Home / Forum / Mein Baby / Was haltet ihr von diesem telefonat?

Was haltet ihr von diesem telefonat?

10. April 2010 um 19:07

...dass ich gestern nacht wegen schmerzen in den brüsten mit einer ärztin der notdienstzentrale unsres krankenhauses geführt habe...

der dialog:

Ärztin: Notdienstzentrale..bla bla bla..guten abend...

Ich: schönen guten abend hier ist... es geht darum:
ich hab vor drei tagen einen kaiserschnitt bekommen und bin nun zuhause. ich hab einen milcheinschuss bekommen und mein kleiner trinkt nicht richtig...ich hab schmerzen in der brust und keine milchpumpe da, er hat also auch nichts anderes zu essen hier...

Ärztin (in einem ironischen ton): ja...das wird ihnen jetzt um diese zeit zwar nicht viel nützen aber in so einem fall helfen naturquarkpackungen wunderbar...ansonsten kühlen mit kühlpads...

(irgendwie voll der sinnlose rat. als ob man ständig wegen jedem scheiss im KH anruft )

Ich: ...was ist mit medikamenten?

Ärztin: ...wie bitte,... ich verstehe sie grade so schlecht!

(sehr langsam sprach sie als sie das sagte)

Ich: ...können sie mir nicht etwas gegen die schmerzen geben?

Ärztin: ja dann kommen sie her.

Ich: ich hab hier ein kleines baby von drei tagen...

Ärztin: dann nehmen sie es mit, das machen doch andre eltern auch!

(echt, ist das so? trotzdem irgendwie voll herzlos, dass die meint, man sollte mit einem 3 tage alten baby in der nacht noch raus gehen )

Ich: ...und noch eine tochter von 20 monaten ...wie soll ich denn jetzt mit den beiden in der nacht kommen, ich hatte vor drei tagen einen kaiserschnitt...

Ärztin: ja dann kann doch mal ihr mann kurz aufpassen und sie kommen vorbei!

(ja drei tage nach der geburt, und auch noch KS autofahren sollte jede doch ganz selbstverständlich können oder??)

Ich: ich habe keinen führerschein, der muss mich fahren...ich hab keinen zum aufpassen jetzt hier! kann keiner rauskommen, ich kann wirklich nicht selber kommen?

Ärztin: ja dann kann ich nichts machen.

Ich: wieso unterlassen sie jetzt so die hilfestellung?

Ärztin: eine brustentzündung ist kein grund für einen hausbesuch. sie müssen selber kommen.

Ich (langsam keine lust mehr freundlich zu sein): aber ich hab ihnen doch schon gesagt, warum ich nicht kommen kann, ich hab hier zwei kleinkinder daheim und keinen zum aufpassen! sie verstehn das nicht, ich habe schmerzen und kann nicht abpumpen, mein kind hat nichts zu essen...

Ärztin: ...die kinder werden doch mal eine halbe stunde allein bleiben können oder?

Ich: ist das jetzt ihr ernst? die sind 20 monate und 3 tage...

Ärztin: ...ja aber die schlafen doch...

Ich: ach das wird mir hier jetzt zu doof, sie sind irgendwie richtig dumm! tschüss!

(lol sorry, das musste raus nach dem spruch mit den kindern)

was meint ihr? hab ich überreagiert? die frau wollte von anfang an nichts davon wissen dass ich schmerzen hatte. (quarkpackungen...sehr witzig) die müssen doch kommen wenn jemand schmerzen hat und nicht kommen kann oder?

und diese sprüche mit den kindern...3 tage altes baby nachts mit raus nehmen, mit ner frischen ks wunde alleine auto fahren, zwei kleine kinder nachts alleine lassen...das war zuviel für meine nerven!

ich dachte nicht, dass menschen, die einem so fahrlässige ratschläge erteilen tatsächlich berufe wie arzt ergreifen könnten...


naja wie auch immer. ich hab die nacht dank kühlpad und nem baby, das 3 std. versucht hat zu trinkn überstanden und heute morgen eine milchpumpe gekauft und babyessen.

ich hab echt drüber nachgedacht, einen beschwerdebrief zu schreiben , aber mein mann meint, wenn man dann mal wieder was hat, behandeln die einen dann vielleicht schlecht.


was haltet ihr davon? es ging mir zu der zeit des anrufes mental auch voll schlecht, die frau konnte es an meiner stimme hören, dass ich den tränen nahe war

auch, wenn das jetzt hier keiner nachvollziehen kann, warum ich mich geärgert habe, ich wollte es mal loswerden...










Mehr lesen

10. April 2010 um 19:19

Cool down
Das ist halt so. Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht wo dein Problem lag.

Ich musste kurz nach der Geburt auch nochmal öfter ins KH und ich hab meine zwei (17 Monate und das Baby mit ein paar Tagen) auch in der Nacht mitgenommen. Mein Mann hat uns gefahren. Was hätte ich sonst tun sollen? Ein Krankenhaus ist halt kein Hausarzt, der mal vorbeikommen kann.

Außerdem ging es ja um dich und deine Gesundheit. Da müssen halt mal die Kinder ein wenig zurückstecken. Bei uns haben sie im Auto geschlafen und waren dann wach, als wir im KH waren.

Das ist meine Meinung!

Gefällt mir

10. April 2010 um 19:25

...
hab vergessen zu erwähnen, dass das der ärztliche notdienst war und nicht blos irgendein diverser unverbindlicher arzt aus dem krankenhaus.

Gefällt mir

10. April 2010 um 19:41
In Antwort auf darkangel0707

Cool down
Das ist halt so. Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht wo dein Problem lag.

Ich musste kurz nach der Geburt auch nochmal öfter ins KH und ich hab meine zwei (17 Monate und das Baby mit ein paar Tagen) auch in der Nacht mitgenommen. Mein Mann hat uns gefahren. Was hätte ich sonst tun sollen? Ein Krankenhaus ist halt kein Hausarzt, der mal vorbeikommen kann.

Außerdem ging es ja um dich und deine Gesundheit. Da müssen halt mal die Kinder ein wenig zurückstecken. Bei uns haben sie im Auto geschlafen und waren dann wach, als wir im KH waren.

Das ist meine Meinung!

Also
...das mag ja sein, dass es für dich ok war, aber ich seh das so, dass die kinder in dem fall nicht wegen mir, sondern wegen dieser faulen notdienstärztin (deren aufgabe/job es war zu kommen wenn einer wirklich schmerzen hat) zurückstecken hätten müssen.

mein problem liegt darin, dass sie hätte kommen müssen. ich hatte die ärztin, die in dieser nacht die hausbesuche macht persönlich am tel. und als diensthabende notdienstärztin hatte sie zumindest nicht so abweisend und bockig sein dürfen. sie konnte ja am tel. auch nicht abschätzen wie es mir geht (es hätte doch auch sein können, dass ich wirklich was schlimmes hab) und war aber von anfang an voll abweisend als ob es sie jetzt grad voll nervt...

ich will sie auch nicht irgendwie drankriegen oder so. ich fand die ratschläge und den ton (so richtig bockig) nur irgendwie voll krass ich hab mich voll geärgert, weil es tatsächlich schon leicht in die richtung unterlassene hilfeleistung geht, da bin ich mir sicher.

ich wollte meinem ärger nur mal luft machen.

Gefällt mir

10. April 2010 um 19:48

@karinka
der kleine hat um 6 uhr morgenshunger gehabt und da habe ich ihn drei stunden am stück versucht an die brust zu legen.

er hat aber nicht viel rausbekommen, weshalb er die ganzen drei std. durchgehend unterm trinken geschrien und gesucht hat.

es ist aber nicht so, als hätte er gar nichts getrunken, es kam nur nicht so viel für ihn heraus weshalb der hunger einfach nicht so gestillt wurde, wie es hätte sein sollen.

er hat es aber überstanden und dann um 9 uhr hat er ein fläschchen bekommen und dann war er endlich satt und zufrieden und hat geschlafen.

