Forum / Mein Baby

Was machen,wenns Kind gar nimmer hört?!

Letzte Nachricht: 28. April 2013 um 21:38
28.04.13 um 18:28

Meine Kleine testet uns grad so richtig aus, sie ist 2,5 Jahre alt und ein richtiger Wildfang und kann trotzen bis zum geht nicht mehr.
Klar müssen da alle Eltern durch, aber wie händelt ihr es, wenn sie gar nicht mehr hört?
Einfach gehen lassen, ignorieren, mit Gewalt oder ???
Mal kurz ein Beispiel:

Thema Wickeln, ich sage zu ihr im ruhigen Ton, das sie sich jetzt wickeln lassen muss, Windel hängt schon sonst wo, sie dann "Nein", ich wieder, "Doch, das muss sein, oder du gehst auf das Klo"! Sie wieder, "Nein,jetzt nicht"! Ect.....wenn ich sie dann mit Gewalt packe und hinlege, windet sie sich wie ein Aal und sie hat ganz schön ne Kraft, zudem find ich, das man das doch auch iwie anders klären kann oder?

Dasselbe mit bestimmten Dingen, die sie nicht machen darf oder soll, jedesmal geht das soweit, bis ich nervlich am Ende bin und sie brüllt!

Ich/Wir lassen ihr garantiert nicht alles durchgehen und versuchen es auch immer kindgerecht zuhändeln, aber manchmal hat man ja selber keinen guten Tag!

Also her mit euren Vorschlägen und Tips wie ihr das so macht, wenn eure Kleinen trotzen bis zum umfallen.



Mehr lesen

28.04.13 um 18:46

Oh ja, das kenne ich...
meiner kann auch ein richtiger wut kopf werden und auch ich bin ab und an mal am verzweifeln.

erstmal musst du dir überlegen, wann es nötig ist eine Auseinandersetzung einzugehen und wann nicht.

und zb beim windel wechseln gibt es keine Diskussion. muss sie eben durch, auch wenn sie nicht will. nützt ja nichts.

also wir machen es so:
wenn er mit Sachen schmeißt, sind die Sachen weg und er bekommt sie erst später wieder.
wenn er rum schreit muss er eben das tun. dann lass ich ihn auch schon mal rum bocken und mache irgendwas anderes. zeige ihm so, das mich sein verhalten nicht interessiert.

ansonsten kann er aufs zimmer gehen. nicht als strafe. aber wenn er meint rumbocken zu müssen, dann kann er es da tun.

ich frage mich nur, wann es mal Wirkung zeigt. wir haben schon soviel ausprobiert. mal mit mehr mal mit weniger erfolg.

hab mal mit ner bekannten darüber gesprochen. sie meinte, das kinder auch mal 1 jahr dafür brauchen um dinge zu akzeptieren und zu lernen.

Gefällt mir

28.04.13 um 19:36

Ich hab selber keine Ahnung
Ich lass ihn meist machen und warte bis es ihm selbst zu blöd ist - beim wickeln z.b.
Oder aber ich schimpfe und nehm ihm das was er da hat weg - wenns was gefährliches ist.

Meine Hebi meinte neulich zu mir man solle "mit ins trotzen reingehen"... also das Kind begleiten und nicht nur daneben stehen... z.b. indem man dem Kind luft macht weil man zusammen mit ihm Kissen oder Bälle oder so in eine ecke schmeißt... damit sie die Wut, die sie beim trotzen spüren, nicht nur runterschlucken oder wahllos dinge durch die Gegend schmeißen...

wenns mal so einfach wäre

Bei uns in der Gegend gibts nen Kurs vom Kinderschutzbund, nennt sich "Starke Eltern, Starke Kinder"... dort werde ich mich jetzt mal anmelden, mal sehen ob die mir in meiner Ratlosigkeit weiterhelfen können. Vielleicht gibts sowas in der Art ja auch bei euch?

Gefällt mir

28.04.13 um 21:01

Erpressen...
Hört sich jetzt vielleicht ein bisschen hart an, aber ich finde liebevolles "erpressen" hilft gabz gut.
Quasi gleich mit einer Konsequenz "drohen".
Sowas wie: "du, wenn du die volle Windel nicjt wechseln willst, kann ich mit dir nicht nach draussen gehen. Du wolltest doch auf den Spielplatz..." Bla bla .. Natürlich gleich erklären, warum man dann nicht mit ihr auf sen Spielplatz kann usw... Hat bei mir immer funktioniert. Man muss echt kreativ werden und vor allem
Gelassen bleiben...

Gefällt mir

28.04.13 um 21:06


Erspressung oder Mitwirkung oder Ignoranz.

Im Prinzip hilft nix außer drauf zu warten, dass das Kind koorperativer wird mit der Zeit. Das sind immer so Phasen.

LG

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

28.04.13 um 21:24
In Antwort auf


Erspressung oder Mitwirkung oder Ignoranz.

Im Prinzip hilft nix außer drauf zu warten, dass das Kind koorperativer wird mit der Zeit. Das sind immer so Phasen.

LG

Neee
Abwarten und Tee trinken finde ich nicht gut. Man sollte schon früh anfangen seinen Standpunkt klarzumachen. Auch Phasen prägen und was lernt ein Kind, wenn es sich selbst überlassen wird? Wenn es quasi mit allem durchkommt usw..?
Und was meinst du mit abwarten? Bis die Windel vom Hintern gammelt?

Gefällt mir

28.04.13 um 21:35
In Antwort auf

Oh ja, das kenne ich...
meiner kann auch ein richtiger wut kopf werden und auch ich bin ab und an mal am verzweifeln.

erstmal musst du dir überlegen, wann es nötig ist eine Auseinandersetzung einzugehen und wann nicht.

und zb beim windel wechseln gibt es keine Diskussion. muss sie eben durch, auch wenn sie nicht will. nützt ja nichts.

also wir machen es so:
wenn er mit Sachen schmeißt, sind die Sachen weg und er bekommt sie erst später wieder.
wenn er rum schreit muss er eben das tun. dann lass ich ihn auch schon mal rum bocken und mache irgendwas anderes. zeige ihm so, das mich sein verhalten nicht interessiert.

ansonsten kann er aufs zimmer gehen. nicht als strafe. aber wenn er meint rumbocken zu müssen, dann kann er es da tun.

ich frage mich nur, wann es mal Wirkung zeigt. wir haben schon soviel ausprobiert. mal mit mehr mal mit weniger erfolg.

hab mal mit ner bekannten darüber gesprochen. sie meinte, das kinder auch mal 1 jahr dafür brauchen um dinge zu akzeptieren und zu lernen.

Leni
Finde es richtig gut, wie du es machst. Konsequent zu sein bedeutet ja nicht, dass sich ein Kind weniger geliebt fühlt. Im Gegenteil, sicjere Auftreten der Eltern befeutet für ein Kind viel Sicherheit und Geborgenheit.
Auszeit finde ich sehr gut, damit sich beide Patein beruhigen können. Kind hat immer die Möglichkeit sonald es sich beruhigt hat zurück zu kommen, ohne weiteres Blabla über Gehlverhalten und bekommt wieder gabz normale,liebevolle Aufmerksamkeit.

Gefällt mir

28.04.13 um 21:38
In Antwort auf

Neee
Abwarten und Tee trinken finde ich nicht gut. Man sollte schon früh anfangen seinen Standpunkt klarzumachen. Auch Phasen prägen und was lernt ein Kind, wenn es sich selbst überlassen wird? Wenn es quasi mit allem durchkommt usw..?
Und was meinst du mit abwarten? Bis die Windel vom Hintern gammelt?

Finde ich
auch nix, aber leider bringt wirkliche Besserung nur die Zeit.

Alle Methoden funktionieren mal und mal wieder nicht. Das mit dem du möchtest doch da hin, dann musst du aber ... klappt aber nicht beim wickeln vorm schlafen gehen. Ignorieren geht vor dem Schlafen gehen auch net, also muss man einfach Windel wechseln auch bei gegenwehr.

Mir ging es um die Einstellung, es gibt da einfach keinen richtigen weg der immer klappt. man muss einfach situativ entscheiden und immer konsequent bleiben. wenn ich es ignorieren will, dann darf ich mich gar nicht erst auf ne Diskussion einlassen. Meine kommt über den Tag jetzt schon wieder selber und will ne neue Pampers. Nur abends gehts eben net. Es geht ja auch um Persönlichkeitsbildung. Eben einfach um die Grenzen die neu gefunden werden wollen. Und da kann man eben nix tun außer drauf zu warten, dass das Kind sie findet und eben auch so akzeptiert wie ich sie setze und nicht mehr ständig dagegen bockt.

LG S. mit S. fast 5 und A. 2,5

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers