Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies

Warum werden mamas die nicht stillen/ stillen können

9. Mai 2012 um 19:50 Letzte Antwort: 11. Mai 2012 um 14:22

als schlecht angesehen?
" was du hast nur 4 wochen gestillt?"
" augenroll"
Ich finde das sooo schlimm
Habt ihr auch solche erfahrungen damit gemacht?

Lg

Mehr lesen

9. Mai 2012 um 20:09


die erfahrung hab ich nicht gemacht...ich habe meine älteste versucht zu stillen und das ging mächtig in die hose und bei den anderen 4 kindern wollte ich dann nicht mehr und es kam wirklich NIE ein dummer kommentar...zumal mir das eh wurscht wäre...stillen ist nix für mich und deswegen ist es mir echt egal was andere wollen...
hab hier aber oft die diskussionen verfolgt und amüsier mich immer über die 2 "Lager",die sich dann gegenseitig in stücke reissen

Gefällt mir

9. Mai 2012 um 20:23


Och wurde letztens blöd angeredet weil ich stille!

"stillst du aus überzeugung, oder warum?!"

Das muss jeder für sich entscheiden!

Gefällt mir

9. Mai 2012 um 20:30

Oh
Es gibt noch normale menschen
Vielen dank euch
Ich habs nach ewigen hin und her gelassen
Mein kind schrie schrie schrie
Bei mir kam halt nischt
Nach der ersten flasche war 6 stunden ruhe und schlafen angesagt
Was soll ich sagen
Er ist 9 monate jetz war noch nie krank etc

Gefällt mir

9. Mai 2012 um 23:23

Oh ja, ich bin eh voll die Rabenmutter, weil ich nicht stillen WOLLTE
und es auch nicht getan hab...

Men Kind lebt, ist gesund und putzmunter, man kümmere sich um seinen Kram, mehr fällt mir dazu nicht ein.
Ich bin informiert und nein, will keine Litanei übers Stillen hören, die hab ich mir zur Genüge antun können.

Gefällt mir

10. Mai 2012 um 5:29


ich bin der meinung, es geht niemanden etwas an, ob, wieviel, wie oft, wann, warum, warum nicht gestillt wird. wenn es jemand von sich aus erzählt, ok. aber zu fragen und dann zu verurteilen, ist ein absolutes no go!!!

ich habe 8 monate vollgestillt, dann erst mit beikost gestartet. sohni ist 15 monate und wird immer noch gestillt, sooft und so viel er möchte.
meine lieblingsschwägerin konnte nicht stillen (grausame geschichte) und mein neffe hat bei gelegenheit milch von mir erhalten.
ich werde teilweise von fremden angegangen, dass ich so lange stille. meine familie hat sich aber inzwischen daran gewöhnt und findet es auch gut. aber es war lange zeit diskussionthema, weil man der meinung war, ich ernähre ihn nicht richtig
als er aber richtig speckrollen bekommen hat, haben sie endlich den mund gehalten. ich hab die ganze zeit nur gelacht

zu stillen oder es nicht zu tun, ist eine ganz persönliche entscheidung und hat jede mutter für sich selbst zu treffen. ich bin zwar pro stillen, aber dieser ganze hype darum, geht selbst mir aufn zeiger.

Gefällt mir

10. Mai 2012 um 5:31
In Antwort auf


ich bin der meinung, es geht niemanden etwas an, ob, wieviel, wie oft, wann, warum, warum nicht gestillt wird. wenn es jemand von sich aus erzählt, ok. aber zu fragen und dann zu verurteilen, ist ein absolutes no go!!!

ich habe 8 monate vollgestillt, dann erst mit beikost gestartet. sohni ist 15 monate und wird immer noch gestillt, sooft und so viel er möchte.
meine lieblingsschwägerin konnte nicht stillen (grausame geschichte) und mein neffe hat bei gelegenheit milch von mir erhalten.
ich werde teilweise von fremden angegangen, dass ich so lange stille. meine familie hat sich aber inzwischen daran gewöhnt und findet es auch gut. aber es war lange zeit diskussionthema, weil man der meinung war, ich ernähre ihn nicht richtig
als er aber richtig speckrollen bekommen hat, haben sie endlich den mund gehalten. ich hab die ganze zeit nur gelacht

zu stillen oder es nicht zu tun, ist eine ganz persönliche entscheidung und hat jede mutter für sich selbst zu treffen. ich bin zwar pro stillen, aber dieser ganze hype darum, geht selbst mir aufn zeiger.


@damiensmom: deine geschicht interessiert mich. magst du mal erzählen?

Gefällt mir

10. Mai 2012 um 5:57

Auf die Gefahr hin dass ich jetzt gesteinigt werde
Ich finde es schon ein bisschen komisch, wenn man als Mami wirklich von Anfang an nicht stillen "will". Wenn es wegen Beruf oder Schule ist, OK, aber manche mögen es einfach nicht und das finde ich halt schade für das Baby.

Wenn es nicht mehr klappt,kann man sich jederzeit an eine Stillberaterin wenden oder an die Hebi.

Ich selbst habe nach 4 Monaten abgestillt,weil ich zufüttern musste (Baby hat zu schlecht getrunken) und er a)ne Saugverwirrung bekam und b) ich den ganzen Tag nur gestillt habe,weil er 1h gebraucht hat und nach 2h wieder kam und ich irgendwann nimmer konnte.

Aber lieber nur paar Wochen stillen, als gar nicht, ärger dich nicht

Gefällt mir

10. Mai 2012 um 8:08

Hab jetzt noch nicht gehört
Dass jemand verurteilt wird wenn jemand nicht stillt (viele in meiner familie haben nicht gestillt, bin eine der wenigen) aber man wird ständig gefragt, ob man stillt von allen Seiten, weiß auch nicht warum das für alle Leute so wichtig ist, finde das muss jeder selbst entscheiden! Ich hab das von Anfang an sehr locker gesehen und auch schnell mal ein Fläschchen dazu gegeben, wenn mein Krümel nicht satt wird, jetzt ist er bald 4 Monate und ich still noch 1-2 mal am Tag. Finde das kuscheln dabei eben einfach schön, aber keiner sollte sich dazu genötigt fühlen, wenn er es nicht mag, kuscheln kann man ja auch anders !

Gefällt mir

10. Mai 2012 um 8:14

Die
Tante meines Mannes fragte mich damals als sie bei meinen Schwiegereltern zu Besuch war und ich mit Kind & Flasche dazu kam: "Wie, du stillst nicht mehr???"
Ich total verdattert... Ich habe zu dem Zeitpunkt noch gestillt, aber wenn ich irgendwo war, hat der Kleine die Flasche bekommen. Wollte nicht überall meine Brust auspacken. =)

Gefällt mir

10. Mai 2012 um 8:16

Finds general kacke, wenn Leute sich in Fremde Angelegenheiten einmischen
ich geh auch nicht her und frage laut: Waaaas ihr habt nur 3 Mal die Woche Sex... aber warum das denn...?


Gefällt mir

10. Mai 2012 um 8:41

Genau
Die frage kommt als erstes dicht gefolgt von frage 2!!!!! ACHTUNG
Was könnte es sein? Na na na?
Richtig !!!!
Was? Er schläft noch nich durch

Gefällt mir

10. Mai 2012 um 8:49
In Antwort auf

Genau
Die frage kommt als erstes dicht gefolgt von frage 2!!!!! ACHTUNG
Was könnte es sein? Na na na?
Richtig !!!!
Was? Er schläft noch nich durch

Genau!!


Was noch nicht?? Also meine Kinder haben schon mit 3 Wochen durchgeschlafen.

Aaaaaah, Haare rauf!!

Gefällt mir

10. Mai 2012 um 9:13

+
Ich habe dazu schon eine etwas radikale Einstellung. Finde Mütter, die von vornherein nicht stillen wollen, irgendwie unsympathisch, und ich kann es einfach nicht verstehen und mich null hineinversetzen. So geht es mir auch immer bei Leuten, die keine Kinder haben WOLLEN. Geht nicht in meinen Kopf, weil es so weit entfernt von mir ist. Oder Frauen, die einen Wunsch-KS möchten...

Ich glaube auch, dass mindestens 50 Prozent von denen, die sagen, sie konnten nicht stillen, einfach zu wenig Willen, Selbstvertrauen, Durchhaltevermögen und/oder Leidensfähigkeit haben.
Diejenigen, bei denen es wirklich nicht geht, tun mir dagegen wirklich sehr leid.
Ich wollte unbedingt stillen und hätte mich als Versagerin gefühlt, wenn es nicht geklappt hätte. Aber bis zur ersten Flasche hätte ich auch ALLES versucht.

Soweit zu meinen Gedanken. Die sind ja zum Glück frei. ABER ich würde sowas NIE zu jemandem sagen, denn es geht mich nichts an, und dafür bin ich viel zu höflich und diskret.

Gefällt mir

10. Mai 2012 um 9:51

Es ist sehr privat, sehr intim
und extrem verletztend, wenn man über das stillen quasi "ausgefragt" wird und sich rechtfertigen "muss".

Ich als flaschenmama empfand/empfinde das oftmals als degradierung.

Und mir ist es oft passiert, dass die frage gestellt wurde und auch ein verneinen missbilligend hingenommen wurde

Gefällt mir

10. Mai 2012 um 9:52
In Antwort auf

+
Ich habe dazu schon eine etwas radikale Einstellung. Finde Mütter, die von vornherein nicht stillen wollen, irgendwie unsympathisch, und ich kann es einfach nicht verstehen und mich null hineinversetzen. So geht es mir auch immer bei Leuten, die keine Kinder haben WOLLEN. Geht nicht in meinen Kopf, weil es so weit entfernt von mir ist. Oder Frauen, die einen Wunsch-KS möchten...

Ich glaube auch, dass mindestens 50 Prozent von denen, die sagen, sie konnten nicht stillen, einfach zu wenig Willen, Selbstvertrauen, Durchhaltevermögen und/oder Leidensfähigkeit haben.
Diejenigen, bei denen es wirklich nicht geht, tun mir dagegen wirklich sehr leid.
Ich wollte unbedingt stillen und hätte mich als Versagerin gefühlt, wenn es nicht geklappt hätte. Aber bis zur ersten Flasche hätte ich auch ALLES versucht.

Soweit zu meinen Gedanken. Die sind ja zum Glück frei. ABER ich würde sowas NIE zu jemandem sagen, denn es geht mich nichts an, und dafür bin ich viel zu höflich und diskret.

puh,
das ist schon harter tobak... aber wie du schon sagst : die GEDANKEN sind frei.... deswegen nehm ich deine ehrliche aussage auch als solche an.

Gefällt mir

10. Mai 2012 um 9:59

Nein...
ich habe beide Kinder nur kurz gestillt und habe diese schlechte Erfahrung nie gemacht. Würde mir auch nie anmaßen so etwas zu sagen oder zu denken, wenn eine Mutter nur kurz oder gar nicht gestillt hat. Wird alles seine Gründe haben. Baby und Mama müssen glücklich und wohlauf sein, das ist alles was zählt.

LG

Gefällt mir

10. Mai 2012 um 10:33

Ich glaube
Du hast meinen Beitrag überhaupt nicht verstanden. Ich tob mich nirgendwo aus, wie ich ja schon schrieb, bin ich ein viel zu höflicher, diskreter Mensch, um anderen Menschen in solchen privaten Dingen reinzuquatschen. Ich habe hier im Umfeld genügend nicht stillende Mamis oder solche mit Wunsch-KS. Wenn mich jemand nicht explizit zu meiner Meinung fragt, sage und werte ich da nichts.
Und wie ich auch schrieb, haben Frauen, die nicht stillen konnten oder gegen ihren Wunsch einen KS hatten und darunter leiden, mein volles Mitgefühl und, wenn sie wollen, meinen Trost. Ich weiß, dass ich bisher rund um das Thema Baby SEHR viel Glück hatte, und ich bin dem Schicksal dafür unendlich dankbar. Aber ich habe in meinem Leben natürlich auch schon Rückschläge einstecken müssen und weiß, dass sicher wieder welche folgen werden.
Bin in meinem Umfeld als sehr empathischer Mensch bekannt. Deine Einschätzung mit dem nichts zu sagen haben stimmt auch nicht, da ich bei der Arbeit Vorgesetzte bin.
ABER: Kein Mensch kann sich von seinen Empfindungen frei machen und auch nicht davon, wer oder was einem sympathisch ist. Das ist leider menschlich. Aber gerade als Vorgesetzte lernt man, diese unwillkürlichen Empfindungen eben nicht am Gegenüber auszulassen oder es spüren zu lassen.
Im übrigen ist mir nur diese Einstellung unsympathisch, nicht der ganze Mensch, sonst könnte ich schlecht eine gewollt kinderlose beste Freundin haben.
Aber Honigtoasts Beispiele fand ich gut. Wenn mir jemand sagt, er möchte aufgrund seines Busens oder des Rauchens von vornherein nicht stillen, dann finde ich das eine unsympathische Einstellung. Punkt.

Verstehe nicht, wie man für diese ehrliche, aber nicht verletzend geschriebene Meinung von Dir so angegangen und niederzumachen versucht wird?!

Gefällt mir

10. Mai 2012 um 10:59

Hm
Ich glaube, Du willst einfach alles, was ich schreibe, falsch verstehen. Dann bringt das hier auch nichts. Frage mich, warum Du Dich so angegriffen fühlst.

Das mit meiner kinderlosen Freundin habe ich nur erwähnt, weil Du mir vorwarfst, dass ich die Menschen mit anderen Einstellungen unsympathisch finde. Und dass dem nicht so ist, wollte ich mit diesem Beispiel aufzeigen. Natürlich habe ich mich mit meiner Freundin schon darüber unterhalten, warum sie so fühlt. Ich interessiere mich ja für sie. Aber aus dem Alter, wo ich Andersdenkende missionieren möchte, bin ich raus. Ich finde es schade für sie, dazu stehe ich, weil ich jedem das Glück, Kinder zu haben, wünsche, aber letztendlich zählt nur, dass sie glücklich ist.

Und dass ich anderen nicht ungefragt meine Meinung aufdrücke, nennst Du feige? Ich nenne das normalen, taktvollen Umgang. Wenn ich gefragt werde, bin ich ehrlich, aber wenn man mich nicht fragt, dann halte ich meinen Mund.

Als Personalerin solltest Du wissen, dass man sich nunmal nicht frei machen kann von solchen Gefühlen. Gibt es nichts, was Dir unsympathisch ist? Glückwunsch, Du Übermensch.
Ich bin leider nicht so perfekt. Und ich denke, das sind die Wenigsten. Menschsein bedeutet auch, Vorurteile zu haben. Ich gebe es wenigstens zu und setze mich damit auseinander. Du negierst es einfach.

Gefällt mir

10. Mai 2012 um 11:42
In Antwort auf

+
Ich habe dazu schon eine etwas radikale Einstellung. Finde Mütter, die von vornherein nicht stillen wollen, irgendwie unsympathisch, und ich kann es einfach nicht verstehen und mich null hineinversetzen. So geht es mir auch immer bei Leuten, die keine Kinder haben WOLLEN. Geht nicht in meinen Kopf, weil es so weit entfernt von mir ist. Oder Frauen, die einen Wunsch-KS möchten...

Ich glaube auch, dass mindestens 50 Prozent von denen, die sagen, sie konnten nicht stillen, einfach zu wenig Willen, Selbstvertrauen, Durchhaltevermögen und/oder Leidensfähigkeit haben.
Diejenigen, bei denen es wirklich nicht geht, tun mir dagegen wirklich sehr leid.
Ich wollte unbedingt stillen und hätte mich als Versagerin gefühlt, wenn es nicht geklappt hätte. Aber bis zur ersten Flasche hätte ich auch ALLES versucht.

Soweit zu meinen Gedanken. Die sind ja zum Glück frei. ABER ich würde sowas NIE zu jemandem sagen, denn es geht mich nichts an, und dafür bin ich viel zu höflich und diskret.

@ luise
Das seh ich anders ....

Gefällt mir

10. Mai 2012 um 11:47
In Antwort auf

Genau!!


Was noch nicht?? Also meine Kinder haben schon mit 3 Wochen durchgeschlafen.

Aaaaaah, Haare rauf!!

Brin
Richtig

Gefällt mir

10. Mai 2012 um 12:07

Es ist doch so,
wenn du stillst wirst du in der öffentlichkeit blöd angeschaut, und wenn du flasche gibtst ist es auch nicht richtig.
hier gab es ja schon einige threads diesbezüglich.

meine hebamme sagte immer: lieber eine gute flaschenbeziehung als eine schlechte stillbeziehung.

wenn man nicht stillen will oder kann ist das vollkommen ok!
deswegen muss kein kind hungern

Gefällt mir

10. Mai 2012 um 12:08

Hab mir jetzt nicht alles durchgelesen
Heut zu Tage ist es doch egal wue man es macht, in einigen Augen wurd immer irgendetwas falsch sein!
Ich könnte für mich nicht damit leben es mit dem Stillen nicht zumindest zu probieren! Aber das ist meine Sache und nur weil es für mich so ist muss es ja nicht für alle anderen auch so sein!
Es gibt Gründe fürs nicht stillen die ich verstehe und welche die ich nicht verstehe, aber selbst wenn ich es nicht verstehe verurteile ich nicht und denk auch nicht, das man eine schlechte Mutter ist!