Gefällt mir

10. April 2010 um 19:54

....
...wo liegt denn da der unterschied? wenn man den notarzt ruft kommt man doch zwangsläufig beim krankenhaus raus.


ich kenn sowas halt nicht, dass da keiner rauskommt (es sei denn, er istz anderweitig unterwegs) soviel ich weiss, müssen die. dafür sind die doch da.

also bei uns kenn ich das als standart, dass der notarzt auch rauskommt, wenn der patient nicht kann (und damit meine ich nicht nur körperlich)

mein mann hat unsrer apothekerin davon erzählt und die meinte auch, sie hätte kommen müssen, wenn ich nicht kann.

ist das etwa in andren städten was unnormales?

Gefällt mir

10. April 2010 um 19:56

Mädels,
die Threadstellerin hat vor 3 Tagen (!!) per KS ihr Baby entbunden, Schmerzen, einen hungrigen Säugling und noch ein weiteres Kleinkind zuhause... und ihr könnt sie nicht verstehen??
DAS verstehe ich jetzt nicht!!

Ok, dass die nicht rausgekommen sind, ist eine andere Sache - ABER der Ton der Ärztin macht die Musik.

Ich denke, es ging der Threadstellerin eher um das "nichternstgenommen" werden !

Bißchen mehr Verständnis die Damen!

Gefällt mir

10. April 2010 um 20:26

Anscheinend ist das in Schleswig-Holstein
etwas anders.

Komme ursprünglich aus Bayern und da ist es auch nochmal anders geregelt. Außerdem war da ein Nachbar unser Hausarzt. Den haben wir in Notfällen immer geholt.

Aber trotzdem denke ich, dass ich in so einer Situation ins KH gefahren wäre. Vor allem, weil sie ja keinen rausgeschickt haben.

Gefällt mir

10. April 2010 um 20:43

Hebamme???
ist so was nicht ein fall für die hebamme? und warum gehst du nach 3 tagen schon heim?

wünsch dir ne gute besserung und trotzdem ne schöne erste Zeit mit Baby,

LG summervine mit Fiona 19 Mon. und Malena 35 Mon.

Gefällt mir

10. April 2010 um 20:50

Hmm...
ein Thema wo die Meinungen auseinander gehen.

Hatte vor fast 2 Jahren auch einen Not-Kaiserschnitt und noch Tage danach Probleme mit dem Aufstehen und wieder hinlegen. Bin allerdings auch länger im Kh geblieben, weil mein Sohn ein Frühchen war.

Du bist ja früh wieder nach Hause. Aber wenn man sich dazu in der Lage fühlt, warum nicht.

Die Aussage das die Kinder ja mal kurz alleine zu Hause bleiben können finde ich nicht in Ordnung, da wäre ich auch sehr unfreundlich an deiner Stelle geworden.

Aber was ich nicht verstehen kann, ich wäre an deiner stelle mit Mann und Kindern ins KH gefahren, wenn ich solche schmerzen gehabt hätte.
Es war ja kein Notfall das jemand raus kommen muss.

Kann deinen Frust schon nachvollziehen.
Hatte auch Probleme beim stillen und die erste Nacht kein Milchpulver für so einen Fall zu Hause. Naja diesmal bin ich schlauer.

lg felitzitas 19. Ssw

1 LikesGefällt mir

10. April 2010 um 22:28

Habe
mir jetzt die anderen a'ntworten nicht durchgelesen, aber ich kann beide Seiten verstehen.

Die Ärztin hat recht in dem Sinne, dass Du selbst ins KH kommen müsstest, wenn Dir nur das KH bleibt. Ihre Art das auszudrücken ist nicht gerade nett und dass Du Deine Kinder alleine lassen sollst geht als Aussage mal gar nicht.

Habt ihr vielleicht einen Ärztlichen bereitschaftsdienst in der Stadt? Das sind meist Hausärzte, die eine solche Fälle zuhause behandeln und dafür von der Krankenkasse eine Notfallpauschale bekommen. Wenn man die anruft, kommen die eigentlich innerhalb von 30min bis zu 4h, je nachdem wieviel los ist und was für Fälle vorliegen (eine Blutzuckerentgleisung wird einer Brustentzündung zB vorgezogen).

LG und gute besserung

Gefällt mir

10. April 2010 um 22:33
In Antwort auf rio_12903050

Habe
mir jetzt die anderen a'ntworten nicht durchgelesen, aber ich kann beide Seiten verstehen.

Die Ärztin hat recht in dem Sinne, dass Du selbst ins KH kommen müsstest, wenn Dir nur das KH bleibt. Ihre Art das auszudrücken ist nicht gerade nett und dass Du Deine Kinder alleine lassen sollst geht als Aussage mal gar nicht.

Habt ihr vielleicht einen Ärztlichen bereitschaftsdienst in der Stadt? Das sind meist Hausärzte, die eine solche Fälle zuhause behandeln und dafür von der Krankenkasse eine Notfallpauschale bekommen. Wenn man die anruft, kommen die eigentlich innerhalb von 30min bis zu 4h, je nachdem wieviel los ist und was für Fälle vorliegen (eine Blutzuckerentgleisung wird einer Brustentzündung zB vorgezogen).

LG und gute besserung

Hab
^gerade gesehen, dass Du den bereitschaftsärztlichen Dienst angerufen ahst und genau so wie ich aus S-H kommst. Scheinbar auch aus der Nähe von HL, wenn die im KH sitzen

Du hattest dann wohl keine Ärztin dran, sondern eine Tippse da. Habe aufgrund meines Berufes oft mit denen zu tun und manchmal hat man da wirklich Hohlhupen sitzen, die meinen, ich solle mit meiner bewohnerin, die hochgradig dement und bettlägrig st dort hinfahren. Dann gibbet Mecker, es wird eine beschwerde angedroht, der Name nochmal erfragt und auf einmal klappt es.

Ruf nochmal an, ggf hast Du ja wen anderes am Tele, sagst direkt, dass Du so starke Schmerzen hast, dass Du nciht in der Lage bist das Bett zu verlassen. Oder lass noch besser Deinen Freund anrufen und der soll das schildern. Dann könnte es gut klappen, dass jemand rauskommt.

Frage mich allerdings immernoch, wie man so kurz nach einem KS, wenn man sich ncoh nicht richtig bewegen kann, aus dem KH geht. Aber das ist ja nciht das Thema

Gefällt mir

11. April 2010 um 13:55

Habe mich falsch ausgedrückt
...da wo ich wohne ist der notdienst, der für die hausbesuche zuständig ist seit ewigkeiten mit im KH drin.

diesen habe ich angerufen. hab davor noch bei nem andren KH angerufen und die haben mir extra noch mal gesagt, dass ich bei dem andren anrufen muss, wenn ich nicht kommen kann.

ich wusste nicht, dass das nicht alle Khs machen, deshalb war ich jetzt ein bisschen verwirrt von manchen antworten.

ich geh seit ewigkeiten schon immer zu diesem notdienst und das ist auf jeden fall der, der auch immer hausbesuche macht.

wenn es blos der normale notdienst vom KH ist., würd ich mich ja bestimmt net so aufregen (geschweige denn dort überhaupt anrufen)

naja wie auch immer.

und zu den andren fragen:

ich bin aus dem KH draussen, weil ich tatsächlich schon entlassen wurde. (ich sollte schon am tag der op nach paar std. aufstehn und rumlaufen, ist das eigentlich normal? und als ich sagte, ich kann mich wegen der schmerzen noch nicht mit dem kind auf dem arm zusammen aus dem bett aufsetzen, wurde ich gefragt, ob es ein scherz sein sollte
ich wurde regelrecht dazu gedrängt, dass ich schon am 2. tag richtig rumlaufen können müsste usw. ich bekam das gefühl, dass die denken würden, ich wär "faul" dann wurde ich am 3. tag entlassen. hab mich selbst gewundert, aber hab mich im KH auch nicht wohlgefühlt. zuhause ist wenigstens mein mann da, und dem ist es wenigstens nicht zuviel, mir aus dem bett rauszuhelfen...

aber wie gesagt, ich wurde ganz normal entlassen. ich bin nicht vorzeitig gegangen oder sowas.

und zu der person,. die meinte, sie könne es sich nciht vorstellen, dass eine ärztin sagt, man solle zwei kleinkinde rnachts alleine lassen:

wieso sollte ich es denn sonst hier rein schreiben???
sie hat das definitif gesagt, weshalb ich dann aufgelegt habe, weil ich ir echt verarscht vorkam!

naja istz ja auch egal jetzt.

Gefällt mir

11. April 2010 um 21:23

Ich habe jetzt nicht die Antworten gelesen,
aber hättest du deinen Mann nicht in eine Notapotheke schicken können, um eine Milchpumpe zu besorgen? Oder im KH hätte er doch sicher eine bekommen.. ansonsten hätte ich versucht, eine Hebamme in der Nähe zu erreichen. Die helfen doch sicher. Oder bei la leche gibts auch Beraterinnen, die man jederzeit anrufen kann.

Gefällt mir

11. April 2010 um 21:25

Ich seid nach einem KS soooo gehetzt worden
Das ist ja mal richtig schei*e!
Ich hatte ne richtig heftige spontane Geburt (Gesichtslage, bitte nicht verwechseln mit Sterngucker!) und die haben mir einen Dammschnitt verpasst.... der war rießig. Ich konnte zwei oder drei Wochen lang nicht richtig sitzen, weil da unten alles grün, blau und violet angeschwollen war. Ich durfte eine ganze Woche im Krankenhaus bleiben und wurde die ersten beiden Tagen im Rollstuhl zur Kinderklinik gebracht. Am dritten Tag durfte ich meinen Kleinen aus der Kinderklinik abholen und da bin ich das erste Mal rübergelaufen.
Ich kann mir gut vorstellen, dass es einem bei einem KS ähnlich geht und da finde ich so eine Hetzerei echt völlig daneben.

Trotzdem wäre ich noch ins KH gefahren .

Gefällt mir

11. April 2010 um 21:36
In Antwort auf darkangel0707

Ich seid nach einem KS soooo gehetzt worden
Das ist ja mal richtig schei*e!
Ich hatte ne richtig heftige spontane Geburt (Gesichtslage, bitte nicht verwechseln mit Sterngucker!) und die haben mir einen Dammschnitt verpasst.... der war rießig. Ich konnte zwei oder drei Wochen lang nicht richtig sitzen, weil da unten alles grün, blau und violet angeschwollen war. Ich durfte eine ganze Woche im Krankenhaus bleiben und wurde die ersten beiden Tagen im Rollstuhl zur Kinderklinik gebracht. Am dritten Tag durfte ich meinen Kleinen aus der Kinderklinik abholen und da bin ich das erste Mal rübergelaufen.
Ich kann mir gut vorstellen, dass es einem bei einem KS ähnlich geht und da finde ich so eine Hetzerei echt völlig daneben.

Trotzdem wäre ich noch ins KH gefahren .

Schon krass,
wie man da gehetzt wird. Mir ging es wie dir. Ich hatte auch ne heftig schnelle Spontangeburt, wurde grozügig geschnitten, die Kleine ist wie ein Rammbock gegen den Damm gedonnert, sodas auch alles grün, blau, violett war. Ich konnte auch drei Wochen gar nicht sitzen, beim Laufen dachte ich, mir fallen sämtliche Eingeweide untenraus. Und trotzdem hat man mich im KH von einem Termin zum anderen gejagt.. nicht im Rollstuhl, ich sollte sofort rumlaufen und zwar immer mit Baby, schließlich müsse man es ja später auch überall mit hinnehmen. Das war so stressig, dass ich am zweiten Tag nach Hause bin.. und mein baby dann im Stehen gestillt habe, weil ich nicht sitzen konnte. Habe schon gedacht, ich würde mich anstellen.. bis dann ein paar Tage später die Hebamme bestätigt hat, wie "schlimm es da untebn aussieht". Dies blöde Nuß im KH hat mich da rumgejagt.. dabei hätte ich mich schonen sollen. Für den Beckenboden war das überhaupt nicht gut.

Gefällt mir

11. April 2010 um 23:46

Bist du sicher, dass deine Brust entzündet ist,
oder war??

Hab mir jetzt nicht alles durchgelesen, aber wenn ich an die Geburt meiner Tochter denke, dann kann ich mich daran erinnern, dass ich am 3.Tag den Milcheinschuss hatte, meine Brüste total prall und voll waren und meine Kleine deshalb die Brustwarzen nicht fassen konnte. Das heißt sie konnte nicht trinken, hat vor Hunger geschrien und da sie nicht trinken und meine Brüste entleeren konnte hab ich mich vor Schmerzen gekrümmt und versucht die Brust etwas auszustreichen!!
Letztendlich hab ich mir Stillhütchen aus der Apo geholt und auch wenn sie die Brust nicht ganz entleeren und meine Schmerzen lindern konnte, so war zumindest sie satt und zufrieden.

Zur Ärztin:
Ihr Ton war vielleicht nicht freundlich, aber stell dir mal vor jede die grad entbindet und den Milcheinschuss hat würd da anrufen und einen Hausbesuch erwarten!!!
Ich glaub dafür sind Notärzte nicht gedacht!

Gefällt mir

12. April 2010 um 18:43

@mandel
...danke für deinen lieben beitrag. es spricht mir echt aus der seele!

ich dachte am anfang wirklich, dass die andren patienten wohl alle schneller genesen und ich mich nur zusammenreissen müsste, damit es mir besser geht!

die entlassung am 3. tag habe ich daher nicht in frage gestellt. es ist in dieser klinik wohl normal so! und zuhause hilft mir mein mann wenigstens ohne rumzumeckern...ich fühlte mich echt, als würden die denken, ich wäre eine nervensäge oder sowas und das ist kein schönes gefühl!

ich hatte bei jedem klingeln ein schlechtes gewissen, weil die schwestern mir auch jedesmal gesagt haben, dass ich "das doch bald alleine machen muss". natürlich haben sie recht, aber am ersten tag hat es mich schon irgendwie gestresst.

am 2. tag zum beispiel ist mir meine brille vom nachtschrank gefallen und da gerade eine ärztin visite bei mir machte, bat ich sie freundlich, mir doch einen gefallen zutun, und mir meine brille zu geben.

sie hob sie zwar auf, aber sagte noch: "frau ... , sie dürfen aber schon aufstehen..." (das sagte sie aber in einem ton, als wär ich ein unselbstständiges kleinkind. ) ich sagte dazu nur "darf ich mich echt schon so bücken?" -dazu sagte sie nichts.

naja wie auch immer. ich wollte meinem ärger nur mal luft machen. ich hatte zu der zeit als ich den beitrag online gestellt hab ne heftige heulphase und war sehr angeschlagen noch von der geburt.

da sind so viele sachen, wo ich nachts im bett gelegen hab und vor ärger geweint hab, weil es mir einfach noch so scheisse ging. ks-schmerzen, das hungrige baby das nicht satt wurde, die brustschmerzen und dann noch meine tochter, die regelrecht ausgerastet ist, weil sie meine aufmerksamkeit will...

naja wie auchm immer...will mich nicht mehr aufregen!
es geht mir von tag zu tag besser. (bin heut schon zweimal ohne hilfe aus dem bett gekommen lol)

ich hab heute meine abstill-tabletten bekommen (die ärztin hat mich gleich als erstes drangenommen)
ich hab immernoch schmerzen in der brust, aber es ist zum glück keine entzündung.

musste alle paar std. abpumpen. es sind ca. 200 ml am tag.
ich glaube, mein kleiner wäre damit nie satt geworden denn er trinkt mittlerwiele seine 90 ml flasche aus.
(ist das normal???)

wie gesagt, es geht mir zum glück jetzt viel besser als zum zeitpunkt meines beitrages. es ging mir beim schrieben außerdem gar nicht darum, dass die nicht rausgekommen ist, sondern, dass ich mich von den antworten echt verarscht gefühlt habe!



Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Haarkranz zur Taufe! Wer kann's?
Von: wynona_12636164
neu
12. April 2010 um 13:00
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen