Home / Forum / Mein Baby / Was ist typisch junge Mütter - was typisch späte Mütter

Was ist typisch junge Mütter - was typisch späte Mütter

12. November 2010 um 12:34

Hier gibts gerade einen Thread, der mich an diese Frage erinnert. Ich bin selber eine späte Mutter (aber ich werde immer jünger geschätzt, immer! Jawoll!! ), habe in meinem Bekanntenkreis auch eine eher junge Mutter (Anfang 20). Und wir verstehen uns sehr gut.

Obwohl das für eine empirische Erhebung nicht reicht, nehme ich jetzt mal diese Mutter, mich und ein paar Postings aus dem Forum für eine schmissige These:

....
*trommelwirbel*

...
*räusper*




Junge Mütter haben eher damit zu kämpfen, was sie ggf im Leben verpassen können, aufgrund des Kinderhütens, sie kämpfen eher noch damit, wer sie eigentlich sind, was sie erreichen wollen im Leben und wie sie das mit Kind unter dem berühmten Hut bringen können. Sie haben noch häufig das Bedürfnis feiern gehen zu wollen und wünschen sich bis zu einem bestimmtem Grad das alte Leben, die Freiheit, zurück. Oft kämpfen sie auch damit, ob der Vater/Mann der geeignete Partner ist.

Alte bzw späte Mütter kämpfen eher damit, zu vorsichtig und zu behütend dem Kindlein gegenüber zu sein. Sie haben Ernährungsrichtlinien parat, Stillen oft mit Hingabe und unter Aufopferung ihres eigenen Nachtschlafes, sind gerne zu 200% Mama in den ersten 1-2 Jahren und gehen für sie selbst erstaunlich gerne in der Mama-Rolle auf. Das Ausgehen vermissen sie nicht so arg, "Feiern gehen" war eh eher eine Dinner-Party oder etwas ruhigeres als bis in die Morgenstunden Gas zu geben.

Natürlich überspitzt formuliert, aber ich wollte ja etwas verdeutlichen.
Was sind für Euch die typischen Merkmale einer jungen und älteren Mutter?

Ich selbst vermisse übrigens, wieder so richtig durchstarten zu können im Job. Da bin ich mir aber nicht so sicher, ob das bei allen alten Müttern der Fall ist?

Freue mich auf eine spannende Diskussion.

Mehr lesen

12. November 2010 um 12:58

Kann ich so fast unterschreiben
Bin auch eine eher "alte" Mama (mit 34 Jahren) und werde auch immer jünger geschätzt! Auch immer! Hab jetzt zwar nicht bis zur Aufopferung gestillt, aber natürlich gestillt. Ok, ich arbeite auch wieder halbtags seit Luci 20 Monate alt ist, aber ich bin auch gemäßigt übervorsichtig. Bin zB nicht bei jedem Schnubben zum Arzt etc...
Was allerdings echt zumindest bei mir übel war, dass man Schlafentzug "im Alter" nicht mehr so gut abkann Das finde ich war das härteste und ich bin sicher, dass das eine junge Mama besser wegsteckt...ich war nach einer bescheidenen Nacht immer wie gerädert...muss daran liegen, dass man wirklich nicht mehr so oft Party macht in dem Alter
Meine Nachbarin ist zB eine junge Mami und zu ihr passt deine Beschreibung einer jungen Mama zu 100% ... und ich muss ihr immer Lebenshilfe leisten mit Tipps und Erfahrungen

LG
Klonie mit Luca (4,5 Jahre)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2010 um 13:11

Kann man schon so sagen...
also bei (extrem) jungen müttern, die haben grade ihre große liebe, meinen der partner den sie jetzt haben, ist der fürs leben, wollen dann ein kind von ihm, und das möglichst früh. ja das problem ist, das in vielen fällen die partner schaft nicht übersteht und man sich dann trennt. später dann einen neuen partner kennen lernt, mit dem eine familie gründet. so hat man zwar 2 kinder, aber mit einem großen alters unterschied, den man so eigentlich nie ahben wollte.

natürlich kann es im jeden alter passieren, aber eher in jungen jahren und ist mir persönlich auch das ein oder andere mal so begegnet.

bei "älteren" müttern, die haben ein gefestigtes leben, alles erreicht was sie haben wollen, fehlt eben nur noch das baby zum glück. ja dann kommt der rollen konflikt zwischen kind und karriere. der beruf war immer ganz toll, man hat eine gute position erreicht. nun ist das kind da und was soll man nun machen? wie lange geb ich mein kind in betreuung um beidem gerecht zu werden.

so, das zum thema typisch alt und jung.

zu mir persönlich: ich hab (fast) mein perfektes leben. im berufsleben hätte es besser sein können, aber mein gott.
ich wollte schon immer meine schule beenden, eine ausbildung machen, 1-3 jahre arbeiten und dann gehts zur kinderplanung. also mit mitte/ende 20.
ja hab es auch fast so hin bekommen, ausser das ich nur einen befristeten vertrag hatte, aber was solls. arbeit finde ich auch wieder. bin ansonsten super glücklich mit meinem freund, unser baby ist das beste.
klar würde ich auch gerne mal wieder in die disco, aber das läuft mir ja auch nicht weg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2010 um 13:43

Hmmm....
Ich bin dann wohl ne relativ junge Mutter, habe das erste Kind mit 25 und das zweite mit 29 Jahren bekommen.

Vor dem ersten habe ich erstmal mein Studium abgeschlossen und konnte bis jetzt Kind und Arbeit immer gut verbinden.

Wenn ich heute raus möchte, paßt mein Mann auf die Kinder auf (oder andersrum wenn er weggeht) und einmal im Monat haben wir einen Abend nur für uns, der ist heilig, dann kommen die Kinder zur Oma - paßt super so !

Ausgetobt habe ich mich auf alle Fälle schon früh und ich wollte bewußt das erste Kind mit Mitte 20 bekommen - habe selber junge Eltern und kann da einfach noch richtig was "losmachen" mit ihnen ...

Verallgemeinern kann man es nicht, jeder Mensch ist anders. In den Grundzügen ist Dein Posting aber sehr zutreffend.

LG Janine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2010 um 13:45

Im grossen und ganzen
hast du es ganz gut getroffen mit deiner Formulierung

Ich bin definitiv eine späte Mutter. Mit 25 war ich der festen Überzeugung NIE ein Kind bekommen zu wollen, das ging dann erst mit 30 los, jetzt bin ich 38 und mein Zwerg 2,5 Jahre alt.

Ich habe meine jungen Jahre genossen, war oft viel und lange weg, habe Urlaub gemacht wo ich wollte. Feiern gehen vermisse ich nur manchmal aber das kommt auch wieder.

Wie eine andere Userin schon schrieb, den SChlafmangel steckt man sicher besser weg wenn man jünger ist.
Andererseits lass ich mir gar nicht reinreden oder mich beeinflussen. Ich denke wenn man jünger ist ist man da etwas "anfälliger"

Und ja, ich gehe in meiner Mutterrolle auf was ich nie für möglich gehalten hätte - vorher und ich bin sicher etwas zu behütend, allerdings liegt das an der Vorgeschichte meines Sohnes.

Meinen Job an sich vermisse ich nicht aber etwas nur für mich zu machen. Ich spreche nicht von 1x die Woche ins Fitnessstudio sondern eine Tätigkeit die mich fordert und fördert und bei der ich mal nicht Mutter bin!

lg

PS ist mir noch eingefallen: Ich glaube jüngere Mütter sind in vieler HInsicht lockerer, das täte mir auch mal ganz gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2010 um 17:39

Laut deiner Beschreibung...
... erfüll ich fast jeden Punkt beider Muttis obwohl ich mein Kind geplant mit 21 bekam

Nur feiern will ich nicht (wollt ich aber schon vorher nie )

Ich glaub es kommt nicht aufs Altern an, sondern wie sehr man das Kind will... Ich seh halt oft diese Klischees der jungen "Assi-Muttis" oder der "überstylten Altmuttis"...

Ich persönlich finds schöner jung Kinder zu kriegen... Sowohl optisch, als auch auf die Zukunft bezogen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2010 um 19:38

Also...
... wie gesagt fallen einen klischees ja immer besonders auf... aber wenn ich ne +40 mutti mit säugling sehe dann find ich das schon komisch... klar gibts muttis die kriegen mit 20 das erste und mit 40 das letzte, aber ich finds halt trotzdem schöner wenn junge frauen kleine babies haben... einfach so ohne große hintergedanken... aber wichtig ist wie gesagt nur der charakter und wie man mit seinem spross umgeht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2010 um 19:57


ich ordne mich mit 20 auch eher bei den "alten Muttis" ein

man kann es nicht pauschalisieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest