Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Waschzwang- bitte Hilfe

Waschzwang- bitte Hilfe

31. Oktober 2006 um 14:44 Letzte Antwort: 2. November 2006 um 7:48

Hallo Muttis,

ich habe lange überlegt, ob mein Beitrag in dieses Forum passt. Seit ein paar Wochen habe ich ein supersüsses, gesundes Baby und bin wahnsinnig glücklich.
Leider habe ich aber seit der Schwangerschaft ein immer schlimmer werdenderes Problem was Hygiene betrifft. Aus Angst, irgendwas falsch zu machen, habe ich damals viel gelesen und diese Überinformation hat mich total verunsichert. Listerien und Toxoplasmose können ja durch Finger- Mund- Kontakt übertragen werden und es wird geraten, sich häufig die Hände mit Seife zu waschen. Das ist bei mir aber total ausser Kontrolle geraten, denn irgendwann hatte ich Angst vor allem, was ich berührt habe. Ich hatte gehofft, das würde nach der Geburt wieder aufhören, aber da ich stille, habe ich immer noch Angst, irgendwas auf die Brust zu bekommen, was das Baby krankmachen könnte.
Ich möchte den Waschzwang schnellstmöglich wieder loswerden, weil meine Hände mittlerweile schon bluten. Nur ich weiss mittlerweile nicht mehr, wann es normal ist, sich zu waschen und wann nicht. Und ein Platz zur Psychotherapie wird erst in ein paar Monaten frei
Im Moment ist es für mich notwendig nach z.B. Toilettegehen, Windelwechseln, Wäschesortieren, Essen, Einkaufen, Haustüre/ Fernbedienung/ Telefon/ Gegenstände, die von anderen angefasst wurden berühren, die Hände zu waschen mit Seife, ehe ich das Baby stille.
Vielleicht könnt Ihr mir helfen und verraten, wie hygienisch Ihr seid, Ihr seid ja auch Mamis von kleinen Babys?!
Vielen Dank,
Euer trauriger Waschbär

Mehr lesen

31. Oktober 2006 um 15:33

Hallo
also ich kenn das mit der Hygiene und dieser Überinformation sehr gut. Hab mich auch verrückt gemacht damals. Ich weiss nicht, aber manchmal denke ich, dass ich auch zu pingelig bin.
Ich wasche mir auch immer die Hände mit Seife nach Toilettengang, wenn wir von draussen nach Hause kommen, nach dem Windelnwechseln etc. Ok, aber es noch nicht soweit, dass ich nach dem Anfassen der Fernbedienung, Telefon etc. zum Waschbecken renne. Für mich ist das noch nicht übertrieben, dass ich von Waschzwang reden kann. Fordere meinen Mann auch immer auf, sich die Hände zu waschen, wenn er von draussen kommt.

Also, wie gesagt, bisher hab ich kein Problem damit.
Für mich ist das ne Selbstverständlichkeit. Aber es ist ja auch nicht soweit, dass ich blutende Hände hab. Deshalb bei richtigem Waschzwang hilft nichts anderes als eine Therapie. Dein Kind muss ja auch mit "euren" eigenen Keimen in der Wohnung in Kontakt kommen, sonst wird es doch krank beim ersten Kontakt.

Naja, hoffe dir irgendwie geholfen zu haben.

LG

Gefällt mir
31. Oktober 2006 um 17:18

Hallo
an Deiner Stelle würde ich auf jeden Fall auf einen Therapieplatz warten, am besten Verhaltenstherapie, je früher Du Zwänge behandelst desto besser. Zur Überbrückung würde ich eine Selbsthilfegruppe besuchen. Hier noch ein paar Internetlinks, die Dir vielleicht weiterhelfen.

www.zwaenge.de (dort findest Du auch Selbsthilfegruppen in Deiner Nähe)
www.zwangserkrankungen.de

Liebe Grüße, Kati

Gefällt mir
31. Oktober 2006 um 18:17

Hallo trauriger Waschbär...
es ist ein wirklich ernstes Problem, aber vielleicht kann ich Dir auch ein paar Denkanstöße geben...

Hast Du in der Schwangerschaft um sicher zu gehen einen Toxoplasmosetest gemacht - ich ja, meiner war positiv, d.h. ich habe irgendwann mal eine Toxoplasmose gehabt und keinen Schäden davon, aber eine Immunität, heißt, ich kann keine Toxoplasmose mehr bekommen, weil ich Antikörper habe, heißt, mein Körper, mein Immunsystem arbeiten sofern ich mit Toxoplasmoseerreger in Kontakt komme, sofort dagegen... Wenn man als Mensch eine Toxoplasmose hat, ist das so etwas wie eine Grippe, mehr nicht!!! Und sowohl Listerien -eher in Frischmilch, also direkt von der Kuh oder Ziege- als auch Toxoplasmoseerreger schaden dem UNGEBORENEN, aber nicht dem Geborenen Kind...
Klar, das weißt Du auch...
Grundsätzlich überträgst Du vermutlich keine Toxoplasmose, wenn Du nur mal einen ungewaschenen Salat in der Hand hattest ect pp. Wie soll sich denn das Immunsystem deines Kindes entwickeln, wenn es nicht auch mal mit Keimen in Kontakt kommt. Wobei das Wort Keime zwar wiederlich klingt, aber einfach nur eine Oberbezeichnung für Viren und bakterien in dem Fall ist und es gibt ja nicht nur schädliche Bakterien, sondern auch nützliche!

Ich finde auch, Du solltest eine Terapie machen, denn was ist denn, wenn dein Kind die Welt kennenlernen will, dazu MUSS es vieles in den Mund nehmen und was willst DU machen, ihm alles verbieten? Damit würdest Du ihm schaden, also sei ihm lieber ein gutes und gesundes Vorbild, heißt, natürlich Handewäschen nach der Toilette, evtl, auch nach dem Busfahren, nach Zubereitung von Fleisch, aber nicht ständig!

Ich bin Krankenschwester und naja, Du hast in deinem Haus eine natürliche Keimflora, mit der dein Körper umgehen kann und auch der deines Babys, aber das musss natürlich erst noch lernen...

Ich habe nachdem meine Tochter 2 Monate alt war für 2 Monate gearbeitet, wir sind jeden Tag mit dem Bus gefahren, sie hat viel meine Hände im Mund, bis jetzt nur um es mal zu verdeutlichen, hatte sie irgendwann mal n bisschen verstopfte Nase, nicht mal richtigen Schnupfen, Muttermilch rein und nach ein Paar Tagen war es gut..., sonst hatte sie gar nix...
Ich stille nur noch halb, heißt sonst wird zugefüttert und seit meine Süße alles in den Mund nimmt, werden auch die Fläschen NUR noch heiß gespült, nicht mehr ausgekocht...

Vielleicht macht Dir das auch ein wenig Mut, trau Dir und deinem Baby ruhig was zu...

Alles Gute

Cathy und Zoe Mae

Gefällt mir
1. November 2006 um 14:31

Es wundert mich
was hier teilweise zum Thema "Überinformation" und "zu viel gelesen" geschrieben wird. Vielleicht ist meine Wahrnehmung da zu selektiv, aber vor übertriebener Hygiene wird doch immer häufier absolut gewarnt!

Erst vor kurzem ist der Bericht zur Gesundheit der Kinder in Dtschld heraus gekommen, in dem stand, dass z.B. Allergien in Ostdeutschland langsam aufholen und sich an das westdeutsche Niveau anpassen. Man vermutet, dass die übertriebene Hygiene daran Schuld ist und sie nun auch im Osten Einzug hält.

Ich wasche mir nach der Toilette die Hände, ansonsten nicht.
Du musst dir auch überlegen, wieviel STress da auf dich zukommen wird, wenn es erst einmal anfängt alles in den Mund zu stecken! Du wirst es nicht vermeiden können.

lg
Stefanie
*die auf einem Bauernhof groß geworden ist und somit von Natur aus "dreckiger" ist*

P.S.: Bauernhofkinder haben am wenigsten mit Allergien zu kämpfen und das liegt bestimmt nicht am häufigen Händewaschen der Eltern ...

Gefällt mir
1. November 2006 um 19:30

Hallo Waschbär,
das hört sich ja sehr schlimm an. Waschzwang ist eine Krankheit, gut, dass Du Dich um eine Therapie kümmerst. Die Gründe für diesen Zwang liegen unter Umständen ganz woanders, so ist das ja meistens mit solchen Zwängen.

Du fragst, was "normal" ist. Ich wasche meine Hände sehr gründlich nach der Toilette, logisch. Dann wasche ich sie, wenn ich von draußen reinkomme und nach dem Windeln wechseln. Und sonst nicht. Meine Kleine ist pupsgesund . Man darf es nicht übertreiben mit der Hygiene, nicht nur wegen Deiner Hände, sondern auch wegen der Gesundheit Deines Kindes!! Wenn Du Dein Kind von jedem Keim fernhälst, wird es nachher, wenn es zwangsläufig mit welchen in Berührung kommt, richtig umgehauen, weil es nichts gewöhnt ist.

Ich koche die Schnuller meiner Tochter zum Beispiel auch nur sehr selten ab, nur einmal die Woche ca. Ansonsten spüle ich sie mit ganz heißem Wasser ab, jeden abend. Aber tagsüber liegen die auch rum und haben sicherlich den einen oder anderen Keim an sich.

Denke dran, dass Du Deinem Baby keinen Gefallen tust mit dem Händewaschen.

Alles Gute
glücklich mit Mie (13 Wochen)

Gefällt mir
2. November 2006 um 7:48

Hallo
Guten Morgen,

danke für Eure Beiträge, Eure Antworten haben mir sehr geholfen, vor allem der Link zu den Selbsthilfegruppen war sehr nützlich! Wenn man in den Diskussionsforen liest, merkt man erst, wie sehr man sein Umfeld durch unbegründete Ängste belastet...
Ich bin mir schon sehr bewusst darüber, dass das, was ich im Moment an Wascherei betreibe viel mehr schadet als nützt und keinen Sinn hat, darum möchte ich es ja auch loswerden.
Früher hatte ich dieses Problem nicht. Als kleines Kind hab ich auch Regenwürmer rumgetragen, mit Lehm gespielt, im schnutzigen Bach gebadet usw. Das "Problem" hängt vermutlich damit zusammen, dass ich mein erstes Baby verloren habe. Damals hatte ich gleich zu Beginn wochenlang eine sehr starke Harnwegsentzündung und mein Arzt hat mir leider zu spät ein Antibiotkum dagegegen gegeben. Die Bakterien waren wohl der Auslöser für die späte Fehlgeburt.
Mein nächstes Baby wollte ich um jeden Preis beschützen und nicht durch irgendwelche bösen Keime in Gefahr bringen, darum habe ich mich möglichst genau informiert.
Leider bin ich auch Toxoplasmose negativ, also musste ich sämtliche Riskofaktoren rausfinden und möglichst "ausschalten". Dabei habe ich auch zufällig gelesen, dass Listerien nicht nur in Rohmilch, sondern auch auf Wurst usw. vorkommen können. Und davor musste mein Baby genauso beschützt werden. So hat der Teufelskreis begonnen...
Um rauszukommen habe ich vor, Schritt für Schritt Händewaschen wegzulassen, z.B. nach dem Telefonieren, Berühren von Pfandflaschen usw. Für Ncihtbetroffene hört sich das sicher total lächerlich an, aber für mich sind das alles Keimschleudern und ich muss mir erst bewusst werden, dass uns nichts passieren kann, wenn ich die Hände nicht schrubbe.
Mein Baby soll ganz normal aufwachsen, vor allem nicht krankwerden, weil es in einer sterilen Umgebung lebt und das ist der größte Ansporn, den Zwang zu bekämpfen.

Liebe Grüße,
euer Waschbär



Gefällt mir