Anzeige

Forum / Mein Baby

Was ist los mit mir? Was soll ich nur machen?

Letzte Nachricht: 1. Mai 2013 um 12:30
M
maarit_12529638
01.05.13 um 11:48

Ich muss jetzt einfach mal einiges loswerden -wid also länger...

Mein Sohn ist 19 Monate und ich 27Jahre.
Mir gehts seit einiger Zeit gesundheitlich und nun auch psychisch rapide schlechter.

Ich hole mal aus:
Kind kam ungeplant, aber dennoch erwünscht. Mein Freund begann grad sein Studium. Hatte Schwangerschaftsvergiftung und lange Geburt. 6 Wochen nach der Geburt ein Umzug. Mein Sohn hatte die ersten 3-4 Monate sehr sehr viel geschrien. Er ist auch sehr sensibel geblieben, aber wir kommen nun gut klar (er schläft auch recht gut). Mein Freund ist mit Studium und täglich nebenbei arbeiten total ausgelastet. Er kümmert sich ein ganz bissel mit. Ich hatte 11Monate Elternzeit.
Ich habe Babyschwimmen, KG und Pekip mit dem Lütten gemacht.
Unsere Beziehung hat enorm gelitten. Ständig schlechte Laune. Das Aufgabenverteile und Rumorganisiere hat viel Platz eingenommen. Es kam viel Frust auf. Ich bin ab und zu ausgerochen und Feiern gegangen, musste meist trotzdem am nächsten Tag ran und war körperlich dann (na klar und selbst schuld) voll fertig. Habe aber wenigstens Spaß gehabt.
Seit ich wieder arbeite, bin ich (und mein Kind) ständig krank (Magen-Darm, Erkältungskrankheiten, Bauchweh, Kopfweh,...). Ich arbeite aber nur 25Stunden/Woche, hole dann meinen Sohn ab. Die Arbeit belastet mich aber schon. Das Betriebsklima ist auch ätzend.
Für Spaß bleibt keine Zeit mehr. Ich bin zu fertig und sage nun fast alles ab.Meist bin ich eh krank. Feiern gehen, geht nicht mehr, da es mich zu fertig macht. Mit Kind kommen mir viele Sachen zu stressig vor (Arztbesuche, Kaffee trinken gehen, einkaufen,...).
Mit Widerwillen erledige ich fast allein den Haushalt und kümmere mich um Einkäufe etc.
Hinzu kommt, dass ich keine Freunde mit Kind habe. Die Großeltern nehmen meinen Sohn so 2x im Monat.
Langsam werde ich auch immer gereizter zu meinem Sohn (zu meinem Freund ja eh schon).
Der Gedanke alles hin zu schmeißen kam so häufig.

Freitag bin ich echt zusammen gebrochen. Auch heute muss mein Freund Lernen und ich kann nur nch heulen.
Dann denke ich, dass ich mich anstelle. Schließlich bin ich gar nicht so schlimm dran. Andere kriegen es auch hin.
Vielleicht hab ich auch Depressionen? Oder bin ich einfach nicht so belastbar?
Ich versteh mich da einfach selbst nicht mehr...bin enttäuscht von mir.
Aber ich hab Freitag das erste mal "ICH KANN NICHT MEHR" vor mich hingewimmert und das Gefühl bleibt.

Ich war Monatg beim Arzt. Bin die Woche krank geschrieben und sie wird eine Mutter-Kind-Kur beantragen, aber das dauert jetzt ca 4Monate bis dahin.

Ich kann aber jetzt nicht mehr...Was soll ich nur machen?

Danke schonmal fürs lesen.

Mehr lesen

T
tekla_12860740
01.05.13 um 12:01

Oje, fühl dich mal virteuell gedrückt.
Ich kann dich gut verstehen.
Ich empfand das erste Babyjahr auch als extrem anstrengend und kräftezehrend.
Deinen Text empfinde ich als sehr reflektiert und ich man kann viel "rauslesen".
Ich möchte dir ein paar "Tipps" geben:

- feiern gehen ist im ersten Jahr oft schwierig, weil man es als Mama oft "büßen" muss. Du musst aufstehen, dich um dein Baby kümmern, unabhängig davon, ob du wenig Schlaf hattest einen Kater hast oder sonstwas ist.
Das ist im normalen Alltag oft schon schwer genug, also würde ich dir raten, das Ausgehen erstmal zu lassen und dich zu erholen wenn du Freizeit hast. Mach einen Spaziergang, lies eine Stunde und vor allem schlafe!

- Schlaf. Ein Wundermittel. Nch mehrern Monaten am Limit habe ich mich konsequent eine halbe Stunde nachdem mein Kind schlief auch ins Bett gelegt. So ging es mir körperlich und psychisch besser.
Klar, gemeinsame Zeit mit dem Partner fällt damit flach, aber weisst du was, man streitet dann schon nicht. Und jetzt, nachdem sich alles beruhigt hat und ich wieder Kraft fühle, ist die Zeit und Lust wieder da mit dem Partner Zeit zu verbringen.

- Aushalten. Ich weiß nicht recht, wie ich es formulieren soll....die erste Zeit mit Baby ist schwierig und die allermeisten Partnerschaften leiden, es kommt zu Überforderungssituationen, zu dem Gefühl, dass der Partner nicht sieht und wertschätzt, was man leiset.....das ist ein stückweit normal.Was nicht heißt, dass es ok ist. Das ist es nicht.
Aber ich höre es von allen Ecken und Enden, von Freundinnen und Bekannten; die Problemfelder sind oft dieselben.
Halte durch. Motiviere dich. Schlaf. Und denk daran, dass du nicht alleine bist. Vielen Frauen geht es so.
Und, das wichtigste, es geht vorbei. Dein Baby wird größer und selbstständiger.
Du wirst wieder Kraft fühlen und Lebensfreude und Leichtigkeit!

Ich wünsche dir alles Gute.

Ach, noch was, geh raus, bleibe nicht in der Wohnung wenn du müde und kraftlos bist. Schnapp dir dein Baby und geh raus. Das ist immer besser, als daheim zu sitzen und in dem Gedankenkarusell gefangen zu sein. Außerdem vergeht die Zeit meist schneller.

Lg
Pupsigel

Gefällt mir

M
maarit_12529638
01.05.13 um 12:22

Danke Pupsigel
Das sind gute Anregungen.
Das mit dem Feiern habe ich einerseits begriffen. Allerdings ist es in meinem Freundeskreis gang und gebe und lässt mein Herz lachen (ich tanze auch so gerne). Ich war dieses Jahr noch nicht weg, aber vermisse es schon ein bisschen.
Die Idee mit dem Schlaf werde ich mir vornehmen. Ich habe bisher auf so 8Stunden Schlaf geachtet, aber fühle mich ständig müde. Vielleicht tanke ich erstmal wirklich auf.
Ich nehme mir halt immer soviel vor und bin frustriert zu nix zu kommen.
Aushalten tu ich ja. Ich kriege aber keinen Ausgleich hin. Ich frag mich oft wozu ich jeden Tag tue und mache und hinten nur ..... bei rauskommt.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
M
maarit_12529638
01.05.13 um 12:30

Ja, deswegen streiten wir auch manchmal
Er bringt den Lütten seit einiger Zeit nun ins Bett. Über alles andere hab ich erst immer viel mit ihm diskutiert, aber mir wird das langsam auch zu doof. Er fährt morgen um halb 7 los und ist um 18.15Uhr zum Abendbrot da (meist mit übler Laune und total k.o.).
Ihm ist auch alles zuviel...Abends lernen kann er nicht meint er.
Manchmal macht er auch was im Haushalt, aber manchmal auch 2 Wochen gar nix.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige