Home / Forum / Mein Baby / Was für einen Familienhund?

Was für einen Familienhund?

28. September 2011 um 9:59

Guten morgen zusammen!

Wir (mein Mann, ich und unsere 3 Jungs) überlegen, einen Hund bei uns "aufzunehmen". Platz ist reichlich da, der jahrelangen Verantwortung sind wir uns ebenso bwusst. ABER wir sind absolute Anfänger auf den Gebiet ohne jegliche Hundeerfahrung.
Was für Hunderassen eignen sich besonders für Familien mit Kindern?
Wie sind eure Erfahrungen mit Hund und Kindern? Wir funktioniert es mit arbeiten, Urlaub, etc...?

Würde mich über eure Erfahrungen, sowohl postitive, als auch negative freuen.


LG alessa779

Mehr lesen

28. September 2011 um 10:06


Ein Hund muss immer so gut ueberlegt werden. Da kommt soviel auf einen zu. Wir hatten immer Golden Retriever, die sind ruhig und super mit Kindern. Am Anfang muss natuerlich jeder Hund erzogen werden.
Das dauert, bis sie stubenrein sind, die Grundbefehle koennen.
Man muss Nachts raus.
Jeden Tag 2-3 Runden laufen.
Regelmaessig zum Tierarzt
Urlaub ... weit weg sind wir nie. Koennte es nicht uebers Herz bringen meinen Hund fuer Wochen abzugeben. Darum haben wir immer was gesucht wo man mit m Auto hin konnte und hundefreundliche Plaetze
Kostet viel Geld: Zubehoer, Futter, Tierarzt usw
Man kann sie nich ewig alleine lassen, also wenn man arbeitet. Ein paar Stunden gehen aber das braucht Training. Also es dauert sicher ein paar Wochen bevor man den Hund alleine lassen kann wenn man zur Arbeit geht.

Ich finde Hunde in Familien super. Wenn man weiss was man sich antut. Es is wirklich nich immer einfach. Mit keiner Rasse. Nur "kleine" Hunde also so Minidinger sind zum groessten Teil schwieriger als grosse

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2011 um 10:23

Wir holen
am Montag andlich unserenWelpen!! Ein Labrador Golden retriver mix eine Seele von einem HUnd!!!

Aber wie der alltag mit ihr wird kann ich dir erst in ein paar Wochen sagen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2011 um 10:32
In Antwort auf juliet_12289286


Ein Hund muss immer so gut ueberlegt werden. Da kommt soviel auf einen zu. Wir hatten immer Golden Retriever, die sind ruhig und super mit Kindern. Am Anfang muss natuerlich jeder Hund erzogen werden.
Das dauert, bis sie stubenrein sind, die Grundbefehle koennen.
Man muss Nachts raus.
Jeden Tag 2-3 Runden laufen.
Regelmaessig zum Tierarzt
Urlaub ... weit weg sind wir nie. Koennte es nicht uebers Herz bringen meinen Hund fuer Wochen abzugeben. Darum haben wir immer was gesucht wo man mit m Auto hin konnte und hundefreundliche Plaetze
Kostet viel Geld: Zubehoer, Futter, Tierarzt usw
Man kann sie nich ewig alleine lassen, also wenn man arbeitet. Ein paar Stunden gehen aber das braucht Training. Also es dauert sicher ein paar Wochen bevor man den Hund alleine lassen kann wenn man zur Arbeit geht.

Ich finde Hunde in Familien super. Wenn man weiss was man sich antut. Es is wirklich nich immer einfach. Mit keiner Rasse. Nur "kleine" Hunde also so Minidinger sind zum groessten Teil schwieriger als grosse

Lg

Ja..
Das ist uns alles bewusst.
Vorallem am Anfang kommt wahrscheinlich einiges auf einen zu.
Hatten auch mehr eine "größere" Rasse gedacht.

Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2011 um 10:35

Danke für
den netten Tip. An einen Labrador hatten wir auch schon gedacht. Als Welpen oder würdest du auch eher einen "gesetzten" Hund empfehlen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2011 um 10:36
In Antwort auf biene1251

Wir holen
am Montag andlich unserenWelpen!! Ein Labrador Golden retriver mix eine Seele von einem HUnd!!!

Aber wie der alltag mit ihr wird kann ich dir erst in ein paar Wochen sagen!!!

Oh..
süüss. Labrador klingt gut. Naja.. dann wünsch ich euch viel Spass mit dem Kleinem. Die erste Zeit ist bestimmt aufregend!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2011 um 10:39


Finde es toll wenn kinder mit tieren aufwachsen können.

Vom charakter her kann ich dir einen cavalier king charles spaniel empfehlen. Bin mit diesen aufgweachsen und habe selbst einen seit 10 jahren. Das sind ricgtige familienhunde. Sehr genügsam, im hause ruhig und nicht so gross.

Es kommt halt darauf an was genau ihr wollt. Einen grossen? Oder einen der überall mitkann und man in hotels/ restaurants etc keine pribleme hat? Mit grossen eckt man halt schnell an und die leute haben angst davor (der presse sei dank! )
Für mich persönlich kommen nur kleinere hunde in frage schon vom platz her in der wohnung. Finde das einfach praktischer.

Wenn wir in urlaub fahren nehmen wir ihn mit und wenn wir fliegen kann ich ihn zu meiner mutter geben oder dee züchterin. Von daher kein problem.

Über google findest du auch hundeforum, denke da kann dir auch jemand weiterhelfen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2011 um 10:43

Hallo,...
naja, sicherlich ist Erziehung wichtig, gar keine Frage.
Zeit haben wir, auch mit 3 Kindern und finanziell ist das kein Problem.
Da wir sehr ländlich wohnen, kann man wunderbar große Runden machen, und der Hund kann viel frei laufen. Direkt hinter dem an unserem Haus angrenzenden Wald, befindet sich eine große Wiese sich viele aus der Gegnend mit ihren Hunden treffen.
Schlechtes Wetter schreckt mich nicht ab meine 3 Jungs gehen bei Wind und Wetter raus, ich bin da ziemlich abgehärtet.
Das einzige Problem wäre Urlaub mit 3 Kindern und Auto. Fahren einen Q7 und der Hund bräuchte ja wahrscheinlich eine Box fürs Auto (ein Labrador wohl eine etwas größere )..aber auch dafür würde sich sicherlich eine Lösung finden.

Danke für deinen ausführlichen Bericht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2011 um 10:47

Hallo...
Wir arbeiten im Moment beide viel...
wobei ich meine Stunden zum 1,11 reduziere.
Die Jungs sind 13,10 und 3 Jahre, Der kleine ist durch die beiden Älteren recht vernünftig und sehr liebevoll was Tiere angeht. Die Großen natürlich auch.

Hundeschule wollten wir dann natürlich auch besuchen.
Wir wohnen recht ländlich, umgeben von Wäldern und Wiesen, d.h. Auslauf ohne Ende

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2011 um 11:11

Pudel
natürlich gibt es familienrassen, aber die will keiner. stattdessen werden dann beliebte rassen mit denen gekreutzt um die guten eigenschaften zu gewinnen... ergebnis ist dann der labradoodle... naja ob das sinn macht?

also ich kann dir nur sagen das der pudel ein absoluter familienhund ist der total unkopliziert und gelerig ist. vom wesen her sehr sanftmütig und der pudel schreit förmlich nach familie, kindern und viel tara...

aber is halt optisch nicht jedermanns ding... meiner wird immer auf eine länge abrasier und sieht daher nicht typisch pudel aus...

weitere Vorteile des Pudels sind:

*haare nicht
*Eignen sich auch für Allergiker
*Wenig Krankheitsanfällig weil die Rasse nicht überzüchtet ist (den pudel gibt es schon seit jahrhunderten)
* Robust
*Hohe Lebenserwartung (das ein Pudel an die 20 jahre wird ist keine seltenheit)
*sehr schlau
*absolut anpassungsfähig
*Treu (hab selten so eine treue rasse gesehen)

normal hat der pudel nur Positive Eigentschaften... aber er ist halt gelockt....


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2011 um 11:21

Also
könnte jetzt vielleicht abschrecken, aber Boxer sind absolute Familienhunde. Ich habe damals selber einen mit 2 Jahren bekommen und bin mit diesem Hund aufgewachsen. Er hätte nicht mal iner Fliege was zu Leide getan. 12 Jahre war er ein treuer begleiter und es ist NIE etwas vorgekommen. Hat sogar noch meine Katze "adoptiert " und Muttergefühle entwickelt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2011 um 12:05

Ja pudel werden richtig alt
finde das auch voll den wichtigen Aspekt den viele außer acht lassen, denn man gewöhnt sich an ein Hund teilweise so krass das sie ein vollwertiges Familienmitglied werden! Ich hab es jetzt wieder mal erlebt. Meinem Papa ist der goldie gestorben und für ihn ist regelrecht die Welt zusammen gebrochen... ein Husky wäre daher aufgrund der niedrigen Lebenserwartung niemals was für mich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2011 um 12:25

Französische bulldogge oder Labrador
Hi also wir haben auch eine tochter die bald 2wird wie haben eine französin die 3ist und ein labrador der 5monate ist!!!
Die französin ist sowas von ober super lieb und vorsichtig das der traum sie sind auch vom wesen her eins a!!!!!
Der labrador ist auch total vorsichtig aber natürlich wild wegen sein alter da ich mit ein labrador aufgewachsen bin weiss ich wie lieb sie sein könn....

Natürlich ist alles erziehungssache!!!!


Glg Angi&Dilayla

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2011 um 13:01


Neufundländer Das sind absolute Familienhunde und unser Hund lieeeeebt meinen kleinen Da werd ich auch mal zur Seite gestupst, denn der kleine steht an erster Stelle

LG Steffi mit klein Lenny und wau wau Chessy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2011 um 13:47


Besucht doch erstmal Tierheime oder Züchter und lasst euch dort "inspirieren"
Meine Mutter hat DEN perfekten Familienhund im Tierheim gefunden(Welpenalter)
Sie ist ein Labrador-Windhund Mix und super zu kindern. Sie ist jetzt auch schon über sechs Jahre in der Familie

Ich selber habe zwei Jack-Russell-Terrier und die sind zu wild und zu laut
Deswegen müssen wir mit denen auch zum Tierpsychologen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper