Home / Forum / Mein Baby / Warum sollten Kinder nicht tauchen/schnorcheln?

Warum sollten Kinder nicht tauchen/schnorcheln?

18. Juni 2017 um 11:16

Wir wollten gestern diese Vollgesichtstauchmasken von Decathlon holen. Der Verkäufer sagte, dass sie dort keine mehr für Kinder verkaufen und die Benutzung erst ab 10 Jahren anraten, weil Tauchen wegen des Lungenvolumens nicht gut für jüngere Kinder sei. 
Kann mir das jemand näher erklären? Meine Kinder sind die totalen Wasserratten und tauchen für ihr Leben gern. Sollte man das irgendwie einschränken?

Mehr lesen

18. Juni 2017 um 11:40

Das habe ich noch nie gehört. Meine Tochter (12) taucht seit vielen, vielen Jahren. Sie ist kerngesund und eine gefährliche Situation mit Atemnot oder ähnlichem hatten wir noch nie. Und auch ich selbst bin bereits lange vor meinem 10. Geburtstag getaucht und heute mit über 30 Jahren gesund, habe keine Lungenschäden. 

Es mag ja ein Risiko sein, wenn so junge Kinder in drei, vier oder fünf Metern tauchen. Aber eine Schnorchelmaske lässt solche Tiefen überhaupt nicht zu! Da wird kurz unter der Wasseroberfläche "getaucht", im Grunde nur das Gesicht unter Wasser gehalten. Oft auch in sehr seichtem Wasser, wo die Kinder selbst noch stehen können. Und Schnorchel sind genormt, die dürfen nur eine bestimmte Länge haben, damit es nicht zur Rückatmung von verbrauchter Luft kommt. Damit kommt man also nicht mal einen Meter tief zum Tauchen, es sei denn man hält die Luft an. Damit wäre dann aber solch eine Schorchelmaske für die Katz. So könnte man auch ganz ohne Schorchel tauchen. Und wenn man das ganze weiter spinnt, dann dürfte das Springen vom Sprungbrett oder Block auch erst ab 10 Jahren erlaubt/empfohlen sein, weil die Kinder da ja relativ tief eintauchen und mit dem Kopf nicht über Wasser bleiben. Solch ein Verbot oder eine Empfehlung kenne ich aber nicht, hier hüpfen schon Vierjährige vom 3-m-Sprungbrett, während nebenan der Bademeister steht. 

Daher würde ich nix einschränken.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2017 um 15:58

Ich hab bisher auch nichts davon gehört, deswegen war ich verwundert. Der Verkäufer meinte sogar, man habe deshalb diese Schnorchelmasken in Größe XS für Kinder aus dem Programm genommen. Weiß nicht ob das in Frankreich vielleicht "bekannter" ist, Decathlon ist ja ne französische Firma 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2017 um 20:42

Habs jetzt vermutlich rausgekriegt 
Also, das Problem beim Schnorcheln und der Grund, warum die Maske für Kinder aus dem Programm genommen wurde ist, dass es durch das geringe Lungenvolumen bei Kindern wohl eher zur Pendelatmung kommt. Das heißt, sie atmen vermehrt verbrauchte Luft ein, was dann durch den Sauerstoffmangel zur Bewusstlosigkeit führen kann.

Einen Grund, warum "normales" Tauchen schädlich sein sollte, habe ich nicht gefunden. Kann auch sein, dass ich den Verkäufer mit meinen Fragen ein wenig überfordert habe und er mir deshalb einfach irgendwas erzählt hat 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2017 um 21:32

Huhu,

wir haben unserer Tochter diese Maske gerade zum Geburtstag geschenkt, allerdings noch nicht ausprobiert. Sie ist die absolute Wasserratte und wir denken, dass sie mit der Maske viel Spaß haben wird. Als ich deinen Thread gelesen habe, war ich gerade etwas verängstigt. Kann dich und mich  nach einiger Recherche aber beruhigen, die Pendelatmung ist bei dieser Maske nicht möglich. Der Hersteller erklärt das wie folgt: 

Quote:
Wir können dir aber versichern, dass keine Gefahr durch sogenannte "Pendelatmung" (wieder eingeatmete, verbrauchte Luft) besteht. Mit der Easybreath ist kein Atmen nach dem Abtauchen möglich. Sobald der im Schnorchel befindliche Schwimmer den Schnorchel verschlossen hat, ist der Luftfluss blockiert. Das Restvolumen der Luft in der Maske kann sich nicht bewegen, da es nicht durch neue Luft ersetzt werden kann und somit ein Vakuum hinterlassen würde.Das Wiedereinatmen der verbrauchten Luft an der Wasseröberfläche während des Schnorchelns wird durch die Ventile in die Maske und Schnorchel verhindert. Die Luft kann immer nur in eine Richtung fließen und die Kanäle für Frisch-und Abluft sind getrennt. Die verbrauchte Luft kann somit nicht zurück in den Bereich des Maske fließen, in dem eingeatmet wird. Dies wurde mit einem externen Labor getestet und bestätigt, dass keine Gefahr für die Gesundheit besteht.

Unquote:

Bei der Altersempfehlung (ab 10) geht es eher darum, dass Kinder mit der Maske spielen und immer etwas Unvorhergesehenes passieren kann zB kann die Maske verrutschen und Wasser eindringen und das Kind in Panik geraten. Das kann aber genauso gut mit einer gewöhnlichen Taucherbrille passieren. Ich denke, der Hersteller möchte sich einfach absichern. Unsere Tochter geht aber auch nicht ohne Aufsicht ins Wasser, von daher können wir das verantworten und sie wird sicher eine Menge Spaß haben. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2017 um 21:38

Vielleicht gab es Probleme und Kundenbeschwerden und deshalb wurde die Maske aus dem Programm genommen, damit sich der Laden absichern kann.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2017 um 12:51
In Antwort auf missesq

Huhu,

wir haben unserer Tochter diese Maske gerade zum Geburtstag geschenkt, allerdings noch nicht ausprobiert. Sie ist die absolute Wasserratte und wir denken, dass sie mit der Maske viel Spaß haben wird. Als ich deinen Thread gelesen habe, war ich gerade etwas verängstigt. Kann dich und mich  nach einiger Recherche aber beruhigen, die Pendelatmung ist bei dieser Maske nicht möglich. Der Hersteller erklärt das wie folgt: 

Quote:
Wir können dir aber versichern, dass keine Gefahr durch sogenannte "Pendelatmung" (wieder eingeatmete, verbrauchte Luft) besteht. Mit der Easybreath ist kein Atmen nach dem Abtauchen möglich. Sobald der im Schnorchel befindliche Schwimmer den Schnorchel verschlossen hat, ist der Luftfluss blockiert. Das Restvolumen der Luft in der Maske kann sich nicht bewegen, da es nicht durch neue Luft ersetzt werden kann und somit ein Vakuum hinterlassen würde.Das Wiedereinatmen der verbrauchten Luft an der Wasseröberfläche während des Schnorchelns wird durch die Ventile in die Maske und Schnorchel verhindert. Die Luft kann immer nur in eine Richtung fließen und die Kanäle für Frisch-und Abluft sind getrennt. Die verbrauchte Luft kann somit nicht zurück in den Bereich des Maske fließen, in dem eingeatmet wird. Dies wurde mit einem externen Labor getestet und bestätigt, dass keine Gefahr für die Gesundheit besteht.

Unquote:

Bei der Altersempfehlung (ab 10) geht es eher darum, dass Kinder mit der Maske spielen und immer etwas Unvorhergesehenes passieren kann zB kann die Maske verrutschen und Wasser eindringen und das Kind in Panik geraten. Das kann aber genauso gut mit einer gewöhnlichen Taucherbrille passieren. Ich denke, der Hersteller möchte sich einfach absichern. Unsere Tochter geht aber auch nicht ohne Aufsicht ins Wasser, von daher können wir das verantworten und sie wird sicher eine Menge Spaß haben. 

Ja, die Bewertungen der Maske habe ich auch gefunden. Ich glaube die dritte? der 1 Stern Bewertungen ist Folgende:
(Relevant ist der letzte Absatz)

Habe mir für den jetzigen Sommerurlaub diese Maske gekauft. Da Decathlon diese nicht mehr für kleinere anbietet, habe ich zusätzlich noch eine über Amazon für meine Tochter erworben. Irgendein NoName Kram aus China. Der Nachbau funktioniert super, meine Tochter 7 Jahre alt, hat total viel Spaß. Meine Maske von Decathlon hat einen ganz üblen Wiederstand beim Atmen, ist undicht und beschlägt. Folglich nicht zu benutzen. Habe mich nach der Größentabelle gerichtet, und dachte aufgrund der Rezession anderer etwas vernünftiges gekauft zu haben. Offensichtlich kopieren die Chinesen mittlerweile mit besserem Ergebnis .

ANTWORT VON DECATHLON
Guten Tag, vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, um die Schorchelmaske Easybreath zu bewerten. Schade, dass du mit dem Produkt so unzufrieden bist.Wir können deine Enttäuschung vollkommen nachvollziehen. Natürlich muss die Maske dicht halten!Damit die Easybreath komplett dicht hält, muss eine völlige Abdichtung zwischen Silikonmaske und Haut vorliegen.Auch Haare, die zwischen Maske und Stirn eingeklemmt sind, können die Wasserdichtigkeit beeinflussen. Sollte die Maske dennoch undicht sein, kannst du die Eaysbreath natürlilch in jeder Decathlonfiliale oder direkt Online retournieren. Falls du dazu Fragen hast wende dich gerne an service@decathlon.de.
Wir möchten dir davon abraten deine Tochter mit dem Duplikat schnorcheln zu lassen. Die Schorchelmaske ist aus Sicherheitsgründen nicht für Kinder unter 10 Jahren zugelassen. Das Lungenvolumen eines Kindes ist viel kleiner als die eines Erwachsenen, daher besteht die Gefahr der Pendelatmung. Da wir analysiert haben, dass die Easybreath in Größe XS überwiegend für Kinder erworben wurde, haben wir uns dazu entschlossen diese Größe aus dem Sortiment zu nehmen. Wir bitten um dein Verständnis. Mit sportlichen GrüßenKatrinDECATHLON Team



 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2017 um 19:19
In Antwort auf kathastrophex

Wir wollten gestern diese Vollgesichtstauchmasken von Decathlon holen. Der Verkäufer sagte, dass sie dort keine mehr für Kinder verkaufen und die Benutzung erst ab 10 Jahren anraten, weil Tauchen wegen des Lungenvolumens nicht gut für jüngere Kinder sei. 
Kann mir das jemand näher erklären? Meine Kinder sind die totalen Wasserratten und tauchen für ihr Leben gern. Sollte man das irgendwie einschränken?

Ich bin kein experte, aber ich kann mir schon ganz gut vorstellen das jüngere oder körperlich kleinere Kinder mehr verbrauchte Luft einatmen als ein erwachsener, wegen Lungenvolumen usw. Ansonsten stimme ich meiner Vorrednerin zu: der Betrieb muss entweder massive beschwerden oder trifftige Gründe haben um von dem Geschäft abzusehen, besonders da solche Masken auch nicht gerade Preiswert sind. Ansonsten kannst du ja mal beim DLRG nachfragen, vllt wissen die mehr? 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen