Anzeige

Forum / Mein Baby

Was haltet ihr vom Betreuungsgeld?

Letzte Nachricht: 16. Juni 2012 um 11:37
T
tilo_12050948
29.10.09 um 9:19

150 damit die kinder daheim betreut werden? was haltet ihr davon?


ich finde das nicht richtig. die kinder brauchen doch den sozialen kontakt mit gleichaltrigen um zu lernen wie es ist zu teilen gemeinsamkeit und solche sachen... außerdem ist es doch auch für sie schöner mit kinder in ihrem alter zu spielen...

außerdem schaft es doch auch arbeitsplätze wenn mehr kinder im kindergarten gehen....

ich verstehe das nicht wieso sie so was einführen wollen.....

würde mich sehr über eure antworten freuen...

lg jessy

Mehr lesen

T
tilo_12050948
29.10.09 um 9:28


ja und vor allem müssen wir doch auch an die kinder denken was bringt es und wenn wir geld in die tasche kriegen aber unsere kinder haben keine intensiven kontakte mit gleich altrigen....

Gefällt mir

S
sylwia_12853954
29.10.09 um 9:33


weil wenn man sein kind in eine krippe steckt, zahlt man eh noch drauf, wegen essenskosten die deutlich teurer als daheim sind. vondaher sollten sie lieber schauen das sowas wegfällt und das es mehr plätze gibt, da kinder irgendwann auch mal mit altersgleich spielen wollen.
es sagt ja keiner das er sein kind da schon mit 8wochen reingeben muss.
sollen sie sich lieber um mehr plätze kümmern, gibts weniger arbeitslose und noch etwas von dem geld in bildung.
ganz einfach ist doch nur ein grund um nicht arbeiten zu müssen und fest zu stellen noch eins. wenn man es sich leisten kann *weil der partner genug verdint oder so* ja, aber ich bin froh das es bei uns eine krippe gibt, das meine tochter gerne hingeht und ich dann beruhigt eine ausbildung suchen kann und nächstes jahr starten. denn länger will ich die nicht mehr am hals haben
lg steffi

Gefällt mir

A
an0N_1297250399z
29.10.09 um 9:41


Ohne jetzt Rassitisch zu wirken,es kommt den Türken zugute,die würden sich daran erfreuen.
Denn die stecken Ihre Kinder erst mit 3 Jahren in den Kiga.

Habe das schon mehr als genug mitbekommen.Keine Krippe nein erst mit 3 Jahren in den Kiga.


Ich bin immernoch dafür lieber Kigeld erhöhung,als freie Kiga oder Krippenplätze.

Lg

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1297250399z
29.10.09 um 9:47

Ich finde
man dreht sich so oder so im Kreis,dem einen kommt das zu gute dem anderen das.

das sie gleich beides vorschlagen finde ich voll daneben.

Aber die regierung macht es schon,weiß schon gar nicht mehr wieso ich wählen gegangen bin.
Hätt ich mir sparen können...Naja war das erste mal und wird auch das letzte mal sein....

Gefällt mir

C
chara_12722091
29.10.09 um 10:11


Ich finde es gut.
Die ersten 3 Jahre sind nun mal die wichtigsten und jeder sollte selbst entscheiden, ob er denn nun zu Hause bleiben will und mal ehrlich 150Eur sind ja nun nicht die Welt.

Letzendlich wird es für die, die wirklich arbeiten müssen nicht groß ins Gwicht fallen aber es gibt auch Menschen, für die 150Eur dann das Zünglein an der Waage sind.

Betreungskosten für die Kta sind wieder ein ganz anderes Thema.

Glaube aber nicht, dass es sich durchsetzt. Der Vorschlag kam ja schon mal, das einzuführen.

Gefällt mir

C
chara_12722091
29.10.09 um 10:14
In Antwort auf chara_12722091


Ich finde es gut.
Die ersten 3 Jahre sind nun mal die wichtigsten und jeder sollte selbst entscheiden, ob er denn nun zu Hause bleiben will und mal ehrlich 150Eur sind ja nun nicht die Welt.

Letzendlich wird es für die, die wirklich arbeiten müssen nicht groß ins Gwicht fallen aber es gibt auch Menschen, für die 150Eur dann das Zünglein an der Waage sind.

Betreungskosten für die Kta sind wieder ein ganz anderes Thema.

Glaube aber nicht, dass es sich durchsetzt. Der Vorschlag kam ja schon mal, das einzuführen.

Was der vielgelobte
Kontakt zu Gleichaltrigen angeht.Der kann ja nun auch ohne Kindergarten stattfinden. Kinder unter 3 brauchen noch keine Gruppenerfahrung, das kommt später.
In den ersten Jahren steht die Festigung der Bindung zu den Bezugspersonen im Vordergrund.

Gefällt mir

Anzeige
M
mette_11952260
29.10.09 um 10:14

Ich finde es für mich gut aber wie immer nicht richtig durchdacht
Aber man muss es auch so sehen.
Manche bekommen ja erst keinen Krippenplatz obwohl sie einen bräuchten,weil sie wieder arbeiten gehen wollen/müssen.

Z.B. meine Schwester würde den Platz komplett bezahlt bekommen,aber es ist nix frei,jetzt überlegt sie umzuziehen.
Und nicht jeder hat ne Oma oder möchte das diese aif ihr Kind aufpasst.

Dann bekäme man ja wenigstens das Betreuungsgeld.
Ist doch besser als gar nix.

Für mich persönlich finde ich die Zusatzleistung gut,weil ich auf jeden Fall die 3 Jahre zu Hause bleibe.
So viel Geld haben wir auch nicht,aber es reicht und das Geld für die Betreuung käme dem Kind wohl zugute,da es bei uns jedenfalls auf Mäusels Sparbuch käme oder für größere Anschaffungen für das Kind,was sonst nicht drin wäre.

Ich finde auch dass das Kind die ersten 3 Jahre am Besten zu Hause aufgehoben ist und nicht getrennt von seiner Mama oder Papa,wenn man es sich finanziell erlauben kann.

Was die sozialen Kontakte betrifft,finde ich dass ein 2 oder 3 jähriges Kind oder jünger nix in einer Krippe zu suchen hat,wenn es nicht notwendig ist und soziale Kontakte kann man auch im stinknormalen Alltag knüpfen.

Meine Tochter und ich haben guten Kontakt zu meiner Schwester und ihrem Baby,welches 3 Monate jünger ist als mein Mäusel.

Wir haben 4 Häuser weiter eine sehr nette Familie gefunden,deren Tochter genauso alt wie Meine ist,mit der Mama und der Tochter gehen wir spazieren.

Außerdem gehen wir in eine Krabbelgruppe und zur musikalischen Früherziehung wo auch überall kleine Babys und Kinder sind und Mäusel sehr gerne mit ihnen spielt.

Also meiner Meinung nach muss man sein Kind nicht in die Krippe geben um soziale Kontakte zu knüpfen und zu fördern,aber das bleibt jedem selbst überlassen.

lg,mamilein89

Gefällt mir

A
an0N_1297250399z
29.10.09 um 10:16

So sehe ich das
auch.
Ich zb.habe dieses Jahr keinen Krippenplatz bekommen hoffe jetzt auf nächstes Jahr.
Wenn jetzt Krippen oder auch Kiga Plätze frei sein sollen,wohin mit den Kindern???
Denn wie wir wissen gibt es ja nicht einmal annähernd soviele freie Plätze wie benötigt werden.Was wird da dann gemacht.
Ohne Arbeit gibts keinen Krippenplatz,ohne Kirppenplatz keine Arbeit.

Ich möchte gern wieder Arbeiten,als Alleinerziehende und ohne Verwandschaft in der Nähe ist es schwer.
Hier haben die Kigas nur bis 16 uhr offen,ich will keinen 6 Stunden job machen,ich will eine volle 40 std woche haben.
Ich bin jetzt auch seit 2008 zuhause,zwischendrinn in der SS noch n 1 Euro Job gemacht.Ich weiß auch das ich in meinen alten Beruf nie wieder rein komme also heist es umorientieren.
Das ist wieder ein hin und her,bei denen.....
Aber ich habs eh kommen sehen.

Gefällt mir

Anzeige
M
mette_11952260
29.10.09 um 13:00

Außerdem
hat man ja finanzielle Verluste wenn man zu Hause bleibt und ich finde es richtig,Familien zu unterstützen,die selbst ihr Kind betreuen,denn von denen gibt es zu wenig.

Natürlich müssen Eltern auf die Krippenplätze draufzahlen,aber es wird ein Teil bezahlt.

Und wir Mütter die extra zu Hause bleiben gehen dann ja leer aus,weil sie garnix davon haben,im Gegenteil.

Es macht schon einen Unterschied ob ich für 1000 Euro arbeiten gehe und z.B 200 Euro zur Krippe zahle oder ob ich ganz zu Hause bleibe und nur 1 Jahr 67% der 1000 Euro bekomme.

Das wären dann nur 670 Euro und nur 1 Jahr,wenn ich hingegen arbeiten gehe 1000Euro verdiene,200 abziehe,habe ich immer noch 800 Euro übrig.

Warum ist es also ungerecht den Müttern die zu Hause bleiben um ihren Kinder zu erziehen keine finanzielle Unterstützung zu geben?

Den Anderen ensteht dadurch doch kein Nachteil,weil denen ja auch ein Teil der Betreuungskosten abgenommen wird.

Ich habe manchmal das Gefühl,dass die Mütter sich gegenseitig verurteilen,z.B "Was?Du schiebst dein Kind jetzt schon ind den KiGa ab?" oder "Du bist immer noch zu Hause?Du musst doch wieder arbeiten gehen!"

Ich finde es schwachsinnig über so etwas zu streiten,da wir alle Mütter sind und unsere Kinder so erziehen sollten,wie wir es für richtig halten,jedoch finde ich es verwerflich wenn man als Mutter schief angeguckt wird,nur weil man "nur die Kinder und den Haushalt" macht und nicht arbeitet.

Ich finde,ich hab kein Kind bekommen um es gleich wieder abzugeben,da mein Mann gut verdient und ich gerne immer mit meiner Kleinen zusammen bin und nix von ihr verpassen möchte,halte ich es auch nicht für nötig.

Und manchmal habe ich das Gefühl dass andere Mütter darauf neidisch sind weil sie es sich nicht leisten können zu Hause zu bleiben,oder sich gleich angegriffen fühlen,weil sie gerne arbeiten möchten

Wir sollten anderen Menschen auch mal etwas gönnen,gerade wenn es um die Verwirklichung des eigenen Lebens geht.
Solange man doch keinem auf der Tasche liegt,wüsste ich nicht was daran auszusetzten ist.


lg an alle,mamilein89

Gefällt mir

A
an0N_1234822699z
29.10.09 um 13:04

Ohne mir jetzt die Massen an Antworten durchgelesen zu haben
möchte ich meine Meinung kundtun. Ich finde es gut.
Kontakt mit anderen Kindern haben doch sowieso die allermeisten Kinder, auch die die zuhause betreut werden, außerdem spielen Kinder unter drei Jahren sowieso eher alleine bzw. mit der Mama. Gut, die einen fangen mit 2,5 an richtig miteinander zu spielen, aber ich denke nicht, dass ein Kind mit 3 Jahren schon zu spät dran ist um in den KiGa zu gehen.
Meine Meinung ist, ein Kind unter 3 Jahren ist am besten zu hause aufgehoben und deswegen finde ich das Betreungsgeld gut.

Gefällt mir

Anzeige
D
decima_11959390
29.10.09 um 13:05

Hi
also ich finde es auch gut weil ich werde Ben vor 3 eh nicht in den Kindergarten geben naja für ihn zählt es jetzt eh nicht wenn dann später für ein Geschwiestrerchen aber das würde ich auch nicht vor 3 in den Kindergarten geben und wenn man dann bis 3 Betreuungsgeld erhält ist es doch nicht schlecht.

Gefällt mir

C
chara_12722091
29.10.09 um 13:28

Zum Thema Kitagebühren
Bitte verbessert mich, wenn ich falsch liege.
Werden die nicht nach Einkommen gestaffelt? Es regen sich ja viele auf, dass es so teuer ist aber ein Geringverdiener wird doch auch keine 500Eur im Monat hinblättern müssen, oder?

Um auf diese Summe zu kommen, muß doch ein ensprechendes Einkommen vorhanden sein.

Gefällt mir

Anzeige
M
mette_11952260
29.10.09 um 13:32

Muss ja auch nicht bar ausgezahlt werden
mir reicht es völlig wenn ich einen Gutschein für was weiß ich erhalte,da man mit Kind ja nicht nur in der Bude hockt sondern normalerweise etwas unternimmt.

Bei uns bekommt man zur Geburt einen Gutschein von 40 Euro den man für bestimmte Kurse verwenden kann.

Ich mache im Moment musikalische Früherziehung mit der Maus und muss die Kosten von 30 Euro im Monat auch selbst tragen.

Außerdem gibt es ja noch Kurse die teurer sind,wie Babyschwimmen etc. und viele können sich das nicht leisten.

Ich fände es gut wenn man mjt Baby mehr unterstützt wird und Gutscheine finde ich auch gut,da man da sicher gehen kann,dass das Geld auch beim Kind ankommt

Gefällt mir

L
linda_12065513
29.10.09 um 13:50

Na denn
rechnen wir mal:
Kosten für Papa Staat
Betreuungsgeld 150 EUR
Betreuungsplatz 600-1000 EUR je nach Gemeinde (minus Elternbeiträge, die betragen im Durchschnitt aber nicht mehr als pi mal Daumen 200)
Noch Fragen?
Um Familien wirklich zu helfen sollten genügend kostenlose Betreuungsplätze geschaffen werden, keine Herdprämie, die im Endeffekt nur den ganz Armen und denen die nicht arbeiten wollen oder auch denen die genug haben und nicht arbeiten müssen wirklich nutzt. Der Rest ist mal wieder außen vor.
LG

Gefällt mir

Anzeige
E
emmi_12473026
15.06.12 um 15:06

Betruungsgeld
also ich finde das betreuungsgeld gut... was mich wundert, dass es immer so hingestellt wird, als ob es kindergartenplätze zu hauf gibt...ich bin gezwungen, bis zum dritten lebensjahr meiner kleinen maus zu hause zu bleiben...denn erst ab da wird uns ein kitaplatz fast zugesichert. ich bin nicht faul, war im 2 elternzeitjahr arbeiten, bis mein arbeitgeber (kleinbetrieb) auf die idee kam, organisatorisch eine mutter nicht zu beschäftigen, da wir keinen kindergartenplatz bekamen und wir unsere tochter nicht von einer tagesmutter erziehen lassen wollten...also war ich nicht flexibel genug... dazu muß man sagen, das mein chef ein bekennender kinderhasser ist, und im nachhinnein es das beste war, was uns dann doch passieren konnte... ich genieße die zeit mit meiner kleinen und knüpfe kontakte zu ihren kinderfreunden...sie spielt gemeinsam mit ihrem kumpel... wobei es ja nach dem lehrbuch heißt, das dies erst ab 3 so ist... (auch gelehrte können irren)
fazit... betreuungsgeld ja- wenn man gezwungen ist daheim zu bleiben... in nrw hatte die regierung jahre lang die möglichkeit kitaplätze zu schaffen...heute türmen sie sich auf... es gibt immer zwei seiten, aber nicht alle, die vom betreuungsgeld profitieren sind gleich ungebildete heimchen am herd

Gefällt mir

P
pushpa_12646495
15.06.12 um 17:03


nix

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1291352799z
15.06.12 um 18:26

Mehr Kitaplätze
betreuungsgeld ist schwachsinn. Die Kinder brauchen doch die sozialen kontakte also mehr kitaplätze. Profitieren tun wieder nur die besserverdiener die sich auch einen privaten kitaplatz leisten können die bekommen nähmlich trotzdem die 150 euro. sauerrei!!

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
an0N_1185737699z
15.06.12 um 19:01

Ich bin dagegen
Ich verstehe auch nicht, warum immer argumentiert wird, dass das Kindern aus "sozial schwächeren", d.h. ARMEN Familien schaden soll. Denn die werden doch nicht wegen 150 Euro im Monat daheim bleiben, wenn sie es sich schon so nicht leisten können! Das kommt wieder gutverdienenden zugute, die es sich sowieso leisten können, ihre KInder daheim zu betreuen.

Mütter wie ich, die alleinerziehend sind und wenig Geld sowie kaum Unterstützung vom Kindsvater erhalten, schauen in die Röhre. Denn 150 Euro oder 100 am Anfang sind da der berühmte Tropfen auf dem heißen Stein. Als Alleinerziehende ist man sowieso schon benachteiligt...

Ich finde, das ist auch keine Anerkennung für die Leistung von Müttern, sondern einfach eine kleine Abspeisung. Für mich ist meine Leistung mehr wert und nicht nur 150 Euro, damit ich meinen Betreuungsplatz nicht einklage...

LG Jenni

Gefällt mir

Anzeige
Y
yannic_12480229
15.06.12 um 19:06


Also ich finde das das Geld besser in Krippen und Kita Plätze investiert werden sollte! Weil sind wir doch mal ehrlich: Die Mütter, die das Geld erhalten würden haben sich von vornherein für 3 Jahre zu Hause entschieden und waren sich auch bewusst welche Finanziellen Mittel dafür Notwendig sind und sind nicht unbedingt auf das Elterngeld angewiesen. Sicherlich wird es diejenigen dann freuen aber es war noch nicht mit eingeplant. --> für diese Gruppe nicht unbedingt Notwendig.
So, dann gibt es noch die Mütter die gerne wieder Arbeiten/zu Schule gehen/Ausbildung machen wollen. Und bei denen liegt der Eigentliche wiederspruch!
Der Staat möchte das Mütter arbeiten gehen, ihren Unterhalt selber verdienen. Im gleichen Atemzug werfen sie diesen Müttern durch das Erziehungsgeld riesen Felsbrocken in den Weg, Es ist ein riesen Wiederspruch in sich. Die die arbeiten gehen möchten kriegen keinen Betreuungsplatz und werden somit in die Hausfrauenrolle geprügelt! Und da heißt es Kinder und Arbeit müssen vereinbar sein. Ist es ja auch zumindest in allen anderen Europäischen Ländern. In Deutschland geht man aber lieber den Weg des geringsten Wiederstandes....Statt Plätze zu schaffen und damit arbeit zu haben zahlt man einfach ein Betreuungsgeld aus und alles ist fein und unser Staat drückt sich wieder den Stempel Kinderfreundlich auf

Gefällt mir

A
an0N_1185737699z
15.06.12 um 19:28

Ja, jeder soll es freigestellt sein
aber manche können es und ganz viele eben nicht.

Ich bin alleinerziehend und 150 Euro decken meine Kosten nichtmal annähernd. Mit Kindergeld dazu auch nicht. Unterhalt gibt es noch keinen. So, um dann 3 Jahre daheim zu bleiben müsste ich dann ALG II beantragen und da wird das Betreuungsgeld wieder angerechnet... das kann es doch nicht sein.. es unterstützt also eigentlich diejenigen, die es sich sowieso leisten könnten und das finde ich ungerecht.

Übrigens bekommt man das Geld auch nicht, wenn das KInd durch eine Tagesmutter betreut wird.

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1185737699z
15.06.12 um 19:52

Nein,
ich habe gelesen, dass es nicht ausgezahlt wird, wenn man eine Tagesmutter hat... aber wenn man es von Oma etc. betreuen lässt, bekommt man es. Genaues ist aber noch nicht raus, das Gesetz muss erst noch beschlossen werden.

Klar, das mit den Dauer-Hartz 4lern verstehe ich, aber es gibt auch viele die das Geld bekommen um kurzfristig den Lebensunterhalt zu sichern... gerade Mütter in Elternzeit mit wenig finanziellem Background.

Aber naja, ich kann eben nicht 3 Jahre lang daheim bleiben und das muss ich so akzeptieren.

Gefällt mir

K
kirabo_12365338
15.06.12 um 20:01

Find ich auch
Ich möchte meinen Kleinen auch nicht fremdbetreuen lassen, bevor er 3 ist. Soziale Kontakte hat er oft, ob mit gleichaltrigen oder größeren. Mein Mann und ich haben da die gleiche Meinung und er ist eben solange der Alleinverdiener. Beim nächsten Kind wirds genauso laufen.
Ich fänd Betreuungsgeld bis 3 Jahre gut, danach normal in den Kiga.

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1185737699z
15.06.12 um 20:02

Wenn
dann höchstens Mütter, die arbeiten müssten, weil das Geld gerade so reicht... aber wie schon erwähnt, da ist ein 400 Euro Job vielleicht doch effektiver.

Gefällt mir

A
an0N_1217371699z
15.06.12 um 20:26

Klar brauchen Kinder soziale Kontakte
da bin ich voll bei der TS.
Es ginge um 1 weiteres Jahr, in dem man den Betrag erhalten würde.
nicht für die nächsten 6 bis das Kind in die Schule muss.

Soziale Kontakte kann man auch durch Babytreffs, Krabbelgruppen, Kinderturnen und Geschwister bekommen. Dazu braucht man nicht zwangsläufig eine Krippe.

Zu meiner Kinderzeit (und die ist jetzt erst 26 Jahre her) da hatte man auch keine Krippen. Da gabs den Kindergarten ab 3 Jahren. Und weisst du was: Ich lebe noch! Und alle anderen die ich kenne auch. Kaum einer ist ein Psychopath geworden

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1217371699z
15.06.12 um 20:35

Wie abwertend du
immer und immer wieder über die "Bessergestellten" und "Reichen" sprichst.

Und ne, ich schneide mich nicht ins eigene Fleisch.
Ich weiss nicht ob du es wusstest, aber es gibt durchaus in der Bundesrepublik Deutschland auch Fleckchen, in denen man durchaus einen Krippenplatz bekommt.

Und auch du hattest die Wahl damals: TM oder Krippe, Die Tagesmütter wolltest DU nicht und die Krippen wollten dich erst nicht.

Gefällt mir

P
pippa_12857360
15.06.12 um 20:37


Nur weil ein Kind 3 jahre zuhause bei der Mama ist heißt es ja nicht das es KEINE Kontakte zu anderen Kindern hat

Das eine hat mit den anderen nix zu tun!!

Mir isses egal, meine kinder bleiben eh 3 jahre bei mir zuhause und ob ich die 150euro mehr oder weniger bekomme, juckt mich die bohne!

Gefällt mir

Anzeige
T
tekla_12860740
15.06.12 um 20:58

Ich antworte auch mal hier oben.
Weil hier so oft von "Besserverdiener" und "Familien, die es nicht so gut haben" gesprochen wird, tja, was heißt das denn "besserverdienend"?

Ich habe mich auch schon gefragt, ob ich daheim bliebe wenn ich Betreuungsgeld bekäme.

Aber zur Frage: Wenn ihr das vom Einkommen abhängig macht, was ist denn für euch gut verdienend? Bei wieviel netto fängt das an?
Würde mich wirklich interessieren.

LG

Gefällt mir

A
an0N_1217371699z
15.06.12 um 20:58

Du ich glaube sogar sofort, dass Mandel da recht hat!
Aber man darf dennoch nicht von allen anderen erwartet, dass sie im Sinne und zum Wohle der "Bedürftigen" die diesen Krippenplatz vielleicht irgendwann mal brauchen werden, entscheiden.

Ich kenne auch Mandells Situation. Sie schildert sie hier ja schließlich oft genug! Ich versteh das alles! Wirklich. Aber ich kann diese ewige Missgunst allen anderen gegenüber die es vielleicht (auf den ersten Blick)leichter haben einen Betreuungsplatz zu finden, oder mehr Unterstützung vom Ehemann zu bekommen, einfach nicht mehr ertragen.

Gefällt mir

Anzeige
T
tekla_12860740
15.06.12 um 21:06

@likeaqueen
Su schriebst ja weiter unten, dass Frau auch mit rann muss, wenn der Mann bsp. nur 2000 Euro verdient.
Also ich gehe davon aus, dass nicht jeder hier 2000 Euro netto rausbekommt, sondern das für manche viel Geld ist.

LG

Gefällt mir

T
tekla_12860740
15.06.12 um 21:11

Ja, klar, es kommt immer
auf die Umstände an, aber deshalb frage ich euch ja.
Was ist für euch besserverdienend?

Also wenn mein Mann 4000 Euro heimbringen würde wäre ich wahrscheinlich nicht wieder so früh in den Job zurück. Das wäre so meine Grenze.

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1217371699z
15.06.12 um 22:01

Den gutverdienenden Mann
hab ich auch - Gott sei dank. Trotzdem hatte ich mich dazu entschieden arbeiten zu gehen (wenn auch nur 18 stunden)

Das viele Geld meines Mannes bringt halt auch nicht viel, wenn man ein Haus abbezahlt und auch sonst einigen "Luxus" zu finanzieren hat. (Bsp. Pferd. Das war einfach schon lange vor dem Kind da und das wird auch bleiben).

Bei uns würde es auch so gehen, aber kleine extras wie mal essen zu gehen, einen Zoobesuch zu machen oder sonst irgendetwas, würde ich dann nicht machen oder eher weniger. Deshalb arbeite ich.

Meistens ist es ja so: Nicht jeder der viel verdient hat viel übrig. In der Regel schafft man sich ja dann irgendwelche Sachen an (wie in unserem Fall das Haus und unsere Tiere) was das Geld dann auch verschlingt. Klar, da kann man sagen "selbst schuld" aber es ändert ja auch nichts daran, dass am Ende des Monats nicht 6000 Euronen übrig sind.

Ich bin übrigens ein schlechtverdiener. Bin Erzieherin

Gefällt mir

A
an0N_1217371699z
15.06.12 um 22:27

Ja
bei uns gibt es EIN Konto, EIN Geldtopf aus dem UNSER Leben finanziert wird. Da fragt keiner wer was, wieviel dazu beiträgt.

Kann mir das auch immer gar nicht vorstellen, wie das in der Praxis mit getrennten Geldbeuteln funktioniert. Einige meiner Bekannten handhaben es so, aber ich kanns mir einfach nicht vorstellen dass das funktioniert. Ich verdiene schlecht, mein Mann sehr gut. Er könnte in den Urlaub und geht nur Boss und Tommy Klamotten kaufen und ich müsste ja dann zuhause bleiben und nur Kik Klamotten tragen (Überspitzt formuliert)

Gefällt mir

Anzeige
T
tekla_12860740
16.06.12 um 10:40

Na
das liegt am Föderalismus.

Gefällt mir

A
an0N_1217371699z
16.06.12 um 11:37

Naja einheitlich wäre schon gut,
Aber in unserer Krippe beispielsweise (ist ein eigenständiger Verein) gibt es eine Köchin, Bio-essen, die Wäsche der Kinder wird im Haus gewaschen und noch einige Extras mehr.
Das geht auch nur, weil der Träger eben etwas mehr verlangt als andere Krippen.

In den kindergarten ist es ja auch oft so, dass kiga A mehr bietet oder aus irgendwelchen gründen mehr kosten monatlich hat und der Träger deshalb mehr verlangen muss! Irgendwie muss Miete, Personal, Nebenkosten ud Co ja auch finanziert werden

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige