Forum / Mein Baby

Was kommt nach dem elterngeld?

Letzte Nachricht: 22. Juli 2015 um 9:37
L
lalo_12281379
21.07.15 um 10:43

Hallo,
Ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen weil in meinem bekanntenkreis hat jeder eine andere meinung. Kurz zu unserer situation:

Ich und mein freund waren vor der geburt beide berufstätig. Viel verdient haben wir beide nicht. Aber gereicht hat es.
Dann kam unverhofft unser kleiner engel. Ein halbes jahr vor dem positiven ss test haben wir uns ein auto auf kredit gekauft. Wärend ich schon schwanger war und nichts davon wusste sind wir von einer 3 zimmer wohnung in eine kleine zwei Zimmer Wohnung gezogen, da wir uns einig waren das wir jetzt noch kein kind möchten und das zimmer leer stand. Jetzt ist es so das ich nur für ein jahr elternzeit und elterngeld beantragt habe. Mit halbem elterngeld könnten wir nicht auskommen, da wir ja unsere rechnungen zu zahlen haben. In einem halben jahr läuft dieses aus und dann? Ich kann an meinen alten arbeitsplatz nicht zurück da ich nur vollzeit meinen alten platz wiederbekommen würde, und mein arbeitgeber mir sonst kündigt? (Darf er das) Wir wohnen sehr ländlich und mit einem ganztags kitaplatz sieht es schlecht aus. So nun zu meiner frage: was steht mir dann zu? Mit dem gehalt von meinem freund 1200 netto müssen wir 600 euro miete zahlen, dazukommen ja noch autoraten knapp 200 und versicherungen handyrechnung und was man halt zum leben so braucht. Nach allen abzugen bleibt eigentlich nix zum leben übrig. Bitte versteht das jetzt nicht falsch das ich nicht arbeiten gehen möchte, aber an den alten Arbeitsplatz kann ich nir vollzeit habe aber keine kinderbetreung. Omas und opas arbeiten beide noch so das sie die kleine nir 1 mal die woche betreuen könnten.
Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Danke im vorraus.

Mehr lesen

C
careen_12552644
21.07.15 um 10:49

Huhu
Such dir wo anders einen halbtagsjob und wenn es nur regale ein räumen ist

Gefällt mir

A
avin_13023052
21.07.15 um 10:49

Wenn euer kind ein jahr alt ist,
kannst du Betreuungsgeld beantragen. Das sind 150 Euro im Monat. Die bekommst du allerdings nur, wenn du dein Kind zu Hause betreust.

Ich würde versuchen, eine neue Stelle zu finden. Der Arbeitgeber muss dir wieder eine Stelle anbieten zu ähnlichen Konditionen wie deine Vorherige. Ob du ein Recht auf Teilzeitarbeit hast, weiß ich nicht.

Würde es reichen, wenn du Übergangsweiße jobben gehen würdest? Dann könntest du dich in Ruhe nach einer passenden Stelle umsehen.

LG

Gefällt mir

H
hyong_12507581
21.07.15 um 10:50
In Antwort auf avin_13023052

Wenn euer kind ein jahr alt ist,
kannst du Betreuungsgeld beantragen. Das sind 150 Euro im Monat. Die bekommst du allerdings nur, wenn du dein Kind zu Hause betreust.

Ich würde versuchen, eine neue Stelle zu finden. Der Arbeitgeber muss dir wieder eine Stelle anbieten zu ähnlichen Konditionen wie deine Vorherige. Ob du ein Recht auf Teilzeitarbeit hast, weiß ich nicht.

Würde es reichen, wenn du Übergangsweiße jobben gehen würdest? Dann könntest du dich in Ruhe nach einer passenden Stelle umsehen.

LG

Kommt drauf an wo sie wohnt..
seit einer Stunde hat das BVerfG das Betreuungsgeld bundesweit für verfassungswidrig erklärt

Gefällt mir

kichererbsin
kichererbsin
21.07.15 um 12:07

Elternzeit in teilzeit
Du hast ja insgesamt anrecht auf drei Jahre Elternzeit.
Das heisst soweit ich weiss ist es möglich das erste Jahr ganz weg zu bleiben, und die nächsten beiden Jahre in Teilzeit mit max 30 Stunden zu arbeiten, wobei du das Recht auf Teilzeit hast, dh dein Arbeitgeber kann dir trotz Teilzeit gar nicht kündigen.
Gültig glaub ich ab 15 mitarbeitern.

Gefällt mir

emmasmamma
emmasmamma
21.07.15 um 12:43

Oder...
du wendest dich mal ans jugendamt, vielleicht können sie dir helfen eine ganztagsbetreuung zu besorgen.

entweder im kiga oder vielleicht ne tagesmutti oder halbtags kiga und danch noch tagesmutti.
dann könntest du ja auch ganztags wieder arbeiten.

viel glück.

Gefällt mir

A
avin_13023052
21.07.15 um 12:48
In Antwort auf hyong_12507581

Kommt drauf an wo sie wohnt..
seit einer Stunde hat das BVerfG das Betreuungsgeld bundesweit für verfassungswidrig erklärt

Mhm... also doch...
Muss mal googeln

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

F
feikje_12334491
21.07.15 um 12:53

Da du nur ein jahr elternzeit beantragt hast
Muss dein Arbeitgeber dir erstmal keine Verlängerung auf 3 Jahre gewähren. Fragen kann man aber trotzdem. Nach der Elternzeit steht dir ein gleichwertiger Job wie davor zu. Wenn du diesen nicht annimmst, kannst du ab einer gewissen Betriebsgröße eine Runterstufung auf Teilzeit beantragen. Das kann eigentlich jeder, also unabhängig von Elternzeit oder sonst was kann man mit 6 oder 8 Woche Vorlaufzeit einen gewissen Prozentsatz reduzieren (glaub 20%) . Der Arbeitgeber muss dann begründen warum es nicht möglich ist oder er nimmt es hin. Wenn er dich wirklich nicht zurück nimmt, dann meldest du dich arbeitslos. du willst ja arbeiten, aber eben nur in Teilzeit und stehst dem Arbeitsmarkt daher Teilweise zur Verfügung. du bekommst dann anteilig Arbeitslosengeld. Um die Betreuung musst du dich gesondert kümmern. In vielen Landkreisen übernimmt das Jugendamt die Kosten und die Vermittlung von Tagesmüttern, zumindest für Geringverdiender.

Gefällt mir

L
lalo_12281379
21.07.15 um 15:52

Danke für die Antworten
Der bertieb in dem ich beschäftigt war ist sehr klein. 1 vollzeit- 2 teilzeitkräfte 1 auszubildende. Elternzeit könnte ich ja verlängern auf 3 jahre wenn der arbeitgeber zustimmt, das wär denke ich auch nicht das problem. Mein problem ist das finanzielle. Bei dem geringen gehalt von meinem freund bleibt ja nach allen abzügen nix mehr. Halbtags wäre auch zuviel da oma sich nur an einem tag die woche um die kleine kümmern könnte. Meine überlegung wär auf 450 euro basis mir einen job zu suchen.
Dann bleibeb nur diese 450 euro für uns drei für lebensmittel hobbys benzin alles drum und dran. Aber ohne geht es ja nicht. Würden wir evtl. Mietzuschuss beantragen können oder ähnliches? Kennt sich da jemand aus?

Gefällt mir

F
feikje_12334491
21.07.15 um 16:46
In Antwort auf lalo_12281379

Danke für die Antworten
Der bertieb in dem ich beschäftigt war ist sehr klein. 1 vollzeit- 2 teilzeitkräfte 1 auszubildende. Elternzeit könnte ich ja verlängern auf 3 jahre wenn der arbeitgeber zustimmt, das wär denke ich auch nicht das problem. Mein problem ist das finanzielle. Bei dem geringen gehalt von meinem freund bleibt ja nach allen abzügen nix mehr. Halbtags wäre auch zuviel da oma sich nur an einem tag die woche um die kleine kümmern könnte. Meine überlegung wär auf 450 euro basis mir einen job zu suchen.
Dann bleibeb nur diese 450 euro für uns drei für lebensmittel hobbys benzin alles drum und dran. Aber ohne geht es ja nicht. Würden wir evtl. Mietzuschuss beantragen können oder ähnliches? Kennt sich da jemand aus?

Dann verlängere doch die Elternzeit
So hast du nach zwei Jahre die Möglichkeit wieder in deinen alten Job zu kommen. Ansonsten ist er gleich weg.
Du kannst dann bis zu 30Stunden/Woche wo anders arbeiten. Dein jetziger Arbeitgeber muss das zwar absegnen, da er dich aber nicht auf Teilzeit einstellen kann und wenn du nicht gerade zur Konkurrenz gehst, sollte das kein Problem sein.
Ob ihr mit 450 extra hinkommt müsst ihr selbst wissen.
Ansonsten kannst du noch arbeiten wenn dein Freund zuhause ist, nicht optimal für die Paarbeziehung, aber machbar.
Oder eben Fremdbetreuung. Tagesmütter sind da auch flexibler als KiTas, wenn ihr da eh wenig Auswahl habt, wäre das doch eine Idee. Zudem bekommt man die oft bezahlt.
Wohngeld oder ähnliches gibt es glaube ich erst, wenn du dich offiziell arbeitssuchend gemeldet hast.

Gefällt mir

X
xrumpelstilzchenx
22.07.15 um 8:32

Naja,
soviele Möglichkeiten gibt es ja nicht. Entweder ihr könnt es euch leisten, dass du weiter Zuhause bleibst oder nicht. Wenn nicht, bleibt dir wohl nichts anderes übrig als Arbeiten zu gehen. Ob Voll-, Halbzeit oder auf EUR 400 Basis entscheiden wohl eure Finanzen. Im übrigen MUSS Eure Gemeinde euch einen Betreuungsplatz zuweisen; ihr habt einen Rechtsanspruch drauf.

Gefällt mir

X
xrumpelstilzchenx
22.07.15 um 9:37

Mag sein,
dass es in ländlichen Gegenden so ist, aber dann bleibt einen ja immer noch der Weg, Rechtsmittel einzulegen; sprich sich den Platz / Verdienstausfall einzuklagen. Nur so kann sich was ändern...

Der Anspruch Teilzeit in Elternzeit zu arbeiten, besteht übrigens nur bei entsprechenden Voraussetzungen, dazugehören u.a. mindestens 15 Beschäftige. Das ist bei der TE nicht der Fall.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers