Home / Forum / Mein Baby / Was ist der auslöser? Was ist nur los?

Was ist der auslöser? Was ist nur los?

21. September 2015 um 7:54 Letzte Antwort: 6. November 2015 um 21:31

von:mamamonaa





mamamonaa

Registriert seit:02/09/2015
Beiträge:5
Letzter Beitrag:09/09/2015

Meine kleine Welt:

-Mein Foto einfügen

-Mein Profil bearbeiten
-Meinen Blog erstellen
-Ein Album erstellen
-Ein Video einfügen
-Meine Webcam einfügen

verwalten

-Meine Freunde
-Meine privaten Nachrichten
-Meine Blacklist
-Mein Profil
-Meine Newsletter

Hallo ihr lieben,
ich versuche meine Geschichte etwas zu erzählen und hoffe das mir somit jemand weiterhelfen kann.
Ich bin 24 jahre, seit 8 Monaten Mama und wohne mit meinem Verloben seit 5 Jahren in meinem Elternhaus, im oberen Stockwerk. Ich war schon immer ein eher ruhiger Mensch und "introvertiert"....
Nun seit einigen Monaten bin ich in ein tiefes Loch gefallen, anfangs dachte ich das es dass Babyblus ist... ich habe mit meiner Hebamme darüber geredet, aber die meinte dass es dies nicht ist da sie ca. erst vier Monate später aufgetreten sind und sie von meinen Erzählungen her eher auf was anderes tippt...
Ich spüre einfach keine Lebensfreude mehr, kann nicht mehr lachen, bin müde, Schweisausbruch, unter Dauer Strom... ich streite mich jeden tag mit meinem Mann wegen kleinigkeiten, meist wegen der erziehung der kleinen, ich bin ihm zu lieb und fürsorglich. Und ich denke er verlangt zuviel von der kleinen, ist zu streng, für ihr Alter einfach noch nicht angebracht .... aber das ist nur ein kleines Beispiel von Streitthemen.
Wenn ich morgens aufwache stehe ich sofort unter Strom und bin hektisch, wenn ich mich dann hinsetzte kann ich nicht lange sitzen bleiben da ich immer und überall was sehe was gemacht werden muss/kann wie abspülen, schnell durchsaugen, die kleine hat Hunger usw... es fällt mir auch jetzt gerade schwer hier zuschreiben, da ich lieber was anderes machen würde... mein Kopf und Körper arbeiten irgendwie nicht miteinander...
Von meinem Hausarzt hab ich Johanniskraut Tabletten bekommen, die ersten Tage muss ich sagen, haben sie echt bisschen geholen, mein Kopf und Körper waren wieder ein team. Doch nach ein paar tagen wurde ich furchtbar aggressiv, wegen kleinigkeiten kam extrem viel Wut hoch, ich hab mir dann mal so fest in den Finger gebissen so dass ich in Tage nicht richtig bewegen konnte. Als mein kleines mal schrie hat es mich so aufgeregt das ich ein Loch in den Schrank gehauen hab.
So etwas habe ich früher NIE gemacht. Aus Angst dass es mal die kleine erwischt, hab ich die Tabletten wieder abgesetzt. Mein Mann meinte es wäre wichtig mal meine Aggressionen raus zu lassen und einfach mal "drauf los hauen", ich soll mal in den Wald gehen und mich da austoben!?!?
Ich gehe auch nicht viel raus, jeden tag nehme ich mir was vor und dann hab ich doch nichts gemacht.
Wir sind viel in unserem großen garten, mein Bruder mit Familie ist oft hier, ich hab einmal im Monat Mädls tag und das reicht mir ja auch. Trotzdem fühl ich mich einsam und allein gelassen ...
Es ist so ein unbeschreiblich schei* Gefühl in so einem Loch zu sitzen. Ich möchte wieder mal von Herzen lachen können, einen Tag ohne Streit mit meinem Mann, einfach wieder Lebensfreude spühren.
Meine Mama, die mit im Haus wohnt, nimmt mir die kleine immer ab wenn ich nicht mehr kann. Sie hat die kleine auch schon wochen über Nacht genommen damit ich wieder durchschlafen kann. Aber auch das hat nichts geändert.
Ich hab meine Schilddrüse untersuchen lassen auf Rat vom Hausarzt, aber auch da keine Auffälligkeiten.
Ich weis nicht was ich noch alles schreiben soll, was nützlich für Hilfe sein könnte.
ich weis einfach nicht warum ich da reingefallen bin, so könnte ich den Auslöser in Angriff nehmen.
Aber ich weiß nicht wo ich anfangen soll? Meine Familie steht auf dem spiel, mein mann kann auch nicht mehr, ich bin nicht mehr ich sagt er. Es tut mir so weh.
Ich hatte so ein Freude erfülltes leben, wo ist es hin?

Danke fürs lesen und vill auch einen netten Beitrag.

Mehr lesen

21. September 2015 um 19:31

Hilfe
Ich wünschte, ich hätte eine Universallösung,ich denke aber, was du auf jeden Fall ausprobiereb solltest wäre sowas wie eine Gesprächstherapie. Die sind auch geschult darin zu erkennen, wenn dein Problem tiefer liegt und du zu einem Psychologen solltest.

Gefällt mir
6. November 2015 um 21:31

Hey
Ich hoffe ich schreibe nicht viel zu spät. Hat dein Hausarzt dich auch darauf aufmerksam gemacht, dass du Hilfe durch einen Psychologen brauchen könntest?

Wenn für eine derartige Verstimmung keine körperlichen Gründe gefunden werden, dann sollten Fachleute aus der Psychologie und auch ein Psychiater hinzugezogen werden. Gerade in der Zeit bis ein Jahr nach Geburt des Kindes kann dich jede Kleinigkeit aus der Bahn werfen.
Lass dir bitte weiter helfen. Ich hoffe so sehr für dich, dass du dein Leben wieder genießen kannst. Das dunkle Loch, das so eine Depression reißt, ist fies. Ich habe die wirkliche Ernsthaftigkeit der Lage erst verstanden, als ich schon in der Klinik war und den Aufenthalt abbrechen wollte. Mein Mann meinte dann am Telefon zu mir, dass ich dann gucken muss, wo ich bleibe, weil er mich so nicht zu Hause haben will. Harte Worte, aber nötig. Dank ihm habe ich das am Ende geschafft und er hat mir auch unendlich geholfen. Aber bitte höre auf deinen Partner, der dich anfleht, etwas an der Situation zu machen. Das zeigt auch, dass du ihm viel bedeutest und dass er dir helfen will.

Gefällt mir