Home / Forum / Mein Baby / Was war die "schwerste" zeit bis jetzt???

Was war die "schwerste" zeit bis jetzt???

11. April 2009 um 22:37 Letzte Antwort: 12. April 2009 um 8:18

bei uns kann ich sagen, dass die koliken und die lauf phase das schwierigste bis jetzt war... wenn ich mich erinnere wieeeeeeeeeeeeeeee lange stunden ich mit ihr wohnzimmer auf und wohnzimmer ab gegangen bin aber i-wie ist mir gerade diese zeit besonders in erinnerung und ans herz gewachsen

wie wars bei euch, maus mit mami, 1,5 jahre

Mehr lesen

11. April 2009 um 22:43

Huhu
bei mir definitiv die ersten 3 monate NUR getragen , NIE vor 23 uhr geschlafen....anstrengend!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!! und dann in der letzten zeit, wo sie ALLES will (sitzen, robben etc) aber noch nix richtig kann...

mal sehn was noch auf mich zukommt..

lg dana und jolina 6,5 monate

Gefällt mir
11. April 2009 um 22:51

Oh
das kann ich verstehen... da ist unser "leiden" ein klacks dagegen... das finde ich echt grausam...gott mutet dir nur soviel zu, wie du ertragen kannst. dafür lebst du sicherlich jetzt einige augenblicke intensiver, als andere...

Gefällt mir
11. April 2009 um 23:01

Ja...
so in der art, es kann passieren, aber es KANN euch auch geholfen werden, also vertrau einfach...
hmmm....ändern kann man es so wie so nicht...ich kenne diese ängste, und es ist so verdammt schwer es einfach so hinzunehmen, dass man nichts tun kann, um diese gefahr auszuschalten, als einfach zu vertrauen...ich dachte immer, nach der ss wird das vorbei gehn, die angst das kind zu verlieren...nun, ich glaub, das geht bis zu unserem eigenen tod, die angst...

Gefällt mir
11. April 2009 um 23:17
In Antwort auf olalla_12503649

Ja...
so in der art, es kann passieren, aber es KANN euch auch geholfen werden, also vertrau einfach...
hmmm....ändern kann man es so wie so nicht...ich kenne diese ängste, und es ist so verdammt schwer es einfach so hinzunehmen, dass man nichts tun kann, um diese gefahr auszuschalten, als einfach zu vertrauen...ich dachte immer, nach der ss wird das vorbei gehn, die angst das kind zu verlieren...nun, ich glaub, das geht bis zu unserem eigenen tod, die angst...

Bei uns ab der U5 untersuchung
hat die ärztin festgestellt das sein kopf in kurzer zeit schnell gewachsen ist.
waren schon zick mal in der kinderklinik dewegen.
es wurde ultraschall bild gemacht vom kopf und CTG gemacht.
es wurde festgestellt das die innenräume im gehirn erweitert sind und deswegen müssen wir jetzt regelmäßig das nachkontrolieren.
muss regelmäßig zum kinderarzt KU messen, wenn es wider auf einmal größer geworden ist müssen wir sofort in die kinderklinik.
also ich muss jeden tag dran denken das hoffendlich nichts ist und das sich sein kopf wieder normalisiert.

LG

Gefällt mir
12. April 2009 um 8:18

Ohne Frage...
die 3-Monats-Koliken Ich war zeitweise echt am Rande der Verzweiflung. Zwerg hat wenig geschlafen, da er Bauchschmerzen hatte, ich war natürlich auch totaaaal gerädert, Nerven lagen blank vor allem wenn er mit seiner abendlichen Schreistunde begonnen hat Die ging von 17-21 Uhr - das war wirklich sehr anstrengend und er hat es erst nach 2,5 Monaten abgelegt und auf 2 Std. reduziert. Als er dann 4 Monate alt war, gehörte die abendliche Schreierei dann endlich auch der Vergangenheit an. Nun ist er 8 Monate alt und es wird immer besser und einfacher mit ihm

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers