anders von meiner Freundin, die auch einen großen schwarzen Hund hat ( natürlich in Wahrheit ein Zückerle von Hund ). Sobald ein Fahrradfahren, Spaziergänger etc. pp., erstrecht Kinder (um die sogar eher noch ein Bogen drum machen) in der Nähe sind wird der Hund kurz gerufen, er geht bei Fuss und wenn die Leute vorbei sind läuft er wieder. So gehört sich das...

Wahrscheinlich sind sich vieeel zuviel Hundebesitzer im unklaren über ihre Verantwortung...und die Außenwirkung von so manchen Hunden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2010 um 14:27


huhu
bei uns is das immer so .. meine kleine is 3 jahr (also wird sie in 3 mon.) und ich verbiete ihr fremde hunde anzufassen , das weiß sie auch und ich hasse leute die zu ihr sagen den kannst du ruhig streicheln ... der tut nichts

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2010 um 14:52


ALSO ich bin HUNDEBESITZERIN und NICHT rücksichtslos

Aber wie immer wird hier JEDER über einen Kamm geschert

Wir haben nen riesen Schäfehund und er ist sooooooooo lieb zu kindern aber trotdem wenn ich mit ihm spazieren gehen und fremde, VORALLEM kinder kommen mir entgegen nehem ich in IMMER an die leine!

Ich selber als Hundebesitzer habe garkeine angst auch nicht vor anderen hunden und kann teilweise diese panik von leuten nicht verstehen SOGAR wenn der hund angeleint ist und man 5m oder mehr entfernt ist
Teilweise hatte leute sogar vor unsem hund angst als er ein welpe war

Naja aber trotzdem respektiere ich das wenn jemand schiss hat!

Ich weiß aber auch das es vielen leute schnuppe ist wenn fremde leute auftauchen und lassen ihr hunde trotzdem frei laufen!

Also es gibt auch rücksichtvolle Besitzer

LG

Stiwi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2010 um 15:00

Nein du uebertreibst nicht..
ich denke, dass sich viele hundebesitzer nicht in die aengstlichen eltern hineinversetzen koennen und es als persoenlichen angriff sehen, wenn man sein kind schuetzen will. nach dem motto "MEIN hund tut doch keiner fliege was zuleide".

ruecksicht nehmen waere natuerlich angebracht aber wenn die herrchen und frauchen dieser welt keine notwendigkeit sehen, dann musst du halt mit den boesen und empoerten blicken leben.
aber gibt ja auch nette herrchen und frauchen.

ich glaube hier gibts auch eh mehr hunde als kinder, oder??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2010 um 15:04

Huhu
Erstmal vorweg: Nicht alle Hundebesitzer sind rücksichtslos, auch wenn es manchmal so scheint .

Wir haben selber keinen Hund und ich würde mir auch NIEMALS einen zulegen, da ich totale "Hundephobie" habe. Kriege schon Panik, wenn ich auf 50m einen seh und ich setze es eigentlich immer voraus, dass der Hund angeleint ist. Wir leben aufm Land und man könnte denken, dass die Hunde hier nie angeleint sind - aber meistens passen die Hundebesitzer da schon gut auf (was wohl auch daran liegt, dass man mich mittlerweile kennt ).

Schlechte Erfahrungen mache ich dennoch relativ oft, zum Beispiel als im Winter beim Schlittenfahren (mitten aufm Feld, kein Mensch in Sichtweite) ein kleiner Schäferhund hastig auf uns zugerannt kam... Muss dazusagen, dass ich damals allein (!) mit drei kleinen Kindern unterwegs war. Im Nachhinein hat sich rausgestellt, dass er nur ein Stöckchen holen wollte und ich habe mich sogar dazu durchringen können, ein bissle mit ihm zu spielen (war eigentlich auch ein ganz Süßer ). Die Besitzerin kam dann auch schon gleich hinterher, aber ein bisschen verantwortungslos fand ich es trotzdem .

Übrigens ist es nicht so, dass immer nur große Hunde die "Bösen" sind. Bei uns in der Nachbarschaft wurde ein relativ kleiner Beagle eingeschläfert, weil er einen älteren Mann angegriffen hat... Ist zum Glück nichts passiert!

LG Melli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2010 um 20:22

Vorweg, ich bin Hundebesitzer
Wenn ich spazieren gehe, immer mit Leine, weil er auf mich nicht 100 pro hört.
Wenn mein Mann dabei ist immer ohne Leine. Sobald uns jemand nähert, wird er abgerufen und läuft Fuß.
Da ich ja nicht nur Hundebesitzer sondern vorallem auch Mutter bin, muss ich sagen, dass es absolut nicht ok ist!
Deswegen ist er bei mir auch nicht frei, weil ich eben nicht 100 pro garantieren kann, dass er kommt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2010 um 20:30


Du sprichst mir aus dem Herzen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2010 um 20:36

Du wirst lachen,
aber erst gestern hat ein Mann sein winzig kleines Hundi angeleint, als er uns kommen sah.
Ich habe ihm direkt gesagt, wie gut ich das fand und er meinte, der er für seinen Hund eben auch nicht die Hand ins Feuer legen kann und er Leute anspringt.
Fand ich echt gut von dem .

Ich wettere in dem Thread bnicht gegen Hundehalter generell, nur gegen die in meinen Augen blauäugigen und leichtsinnigen Halter.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen