Home / Forum / Mein Baby / Was wenn die kinderkranktage nicht reichen? - hilfe

Was wenn die kinderkranktage nicht reichen? - hilfe

16. Februar 2015 um 6:04

Guten Morgen,

ich habe bereits mehrfach die stetigen Anfälligkeiten meiner Kinder angesprochen, insbesondere die meiner Tochter.
Jetzt ist es so, dass ich mehr und mehr Panik bekomme, vor der ZUKUNFT.
Es ist so, dass gerade meine Tochter sehr viel krank ist. In den letzten 13 Monaten spreche ich von insgesamt 68 Fehltagen in meinem Beruf wegen meiner kranken Kinder. Davon sind 55 Tage wegen meiner Tochter entstanden, der Rest wegen meines Sohnes. Mein Sohn bewegt sich somit in dem "erlaubten Rahmen", aber meine Tochter sprengt diesen.
Man muss sich das mal vorstellen...68 (!!!) Fehltage in 13 Monaten in einer Ausbildung!!! Ihr könnt euch sicher vorstellen was mein Arbeitgeber und was meine Kollegen von mir halten Oder was ich selber von mir halte. Ich sehe es als mein Versagen an, schaffe die Berufsschule kaum noch. Mein letztes Zeugnis war ein glatter 4er Schnitt.
Die Wahrscheinlichkeit zur Abschlussprüfung Sommer nächsten Jahres zugelassen zu werden rennt gegen 0.

Und mein Kind ist nicht mal eben wegen ein bisschen Husten oder Schnupfen zu Hause, nein. Bis zu ihrer OP im Juni hatten wir hauptsächlich Bronchitis oder Mittelohentzündungen. Danach gab es die Hand-Mund-Fuß Krankheit, starke Blasenentzündungen mit breitspektrum Antibiotika, Bindehautentzündungen, Fieber bis über 40 Grad, Norovirus. Ihr Husten ist heute schon fast chronisch!
Die Kinderärztin hat ihr Blut erst untersucht, alles in bester Ordnung. Im Urin ist nach der letzten Blasenentzündung auch wieder alles gut. Aber jetzt hat sie wieder Fieber, kann kaum schlafen vor Husten und gelber Schnotter ist auch noch anwesend. Dabei habe ich letzte Woche schon 4 Tage wegen dem Norovirus, den ich mir ab Freitag auch eingefangen hatte, meines Sohnes auf Arbeit gefehlt! Und heute wieder....juhuuuu...
Hilfe habe keine so wirklich. Mein Ex-Mann bleibt kaum mal wegen den Kindern zu Hause. Er sagt immer, dass wir auf sein Gehalt angewiesen sind und dass sein Chef ihn feuern wird, wenn er wegen Krankheit fehlt. Klar, in einer Kleinfirma gibt es keinen Kündigungsschutz und leider ist genau das auch schon mal passiert, aber was ist mit mir und meiner beruflichen Zukunft?!?? Ich kann kaum noch schlafen vor lauter Ängsten.

Naja...lange Rede, kurzer Sinn....
Gibt es eine Möglichkeit die Kinder betreuuen zu lassen, wenn die Kinderkranktage aufgebraucht sind? Oder irgendwas in der Art?
Es geht so nicht weiter....ich bin 25, alleinerziehend und habe wegen der Entfernung keine familiäre Unterstützung. Aktuell schein ich keine berufliche Zukunft zu haben. Als Auszubildende (2. Ausbildung, 1. wegen Schwangerschaft nicht abgeschlossen) wollte mich schon keiner einstellen wegen den Kindern. Es wird nicht leichter je älter ich werde und ich muss doch meine Kinder versorgen.

Weiß jemand einen Rat? Ich wäre echt dankbar

Mutter-Kind-Kur beantrage ich aktuell nicht, weil ich nicht noch mehr fehlen möchte.

Mehr lesen

16. Februar 2015 um 7:02

Schwierig
wenn man gar keinen aus der familie hat, der die betreuung übernehmen kann bei krankheit.
hast du dich beim jugendamt informiert? vielleicht haben die ja ne idee oder sogar ne tagesmutter frei, die nur ein kind betreuen will?

ich will dir jetzt nichts unterstellen ... aber überleg mal , ob so manche krankheit hätte vermieden werden können??

ich war zb gestern mit einer mutter und ihren 3 kindern auf einem spielplatz. der kleinste ist 2...hatte keine mütze auf, nur ne recht dünne winterjacke , dadrunter nur ein dünnes hemd und unterhemd an... jedesmal wenn sie ihn auf den arm nahm, rutschte die jacke hoch und der nackte rücken/bauch war zu sehen. ich selbst war so durchgefroren, es war total kalt.
ich fands schon mehr als fahrlässig , wie sie den jungen angezogen hat...sie hat auch kein einziges mal, dem jungen das unterhemd in die hose gestopft.
also warme und funtionstüchtige kleidung sind grad im winter absolute pflicht... grad auch in der kita, wird nicht immer darauf geachtet.
ich hab zb in der schule jetzt öfter sagen müssen , das sie nie ohne jacke raus darf. sogar im winter laufen manche kinder ohne jacke auf dem schulhof rum.
auf dem spielplatz waren gestern auch 2 jungs(alter 9-10j.) ohne jacke und mit kurzen hosen und das bei tempararturen um 0 grad. als mutter lass ich doch nicht so mein kind raus. sorry , das ich jetzt von deinem problem so abschweife,aber regte mich gestern echt auf...

Gefällt mir

16. Februar 2015 um 7:47
In Antwort auf ano100

Schwierig
wenn man gar keinen aus der familie hat, der die betreuung übernehmen kann bei krankheit.
hast du dich beim jugendamt informiert? vielleicht haben die ja ne idee oder sogar ne tagesmutter frei, die nur ein kind betreuen will?

ich will dir jetzt nichts unterstellen ... aber überleg mal , ob so manche krankheit hätte vermieden werden können??

ich war zb gestern mit einer mutter und ihren 3 kindern auf einem spielplatz. der kleinste ist 2...hatte keine mütze auf, nur ne recht dünne winterjacke , dadrunter nur ein dünnes hemd und unterhemd an... jedesmal wenn sie ihn auf den arm nahm, rutschte die jacke hoch und der nackte rücken/bauch war zu sehen. ich selbst war so durchgefroren, es war total kalt.
ich fands schon mehr als fahrlässig , wie sie den jungen angezogen hat...sie hat auch kein einziges mal, dem jungen das unterhemd in die hose gestopft.
also warme und funtionstüchtige kleidung sind grad im winter absolute pflicht... grad auch in der kita, wird nicht immer darauf geachtet.
ich hab zb in der schule jetzt öfter sagen müssen , das sie nie ohne jacke raus darf. sogar im winter laufen manche kinder ohne jacke auf dem schulhof rum.
auf dem spielplatz waren gestern auch 2 jungs(alter 9-10j.) ohne jacke und mit kurzen hosen und das bei tempararturen um 0 grad. als mutter lass ich doch nicht so mein kind raus. sorry , das ich jetzt von deinem problem so abschweife,aber regte mich gestern echt auf...


ich denke das kann man nicht pauschalisieren. meine tochter lief und läuft noch heute eher dünn angezogen rum.
unterhemden kennen wir gar nicht und besitzen wir auch nicht.
also sie ist natürlich dem wetter angepasst angezogen. für meine verhältnisse. im gegensatz zu anderen kindern aber warscheinlich wirklich spärlich.
rennt bei 15 grad auch barfuß ect.ect.
naja und sie war und ist so gut wie nie krank.
in ihren fast 6 jahren hier auf erden fehlte sie nur mal eine woche im kiga weil sie bissel fieberte.

finde es eher bedenklich wenn die kleinen eingepackt werden das sie sich zu tode schwitzen. 8 grad, schneeanzug, mütze, schal, ... grusel...kein wunder das die dann krank werden.

aber mal zum thema.

ich würd mich mal mit dem jugendamt in verbindung setzen und da anfragen. die sind ja auch da um zu helfen. vielleicht wissen die eine lösung.
wäre doch echt blöd die ausbildung hinzuschmeißen.

ich kenn das ja wenn man niemanden hat. ist bei uns auch so. die familie minimum 4 autostunden entfernt. ansonsten nur wenige freunde die ja logischerweise auch arbeiten müssen...
ich beneide immer die familien wo oma und opa in der nähe sind.

Gefällt mir

16. Februar 2015 um 10:11

Kinderkrankentage
Hi,

oh je das ist eine schwierige Situation.

Bekommst du Leistungen / Förderung vom Jobcenter/ Arbeitsamt? Wenn ja würde ich dort mich melden und denen das Problem schildern und deine Ängste. Grds müsste es ja in deren Interesse sein, dass du die Ausbildung schaffst. Evt gibt es ja eine Möglichkeit, dass sie eine Haushaltshilfe ähnlich wie die Krankenkassen bezuschussen wenn deine Tage aufgebraucht sind.

Ansonsten würde ich bei der Krankenkasse/ Jugendamt und Caritas; Diakonie etc anfragen ob die eine Idee / Möglichkeit haben dir zu helfen.

Gibt es inner familiär evt die Möglichkeit, dass wenn sich abzeichnet deine Tochter ist länger krank, dass am 2. Tag jmd aus deiner Familie kommt und vorübergehend bei euch wohnt und sich um die Kinder kümmert/ du sie hinbringst? Nette altere Nachbarin oder so, die bereit wäre zumindest tageweise einzuspringen? Ehrenamtliche oder Leihomas etc?

Denke auch wenn du jmd findest sollte es ja jmd konstantes sein, den deine Tochter kennt und akzeptiert vor allem wenn es ihr nicht gut geht.

Ansonsten kannst du nur versuchen ihr Immunsystem zu stärken. Wg Magendarm ihr eintrichtern sich immer gut Hände zu waschen vor allem im Kindi und wg der anderen Sachen evt mal Osteopathie probieren. Hat bei uns ganz gut bei chronischer Mittelohrentzündung geholfen.

Wünsche dir alles Gute und vor allem gesunde Kinder

Gefällt mir

16. Februar 2015 um 11:24

Das beste
Wäre, wenn eine Verwandte oder ähnliches einspringen kann.
Das Problem ist halt, dass kinder im Kuga und in der Schule oft was anschleppen.
LG

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen