Home / Forum / Mein Baby / Was passiert bei der Geburt genau??

Was passiert bei der Geburt genau??

5. September 2006 um 19:27



Hallo Liebe Mamis!!

Ich bin im fast 7Monat schwanger und ich kriege jetzt schon langsam panik wie ich das schaffen soll... ich kann mir nicht vorstellen wie schwer das ist, wie die ärzte bzw. die hebammen mit einem umgehen .. wie sehr man gefordert wird.. wie lange es bei der ersten geburt dauern kann ... ich hoffe ihr wisst ungefähr was ich meine... und dass ihr mir irgend wie rat geben könnt (erfahrungs geschichten,möglichkeiten damit umzugehen und sich darauf vorzubereiten)


Verbleibe mit Lieben Grüßen!!

ENGEL

Mehr lesen

5. September 2006 um 19:44

Hallo Engel....
ich kann dir nur davon abraten dir Geburtsgeschichten erzählen zu lassen! Mich hat das immer ganz wuschig gemacht! Ich kann dir nur sagen das jede Geburt anders ist, das es nicht unbedingt lange dauern muss nur weils die erste Geburt ist (bei mir warens gerade mal 6 Stunden) und das Du es am besten auf Dich zukommen lässt! Hab Vertrauen zu Dir, zu deinem Partner und zu Deinem Baby..... aber auch zu der Hebamme und zum Arzt! Du schaffst das.... freu dich auf deine kleine Maus

Alles Liebe, Marry und Josephin Élaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2006 um 19:56

Hallo ENGEL!
Ach - des is echt soooo ne schwere Frage - bzw. die Antwort darauf.
Weil man da keine "Patentantwort" geben kann weil halt echt jede Geburt anders ist.
Ich bin jetzt mit dem 3. Kind schwanger und mach mir jetzt auch schon wieder ab und zu Gedanken über die Geburt - wie es wohl diesmal wird.

Vorneweg:
Stell dir nichts bestimmtes vor und "plane" nicht zu viel.
Klar - Gedanken über die "Wunschgeburt" (ob im Wasser, geplanter KS, über dem Ball etc. sollte man sich schon machen) - aber versteife dich nicht darauf. Oft kommt es sowieso anders.

BEi mir war es so:
1. Kind:
Ich hätte gerne ne Wassergeburt gehabt.
Bin abends um ca 22 Uhr in die Klinik weil ich so alle 5 Minuten Wehen hatte (Tipp: Wenn es dir gut geht bleib so lange wie möglich daheim - daheim is einfach daheim).
Dann wurden die Wehen richtig heftig und ich bekam n Wehenhemmendes Mittel - Muttermund war so gut wie komplett auf - aber er wollte nicht rauskommen.
Dann bekam ich ne PTA gelegt.
Dann wurde nochmals Ultraschall gemacht und sie haben festgestellt dass er gerade im Bauch liegt und so nicht ins Becken rutschen kann.
Also musste ich Wechsellagerungen machen.
Zwischendurch wurde mir noch n Katheder gelegt weil ich ne volle Blase hatte aber nicht gehen konnte - warum auch immer
Als sich der kleine etwas gedreht hatte wurde die Fruchtblase geöffnet.
Er wollte aber immernoch nicht kommen so dass dann um mein Marius um 8.29 Uhr mit Kaiserschnitt auf die Welt kam.
Hört isch jetzt vielleicht n bisserl heftig an - war aber nicht schlimm alles.

2. Kind:
ERste WEhen zu Hause um ca 10.30 Uhr. Dann innerhalb von 1,5 Std wurden sie regelmäßig so alle 3-5 Minuten.
Um 13 Uhr waren wir dann im Krankenhaus.
10 Minuten später is die Fruchtblase geplatzt.
Dann schnell in den Kreissaal und um 14.21 kam Sohn Nr. 2 ganz schnell und spontan auf die Welt.
Klar - war nicht besonders angenehm. Vor allem als ich gerissen bin (ging ja so extrem schnell). Aber ich möchte beim 3. auf alle Fälle wenn es geht wieder normal entbinden. Is einfach viiiiiieeeel intensiver und schöner!!!

Also so unterschiedlich können Geburten sein.

Ne Freundin von mir hat Dammmassage gemacht (ich nicht). Bei ihr hat die Geburt fast 36 Std gedauert und sie is absolut nicht gerissen. Vielleicht bringts ja was?!
Ich würde auf alle Fälle in einen Geburtsvorbeireitungskurs gehen.
Ich fand des Klasse und werde auch beim 3. Kind wieder hingehen. Einfach der Erfahrungsaustausch unter den SChwangeren, die Tipps der Hebamme etc. find ich super.

So. Hoffe ich konnte dir etwas helfen und wünsche dir noch ne WUNDERSHCÖNE SS mit deinem Engel!!!
Weisst du denn schon was es ist?

LG
Christiane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2006 um 19:57

Ruhig bleiben...
Lieber Engel,
bleib einfach ruhig. Du brauchst überhaupt keine Angst zu haben. Du hast die alleinige Kraft ein Kind zur Welt zur bringen, alle anderen leiten dich nur an, wenn es nötig ist. Ich hatte eine super schnelle und problemlose Geburt, aber auch die anderen, die es schwerer hatten, sehen es als schönes Erlebnis an. Versuche dich auf diesen Tag zu freuen und entspanne dich. Das macht es nämlich auch leichter. Als es los ging war meine Anspannung wie weg geblasen und die Geburt flutschte ).
Als praktischer Tipp am Schluss: mir hat es geholfen, bis zu den Presswehen umherzulaufen und die Wehen im Stehen zu veratmen. Liegen wollte ich gar nicht. Das half den MuMu schneller zu öffnen und mein Sohn rutschte leichter ins Becken. Andere gehen in die Badewanne.
Alles Gute für dich und deinen Zwerg,
Derndl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2006 um 20:25
In Antwort auf dahee_12509395

Hallo Engel....
ich kann dir nur davon abraten dir Geburtsgeschichten erzählen zu lassen! Mich hat das immer ganz wuschig gemacht! Ich kann dir nur sagen das jede Geburt anders ist, das es nicht unbedingt lange dauern muss nur weils die erste Geburt ist (bei mir warens gerade mal 6 Stunden) und das Du es am besten auf Dich zukommen lässt! Hab Vertrauen zu Dir, zu deinem Partner und zu Deinem Baby..... aber auch zu der Hebamme und zum Arzt! Du schaffst das.... freu dich auf deine kleine Maus

Alles Liebe, Marry und Josephin Élaine

Die Ungewissheit...
...macht einen fast kirre, lieber Engel, ich glaube, so gut wie jede "1. Mutti" kennt dieses Gefühl. Ich kann aber Marry nur beipflichten: Wir Mädels sind tougher, als wir es von uns selber denken, und eine Geburt ist ne Grenzerfahrung, aber nichts, was nicht zu schaffen ist! Hab Vertrauen zu Dir, nimm Deinen Mann oder Freund mit, oder sonst eine vertraute Person, falls er nicht will oder kann, und sobald es losgeht bist Du "mittendrin" und so beschäftigt, dass Du Dich hinterher erstaunt fragst, wo die Zeit geblieben ist.
Ich wünsch Dir bzw. Euch alles Gute, liebe Grüße,

Toostje mit Anouk (8 Wochen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2006 um 21:25

Auch die erste Geburt kann schnell gehen!
Mein erster kam ind Zwei Stunden Kreissall und meine Zwillinge kamen aogar in 1 1/2h und die zwei war 13 minuetn später da. Es war super schön. keine Angst, es ist das schönste was man erleben darf als Frau! Die Schmerzen vergisst man und meine Hebamme war klasse, die Ärzte auch . Geniesse die geburt und die zeit danach!
Lieb Grüße Sandra, jeremy 4 1/2 Jahre , Joy und Josie 11 Wochen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2011 um 18:08

In der Ruhe Liegt die Kraft..
Bei mir war es Nachts ca, 23:30h Fruchtblase gepl. Wehen erst ab ca. 2h aber leicht und richtig starke presswehen ab halb 4 und kurz vor 5 kam das puci. wichtig is sich genau auf deinen körper zu konzentieren und seinen anweisungen zu folgen , meine hebamme war sehr in eile hatte ich das gefühl sie wollte alles sehr schnell machen (schicht wechsel) aber im nachhinein find ichs ok , manche haben dass pech und die hebamme is ein schlafpulver in person und lässt sich zeit dann kann es seehr lange dauern egal welche geburt.. geh es mit ruhe , gelassenheit und konzentration an .. ah ja .. zu ende der schwangerschaft viel bewegen.. tut sehr gut und ist für die geburt sehr hilfreich.. Viel Erfolg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2011 um 18:17
In Antwort auf engel2006

In der Ruhe Liegt die Kraft..
Bei mir war es Nachts ca, 23:30h Fruchtblase gepl. Wehen erst ab ca. 2h aber leicht und richtig starke presswehen ab halb 4 und kurz vor 5 kam das puci. wichtig is sich genau auf deinen körper zu konzentieren und seinen anweisungen zu folgen , meine hebamme war sehr in eile hatte ich das gefühl sie wollte alles sehr schnell machen (schicht wechsel) aber im nachhinein find ichs ok , manche haben dass pech und die hebamme is ein schlafpulver in person und lässt sich zeit dann kann es seehr lange dauern egal welche geburt.. geh es mit ruhe , gelassenheit und konzentration an .. ah ja .. zu ende der schwangerschaft viel bewegen.. tut sehr gut und ist für die geburt sehr hilfreich.. Viel Erfolg

...
Du hast Dir grade selbst geantwortet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2011 um 22:26

Hi
erst war ich total gelassen, aber gegen ende hin, hab ich mir auch gedanken gemacht u. war nervös.

ich hab mich so gut es ging auf die geburt vorbereitet: gvk, akupunktur, dammassage, himbitee, leinsamen, dampfbad --> das löste den schleimi u. 3 tage später war die geburt!
hab aber eh gespurt,d ass es bald los geht. hatte ja auch vor/senkwehen u. durchfall und alles...

...hab mir auch gedanken gemacht, wenn ich zB nachts wehen krieg u. wir ins KH müssen u. ich keine Lust hab, weil ich so müde bin und alles *g*

war aber dann alles besser als erwartet.

um 4 uhr frühs hab ich erste wehen gehabt..mittags um ca. halb 2 waren wir im KH, um 15 uhr im Kreissal u. um 18:42 war unser Schatz da!!!!
Die Schmerzen sind schon stark, aber längst nicht so stark wie ich dachte, also ich finde nicht, dass es die stärksten vorstellbaren schmerzen sind. gut, ich hatte ne pda, aber hauptsächlich weil ich mich so blöd angespannt hab bei den wehen u. durch die pda wurde ich u. er mumu lockerer. mein Kleiner hatte bisschen Sauerstoffmangel zwischendurch, daher haben wir das dann gemacht. aber lief alles gut. Die Hebamme war super u. vor allem die Hebammenschülerin war immer da u. die wichtigste unterstützung ist der mann/freund! meiner hat das überraschend gut gemacht. bin immernoch echt stolz auf ihn.
genieße es u. freu dich drauf. ich finde im nachhinein, dass es viel zu schnell rum ging u. ich es iwie viel zu wenig genossen habe.

glg und alles alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2011 um 22:43


Es git nur einen Tipp den ich dir geben kann:

Lass es einfach auf dich zu kommen.

Es bringt nichts darüber zu lamentieren, nachzudenken und zu hoffen. Die Geburt wird so sein, wie sie für dich vorgesehen ist, Außer der Schmerzen gibt es nicht viel was du noch mitbekommst. Und wenn, wird es dir herzlich egal sein.
Es gibt kein Patentrezept mit dem man Angst nehmen könnte. Die Hebammen und Ärzte wissen ganz genau was sie tun, und wie sie mit dir umgehen müssen. Und sie werden genau das tun, was du in diesem Moment am meisten brauchst. Und wenn du einen Wunsch hast, äußere ihn sofort.

Dir braucht weder etwas peinlich sein, noch muss du dich vor irgendwas fürchten.

Wenn es dir zu viel der Schmerzen wird, lass dir 'ne PDA geben, und wenn's mit dem Pressen losgeht, dann presse einfach nach der Anweisung der Hebamme und nimm wenig später dein Kind in die Arme.

Mehr kann ich dazu nicht sagen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2011 um 22:43
In Antwort auf engel2006

In der Ruhe Liegt die Kraft..
Bei mir war es Nachts ca, 23:30h Fruchtblase gepl. Wehen erst ab ca. 2h aber leicht und richtig starke presswehen ab halb 4 und kurz vor 5 kam das puci. wichtig is sich genau auf deinen körper zu konzentieren und seinen anweisungen zu folgen , meine hebamme war sehr in eile hatte ich das gefühl sie wollte alles sehr schnell machen (schicht wechsel) aber im nachhinein find ichs ok , manche haben dass pech und die hebamme is ein schlafpulver in person und lässt sich zeit dann kann es seehr lange dauern egal welche geburt.. geh es mit ruhe , gelassenheit und konzentration an .. ah ja .. zu ende der schwangerschaft viel bewegen.. tut sehr gut und ist für die geburt sehr hilfreich.. Viel Erfolg


Na, das war wohl nix

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2011 um 22:44
In Antwort auf engel2006

In der Ruhe Liegt die Kraft..
Bei mir war es Nachts ca, 23:30h Fruchtblase gepl. Wehen erst ab ca. 2h aber leicht und richtig starke presswehen ab halb 4 und kurz vor 5 kam das puci. wichtig is sich genau auf deinen körper zu konzentieren und seinen anweisungen zu folgen , meine hebamme war sehr in eile hatte ich das gefühl sie wollte alles sehr schnell machen (schicht wechsel) aber im nachhinein find ichs ok , manche haben dass pech und die hebamme is ein schlafpulver in person und lässt sich zeit dann kann es seehr lange dauern egal welche geburt.. geh es mit ruhe , gelassenheit und konzentration an .. ah ja .. zu ende der schwangerschaft viel bewegen.. tut sehr gut und ist für die geburt sehr hilfreich.. Viel Erfolg

Warum atwortest du dir selbst???
noch dazu nach so vielen Jahren
viel Erfolg hahahahahaha du hast es doch schon längst hinter dir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2011 um 8:57

Mädels
sie hat ihr Baby schon längst. Der Thread ist 5 Jahre alt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest