Home / Forum / Mein Baby / Was tun mit meiner Ehe?

Was tun mit meiner Ehe?

3. August 2013 um 0:49 Letzte Antwort: 3. August 2013 um 12:54

Hallo ihr,

Ich wende mich heut an euch, weil ich mir von einer neutralen Meinung vielleicht mehr Klarheit erhoffe.

Mein Mann und ich sind seit 7 Jahren zusammen und seit November verheiratet. Wie haben eine gemeinsame Tochter die im Dezember zur Welt kam.

Unsere Beziehung war super unsere Tochter ein lang ersehntes Geschenk. Und dann kam die Ehe!

Seine Eltern haben sich mit der Geburt der kleinen vollkommen verändert, vorher und auch während der Schwangerschaft haben sie sich nicht für mich und unsere Beziehung interessiert. Mit der kleinen Kam dann das Verlangen die kleine täglich zu sehen. Nach einigen Gesprächen hat auch mein Mann eingesehen das uns das nicht gut tut und wir haben eine Regelung gefunden.

Im Mai dann die kirchliche Trauung mit Taufe. Schon da hat meine Schwiegermutter alles getan um den Tag zu versauen. Eigener Fotograf, eigenmächtige Änderung der sitzordnung. Abneigung gegen meine Familie...

Kurz gefasst, im Juni kam sie dann an und wollte wissen was mich so stört. Ich hab ihr das dann gesagt, und ich dachte wir hätten uns ausgesprochen. Ein Tag später hat sich rausgestellt das ich falsch dachte. Seine Mutter ist nach unserem Gespräch zu meiner Mutter gefahren um ihr auch noch die Meinung zu sagen. Dabei kam raus, das mein Mann mit allen Problemen die wir in der Ehe hatten zu seinen Eltern (mit 29!!) gerannt ist und böse über mich gelästert hat. Außerdem hätte er Angst vor mir. Ab diesem Tag hat sie natürlich bei mir ver...issen, und es hatte auch einige Tage gedauert bis ich meinen Mann das verziehen hatte, schließlich hat er mit mir nicht geredet.

Jetzt mein aktuelles Problem, vor zwei Tagen kam Post von seiner Bank und ich weiß warum, jedenfalls hatte ich ein komisches Gefühl und hab ihn geöffnet.

darin steht das sein Konto 7.400(!!) Euro im minus sei und er schon vor zwei Monaten versprochen hatte, dass da endlich was eingezahlt wird. Außerdem existiert bei der selben Bank ein Kredit über offene 23.000 Euro.

Ich wusste, von all dem NICHTS. Immer wieder hab ich gefragt ob es Probleme gibt. Nein war die Antwort, wir haben keine Geld sorgen....

Als ich fragte warum er nie was sagt, kam nur, er hätte Angst das ich ihn dann verlasse. Die 23t seien noch vom Auto (der Ober Hammer, weil er den zu Beginn unserer Beziehung kaufte, und immer sagte den hätte er vom Sparbuch bezahlt) selbst wenn.... Das ist sieben Jahre her??? Das kann doch nicht sein.

Eins weiß ich. Hätte ich all das vorher gewusst, ich hätte nicht geheiratet und meine Tochter sollte eigentlich auch unter geregelten Verhältnissen groß werden.

Was soll ich denn jetzt tun?? Woher noch vertrauen nehmen, nach all dem was in den letzten Monaten geballt passiert ist?

Mehr lesen

3. August 2013 um 8:48


In guten wie in schlechten zeiten? So geht das doch oder? Ich verstehe das dein vertrauensvorschuss erst mal aufgebraucht ist. Und es wird auch nicht leicht für euch sein ihn wieder aufzubauen. ( wenn du das überhaupt noch willst.)
Was dein mann da gemacht hat ist gar nicht so schwer zu verstehen, er hat sich überschuldet und hatte angst es dir zu sagen. Nicht die feine art. Gibt aber auch grund zum nachdenken warum er nix gesagt hat. Er sagt er hat angst dich zu verlieren, das hat er sicher, aber auch sich seinen eigenen bockmist ein zu gestehen. Tja und wie es weiter geht, die frage ist ja ob du weiter gehen möchtest... Wenn ja, schnapp ihn dir und ab zur bank, sie sollte jetzt schnell besucht werden und versucht eine monatliche ratenzahlung die er / ihr euch leisten könnt auszuhandeln. Irgendwann wird es ab bezahlt sein. Dir kann ich nur den tipp geben nix zu unterschreiben was seine schulden angeht, es sind und bleiben seine auch wenn ihr verheitratet seit. Kopf hoch. Rede mit ihm, er soll mal ehrlich sein und alles auf den tisch packen. Ich hoffe für dich das das alles ist und nicht noch mehr sachen offen sind. Lg

Gefällt mir
3. August 2013 um 9:40


Offenbar hat eure Kommunikation total versagt.

Das Kind war lang ersehnt? Warum heiratet man dann im 9. Monat?
Eure Beziehung war super? Warum hat er dann Angst(!) vor dir?
Warum hat er Angst, dass du ihn verlässt, wenn du weißt, dass er Schulden hat und kein toller Hecht mit großem Auto ist? Da muss er wohl vermuten, dass deine Liebe nicht aufrichtig ist. Du sagst ja auch, hättest du das vorher gewusst....
Warum kennst du eure Finanzen nicht?
Warum kann sich die Schwiegermutter so in eure Beziehung einmischen? Warum bist du wütend auf deine Schwiegermutter, wenn sie endlich mal die Karten auf den Tisch legt und euch die Chance gibt, eure Beziehung zu verbessern? Da kannst du vielmehr wütend auf deinen Mann sein!

Eine Ehe ist kein Event, sondern ein Versprechen. Ihr habt erst im Mai(!) geheiratet, da wirft man eine vor Gott geschlossene Ehe nicht einfach hin, wenns schwierig wird. Und gerade wegen Geld- das ist es doch überhaupt nicht wert, da findet sich sicher eine Lösung! Und das Vertrauen muss langsam wieder aufgebaut werden, aber von beiden Seiten, er konnte dir ja auch nicht vertrauen- das müsst ihr in erster Linie klären!

Gefällt mir
3. August 2013 um 10:16

Hä?
sorry cherrie, aber ich finde die wut auf die SM durchaus berechtigt.die te erhoffte sich nach dem klärenden gesprach ruhe.aber die SM ist zur mutter der te, hat dort weiter getobt und so probleme nur verschlimmert und sogar noch weiter getragen.klar hat ihr mann schuld, denn er hat nicht mit offenen karten gespielt...ganz einfach.
ich finde es schon anmaßend, die te so anzugreifen, als hätte die te überstürzt vor gott die ehe geschlossen.warum sie im 9.monat geheiratet hat? was ist denn das für eine frage?und warum sagst du, ihr mann konnte ihr ja auch nicht vertrauen? warum? warum lügt er, indem er vor gaukelt, ein auto vom ersparten gekauft zu haben...sieben lange jahre lang und hat sie bis heute (!!!!!!) nicht zurück grzahlt!
ja ich kann die bedenken der te durchaus nachvollziehen.er ist Familienvater, hat Verantwortung für sein kind und seine frau.und ja, ich denke auch, dass dieser große vertrauensbruch viel kaputt gemacht hat.und ich finde den satz:"in guten wie in schlechten tagen!" sehr hochtrabend.denn die schlechten tage hat er mutwillens in kauf genommen, seine frau hintergangen, getäuscht und belogen...sind das christliche tugenden??? ich denke nicht!


liebe te, hör in dich hinein.wllst du an dieser ehe festhalten, glaubst du, dass dein mann sich ändern kann? sieht er seine fehler ein und ist er sich im klaren, dass er zu dir stehen muß, nicht zu deiner mutter! kannst du verzeihen???
dann krempel die Ärmel hoch, geht zur bank, findet eine ratenzahlungslösung.ab sofort gehen dich die finanzen auch was an...obwohl es SEINE mitgebrachten schulden sind! setz ihm die pistole auf die brust...entweder ihr seid ein team oder es funktioniert nicht...so interpretiere ich den satz "in guten wie in schlechten tagen"

ich wünsche dir alles gute...egal wie du dich entscheidest!

Gefällt mir
3. August 2013 um 10:45

Vielen Dank
für eure Antworten - für jede einzelne, denn genau das sind die verschiedenen Ansichtsweisen die ich mir mit meinem "geraden Blick" erhofft habe.

Dennoch möcht auch ich noch kurz was dazu sagen,
ich muss mich hier nicht verteidigen weil ICH nichts falsch gemacht habe.

Warum meine Schwimu behauptet er hätte Angst? Vll.ist das mehr ihre Sichtweise, denn seit der Geburtmeiner Tochter bin ich endlich ein Mensch der sich seine Sache nicht nur denkt sondern auch ausspricht - mir muss keiner mehr in den Ar*** schlüpfen, wenn er sich danach umdreht und böse redet.

Ich denke ein Kind, das nach 3 Jahre üben und letztendlich mit Hormonenen entstanden ist, darf man als geplant bezeichnen. Die Ehe ist deshalb so entstanden, weil das vorher für uns kein großes Thema war (denn meiner meinung nach, gehört das nicht mehr zwangweise zu einer Familienplanung dazu). Als im Mai dann der Antrag kam, wollte ich aber dann doch nicht NEIN sagen zu dem Mann den ich liebe!

Warum ich "unsere" Finanzen nicht kenne? Ich hab bis zu dem Tag der Geburt immer die Hälfte zu allem beigetragen, ich bin davon ausgegangen dass das auch er tut - somit waren Meine Finanzen die MEINEN und seine die SEINEN!

Sein lieber alter Fiat hätte nichts an meinen Gefühlen geändert, er alleine hat sich damals dazu entschieden er sei so alt um ein "neues" auto mit viel mehr Technik zu brauchen - als frischgebackene Freundin werd ich ihm da ja wohl nicht reinreden - es war lediglich meine Frage, ob er sich das überhaupt leisten kann -> JA war die Antwort!

Meine Gefühle, hat dieser Mann in keinster Weise in Frage zu stellen - ihm wäre es nunmal am liebsten wenn ich mich an seine Mutter kuschel und alles friede, freude eierkuchen wäre -> das sind wir aber nicht, wir haben uns nie sonderlich verstanden - und die Tatsache, dass sie mir zu verstehen gibt es sei alles geklärt und im selben Atemzug zu meiner Familie geht und gaaanz anderen Damp ablässt, als bei mir, gibt mir aus meiner Sicht genügend Grund um diese Frau noch weniger in mein Leben einzubinden!

Fakt ist (für mich), dass ich von der Tatsache, wie er da über mich redet NIE etwas erfahren hätte, wenn seine Mutter, geladen wie sie war, das nicht gegenüber meiner familie erwähnt hätte! Er würde es wahrsch. heute noch machen!

Fakt ist auch, dass ich von diesem Brief und von diesen Schulden auch heute noch nichts wüsste, wenn ich den Brief nicht geöffnet hätte.

ER kommt mit all diesen Sachen nicht alleine auf mich zu und sagt ich hab scheisse gebaut. Das sind alles sachen, die ich mehr oder weniger zufällig herausgefunden habe - und wäre ein Mauseloch gewesen, er hätte sich wieder rausgeredet!

DAS ist es, was mich alles in Frage stellen lässt - nicht unbedingt die Tatsache das diese Schulden da sind - eher, das man nichts davon sagt, obwohl man sich mit Frau und Kind doch ein bisschen Verantwortung aufbürgt...

(viel Text - entschuldigung, aber ich wollte das ein bisschen ins "rechte" Licht rücken)

Gefällt mir
3. August 2013 um 10:53


Weil auch jeder Partner in der Beziehung vor einer Ehe sagt, Schatz ich will eine Schufaauskunft sehen, bevor ich dich heirate

Gefällt mir
3. August 2013 um 10:59

Das ist doch vollkommen
realitätsfern! Kaum einer tut sowas, da spielt Vertrauen eine ganz große Rolle! Ich bewege mich in verschiedensten Kreisen und kenne absolut Niemanden, der sich eine Schufaauskunft seines Partners eingefordert hat Und das die TE durch die Schulden des Partners bzw. durch die Ehe mit in seinen Schulden hängt ist absoluter Quatsch! Sie bekommt, sofern sie keine eigenen Schulden hat überall einen Kredit, sie muss ihn nur für sich beantragen. Das ist hier aber nicht das Thema und ich glaube auch du willst mich nicht verstehen

Gefällt mir
3. August 2013 um 11:12

Da bin ich jetzt...
wie kyra gestrickt.
Ich war ja schon vor der Ehe lang mit ihm zusammen, und bin davon ausgegangen das keine Probleme da sind. Da hab ich mir nicht wirklich die Schufa meines Partners zeigen lassen.

Ich vertrau ihm ... bzw. hab ihm da ja vertraut, wir sind ja keine 18 mehr und haben nach 4 Monaten beziehung beschlossen zu heiraten.

Ich bin eigentlich der Meinung, das man in einer Beziehung die Karten auf den Tisch legt - weil man ja zusammen leben will und nicht jeder in seiner Traumwelt! Umso schockierender, dann diese Dinge rauszufinden und nicht von ihm selbst zu erfahren!

Ich selbst hab keine Schulden, weil ich mir nichts kaufe, was ich mir nicht durch mein erspartes leisten kann -> und trotzdem hab ich ein schönes Leben ohne großen Verzicht.

Gefällt mir
3. August 2013 um 11:14

Also ganz ehrlich
Ich kenne auch ohne schufa die kontostaende meines mannes. Auch vor der ehe.

Und fuehrungszeugnis hab ich gesehen. Er musste fuer seine neue arbeit eins abgeben, da hab ichs gesehen.

finde nichts dabei, wenn man sich in einer langjaehrigen beziehung auch ueber konten austauscht. Besonders wenn heiraten ansteht.

Wer nix zu verbergen hat, sollte da kein problem haben.

Gefällt mir
3. August 2013 um 11:15

Unabghängig vom Emotionalen, geh zur
Bank, befrag die Schufa zum aktuellen Schuldenstand.
Schütz dich und dein Kind!
Du hängst da mit drin, weil ihr verheiratet seid (oder habt ihr ein Ehevertrag, der etwas anderes festlegt?)

Bei deiner Geschichte schrillen bei mir sämtliche Alarmglocken, die Geschichte einer Bekannten ist ganz ähnlich und sie sitzt jetzt auf einem Berg Schulden.
Schütz dich!

Und zu der emotionalen Sache, tja, das kannst nur du entscheiden, wie und ob du damit umgehen kannst.
Ich könnte es nicht, und zwar aus dem Grund, weil der Mann nicht nur mein Vertrauen missbraucht hast, sodern weil er seiner Familie (seinem Kind) geschadet hat bzw. etwas getan hat, das nicht zu seinem Nutzen ist.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft- so oder so.

LG
Pupsigel

Gefällt mir
3. August 2013 um 11:16
In Antwort auf SucheAntwort

Also ganz ehrlich
Ich kenne auch ohne schufa die kontostaende meines mannes. Auch vor der ehe.

Und fuehrungszeugnis hab ich gesehen. Er musste fuer seine neue arbeit eins abgeben, da hab ichs gesehen.

finde nichts dabei, wenn man sich in einer langjaehrigen beziehung auch ueber konten austauscht. Besonders wenn heiraten ansteht.

Wer nix zu verbergen hat, sollte da kein problem haben.

Heiratsantrag
Kam vorher. Weit vor geldfragen oder aehnlichem.

Das ergibt sich bzw. sollte sich ergeben, dass man auch darueber spricht, auch wenn das in die rosa seifenblasenromantik nicht reinpasst.... Das gehoert zum leben!

Gefällt mir
3. August 2013 um 11:25

Klar
Man fragt nicht nach geld wenn man auf rosa wolken schwebt. Aber irgendwann sollte man so erwachsen sein und wissen, dass diese zeit schnell vergeht. Wenn man dann merkt, das ist auch dann noch schoen und soll halten, dann stelle ich auch fragen nach dem eingemachten!

Ich bin auch schon auf die nase gefallen, aber ich habe gelernt, dass man sich nicht nur auf schmetterlingen und fassaden ausruhen darf!! Der blick hinter die kulissen ist ab und an sehr aufschlussreich. Ich muss ja nicht mit der tuer ins haus fallen, aber die katze im sack kaufe ich nicht. So verliebt kann ich nicht sein...

Gefällt mir
3. August 2013 um 11:42


klingt ja jetzt so ... als denkt ihr ich hätte mein Kind auf einer rosa Wolke bekommen!

Schwachsinn!!

Wenn er dann antwortet: Ja Schatz, ich verdiene x, habe x ausgaben und du verdienst auch - also alles super!

Dann sag ich nicht: klingt ja klasse, kannst du mir zur überprüfung bitte deinen Kontoauszug vorlegen und mir eine aktuelle Schufaauskunft zeigen

Sry, das hat für mich nichts mit "Kindlicher Einstellung" zu tun, sondern eben mit dem (schon erwähnten) Vertrauen!
Wenn mir zuvor NIE eine Mahnung in o. ähnliches in die Hände gefallen ist geh ich auch nicht davon aus, dass da hinter diesem Menschen ein Konto und n Kredit mit fett Minus steht.

Mein Kontoauszug ist im Plus und trotzdem hab ich nicht vor der Ehe gesagt: Hey Schatz, bevor wir jetzt heiraten möchte ich dir gern noch zeigen, dass ich nicht die Katze im Sack bin sondern (wie ich dir schon gesagt habe) wirklich alles in Ordnung ist - hier mein Kontoauszug, meine Schufa und ein polizeiliches Führungszeugnis und wenn wir schon dabei sind - Stammbuch und nicht vorhandenen Ahnentafel oben drauf!

Ich war und bin auch nicht von ihm finanziell abhängig,
mir gings auch mit diesem Post nicht darum, was ich vor der Ehe hätte besser klären sollen, sondern wie man als neutrale Person die (eben vorhandene) Situation einschätzt.

Danke trotzdem für eure Antworten!

Gefällt mir
3. August 2013 um 11:52
In Antwort auf sunny2906


klingt ja jetzt so ... als denkt ihr ich hätte mein Kind auf einer rosa Wolke bekommen!

Schwachsinn!!

Wenn er dann antwortet: Ja Schatz, ich verdiene x, habe x ausgaben und du verdienst auch - also alles super!

Dann sag ich nicht: klingt ja klasse, kannst du mir zur überprüfung bitte deinen Kontoauszug vorlegen und mir eine aktuelle Schufaauskunft zeigen

Sry, das hat für mich nichts mit "Kindlicher Einstellung" zu tun, sondern eben mit dem (schon erwähnten) Vertrauen!
Wenn mir zuvor NIE eine Mahnung in o. ähnliches in die Hände gefallen ist geh ich auch nicht davon aus, dass da hinter diesem Menschen ein Konto und n Kredit mit fett Minus steht.

Mein Kontoauszug ist im Plus und trotzdem hab ich nicht vor der Ehe gesagt: Hey Schatz, bevor wir jetzt heiraten möchte ich dir gern noch zeigen, dass ich nicht die Katze im Sack bin sondern (wie ich dir schon gesagt habe) wirklich alles in Ordnung ist - hier mein Kontoauszug, meine Schufa und ein polizeiliches Führungszeugnis und wenn wir schon dabei sind - Stammbuch und nicht vorhandenen Ahnentafel oben drauf!

Ich war und bin auch nicht von ihm finanziell abhängig,
mir gings auch mit diesem Post nicht darum, was ich vor der Ehe hätte besser klären sollen, sondern wie man als neutrale Person die (eben vorhandene) Situation einschätzt.

Danke trotzdem für eure Antworten!

Wenn du das so siehst, dann ist doch alles klar und du
brauchst keine Meinungen von Außenstehenden.
Für dich gehört das Thema Geld ect. in einen Vertrauensbereich, du wolltest/willst das nicht überprüfen, er hat dein Vertrauen total missbraucht- was gibt es da Schönzureden?
Das ist absolute Oberka....
Wenn Vertrauen das Fundament war, was ist dann jetzt dort?

Gefällt mir
3. August 2013 um 11:57

Natürlich..
...sind Kontoauszüge hier, seine in seinem vr-bank ordner meine in dem von der Sparkasse, aber nie hätte ich in Erwägung gezogen diese zu kontrollieren. Es sind ja seine.

Wir haben ein Haushaltsbuch, da steht jeder cent der rein kommt in die haushaltskasse und wie er wieder rauskommt. Mehr kontrolle war m.M. nach nicht notwendig.... naiv hin oder her

Gefällt mir
3. August 2013 um 12:07

Klar, du hast Recht
ein blick auf diese dämlichen Auszüge hätte gereicht um zu sehen was los ist....

Aber ich sah keinen Anlass dazu.. So oder so: es wäre aufs selbe rausgelaufen: Ich hätte es r a u s g e f u n d e n!
Gesagt hätte er es mir ja immer noch nicht von selbst...

what a ... ...

Gefällt mir
3. August 2013 um 12:40

So weit ich weiß
Für die Schulden die vor der Ehe entstanden sind haftest du nicht

Gefällt mir
3. August 2013 um 12:44

Weil hier
jetzt ein paar mal schon der Satz gefallen ist, die TE würde "da mit drin hängen" DAS STIMMT SO NICHT.
Das sind, nur weil sie verheiratet ist, sind es nicht automatisch ihre Schulden! Mal davon abgesehen, dass ein Großteil der Schulden schon vor der Ehe bestanden. Das geht sie 0,0 was an und kein Gerichtsvollzieher oder Schufa oder sonst ein Verein wird bei ihr pfänden kommen, wenn sie nicht zahlt. Ist einfach so

Gefällt mir
3. August 2013 um 12:51

Ihr seid echt super
nett... vielen Dank!
Was ich jetzt vor habe?

Ich pack jetzt mein Kind ein und fahr zu seinen Eltern und frage ob sie von all dem wussten, ob mich hier wirklich alle von Beginn der Beziehung an verarscht haben - mir geht es hier jetzt nicht in erster Linie um die Schulden, sondern um die Tatsache, dass man mir GANZ ANDERE gegebenheiten vorgespielt hat!

30t Euro wären Grund genug gewesen, mich gegen Kind und Ehe zu entscheiden, das heißt nicht das ich ihn verlassen hätte - aber ich hätte gesagt, er soll erst mal alles auf die Kette bekommen und schauen dass wir ein Kreditwürdiges, ausgeglichenes Leben führen!

Ich frag mich nur, was uns zusammen gehalten hat... bei Streit ist er zu seinen Eltern gerannt, und hat sich da ausgekotzt statt mit mir zu reden, und über Schulden hat er garnie geredet - war ich wirklich nur für das rosarote in seinem Leben zuständig??

Von dem mal abgesehen, dass es wahnsinnig unfair gegenüber unserer Tochter und mir ist...

in erster Linie tut es wahnsinnig weh.

Gefällt mir
3. August 2013 um 12:53

Deine Unwahrheiten regen mich so langsam auf!
Das stimmt so einfach nicht! Sie ist immer noch eine eigenständige Person und bekommt sehr wohl einen Kredit, weil das nicht ihre Schulden sind, sondern die ihres Mannes. Falls der Mann ein P-Konto hat, bekommt er so lange er in der Schufa steht und dieses P-Konto besitzt keinen Kredit, das stimmt. Wenn aber alle Schulden beglichen sind, er folglich auch nicht mehr in der Schufa steht, bekommt auch er sehr wohl wieder ein normales Konto und auch einen Kredit zu bekommen ist dann kein Thema mehr.

Gefällt mir
3. August 2013 um 12:54


natürlich wird sie einen Kredit bekommen, vorausgesetzt sie erhält regelmäßig Gehalt und hat keine Schulden! So wie ich mitbekommen habe, hat die TE auch ein eigenes Konto..... meine Güte nochmal

Gefällt mir
3. August 2013 um 12:54

Und ja...
kaffemuehle hat recht..
Donnerstag kam dieses Thema auf und mein Mann hat noch keine Unterlagen rausgesucht - er denkt wohl das Wochenende ist noch lang...

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers