Home / Forum / Mein Baby / Was haltet ihr davon wenn jemand schon mehrere Ausbildungen abgebrochen hat?

Was haltet ihr davon wenn jemand schon mehrere Ausbildungen abgebrochen hat?

22. Januar 2010 um 20:54 Letzte Antwort: 23. Januar 2010 um 12:30

Huhu,

also ich selber bin auch ABBRECHER und zwar habe ich überstürzt nach dem ABI Ergotherapie angefangen und das total bereut, bis heute könnte ich mir in den Arsch beißen... Ich wollte nur von zu Hause weg und schnell Arbeiten und bin deswegen in das öde Zittau gezogen, um nach 3 Monaten völlig deprimiert festzustellen, dass mich die Ausbildung krank macht... Ich konnte es nicht durchziehen, weil es einfach diese Mischung zwischen völliger Unterforderung und dieser (sorry) miesen, traurigen Stadt war...

Ich hab dann das angefangene Jahr gejobbt um nicht ins Amt zu müssen und hab dann ein Studium angefangen, um doch in der Nähe meiner Familie und meines Liebsten zu sein... Es ist ein Studium, was ich auch durchziehen will, mir aber auch nicht mehr so Spaß macht... Man stellt halt erst im Laufe der Zeit mit wie und wo und womit man arbeiten wird... Und eigentlich weiß ich dass ich eh was anderes machen werde

Viele sagen mir ich soll doch lieber abbrechen und das machen was ich will, statt mich durchzuhangeln... Ein Kollege meiner Mutter meinte sogar, dass es gar nicht so schlimm für den Lebenslauf ist, weil es auch zeigt, dass man viele Sachen ausprobiert hat und das Leben kein geradliniger Weg ist...

Ich finde das aber schon irgendwie schlimm... In meinen Jahrgängen und den meines Freundes, also den 83er bis 88er stelle ich immer wieder fest wie viele unglücklich sind... Vor ein paar Tagen hat sich sogar ein ehemaliger Klassenkamerad deswegen erhangen das ist doch sch... was ist mir dieser Generation los? Keiner weiß was er will und kaum einer ist mit seiner Ausbildung zufrieden... Meint ihr es liegt an den Schulen, die zu wenig Praktikas fordern und zu wenig informieren oder eher an den Jugendlichen selbst?

Ich werde meinen Sohn auf jeden Fall zu sehr vielen Praktikas zwingen

Mehr lesen

22. Januar 2010 um 21:09

Ich finde...
du solltest eine angefangen Sache einmal ordentlich zu Ende durchziehen. Danach hast du immer noch genügend Zeit einiges auzufangen und auch wieder abzubrechen. Das Leben ist keine Ponyhof - es wird in jedem Job mal Phasen geben die dir nicht gafllen, oder sinnlos vor kommen. Sonst kommst du nie zu einem Abschluss. Und älter wirst du ja auch. Da hilft dir auch kein ABI mehr. Also ich würde neimanden einen neuen Ausbildungsplatz zu Verfügung stellen, der schon mehrmals abgebrochen hat. Mir würde es unreife ,unüberlegtheit und inkonsequenz suggerieren, wenn sich mit diesem Lebenslauf einer bei mir bewerben würde. Falls du wieder und wieder vor hast eine Ausbildung zu absolvieren. Würdest du alles durchziehen und immer wieder Neues starten , wärst du in meinen Augen ein intelligentes Allroundtalent, welches wissberierig ist und sich stets weiterbildet. Interessant eben.

Also ich kenne wirklich keinen Arbeitgeber der auf chronische Abbrecher steht. Nicht auf dem heutigen Arbeitsmarkt.

Ich hoffe du findest deinen Weg und hast am Ende das was dir Spass macht.

Lieben Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2010 um 21:25

Also...
wie gesagt für mich steht ja auch fest mein Studium durchzuziehen, ich finde es eben nur so komisch und traurig, dass mir fast jeder meiner alten Klassenkameraden sagt, er sei unzufrieden... Ist das nicht sehr kritsich zu betrachten?

Das uns zu viel angeboten wird, habe ich mir auch schon überlegt... Früher musste halt der Sohn von Bauer A. eben auch Bauer werden...

Ist das heute nun gut oder schlecht?

Also ich möchte sehr darauf achten meinem Sohn alles zu zeigen, ihn alles probieren zu lassen, damit er nicht so in den Seilen hängt... Also kriegt er viele PRAKTIKA (man wie konnte ich mal ne eins in Deutsch haben? )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2010 um 21:26
In Antwort auf phile_12272708

Also...
wie gesagt für mich steht ja auch fest mein Studium durchzuziehen, ich finde es eben nur so komisch und traurig, dass mir fast jeder meiner alten Klassenkameraden sagt, er sei unzufrieden... Ist das nicht sehr kritsich zu betrachten?

Das uns zu viel angeboten wird, habe ich mir auch schon überlegt... Früher musste halt der Sohn von Bauer A. eben auch Bauer werden...

Ist das heute nun gut oder schlecht?

Also ich möchte sehr darauf achten meinem Sohn alles zu zeigen, ihn alles probieren zu lassen, damit er nicht so in den Seilen hängt... Also kriegt er viele PRAKTIKA (man wie konnte ich mal ne eins in Deutsch haben? )

Das dass
mit doppel s bitte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2010 um 21:42

Das mit dem...
... Druck finde ich sehr interessant. Bei uns war es auf dem Gymnasium nämlich genau "so". Wir hatten eigentlich schon damals keine Freizeit mehr. Einen Tag von 7:30 bis 16:00 und dann Lernen - da war eigentlich keine Zeit sich zu orientieren...

Andererseits denke ich da an die Jugend in Japan die nach der Schule noch 2-3 Kurse besuchen müssen und sich profilieren. Dagegen haben wir es doch ziemlich gut.

Sind wir vielleicht einfach zu verwöhnt? Von wegen Traumjob - das ist auch ein Gedanke - in anderen Orten würde man sonst etwas für irgendeinen Job geben und sich nicht ständig ärgern.

Ich habe gerade gedacht, dass ich mein Studium eigentlich total mag, aber Angst habe dann im Jo zu versagen... Man liest in Zeitungen immmer von solch tollen Leuten und wenn dann jemand wie ich kleine Ossymaus mit 2er Abi Wasserleitung und -qualität bestimmen soll oder nach einer neuen Energieform suchen soll, fühl ich mich so klein und dumm...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2010 um 7:43

Hmm
also mein mann ist auch ein abrecher, hat insgesamt 3 ausbildungen abgebrochen...

im allgemeinen kann ich mir ansich nicht vorstellen dass es auf den arbeitgeber einen guten eindruck macht wenn das im lebenslauf steht... ich mein wenn man dann das glück hat trotzdem zu nem vorstellungsgespräch zu kommen kann man das ja erklären...
aber ich denke genauso wie eine meiner vorrednerinnen dass das den arbeitgeber eher abschreckt.
im sinne von: naja wenn ich ihr jetz die chance gebe dann wird sie es wohl auch wieder hinschmeißen wenn es mal nicht rund läuft.

ich selber hatte ne echt harte ausbildung. wurde ab dem 2. lehrjahr von meinem chef nur noch zur s*u gemacht wegen nichtigkeiten ich war sooooo knapp davor es abzubrechen aber ich dacht mir dann.
nun gut ich zieh dass durch schalte den mobberein meines chefs gegenüber auf durchzug.

denn wie du sagst das leben ist kein gerader weg und manchmal muss man sich wo durchbeißen auch wenn es einem im moment keinen "spaß" macht!!!

LG meli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2010 um 9:34


ich hab auch 2 Mal abgebrochen, hab nach der Realschule mein Fachabitur gemacht und wollte dann studieren, da ich aber nicht sicher war das ich nen Platz bekomme hab ich mich gleichzeitig für nen Ausbildungsplatz beworben und bin genommen worden

war dann aber kreuzunglücklich mit der Stelle, hab dann noch in der Probezeit abgebrochen, hatte aber auch die Zusage für den Studienplatz und hab dann angefangen Sozialarbeit zu studieren

eigentlich hat mir das Studium gefallen, aber letztenlich musste ich das auch abbrechen (Einführung der Studiengebühren, gleichzeitig wegfall vom Bafög, Probleme zu hause, Trennung vom Exfreund, und der neue Freund zig Kilometer entfernt, war alles Sch... e damals, zudem hatte ich 3 verschiedene Jobs gleichzeitig um das Geld ranzuschaffen, und war körperlich wie psychisch einfach am Ende)

hab dann also abgebrochen im 8 Semster und eine Ausbildung angefangen zur medizinischen Fachangestellen, Vertrag unterschrieben im April und hatte dann im Mai den positiven SS Test in der Hand....

offiziell bin ich in Elternzeit, aber die Ausbildung werd ich wahrscheinlich nicht beenden können wegen der Arbeitszeiten und auch weil mein Chef inzwischen andere Azubis eingestellt hat (zudem muss ich jeden Tag insgesamt 3 Stunden zur Arbeit fahren, schlicht nicht machbar)

mein Studium fortführen geht auch nicht da ich noch auf Diplom studiert hab und es jetzt nur noch den Bachelor gibt

ha... hab doch alles toll hinbekommen oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2010 um 10:31
In Antwort auf nerina_12708936


ich hab auch 2 Mal abgebrochen, hab nach der Realschule mein Fachabitur gemacht und wollte dann studieren, da ich aber nicht sicher war das ich nen Platz bekomme hab ich mich gleichzeitig für nen Ausbildungsplatz beworben und bin genommen worden

war dann aber kreuzunglücklich mit der Stelle, hab dann noch in der Probezeit abgebrochen, hatte aber auch die Zusage für den Studienplatz und hab dann angefangen Sozialarbeit zu studieren

eigentlich hat mir das Studium gefallen, aber letztenlich musste ich das auch abbrechen (Einführung der Studiengebühren, gleichzeitig wegfall vom Bafög, Probleme zu hause, Trennung vom Exfreund, und der neue Freund zig Kilometer entfernt, war alles Sch... e damals, zudem hatte ich 3 verschiedene Jobs gleichzeitig um das Geld ranzuschaffen, und war körperlich wie psychisch einfach am Ende)

hab dann also abgebrochen im 8 Semster und eine Ausbildung angefangen zur medizinischen Fachangestellen, Vertrag unterschrieben im April und hatte dann im Mai den positiven SS Test in der Hand....

offiziell bin ich in Elternzeit, aber die Ausbildung werd ich wahrscheinlich nicht beenden können wegen der Arbeitszeiten und auch weil mein Chef inzwischen andere Azubis eingestellt hat (zudem muss ich jeden Tag insgesamt 3 Stunden zur Arbeit fahren, schlicht nicht machbar)

mein Studium fortführen geht auch nicht da ich noch auf Diplom studiert hab und es jetzt nur noch den Bachelor gibt

ha... hab doch alles toll hinbekommen oder?

Och menno...
... das ist ja echt mist für dich! tut mir leid! ich kann mir aber nicht vorstellen dass alle arbeitgeber so streng sind... ein interessanter lebenslauf mit ein paar ecken und guten begründungen sollte doch auch mal spannend sein...

was würdest du denn jetzt am liebsten machen? vielleicht kannst du den Bachelor Soziale Arbeit machen und dir ein paar Sachen anrechnen lassen oder eben ganz neu starten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2010 um 10:53

Ich vermute mal...
... das 80% der mütter hier gerne Erzieherin wären oder Sozialarbeiter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2010 um 12:30

...
also mehrfach abbrechen würde für mich heißen: mangelndes Durchhaltevermögen und/oder man weiß einfach nicht was man will. Und all das ist eher schlecht für die Jobsuche. Klar kann man sich auch mal irren. Woher will man wissen, dass das Studium oder die Ausbildung wirklich so ist, wie man sich das vorgestellt hat? Daher sollte man sich bevor man etwas anfängt, sich wirklich gut informieren ob das wirklich was für einen wäre.
Ich setz mich jetzt aber lieber mal nicht aufs hohe Ross. Nach meinem Abi hatte ich gar keinen Plan was ich machen wollte. Hab dann angefangen Ingenieurinformatik zu studieren ohne auch nur einen Plan von Computern zu haben. Nun ja, 6 lange Jahre später (Regelstudienzeit waren zwar "nur" 5 Jahre.. ) hab ich endlich mein Diplom in der Tasche gehabt. Ich weiß nicht wie oft ich in der Zeit alles hinschmeißen wollte. Grad bei total uninteressanten Fächern und dementsprechend schlechten Prüfungsnoten, bei Zweifeln an mir selbst, ob ich als Frau jemals in der Branche Stand halten kann, ob das alles überhaupt das ist was ich wil usw...Ich bin jedenfalls froh das durchgezogen zu haben. Es hat sich echt gelohnt und ob ich das nun wirklich mein Leben lang mache, weiß ich nicht. Das werden wir ja sehen.

gruß,
trini

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club