Ich hab gestillt bis mein Sohn ca 15 Monate alt war und ich musste mir zum Schluss immer anhören, wann ich denn endlich mal abstillen will!
Von der älteren Generation kamen schon viel früher (so ab dem 3. Monat) fragen wie: hast du überhaupt noch Milch, oder wird er denn überhaupt satt (er hat 300-500g die Woche zugenommen).

Es wird immer jemanden geben der das was man tut nicht gut findet!
Ich finde man sollte sich selbst treu bleiben und das tun womit es einem selbst und dem Kind gut geht!

Gefällt mir

10. Mai 2012 um 12:39

Dieses Stillen Thema?...
Geht mir auch auf den Keks, ich habe 3 Monate gestillt, jetzt gibts die Flasche, meine kleine wurde zum Schluss nur noch quengelig, hat an meinen Brustwarzen gezogen und gezerrt das ich traenen in den Augen hatte, war alle 20 min mit ihr zum stillen unterwegs, konnte sonst nichts machen , nicht mit ihr raus, kein Haushalt einfach nichts mehr, habe dann kaum noch was gegessen wegen dem ganzen Stress und dann war halt Feierabend. Jetzt habe ich ein g,Hecklichtes zufriedens Baby und bin eine super glückliche Mutti. Beim nächsten werde ich wieder stillen, aber wenn ich merke das es nicht mehr geht, gibts wieder die Flasche und fertig! Weiß auch garnicht was das andere Muttis angehen sollte ob ich Stille oder nicht, die sollen sich um ihren eigenen Kram kümmern und fertig!

Gefällt mir

10. Mai 2012 um 13:00

Warum werden mamas die nicht stillen/ stillen können
Ja, das kenne ich auch. Ich stille zwar noch, aber bei meinen Freundinnen sind auch einige dabei, die nur kurz oder auch gar nicht gestillt haben. Wurde auch immer von irgendwelchen Leuten komisch aufgfasst. Aber andersrum ist es auch, wenn man bzw. frau so lange stillt. dann wird man auch komisch angeguckt. Ich finde, das sollte jedem selbst überlassen sein und niemand sollte dazu mit den augen rollen!

Gefällt mir

10. Mai 2012 um 13:31

Hmm
ich hab die Erfahrung gemacht, dass Nichtstillende einem das manchmal auch auferlegen, dass man schlecht über sie denkt. Obwohl das gar nicht so ist. Ich hab damals meine Tochter 1 Jahr lang gestillt und es ist wirklich einige Male passiert, dass ich gefragt wurde ob ich stille und als ich ja sagte, kam dann - ich sag's mal übertrieben - die halbe Lebensgeschichte, warum sie nicht stillen (konnten) und ich dachte mir nur, oh man. Wozu die Rechtfertigung? Ist mir doch egal ob jemand stillt oder nicht. Wenn ich's wissen will frag ich schon...Ich würd mir einfach gar keine Gedanken machen, ob das jemand blöd findet oder nicht ob man nun stillt oder nicht. Wenn du wegen Stillen nicht blöd angeschaut wirst, dann wegen Tragetuch, Sauber werden, Nuckel...ach die Liste wäre unendlich...Damit muss man einfach leben.

Gefällt mir

11. Mai 2012 um 7:15

Also einbilden
tu ich mir des sicher nicht weder hab ich ein primitives umfeld
Weder meine eltern noch bekannten haben etwas gesagt

Ich meine leute wie zb hebammen im krankenhaus
Leute die ich 1 mal im jahr treffe und dann noch die super mamis
Ich selbst hab kein schlechtes gewissen nicht lange gestillt zu haben
Ich kenne auch viele die von vorne herein gesagt haben : ich werde nicht stillen

Ich hoff ich versteht jetz was ich meine

Und nein ich bin kein sensibler mensch

Lg

Gefällt mir

11. Mai 2012 um 8:56

Ja tinchen
Das selbe hab ich auch erlebt
Im nachhinein ärger ich mich jetz das ich denen nicht meine meinung gesagt habe
Hatte echt furchtbare hebammen

Gefällt mir

11. Mai 2012 um 9:05


ich kenne es nur andersrum!

"Was du stillst schon so lange?"
"willst nicht bald mal aufhören?"

Gefällt mir

11. Mai 2012 um 14:22

9 monate

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers