Home / Forum / Mein Baby / Was tun? Kleinkind (18 Monate) isst sehr schlecht!

Was tun? Kleinkind (18 Monate) isst sehr schlecht!

2. Juli 2014 um 12:48

Hallo zusammen,

vielleicht könnt ihr mir helfen. Meine Tochter ist jetzt 18 Monate alt und isst momentan sehr schlecht. Sie ist auch eher zart für ihr Alter und ihre Größe. Es war schon schlechter, grad am Anfang, aber sie hat sich ordentlich gefangen und schon richtig große Portionen verputzt.

Seit ein paar Tagen ist es jetzt aber so, dass sie kaum noch was isst, nicht mal Sachen, die sie sonst wirklich mit Freude gefuttert hat. Nichts geht, oder wenn, dann nur bröckchenweise; hier mal ein Bissen Brot, da mal eine Gabel voll Nudeln oder ein Löffelchen Joghurt. Ich habs schon mit allem möglichen versucht, Brot, Brötchen, süßer Belag, herzhafter Belag, Nudeln, Reis, Fleisch (selbst ihre geliebte Fleischwurst verschmäht sie), Griesbrei, Milchreis,... Schmelzflocken in Milch geht z.B. auch nicht, weil sie keine Milch trinkt.

Der Kinderarzt meinte, es ist okay, so wie es ist; solange sie Windeln voll hat (hat sie, aber halt nicht mehr so doll) und genug trinkt, ist alles kein Problem.

Ich gebe aber zu, für mich ist es eins! Kann doch nicht sein, dass sie nichts isst, oder?!? Hatten eure Kinder in dem Alter auch so eine Phase? Und wie seid ihr damit umgegangen? Wann wurde es besser? Habt ihr ein paar Tipps für mich?

Eure ratlose sumsebrum

Mehr lesen

2. Juli 2014 um 12:54

Trinkt sie
Denn noch milch?
Oder stillst du noch etwas?
Mrin bub 18mon ist auch nur sporadisch, den rest wird er gestillt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2014 um 12:59

Mein Kind ...
...18Monate alt, is(st) momentan genauso (wenig), obwohl es schon mal viel besser war. Denke auch, dass sie grad zahnt, da die Nächte sehr unruhig sind. Glücklicherweise stille ich noch, so dass wir alle trotzdem ganz gut schlafen können und niemand sonst geweckt wird.

ikkebins

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2014 um 13:08

Ich stille nicht (mehr)
Das hat leider aus verschiedenen Gründen nicht geklappt, sie bekam Flasche, seit sie etwa 4 Wochen alt war. Und die nimmt sie schon länger nicht mehr, hab ich auch zwischendurch immer mal wieder versucht. Ansonsten trinkt sie sehr gut, meistens Fencheltee (und den eher in Massen als in Maßen)!

Sie hat schon ziemlich viele Zähne, hab ehrlich gesagt den Überblick verloren, welche ihr noch fehlen... Sie macht aber auch nie den Mund so auf, dass ich es sehe.
Ich glaube auch nicht, dass es Zähne sind, da verhält sie sich normalerweise anders und wenn ich es bis jetzt richtig gesehen habe, ist auch nichts geschwollen oder gibt es sonst Anzeichen dafür.

Mensch, komisch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2014 um 13:23
In Antwort auf ocean_12573417

Ich stille nicht (mehr)
Das hat leider aus verschiedenen Gründen nicht geklappt, sie bekam Flasche, seit sie etwa 4 Wochen alt war. Und die nimmt sie schon länger nicht mehr, hab ich auch zwischendurch immer mal wieder versucht. Ansonsten trinkt sie sehr gut, meistens Fencheltee (und den eher in Massen als in Maßen)!

Sie hat schon ziemlich viele Zähne, hab ehrlich gesagt den Überblick verloren, welche ihr noch fehlen... Sie macht aber auch nie den Mund so auf, dass ich es sehe.
Ich glaube auch nicht, dass es Zähne sind, da verhält sie sich normalerweise anders und wenn ich es bis jetzt richtig gesehen habe, ist auch nichts geschwollen oder gibt es sonst Anzeichen dafür.

Mensch, komisch...

Das hört sich aber für mich...
...seltsam an, wenn Du sagst, sie macht nie den Mund auf. Hat Dein Kind hinten noch keine Zähne? Wie putzt Du Deinem Kind die Zähne, dass Du nicht weißt, wieviele Zähne es hat?
Mein Kind putzt erst alleine, danach putz ich überall drüber und spätestens da muss mein Meckerkopf auch den Mund aufmachen.

ikkebins

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2014 um 13:31
In Antwort auf 3snibekki

Das hört sich aber für mich...
...seltsam an, wenn Du sagst, sie macht nie den Mund auf. Hat Dein Kind hinten noch keine Zähne? Wie putzt Du Deinem Kind die Zähne, dass Du nicht weißt, wieviele Zähne es hat?
Mein Kind putzt erst alleine, danach putz ich überall drüber und spätestens da muss mein Meckerkopf auch den Mund aufmachen.

ikkebins

Tipps, was das Essen angeht:
bei meinem Kind funktioniert folgendes:
Vermeidung der typischen Essenssituation zu Hause...einfach Kind schnappen und rausgehen und Essen mitnehmen.
1. zum Picknick mit anderen Freunden und Kindern - Kind kommt definitiv satt nach Hause
2. zum Tiere füttern...dann wird selbst altes Brot selbst gegessen
3. warten auf öffentliche Verkehrsmittel...der geheimtipp...kindern ist das so langweilig, dass sie freiwillig essen

ikkebins

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2014 um 15:39

Mahlzeiten
Sie bekommt bei uns 3 Mahlzeiten, Frühstück so zwischen 9&10, je nachdem, wann sie aufwacht morgens, Mittagessen meist so zwischen 13-14 Uhr (abhängig von Mittagsschlaf), Abendessen zwischen 18 und 20 Uhr.

Das mit dem Süßen muss ich nochmal relativieren, hab mir meinen Beitrag nochmal durchgelesen, klingt schlimmer, als es ist. Sie kriegt bei uns eher als Ausnahme süß, mal einen Keks oder dünn Marmelade auf ihr Frühstücksbrot, Grießbrei usw. auch eher selten, deswegen dachte ich, vielleicht "zieht" das etwas - sie kriegt es ja nicht dauernd!

Ansonsten isst sie am Familientisch mit, zumindest das meiste. Ganz, ganz stark gewürzte Sachen bekommt sie noch nicht, da bin ich eher ein Schisser, aber alles andere. Ich frag mich halt nur, an was es liegen kann, dass sie auf einmal nicht mehr so gut ist und dachte erst an einen Schub. Gibt es einen um den 18. Monat rum?

Das mit den Zähnen ist so: ich putze sie ihr, jeden Tag und regelmäßig. Sie macht nur nie den Mund so weit auf, dass ich genau sehe, wie viele Zähne sie hinten schon hat. Die vorne sehe ich, ist ja klar. Aber die hinteren halt nicht wirklich. Es wird auf jeden Fall alles geputzt, was da ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2014 um 15:43

Zahnen
Ja, das kenne ich auch eher, dass ihr das Trinken beim Zahnen weh tut und sie dann am liebsten gar nichts zu sich nehmen würde.

Mit Schlafen hat sie eigentlich auch keine Probleme, meistens schläft sie von kurz nach 20 Uhr bis 9 oder 10, ab und an ist sie nachts wach (ist ja bei Erwachsenen auch so), meldet sich dann aber auch nicht groß. Seit neuestem zieht sie sich einfach ihre Spieluhr selber wieder auf und weitergeschlafen wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2014 um 16:04

Mein Tipp
Lies das Buch "Mein Kind will nicht essen" von Carlos Gonzales. Danach solltest Du eigentlich keine Pobleme mehr haben. Das gilt solange Dein Kind fit ist und einen gesunden Eindruck macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2014 um 16:10

Morgaine
Danke für den Tipp, ich schau gleich mal, was ich dazu finde!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2014 um 16:38

Jaja, Muttis kleiner Diamant )
Ich bin Mutter von drei Kindern, 21,20 und 8 Jahre.Also erstmal möchte ich dich fragen, warum du bei einem Kinderarzt bist dem du offensichtlich nicht vertraust? Er hat dein Kind gesehen und sagt :Alles ok. Ist dein erstes , gell? Nun, kommen wir zu deiner Frage: Ja , es ist völlig normal, dass Kinder mal essen und dann wieder über mehrere Wochen eher wenig. Hab ich bei allen dreien durch. Solange dein Kind körperlich fit erscheint, also spielt und neugierig die Welt erforscht, ist alles in Ordnung. Wenn dein Kind zu wenig Nahrung bekommt, wird es meist kränklich, schläft z.B. mehr als vorher, zeigt wenig Interesse etc. Wenn du dennoch möchtest das dein Kind mehr isst, solltest du nicht ausser acht lassen dass zuviel Druck (ach bitte Schatz, du musst doch essen) später als Bumerang in Form einer Essstörung wiederkommen kann. Es ist besser spielerisch an die "Sache" ran zu gehen. Lass sie bei Essenmachen helfen. Schneide das Gemüse am Tisch und lass dein Kind die geschnittenen Stücke in eine Schüssel tun, auch kneten von Teigstückchen ist bei Kindern beliebt. Beim essen dann immer wieder erwähnen das dein Schatz ja schon prima kochen kann. Eine andere Möglichkeit ist "ein Löffel für Mama, ein Löffel für dich. Du fütterst dein Kind und das Kind füttert dich, im Wechsel. Dekoriere das Essen: Gesichter oder Tiere." Kuck mal jetzt essen wir Omas Nase" Dafür einfach mit Naturjoghurt Details malen. Joghurt passt zu fast jedem essen und fördert eine gesunde Verdauung, was auch wieder zum essen anregt. Mach einen "Kind sucht essen aus Tag", nimm sie mit zum einkaufen und lass sie für alle (im Rahmen des möglichen) aussuchen. Ihr könnt ja später wenn die Lütte im Bett ist noch heimlich was essen, wenns nicht so euer Geschmack ist ) Natürlich kann man sowas nur wiederholen, wenn die Kleine auch isst, was sie ausgesucht hat. Für Brote bietet sich auch ein Picknick an. Dafür muss man nicht unbedingt raus gehen, eine Wolledecke im Kinderzimmer ergibt eine Super Räuberhölle in der man natürlich ein Räuberfrühstück zu sich nimmt. Die Badewanne wird zum Piratenschiff und auch Piraten müssen essen (leicht zu säubern ). Nimm ein bisschen mehr Nahrung mit zum Spielplatz...Wurststücke, Apfel, etc. einfach in ne Brotdose und biete anderen Kindern etwas davon an. Wenn Gleichgesinnte um sie rum futtern und schmatzen,passt vielleicht was rein. Zum Schluss: Mach dir nicht so viele Sorgen. Es ist eher selten das ein Kind verhungert weil es nicht essen will. Ich persönlich kenne keinen Fall. Sie wird wachsen und sie wird mal dies und mal das wollen und dann wieder nicht. Versuche so weit es geht deinem Kind das Selbe anzubieten, das auch du isst, damit sie ein normales Verhältniss zum essen bekommt. Essen ist wichtig, aber eine Nebensache. Wenn du dich damit stresst, tust du das mit deinem Kind auch. Mach nicht den Fehler ihr jetzt nur Sachen zu geben die sie besonders gerne mag, sonst isst sie später nichts anderes mehr. Sie wird schon wieder Hunger kriegen, verlass dich drauf. Gruss

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2014 um 16:45

Ganz ehrlich,
ich bin mir gerade auch bei einem Zahn nicht sicher, ob er da ist (oben). Meine lässt mich ums verrecken nicht gucken. Wir putzen zweimal täglich und gründlich. Der Zahnbürste macht es auch nichts aus, wenn sie gebissen wird...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2014 um 16:48
In Antwort auf sloan_12509087

Jaja, Muttis kleiner Diamant )
Ich bin Mutter von drei Kindern, 21,20 und 8 Jahre.Also erstmal möchte ich dich fragen, warum du bei einem Kinderarzt bist dem du offensichtlich nicht vertraust? Er hat dein Kind gesehen und sagt :Alles ok. Ist dein erstes , gell? Nun, kommen wir zu deiner Frage: Ja , es ist völlig normal, dass Kinder mal essen und dann wieder über mehrere Wochen eher wenig. Hab ich bei allen dreien durch. Solange dein Kind körperlich fit erscheint, also spielt und neugierig die Welt erforscht, ist alles in Ordnung. Wenn dein Kind zu wenig Nahrung bekommt, wird es meist kränklich, schläft z.B. mehr als vorher, zeigt wenig Interesse etc. Wenn du dennoch möchtest das dein Kind mehr isst, solltest du nicht ausser acht lassen dass zuviel Druck (ach bitte Schatz, du musst doch essen) später als Bumerang in Form einer Essstörung wiederkommen kann. Es ist besser spielerisch an die "Sache" ran zu gehen. Lass sie bei Essenmachen helfen. Schneide das Gemüse am Tisch und lass dein Kind die geschnittenen Stücke in eine Schüssel tun, auch kneten von Teigstückchen ist bei Kindern beliebt. Beim essen dann immer wieder erwähnen das dein Schatz ja schon prima kochen kann. Eine andere Möglichkeit ist "ein Löffel für Mama, ein Löffel für dich. Du fütterst dein Kind und das Kind füttert dich, im Wechsel. Dekoriere das Essen: Gesichter oder Tiere." Kuck mal jetzt essen wir Omas Nase" Dafür einfach mit Naturjoghurt Details malen. Joghurt passt zu fast jedem essen und fördert eine gesunde Verdauung, was auch wieder zum essen anregt. Mach einen "Kind sucht essen aus Tag", nimm sie mit zum einkaufen und lass sie für alle (im Rahmen des möglichen) aussuchen. Ihr könnt ja später wenn die Lütte im Bett ist noch heimlich was essen, wenns nicht so euer Geschmack ist ) Natürlich kann man sowas nur wiederholen, wenn die Kleine auch isst, was sie ausgesucht hat. Für Brote bietet sich auch ein Picknick an. Dafür muss man nicht unbedingt raus gehen, eine Wolledecke im Kinderzimmer ergibt eine Super Räuberhölle in der man natürlich ein Räuberfrühstück zu sich nimmt. Die Badewanne wird zum Piratenschiff und auch Piraten müssen essen (leicht zu säubern ). Nimm ein bisschen mehr Nahrung mit zum Spielplatz...Wurststücke, Apfel, etc. einfach in ne Brotdose und biete anderen Kindern etwas davon an. Wenn Gleichgesinnte um sie rum futtern und schmatzen,passt vielleicht was rein. Zum Schluss: Mach dir nicht so viele Sorgen. Es ist eher selten das ein Kind verhungert weil es nicht essen will. Ich persönlich kenne keinen Fall. Sie wird wachsen und sie wird mal dies und mal das wollen und dann wieder nicht. Versuche so weit es geht deinem Kind das Selbe anzubieten, das auch du isst, damit sie ein normales Verhältniss zum essen bekommt. Essen ist wichtig, aber eine Nebensache. Wenn du dich damit stresst, tust du das mit deinem Kind auch. Mach nicht den Fehler ihr jetzt nur Sachen zu geben die sie besonders gerne mag, sonst isst sie später nichts anderes mehr. Sie wird schon wieder Hunger kriegen, verlass dich drauf. Gruss

Hat meine gerade hinter sich,
es waren Eckzähne. Seit gestern scheint sie alles nachzuholen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2014 um 16:59
In Antwort auf sloan_12509087

Jaja, Muttis kleiner Diamant )
Ich bin Mutter von drei Kindern, 21,20 und 8 Jahre.Also erstmal möchte ich dich fragen, warum du bei einem Kinderarzt bist dem du offensichtlich nicht vertraust? Er hat dein Kind gesehen und sagt :Alles ok. Ist dein erstes , gell? Nun, kommen wir zu deiner Frage: Ja , es ist völlig normal, dass Kinder mal essen und dann wieder über mehrere Wochen eher wenig. Hab ich bei allen dreien durch. Solange dein Kind körperlich fit erscheint, also spielt und neugierig die Welt erforscht, ist alles in Ordnung. Wenn dein Kind zu wenig Nahrung bekommt, wird es meist kränklich, schläft z.B. mehr als vorher, zeigt wenig Interesse etc. Wenn du dennoch möchtest das dein Kind mehr isst, solltest du nicht ausser acht lassen dass zuviel Druck (ach bitte Schatz, du musst doch essen) später als Bumerang in Form einer Essstörung wiederkommen kann. Es ist besser spielerisch an die "Sache" ran zu gehen. Lass sie bei Essenmachen helfen. Schneide das Gemüse am Tisch und lass dein Kind die geschnittenen Stücke in eine Schüssel tun, auch kneten von Teigstückchen ist bei Kindern beliebt. Beim essen dann immer wieder erwähnen das dein Schatz ja schon prima kochen kann. Eine andere Möglichkeit ist "ein Löffel für Mama, ein Löffel für dich. Du fütterst dein Kind und das Kind füttert dich, im Wechsel. Dekoriere das Essen: Gesichter oder Tiere." Kuck mal jetzt essen wir Omas Nase" Dafür einfach mit Naturjoghurt Details malen. Joghurt passt zu fast jedem essen und fördert eine gesunde Verdauung, was auch wieder zum essen anregt. Mach einen "Kind sucht essen aus Tag", nimm sie mit zum einkaufen und lass sie für alle (im Rahmen des möglichen) aussuchen. Ihr könnt ja später wenn die Lütte im Bett ist noch heimlich was essen, wenns nicht so euer Geschmack ist ) Natürlich kann man sowas nur wiederholen, wenn die Kleine auch isst, was sie ausgesucht hat. Für Brote bietet sich auch ein Picknick an. Dafür muss man nicht unbedingt raus gehen, eine Wolledecke im Kinderzimmer ergibt eine Super Räuberhölle in der man natürlich ein Räuberfrühstück zu sich nimmt. Die Badewanne wird zum Piratenschiff und auch Piraten müssen essen (leicht zu säubern ). Nimm ein bisschen mehr Nahrung mit zum Spielplatz...Wurststücke, Apfel, etc. einfach in ne Brotdose und biete anderen Kindern etwas davon an. Wenn Gleichgesinnte um sie rum futtern und schmatzen,passt vielleicht was rein. Zum Schluss: Mach dir nicht so viele Sorgen. Es ist eher selten das ein Kind verhungert weil es nicht essen will. Ich persönlich kenne keinen Fall. Sie wird wachsen und sie wird mal dies und mal das wollen und dann wieder nicht. Versuche so weit es geht deinem Kind das Selbe anzubieten, das auch du isst, damit sie ein normales Verhältniss zum essen bekommt. Essen ist wichtig, aber eine Nebensache. Wenn du dich damit stresst, tust du das mit deinem Kind auch. Mach nicht den Fehler ihr jetzt nur Sachen zu geben die sie besonders gerne mag, sonst isst sie später nichts anderes mehr. Sie wird schon wieder Hunger kriegen, verlass dich drauf. Gruss

Ich war nicht deswegen da
Ich war mit ihr beim KiA, weil die vorerst letzte Impfung anstand und hab einfach gefragt, wie er das sieht. Er ist ein super Arzt und ich war dann schon wesentlich beruhigter - trotzdem beschäftigt mich das natürlich weiter.

Ich glaube, das ist das typische "aber dein Kind muss doch essen, die ist doch sowieso so dürr" von anderen Leuten, das mich da etwas beeinflusst hat - meistens gehen mir so Sprüche am Popo vorbei, aber bei dem Thema hab ich mich wohl etwas verleiten lassen...

Ist mein erstes Kind, stimmt, ich arbeite aber dran, es beim zweiten nicht so weit kommen zu lassen. Dauert zwar noch bis Dezember, bis dahin bin ich dann aber sicher schon Vollprofi, was Kinder und Essen angeht.

Fit ist sie auf jeden Fall, sitzt kaum still und turnt nur durch die Gegend! Das mit dem Essen raussuchen, haut noch nicht hin, sie würde einfach alles, was ihr in die Hände fällt, in den Einkaufswagen schmeißen, egal, was, Hauptsache, es raschelt, glänzt und klirrt - auf Chips mit Magenbitter steh ich nicht so. Joghurt zählt schon zu den Sachen, die sie kiloweise futtern würde, genauso wie z.B. Aprikosen; sie verträgt's aber leider nicht.

Danke auf jeden Fall für die ganzen Tipps, ich werde mal schauen, was ich umsetzen kann!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2014 um 17:07
In Antwort auf 5girlsfor1man

Ganz ehrlich,
ich bin mir gerade auch bei einem Zahn nicht sicher, ob er da ist (oben). Meine lässt mich ums verrecken nicht gucken. Wir putzen zweimal täglich und gründlich. Der Zahnbürste macht es auch nichts aus, wenn sie gebissen wird...

Genau das mein ich!
Die Zahnbürste muss halt dran glauben, auf der wird gekaut wie doof, aber arg viel weiter macht unsere Maus den Mund nicht auf! Gut, zu hören, dass das nicht nur bei uns der Fall ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2014 um 17:23

Ja, hat was
Vor allem, wenn man nix ahnend alleine im Bett schläft, weil der Mann Nachtschicht hat und auf einmal via Babyfon auf einmal Musik neben seinem Kopf dudelnd hat!

Als das das erste Mal passiert ist, hing ich echt unter der Decke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2014 um 20:29
In Antwort auf sloan_12509087

Jaja, Muttis kleiner Diamant )
Ich bin Mutter von drei Kindern, 21,20 und 8 Jahre.Also erstmal möchte ich dich fragen, warum du bei einem Kinderarzt bist dem du offensichtlich nicht vertraust? Er hat dein Kind gesehen und sagt :Alles ok. Ist dein erstes , gell? Nun, kommen wir zu deiner Frage: Ja , es ist völlig normal, dass Kinder mal essen und dann wieder über mehrere Wochen eher wenig. Hab ich bei allen dreien durch. Solange dein Kind körperlich fit erscheint, also spielt und neugierig die Welt erforscht, ist alles in Ordnung. Wenn dein Kind zu wenig Nahrung bekommt, wird es meist kränklich, schläft z.B. mehr als vorher, zeigt wenig Interesse etc. Wenn du dennoch möchtest das dein Kind mehr isst, solltest du nicht ausser acht lassen dass zuviel Druck (ach bitte Schatz, du musst doch essen) später als Bumerang in Form einer Essstörung wiederkommen kann. Es ist besser spielerisch an die "Sache" ran zu gehen. Lass sie bei Essenmachen helfen. Schneide das Gemüse am Tisch und lass dein Kind die geschnittenen Stücke in eine Schüssel tun, auch kneten von Teigstückchen ist bei Kindern beliebt. Beim essen dann immer wieder erwähnen das dein Schatz ja schon prima kochen kann. Eine andere Möglichkeit ist "ein Löffel für Mama, ein Löffel für dich. Du fütterst dein Kind und das Kind füttert dich, im Wechsel. Dekoriere das Essen: Gesichter oder Tiere." Kuck mal jetzt essen wir Omas Nase" Dafür einfach mit Naturjoghurt Details malen. Joghurt passt zu fast jedem essen und fördert eine gesunde Verdauung, was auch wieder zum essen anregt. Mach einen "Kind sucht essen aus Tag", nimm sie mit zum einkaufen und lass sie für alle (im Rahmen des möglichen) aussuchen. Ihr könnt ja später wenn die Lütte im Bett ist noch heimlich was essen, wenns nicht so euer Geschmack ist ) Natürlich kann man sowas nur wiederholen, wenn die Kleine auch isst, was sie ausgesucht hat. Für Brote bietet sich auch ein Picknick an. Dafür muss man nicht unbedingt raus gehen, eine Wolledecke im Kinderzimmer ergibt eine Super Räuberhölle in der man natürlich ein Räuberfrühstück zu sich nimmt. Die Badewanne wird zum Piratenschiff und auch Piraten müssen essen (leicht zu säubern ). Nimm ein bisschen mehr Nahrung mit zum Spielplatz...Wurststücke, Apfel, etc. einfach in ne Brotdose und biete anderen Kindern etwas davon an. Wenn Gleichgesinnte um sie rum futtern und schmatzen,passt vielleicht was rein. Zum Schluss: Mach dir nicht so viele Sorgen. Es ist eher selten das ein Kind verhungert weil es nicht essen will. Ich persönlich kenne keinen Fall. Sie wird wachsen und sie wird mal dies und mal das wollen und dann wieder nicht. Versuche so weit es geht deinem Kind das Selbe anzubieten, das auch du isst, damit sie ein normales Verhältniss zum essen bekommt. Essen ist wichtig, aber eine Nebensache. Wenn du dich damit stresst, tust du das mit deinem Kind auch. Mach nicht den Fehler ihr jetzt nur Sachen zu geben die sie besonders gerne mag, sonst isst sie später nichts anderes mehr. Sie wird schon wieder Hunger kriegen, verlass dich drauf. Gruss

Medead
Wow, so viele tolle Tipps!

Mein Sohn ist auch ein Wenigesser und ich mache mir immer viel zu schnell Sorgen deswegen. Ich gebe zu dass ich solche Saetze wie "Bitte iss doch" azch schon oft gesagt habe...

Leider ist er fuer viele deiner Anregungen noch zu klein (12M), aber selber essen und gegenseitig fuettern klappt schon prima.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2014 um 10:33

Hmmm
Ich glaub, ich sage nie wieder, unser Kind schläft super!

Vielleicht kann mir eine von euch auch in der Richtung weiter helfen: sie war heute Nacht über 4 Stunden wach und nur am Weinen, hab alles mögliche versucht, was sie haben könnte. Glaube immer noch nicht, dass es Zähne sind, hatte eher den Eindruck, es ist was Richtung Hunger. Sie hat dann auch was gekriegt (Scheibe Brot, hat aber mehr oder weniger damit rumgespielt), aber jetzt meine Frage dazu:

Haben das eure auch ab und zu? Und wenn ja, was gebt ihr ihnen nachts zu essen? Milch nimmt sie ja, wie gesagt, nicht mehr und volles Programm auffahren will ich nicht unbedingt; weiß nicht, ob es gut ist, nachts so viel zu futtern...

Ich glaub, ich versteh mich grad selber auch nicht, dass ich mir da jetzt sooo einen Kopf drum mach - vielleicht die Hormone von der neuen Schwangerschaft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2014 um 12:28
In Antwort auf ocean_12573417

Hmmm
Ich glaub, ich sage nie wieder, unser Kind schläft super!

Vielleicht kann mir eine von euch auch in der Richtung weiter helfen: sie war heute Nacht über 4 Stunden wach und nur am Weinen, hab alles mögliche versucht, was sie haben könnte. Glaube immer noch nicht, dass es Zähne sind, hatte eher den Eindruck, es ist was Richtung Hunger. Sie hat dann auch was gekriegt (Scheibe Brot, hat aber mehr oder weniger damit rumgespielt), aber jetzt meine Frage dazu:

Haben das eure auch ab und zu? Und wenn ja, was gebt ihr ihnen nachts zu essen? Milch nimmt sie ja, wie gesagt, nicht mehr und volles Programm auffahren will ich nicht unbedingt; weiß nicht, ob es gut ist, nachts so viel zu futtern...

Ich glaub, ich versteh mich grad selber auch nicht, dass ich mir da jetzt sooo einen Kopf drum mach - vielleicht die Hormone von der neuen Schwangerschaft.

Wie ich ja schon unten schrieb...
...mein 18 Monate altes Kind ist grad auch so drauf. Die Nächte sind unruhig. Manchmal wird sie wach und findet alleine wieder in den Schlaf...und manchmal wird sie wach und knatscht nur rum. Hab auch das Gefühl, dass sie irgendwie Hunger hat. Wenn ich sie dann stille, merke ich genau, wie sehr sie reinhaut. Nach 5 Minuten ist der Fall erledigt und wir können erstmal 4 Stunden weiterschlafen.

Also ich halte es schon für möglich, dass dein Kind jetzt in den Nächten etwas Milch trinken möchte.

ikkebins

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2014 um 20:58
In Antwort auf 3snibekki

Wie ich ja schon unten schrieb...
...mein 18 Monate altes Kind ist grad auch so drauf. Die Nächte sind unruhig. Manchmal wird sie wach und findet alleine wieder in den Schlaf...und manchmal wird sie wach und knatscht nur rum. Hab auch das Gefühl, dass sie irgendwie Hunger hat. Wenn ich sie dann stille, merke ich genau, wie sehr sie reinhaut. Nach 5 Minuten ist der Fall erledigt und wir können erstmal 4 Stunden weiterschlafen.

Also ich halte es schon für möglich, dass dein Kind jetzt in den Nächten etwas Milch trinken möchte.

ikkebins

Sie trinkt
aber keine!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2014 um 22:36
In Antwort auf ocean_12573417

Hmmm
Ich glaub, ich sage nie wieder, unser Kind schläft super!

Vielleicht kann mir eine von euch auch in der Richtung weiter helfen: sie war heute Nacht über 4 Stunden wach und nur am Weinen, hab alles mögliche versucht, was sie haben könnte. Glaube immer noch nicht, dass es Zähne sind, hatte eher den Eindruck, es ist was Richtung Hunger. Sie hat dann auch was gekriegt (Scheibe Brot, hat aber mehr oder weniger damit rumgespielt), aber jetzt meine Frage dazu:

Haben das eure auch ab und zu? Und wenn ja, was gebt ihr ihnen nachts zu essen? Milch nimmt sie ja, wie gesagt, nicht mehr und volles Programm auffahren will ich nicht unbedingt; weiß nicht, ob es gut ist, nachts so viel zu futtern...

Ich glaub, ich versteh mich grad selber auch nicht, dass ich mir da jetzt sooo einen Kopf drum mach - vielleicht die Hormone von der neuen Schwangerschaft.

Kurz bevor die Zähne durchbrachen
war sie jede Nacht ein bis zwei Stunden wach. Allerdings war sie gut drauf und hat hier versucht Party zu machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2014 um 22:44

Was mir dazu grad noch einfällt
Ich weiß nicht mehr genau, wer es war, aber vor kurzem gab es hier einen Thread zum Thema Schreien lassen und dass man sein Kind ganz fest nehmen und einfach nur halten soll; dass sich das Kind einfach seinen ganzen Schmerz von der Seele weint. Find ich etwas merkwürdig, hat jemand von euch damit schon Erfahrung gemacht? Kann mir nicht vorstellen, dass das helfen soll...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2014 um 11:59
In Antwort auf ocean_12573417

Hmmm
Ich glaub, ich sage nie wieder, unser Kind schläft super!

Vielleicht kann mir eine von euch auch in der Richtung weiter helfen: sie war heute Nacht über 4 Stunden wach und nur am Weinen, hab alles mögliche versucht, was sie haben könnte. Glaube immer noch nicht, dass es Zähne sind, hatte eher den Eindruck, es ist was Richtung Hunger. Sie hat dann auch was gekriegt (Scheibe Brot, hat aber mehr oder weniger damit rumgespielt), aber jetzt meine Frage dazu:

Haben das eure auch ab und zu? Und wenn ja, was gebt ihr ihnen nachts zu essen? Milch nimmt sie ja, wie gesagt, nicht mehr und volles Programm auffahren will ich nicht unbedingt; weiß nicht, ob es gut ist, nachts so viel zu futtern...

Ich glaub, ich versteh mich grad selber auch nicht, dass ich mir da jetzt sooo einen Kopf drum mach - vielleicht die Hormone von der neuen Schwangerschaft.

Du arme
Es wird jetzt eine harte Zeit für dich. Schwanger (Glückwunsch an dieser Stelle von meiner Seite) und kleines Kind, das ist nicht leicht, besonders im Sommer , wenn die Nächte heiss sind. Meine beiden ältesten sind eineinhalb Jahre auseinander. Das mit dem Brot würde ich lassen auch Rohkost (Apfelstück z.B.) ist keine gute Idee. Das sind Sachen die der Körper hart verdauen muss und dann schläft das Kind nicht gut. Man sagt ja auch bei erwachsenen das sie kurz vor dem Schlafen nichts schweres mehr essen sollen. Wenn Kinder entwöhnt werden von der nächtlichen Milch (Brust/Flasche ist egal)so ist oft das grössere Problem das ihnen die nächtliche Zuwendung/Nähe fehlt. Der Hunger spielt da oft nicht wirklich eine Rolle. Stell dir vor dein Mann macht dir jeden morgen frühstück und von jetzt auf gleich stoppt er das, oder lässt es langsam einschlafen.Dann fehlt dir vielleicht das essen, aber auch der Gedanke das dein Mann sich dafür nicht mehr die Zeit nimmt würde unterbewusst an dir nagen.Vielleicht bläht sich auch der Bauch Nachts, durch die Nahrungsumstellung (darüber hast du geschrieben). Ich hab dann das mit meinen Kindern gemacht , was meine kleine heute noch manchmal einfordert (mittlerweile ist sie 8). Sie nennt es "Zauberhand".Dafür legst du deine Hand auf den nackten Bauch deines Kindes. Vorher die Hände aneinander reiben, so werden sie warm. Dann reibst du mit wenig Druck, gegen den Uhrzeiger um den Bauchnabel, bis dein Kind "pubt". Meine Hände können nicht wirklich zaubern, die physiker unter euch werden sicher gleich erkennen, das die Wärme meiner Hand die Luft im Bauch ausdehnt und sie so den Weg des geringsten Wiederstandes, also den Hinter(n)ausgang wählt. Dein Kind wird auch jetzt schon mitkriegen "das da was läuft", ich meine das neue Baby. Ist das Kübelböck-Syndrom. Ein Star stellt fest , dass das Publikum ihm nicht mehr die vorherige Aufmerksamkeit widmet. Dann machen die komische Sachen.Will sagen: Hätte dein Kind ein Auto so würde es Nachts vielleicht einen Gurkenlaster demolieren, damit es wieder "das wichtigste auf der Welt" wird und man nur noch von ihr spricht. Nachts wenn es dunkel und leise wird fällt einem Einsamkeit am meisten auf. Das könnte der Grund sein warum deine kleine "Alarm schiebt". Zwischen meine beiden grossen herrscht bis heute, und die sind 20 und 21 eine Art Hassliebe. Niemals würden die öffentlich zugeben das sie sich leiden können, auch nicht wenn du ihnen einen Finger abhackst...aber wenn der andere ein Problem hat sind sie für einander da und das zählt. Als Spielgefährten, weil sie ja so schön dicht aufeinander kamen, haben die beiden nie getaugt. Kinder sind schon ne lustige Sache. Ich wünsche dir eine angenehme Schwangerschaft und Geburt und alle nur erdenkliche Kraft für die ersten Jahre ) Ansonsten gebe ich dir den Rat auf VERMEHRTE Symptome zu achten. Allein das dein Kind keinen Hunger hat, oder nicht schlafen will ist nicht wirklich dramatisch, das geht uns ja auch oft so, wenn aber noch weitere Sachen dazu kommen (Verdauung ungewöhnlich, Kind blass und kränklich etc)darfst du dir Sorgen machen. Mach dir nicht einen allzu grossen Kopf, die meisten Kinder werden quasi von selbst gross. Wenn du dich zu sehr stresst verlierst du wertvolle Kraft die du noch brauchst. Jetzt ist die "Ruhe vor dem Sturm", bald hast du 2 Kinder und du solltest dann wirklich lernen, auf deinen Arzt zu hören, so weit es geht. Wenn ein schlimmes Problem auftaucht(3x klopf aufs Holz) wirst du es merken, glaube mir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2014 um 21:34


Ich glaub das ist in dem alter normal mein partenkind immer ne fressmaschine gewesen macht das auch seid dem sie so 17 Monate ist nur noch nach Lust und Laune essen und nur Etappen weise meine Freundin macht das dann immer das sie mal ne frikadelle oder was kleines bekommt und achtet draruf das sie viel trinkt meist dann Säfte wenn sie bei mir ist meist 1 die Woche dann trinkt sie fast immer nen 1liter multisaft und nein sie wird komischerweise nicht wund und Kekse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2014 um 22:25

Wuah
War heute bei meiner Frauenärztin, sie meint, ich soll nicht mehr so schwer heben, vor allem nicht mein Kind...

Und schonen, schonen, schonen; wie soll das denn gehen? Ich kann sie doch nicht anbinden... Sie hat mir zwar auch paar Tipps gegeben, aber sooo gut umsetzen lassen die sich auch nicht mit Mann im Schichtdienst...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2014 um 22:45
In Antwort auf sloan_12509087

Du arme
Es wird jetzt eine harte Zeit für dich. Schwanger (Glückwunsch an dieser Stelle von meiner Seite) und kleines Kind, das ist nicht leicht, besonders im Sommer , wenn die Nächte heiss sind. Meine beiden ältesten sind eineinhalb Jahre auseinander. Das mit dem Brot würde ich lassen auch Rohkost (Apfelstück z.B.) ist keine gute Idee. Das sind Sachen die der Körper hart verdauen muss und dann schläft das Kind nicht gut. Man sagt ja auch bei erwachsenen das sie kurz vor dem Schlafen nichts schweres mehr essen sollen. Wenn Kinder entwöhnt werden von der nächtlichen Milch (Brust/Flasche ist egal)so ist oft das grössere Problem das ihnen die nächtliche Zuwendung/Nähe fehlt. Der Hunger spielt da oft nicht wirklich eine Rolle. Stell dir vor dein Mann macht dir jeden morgen frühstück und von jetzt auf gleich stoppt er das, oder lässt es langsam einschlafen.Dann fehlt dir vielleicht das essen, aber auch der Gedanke das dein Mann sich dafür nicht mehr die Zeit nimmt würde unterbewusst an dir nagen.Vielleicht bläht sich auch der Bauch Nachts, durch die Nahrungsumstellung (darüber hast du geschrieben). Ich hab dann das mit meinen Kindern gemacht , was meine kleine heute noch manchmal einfordert (mittlerweile ist sie 8). Sie nennt es "Zauberhand".Dafür legst du deine Hand auf den nackten Bauch deines Kindes. Vorher die Hände aneinander reiben, so werden sie warm. Dann reibst du mit wenig Druck, gegen den Uhrzeiger um den Bauchnabel, bis dein Kind "pubt". Meine Hände können nicht wirklich zaubern, die physiker unter euch werden sicher gleich erkennen, das die Wärme meiner Hand die Luft im Bauch ausdehnt und sie so den Weg des geringsten Wiederstandes, also den Hinter(n)ausgang wählt. Dein Kind wird auch jetzt schon mitkriegen "das da was läuft", ich meine das neue Baby. Ist das Kübelböck-Syndrom. Ein Star stellt fest , dass das Publikum ihm nicht mehr die vorherige Aufmerksamkeit widmet. Dann machen die komische Sachen.Will sagen: Hätte dein Kind ein Auto so würde es Nachts vielleicht einen Gurkenlaster demolieren, damit es wieder "das wichtigste auf der Welt" wird und man nur noch von ihr spricht. Nachts wenn es dunkel und leise wird fällt einem Einsamkeit am meisten auf. Das könnte der Grund sein warum deine kleine "Alarm schiebt". Zwischen meine beiden grossen herrscht bis heute, und die sind 20 und 21 eine Art Hassliebe. Niemals würden die öffentlich zugeben das sie sich leiden können, auch nicht wenn du ihnen einen Finger abhackst...aber wenn der andere ein Problem hat sind sie für einander da und das zählt. Als Spielgefährten, weil sie ja so schön dicht aufeinander kamen, haben die beiden nie getaugt. Kinder sind schon ne lustige Sache. Ich wünsche dir eine angenehme Schwangerschaft und Geburt und alle nur erdenkliche Kraft für die ersten Jahre ) Ansonsten gebe ich dir den Rat auf VERMEHRTE Symptome zu achten. Allein das dein Kind keinen Hunger hat, oder nicht schlafen will ist nicht wirklich dramatisch, das geht uns ja auch oft so, wenn aber noch weitere Sachen dazu kommen (Verdauung ungewöhnlich, Kind blass und kränklich etc)darfst du dir Sorgen machen. Mach dir nicht einen allzu grossen Kopf, die meisten Kinder werden quasi von selbst gross. Wenn du dich zu sehr stresst verlierst du wertvolle Kraft die du noch brauchst. Jetzt ist die "Ruhe vor dem Sturm", bald hast du 2 Kinder und du solltest dann wirklich lernen, auf deinen Arzt zu hören, so weit es geht. Wenn ein schlimmes Problem auftaucht(3x klopf aufs Holz) wirst du es merken, glaube mir.

Vielen Dank
für deine Beiträge! Die Tipps helfen mir ziemlich gut, das Ganze mal aus einer anderen Perspektive zu sehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2014 um 19:35
In Antwort auf ocean_12573417

Vielen Dank
für deine Beiträge! Die Tipps helfen mir ziemlich gut, das Ganze mal aus einer anderen Perspektive zu sehen!

Upsi
shy: jetzt werd ich rot.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2014 um 19:45
In Antwort auf ocean_12573417

Was mir dazu grad noch einfällt
Ich weiß nicht mehr genau, wer es war, aber vor kurzem gab es hier einen Thread zum Thema Schreien lassen und dass man sein Kind ganz fest nehmen und einfach nur halten soll; dass sich das Kind einfach seinen ganzen Schmerz von der Seele weint. Find ich etwas merkwürdig, hat jemand von euch damit schon Erfahrung gemacht? Kann mir nicht vorstellen, dass das helfen soll...

Schreien lassen?
Meine Frage an dich: Kannst du das denn? Ich habe das früher auch schon oft gehört, aber selber nicht übers Herz gebracht. Wenn mein Kind weint muss ich es trösten. Ich selber werde sonst so unruhig dass ich den ganzen Rest der Nacht eh kein Auge mehr zu kriege. Es ist gegen den mütterlichen Instinkt sein Kind schreien zu lassen. Mein Kind nur fest halten, das scheint mir auch schwierig. Darf man da nicht mit seinem Kind reden? Das nicht immer wenn ein Kind weint hunger ,eine volle Windel oder ähnliches dahinter steckt ist ja klar...aber vielleicht hat das Kleine schlecht geträumt und Angst und weint deshalb, dann braucht es doch körperliche Nähe um wieder ins hier und jetzt zu kommen....oder nicht ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2014 um 19:54
In Antwort auf sloan_12509087

Schreien lassen?
Meine Frage an dich: Kannst du das denn? Ich habe das früher auch schon oft gehört, aber selber nicht übers Herz gebracht. Wenn mein Kind weint muss ich es trösten. Ich selber werde sonst so unruhig dass ich den ganzen Rest der Nacht eh kein Auge mehr zu kriege. Es ist gegen den mütterlichen Instinkt sein Kind schreien zu lassen. Mein Kind nur fest halten, das scheint mir auch schwierig. Darf man da nicht mit seinem Kind reden? Das nicht immer wenn ein Kind weint hunger ,eine volle Windel oder ähnliches dahinter steckt ist ja klar...aber vielleicht hat das Kleine schlecht geträumt und Angst und weint deshalb, dann braucht es doch körperliche Nähe um wieder ins hier und jetzt zu kommen....oder nicht ?

Definitiv nein!
Das könnte ich wirklich nie! Dazu blutet mir mein Herz dann zu sehr... Momentan ist halt etwas blöd, dass ich sie nicht hoch nehmen kann, rumtragen auch nicht, aber schreien lassen könnte ich sie nie - dann muss es eben anders gehen.

Hatte nur im Hinterkopf, dass eben dieser Tage so ein Thread mit diesem Titel und dem Thema veröffentlicht wurde; es ging auch Urvertrauen stärken oder so. Ich kann mir aber wirklich nicht vorstellen, wie das gehen soll, ich hätte auch echt nicht die Nerven, mein Kind einfach nur zu halten und nichts anderes zu tun, um es zu beruhigen.

Immerhin: heute war ein guter Tag, sie hat gefuttert als wäre sie ein Fass ohne Boden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2014 um 18:29
In Antwort auf ocean_12573417

Definitiv nein!
Das könnte ich wirklich nie! Dazu blutet mir mein Herz dann zu sehr... Momentan ist halt etwas blöd, dass ich sie nicht hoch nehmen kann, rumtragen auch nicht, aber schreien lassen könnte ich sie nie - dann muss es eben anders gehen.

Hatte nur im Hinterkopf, dass eben dieser Tage so ein Thread mit diesem Titel und dem Thema veröffentlicht wurde; es ging auch Urvertrauen stärken oder so. Ich kann mir aber wirklich nicht vorstellen, wie das gehen soll, ich hätte auch echt nicht die Nerven, mein Kind einfach nur zu halten und nichts anderes zu tun, um es zu beruhigen.

Immerhin: heute war ein guter Tag, sie hat gefuttert als wäre sie ein Fass ohne Boden!

Siehste !
Hunger kommt und Hunger geht. Mach dir selbst nicht soviel Stress. Vertrau lieber deinem Einfühlungsvermögen als deiner Unsicherheit. Hab auch eben gelesen das deine Frauenärztin nicht möchte das du schwer hebst. War bei mir auch so. Haste sie mal gefragt ob sie nicht vorbeikommen möchte um dir etwas ab zu nehmen? ) Es ist wie es ist, du wirst keine Übermutter, das sind wir alle nicht.....und trotzdem wirst du für deine Kinder die beste Mutter sein die sie kriegen können. Du wirst das packen, egal wie schwer es wird. Nur Mut !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2014 um 22:16

Wuah, Teil 2
War mit der Kleinen beim Arzt zur Kontrolle (Neurologe), sie isst wieder super, schläft aber die letzten Tage sehr schlecht; braucht manchmal 4-5 Stunden bis sie einschläft.

Er meinte, es kann u.a. von den Ohren kommen und tadadada, sie hat eine Art Erguss im einen Ohr und einen ganzen Batzen Flüssigkeit drin. Er hat uns Nasentropfen und Nurofensaft verschrieben. Haben wir ihr gegeben, aber nicht ganz so hoch dosiert und schwupps, Kind ratzt wie ein Stein!

Mach mir nur etwas Gedanken, weil ich das gar nicht bemerkt hab... Aber ist ja gut, wenn wir jetzt wissen, an was es liegt!

Danke auf jeden Fall für eure ganzen Tipps, mittlerweile kam auch das Buch und ich bin dabei, es durchzuschmökern, wann immer ich kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2014 um 8:51

Wollte da nur
Mal eben richtigstellen. Das mit dem Halten und weinen lassen war ich glaub ich
Das ist aber nur für Neugeborene gedacht, die stundenlang scheinbar grundlos weinen.
Ich weiß, dass es seltsam klingt aber es gibt dazu einen langen Artikel der den Ansatz gut erklärt. Heißt Tränenreiche Babyzeit falls es jemanden interessiert.
Schön, dass es der kleinen besser geht.
Mein Sohn ist im gleichen Alter und neigt leider zu Ohrenentzündungen.. Wir sollen deshalb immer Nasenspray geben wenn die Nase zu ist :/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen