Forum / Mein Baby

Was habe ich falsch gemacht?

25. Januar um 17:03 Letzte Antwort: 29. Januar um 19:02

Hallo liebe Mamis... 
Ich muss einfach was loswerden.
Ich habe vor 4 Tagen entbunden, einen Jungen. Er war unser Wunschkind. Da ich vorher schon 3x Sectio hatte, musste der kleine auch per Kaiserschnitt geholt werden. 2,5 Wochen vor ET. Fast die ganze Schwangerschaft war ich krank. 3x Nierenbeckenentzündung, 5x Blasenentzündung, Nasennebenhöhlenentzündung. Die letzten 3 Monate hatte ich schwere Symphysenlockerung, dass ich kaum noch laufen konnte. Ich habe sehr auf gesunde Ernährung geachtet, regelmäßig zum Arzt gegangen, Vitamine genommen, nicht geraucht, kein Alkohol getrunken, kein Mett... Für mich war und ist die Gesundheit meines Babys an erster Stelle. Da kam der Tag der OP. Der kleine Mann wog fast 3400g, auf den ersten Blick alles super, gesund und munter. Eine Stunde später hat er angefangen schwer zu atmen, Sauerstoffzufuhr war bei 75... Er hat Sauerstoffmaske bekommen, dachten erstmal er kommt einfach noch nicht so an... Es wurde einfach nicht besser. Die Hebamme hat einen Kinderarzt aus der anderen Klinik gerufen, der Kleine musste sofort auf die Intensivstation. Er hatte Infektion, seine Lunge hat sich nicht entfaltet, ein Bläschen in der Lunge ist geplatzt und zwischen der Lunge und Rippe hat sich Flüssigkeit gebildet. Ich bin nach 2 Tagen entlassen worden und bin sofort zu meinem Baby gefahren. Er war an Geräte angeschlossen, wurde beatmet und aus dem Magen und Lunge wurde Luft abgepumpt, gefüttert wird er durch eine Sonde, Flüssigkeit wurde abgesaugt...
Ein Alptraum für jede Mutter. Ich habe angefangen zu weinen. Es war unerträglich.
Da frage ich mich die ganze Zeit, was habe ich falsch gemacht? Andere Mütter rauchen, saufen... Alles mögliche... Und bekommen gesunde Kinder. Mein Zwerg ist am kämpfen. Er ist schon auf dem guten Wege der Besserung, wird aber seine Zeit noch dauern.
Ich habe 4 gesunde Kinder auf die Welt gebracht und das 5te... Ich versteh es einfach nicht. Wenn ich allein im Zimmer bin oder bei ihm auf Station kullern mir die Tränen, ich bin fertig und kaputt. Mein Mann muss sich um die anderen kümmern, also kann er nicht die ganze Zeit bei mir sein. Seit Oktober schlafe ich so gut wie gar nicht. Ich habe noch mit keinem aus der Familie und Freunden darüber gesprochen, keine Lust auf Vorwürfe, das wird mich nur runter ziehen. Alle haben mir gesagt, ich soll es mit der Schwangerschaft lassen, was soll ich mit 5 Blagen und solche Geschichten. Ich hoffe ich werde hier aufbauende Worte lesen.
Ich danke euch fürs Lesen ☺️

Mehr lesen

25. Januar um 19:14
In Antwort auf

Hallo liebe Mamis... 
Ich muss einfach was loswerden.
Ich habe vor 4 Tagen entbunden, einen Jungen. Er war unser Wunschkind. Da ich vorher schon 3x Sectio hatte, musste der kleine auch per Kaiserschnitt geholt werden. 2,5 Wochen vor ET. Fast die ganze Schwangerschaft war ich krank. 3x Nierenbeckenentzündung, 5x Blasenentzündung, Nasennebenhöhlenentzündung. Die letzten 3 Monate hatte ich schwere Symphysenlockerung, dass ich kaum noch laufen konnte. Ich habe sehr auf gesunde Ernährung geachtet, regelmäßig zum Arzt gegangen, Vitamine genommen, nicht geraucht, kein Alkohol getrunken, kein Mett... Für mich war und ist die Gesundheit meines Babys an erster Stelle. Da kam der Tag der OP. Der kleine Mann wog fast 3400g, auf den ersten Blick alles super, gesund und munter. Eine Stunde später hat er angefangen schwer zu atmen, Sauerstoffzufuhr war bei 75... Er hat Sauerstoffmaske bekommen, dachten erstmal er kommt einfach noch nicht so an... Es wurde einfach nicht besser. Die Hebamme hat einen Kinderarzt aus der anderen Klinik gerufen, der Kleine musste sofort auf die Intensivstation. Er hatte Infektion, seine Lunge hat sich nicht entfaltet, ein Bläschen in der Lunge ist geplatzt und zwischen der Lunge und Rippe hat sich Flüssigkeit gebildet. Ich bin nach 2 Tagen entlassen worden und bin sofort zu meinem Baby gefahren. Er war an Geräte angeschlossen, wurde beatmet und aus dem Magen und Lunge wurde Luft abgepumpt, gefüttert wird er durch eine Sonde, Flüssigkeit wurde abgesaugt...
Ein Alptraum für jede Mutter. Ich habe angefangen zu weinen. Es war unerträglich.
Da frage ich mich die ganze Zeit, was habe ich falsch gemacht? Andere Mütter rauchen, saufen... Alles mögliche... Und bekommen gesunde Kinder. Mein Zwerg ist am kämpfen. Er ist schon auf dem guten Wege der Besserung, wird aber seine Zeit noch dauern.
Ich habe 4 gesunde Kinder auf die Welt gebracht und das 5te... Ich versteh es einfach nicht. Wenn ich allein im Zimmer bin oder bei ihm auf Station kullern mir die Tränen, ich bin fertig und kaputt. Mein Mann muss sich um die anderen kümmern, also kann er nicht die ganze Zeit bei mir sein. Seit Oktober schlafe ich so gut wie gar nicht. Ich habe noch mit keinem aus der Familie und Freunden darüber gesprochen, keine Lust auf Vorwürfe, das wird mich nur runter ziehen. Alle haben mir gesagt, ich soll es mit der Schwangerschaft lassen, was soll ich mit 5 Blagen und solche Geschichten. Ich hoffe ich werde hier aufbauende Worte lesen.
Ich danke euch fürs Lesen ☺️

Erstmal wünsche ich dir alles gute zum deinem kleinen Zwerg. 
Es tut mir sehr leid was ihr beide nun durchmachen müsst und ich hoffe das es deinem Sohn bald wieder gut geht. 

Allerdings solltest du dir keine Vorwürfe machen. 
Du hast keine Schuld. Das warum kann ich dir auch nicht beantworten. 

Ich habe damals während der Schwangerschaft auch sehr auf mich geachtet. 
Noch nie habe ich Alkohol getrunken oder geraucht. Dennoch kam mein Sohn behindert zur Welt. Er ist inzwischen 14, kann aber weder alleine laufen oder sitzen. 
Was mich bei deinem Post entsetzt sind Ausssagen wie Blagen. Wieviel Kinder du möchtest sind die Sache von dir und deinem Mann. Sonst geht es niemanden etwas an. 
Lass dich nicht runterziehen. 

4 LikesGefällt mir

26. Januar um 19:27

Liebe Lisas

Herzliche Gratulation zu deinem Sohnemann.

Es tut mir ihm Herzen weh, was ihr durchmachen müsst und hoffe, das dein Kleiner schon bald gesund und munter ist und zu euch nach Hause darf.

Mach dir bitte keine Vorwürfe. Du hast alles perfekt gemacht und bist eine super Mutter.

Ganz ehrlich: sollte dir irgendwer Vorwürfe machen würde ich demjenigen gehörig die Meinung geigen und in die Wüste schicken - wer euch in dieser schweren Zeit nicht unterstützt und sogar noch doof kommt hat sie doch nicht mehr alle!!

Ich wünsche euch alles Gute und hoffe, bald schon positive Neuigkeiten von dir zu hören 

1 LikesGefällt mir

26. Januar um 21:09

Du hast nichts falsch gemacht.
Du hast getan, was du konntest. Viel mehr als so viele andere mütter tun.

Das ist das Problem mit den Sectiones: So lange vor ET ist die Sterblichkeitsrate der Babys im Vergleich zu Spontangeburten doppelt so hoch, schlicht, weil es nunmal öfter Probleme mit der Lunge gibt.

Dafür kannst du nichts. Du hattest bereits Kaiserschnitte. Und je nachem wie es da mit der Narbe ausschaut, kann Wehentätigkeit nunmal auch gefährlich für das Kind werden (durch eine mögliche Ruptur).

Ich wünsche dir erstmal herzlich alles, alles Gute und Gesundheit für dein kleines Wunder!

 

Gefällt mir

29. Januar um 19:02
In Antwort auf

Hallo liebe Mamis... 
Ich muss einfach was loswerden.
Ich habe vor 4 Tagen entbunden, einen Jungen. Er war unser Wunschkind. Da ich vorher schon 3x Sectio hatte, musste der kleine auch per Kaiserschnitt geholt werden. 2,5 Wochen vor ET. Fast die ganze Schwangerschaft war ich krank. 3x Nierenbeckenentzündung, 5x Blasenentzündung, Nasennebenhöhlenentzündung. Die letzten 3 Monate hatte ich schwere Symphysenlockerung, dass ich kaum noch laufen konnte. Ich habe sehr auf gesunde Ernährung geachtet, regelmäßig zum Arzt gegangen, Vitamine genommen, nicht geraucht, kein Alkohol getrunken, kein Mett... Für mich war und ist die Gesundheit meines Babys an erster Stelle. Da kam der Tag der OP. Der kleine Mann wog fast 3400g, auf den ersten Blick alles super, gesund und munter. Eine Stunde später hat er angefangen schwer zu atmen, Sauerstoffzufuhr war bei 75... Er hat Sauerstoffmaske bekommen, dachten erstmal er kommt einfach noch nicht so an... Es wurde einfach nicht besser. Die Hebamme hat einen Kinderarzt aus der anderen Klinik gerufen, der Kleine musste sofort auf die Intensivstation. Er hatte Infektion, seine Lunge hat sich nicht entfaltet, ein Bläschen in der Lunge ist geplatzt und zwischen der Lunge und Rippe hat sich Flüssigkeit gebildet. Ich bin nach 2 Tagen entlassen worden und bin sofort zu meinem Baby gefahren. Er war an Geräte angeschlossen, wurde beatmet und aus dem Magen und Lunge wurde Luft abgepumpt, gefüttert wird er durch eine Sonde, Flüssigkeit wurde abgesaugt...
Ein Alptraum für jede Mutter. Ich habe angefangen zu weinen. Es war unerträglich.
Da frage ich mich die ganze Zeit, was habe ich falsch gemacht? Andere Mütter rauchen, saufen... Alles mögliche... Und bekommen gesunde Kinder. Mein Zwerg ist am kämpfen. Er ist schon auf dem guten Wege der Besserung, wird aber seine Zeit noch dauern.
Ich habe 4 gesunde Kinder auf die Welt gebracht und das 5te... Ich versteh es einfach nicht. Wenn ich allein im Zimmer bin oder bei ihm auf Station kullern mir die Tränen, ich bin fertig und kaputt. Mein Mann muss sich um die anderen kümmern, also kann er nicht die ganze Zeit bei mir sein. Seit Oktober schlafe ich so gut wie gar nicht. Ich habe noch mit keinem aus der Familie und Freunden darüber gesprochen, keine Lust auf Vorwürfe, das wird mich nur runter ziehen. Alle haben mir gesagt, ich soll es mit der Schwangerschaft lassen, was soll ich mit 5 Blagen und solche Geschichten. Ich hoffe ich werde hier aufbauende Worte lesen.
Ich danke euch fürs Lesen ☺️

Oje, das ist sehr traurig. Ich drücke die Daumen, dass es deinem Zwerg ganz schnell gut gehen wird! Dir wünsche ich ganz viel Kraft!!! 

Sowas kann leider einfach passieren, auch wenn du alles richtig gemacht hast. Mach dir bitte keine Vorwürfe. Schlimmer wäre, du HÄTTEST geraucht oder Alkohol getrunken, dann müsstest du dir Selbstvorwürfe machen aber so.... nein!

Dann: es geht niemanden was an, wie viele Kinder ihr bekommt! Hört sich alles gut an, wie ihr euch um eure Kinder kümmert. Hast du ein Einzelkind, wird man gefragt, ob es kein Geschwister bekommt, kriegt man das dritte, wird man gefragt, ob es geplant war (mir damals passiert), hast du zwei Jungs/zwei Mädchen, wird gefragt, ob man noch ein drittes möchte, das dann aber ein Mädchen/Junge werden muss (als habe man da Einfluss drauf!) usw.

Also, ich sende Kraft für dein Baby und euch und drücke dich virtuell unbekannterweise!
 

Gefällt mir