Home / Forum / Mein Baby / Was kommt auf mich zu?

Was kommt auf mich zu?

26. August 2014 um 21:35

Hallo Ihr Lieben,
Vor 5 Wochen musste meine süsse wegen Gestose das Mutterleib verlassen.Ich war in der 26ssw und sie woog 620gramm. Mittlerweile hat sie schon stolze 1190gramm erreicht und alles bis jetzt ohne Komplikationen.Jedoch besteht meine Angst das noch irgentwas kommen wird, da sie noch so klein und so zerbrechlich ist .. Sie hat zurzeit noch ihre Atemhilfe da sie es alleine noch nicht ganz schafft.
Könnt Ihr mir aus euren Erfahrungen vielleicht sagen auf was ich mich eventuell einstellen muss oder was noch kommen kann?
Danke im Vorraus

Mehr lesen

27. August 2014 um 21:50

Positiv denken
Hallo,

leider kann ich Dir nicht wirklich weiterhelfen, da mein Kleiner ein richtiger Brocken war, im Gegensatz zu Deinem Frühchen. Aber ich schreibe Dir mal von unseren Themen...


Tom kam in der SSW 32+ 3 auf die Welt und wog 2190g. Er musste insgesamt 37 Tage im Krankenhaus bleiben und benötigte keine Atemhilfe, da ich vorher Cortison zur Lungenreîfe gespritzt bekommen habe. Er lag von Anfang an nur im Wärmebettchen.
Schwierigkeiten hatte er mit dem Trinken. Er musste lange sondiert werden bis er endlich alles alleine trinken konnte.
Wir machten viele Sättigungsabfälle sowie Herz- und Lungenabfälle mit und erst als er über einen Tag keine angezeigten Abfälle mehr hatte, konnten wir ihn endlich mit nach Hause nehmen.
Auch die Eisenwerte waren nicht so dolle. Er bekam dann immer oral Tropfen verabreicht. Dies führte dazu, dass er Schwierigkeiten mit dem Stuhlgang hatte. Hat sich auch erst sehr spät von alleine reguliert.

Zuhause war es dann natürlich erstmal schwer ohne den Monitor zu leben.... aber auch diese Ängste haben wir irgendwann gut überstanden

Naja, schlussendlich bleibt zu sagen, dass er mittlerweile 2,5 Jahre jung ist und es ihm spitze geht. Man merkt ihm nichts mehr von den anfänglichen Startschwierigkeiten an. Er ist gesund und munter und hat ein super Immunsystem. Auch entwicklungsmäßig ist er in nichts nach. Lediglich von der Statur her gehört er eher zu den zierlicheren und ist näher an seinem korrigierten Alter dran.

Versuch positiv zu bleiben. Es werden sicherlich noch einige Tiefs kommen, aber sicherlich auch sehr viele Hochs!!! Falls es Dir zu sehr an die Substanz geht, such Dir Hilfe und lasst Euch Zeit alles zu verdauen. Mir wurde vieles erst im Nachhinein bewusst. Heute kann ich aber gut damit leben!

Achja und bohrt den Schwestern und Ärzten Löcher in den Bauch! Ihr seid die Eltern und wisst auch was gut ist für Euer Kleines! Es ist nicht immer leicht, wenn andere einem sagen, was gut fürs eigene Baby ist. Also nur Mut!

Hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen. Falls Du Fragen hast: Nur zu!

Ich wünsche Euch sehr viel Kraft für die nächsten Wochen und Monate.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2014 um 22:39

Sorry
ich meinte natürlich Herzfrequenz- und Atemfrequenzabfälle.
Schau, so schnell vergisst man dieses ganze medizinische Fachjargon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2015 um 22:01

...
Kein Stress. Mädchen sind zäh. Sie sieht vielleicht klein und zerbrechlich aus, aber fünf Wochen ohne Komplikationen bedeuten, sie ist fit und hat ein starkes Immunsystem.

Das packt sie schon.

Ich war ein recht winziges Frühchen, aber ernsthafte Komplikationen hat das nicht gemacht. Winzig sein an sich ist nicht schlimm. Ich hab weniger rumgekränkelt als mein Bruder, der mehr gewogen hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook