Home / Forum / Mein Baby / Wassergeburt

Wassergeburt

15. Dezember 2009 um 23:46 Letzte Antwort: 16. Dezember 2009 um 7:54

Hallo bin in der 25 ssw und hab eig ja noch bisschen Zeit, aber ich denke, sich zu informieren ist es nie zu früh
wenn ich jedoch mit meinem FA reden will, meint der nur, dass hat noch Zeit usw usw usw
google.de is mir zum teil zu unpersönlich
deshalb wollte ich einfach mal hier in die runde fragen


* was wisst ihr zur wassergeburt? wie läuft das ab?

* kommt sie für euch in frage? bzw hatte jemand Wassergeburt`?

* halten sich die schmerzen eher in grenzen als bei einer normalen geburt?

würd mich sehr über antworten freuen =)
plaudert einfach bisschen drauf los was euch dazu so einfällt

Mehr lesen

15. Dezember 2009 um 23:58

Hallo!
Ich weiß dass man in der Wanne keine PDA bekommen darf.
Deshalb scheiterte es bei mir auch. Ich wollte immer ne Wassergeburt, da aber die Geburt eingeleitet werden mußte waren die Wehen so stark dass ich mich dann doch für ne PDA entschieden hab...
Deshalb kann ich dir gar nicht mehr darüber erzählen!

Schönen Abend, Nora

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Dezember 2009 um 0:06

Hallo,
ich hatte zwar keine Wassergeburt, aber ich kann dir folgendes dazu sagen:

Laut meiner Hebamme aus dem Geburtsvorbereitungskurs wünschen sich sehr viele Frauen eine Wassergeburt, jedoch entbindet tatsächlich nur ein sehr kleiner Teil dieser Frauen in der Wanne, weil viele Frauen während den Wehen feststellen, dass es einfach nicht das richtige für sie ist.

Geburten sind sehr individuell und was die Gebärpositionen, etc, angeht, sollte man offen bleiben, weil man vorher nie wissen kann, was einem während den Wehen gut tut, und was sich auch richtig für dich anfühlt.

Ich hatte selbst gedacht, ich würde mit mir in der Wanne bestimmt nicht viel anfangen können, habe gedacht, iih, ist doch ekelig, wenn da Blut und Fruchtwasser drin rumschwimmt, aber als ich in den Wehen lag, sollte ich mich in die Wanne legen, tat es widerwillig und es war suuuuper !

Es hat mir echt einen großen Teil der Schmerzen genommen und ich wollte da gar nicht mehr raus !
Ich glaube, in dem "Badezusatz" waren Drogen, so schön war das , war auf jeden Fall ein geiles Zeug .

Und es war eine Riiieeesentraumbadewanne !

In meinem Fall war das leider nicht möglich, in der Wanne zu bleiben, weil für den weiteren Verlauf der Geburt Wehentropf und PDA gelegt werden mussten.
(Man darf dann nicht im Wasser bleiben, weil sonst dadurch Keime in den Kanal schwimmen können, der einem in den Rücken gestochen wird für die PDA.)


Informieren ist immer gut, aber ich würde dir raten, für alles offen zu bleiben.
Ich habe mit solchen Schienen, wie sie am Gynäkologenstuhl dran sind, im Entbindungsbett entbunden, was ich mir auch nie träumen lassen hätte.
Ich hatte nämlich plötzlich das starke Bedürfnis, meine Füße gegen etwas hoch gelegenes zu stemmen .

LG und noch eine schöne Ss und leichte Geburt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Dezember 2009 um 0:24

Sei offen
Ich hatte vor der Geburt eigentlich keinen Plan wie ich am liebsten entbinden würde, aber als die Schmerzen auf Land zu doll wurden wollte ich in die Wanne und siehe da, die Wehen waren viel erträglicher. Da der Mumu bei etwa 6 cm war als ich in die Wanne stieg ging der Rest auch ziemlich schnell.

Allerdings wollte meine Kleine im Wasser nicht raus und ist in der Austreibungsphase zwischen den Wehen immer wieder zurückgerutscht und ich musste raus aus der Wanne, obwohl ich keine PDA hatte.

Also kann eine Wassergeburt an vielen Sachen scheitern, z.B. vertragen manche Frauen anscheinend die Wärme nicht und ihr Kreislauf spielt nicht mit.

Lass es auf dich zukommen, ich wünsch dir eine schöne und schnelle Geburt.

Gruss ozlm86

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Dezember 2009 um 0:31

Damit du auch noch was Positives hörst
ich bin bei meinem ersten Kind gleich nach der Ankunft im Geburtshaus.. in die große Wanne gestiegen. Die Wehen waren viiiiiiiel erträglicher im Wasser, und in den Wehenpausen konnte ich sehr gut entspannen - klar... warmes Wasser, das einen trägt..

Es wurde dann aber keine Wassergeburt, weil meine Wehen nach 2 oder 3 Stunden nachließen. Das ist halt der unerwünschte Effekt des entspannenden Wannenbades also musste ich raus, damit es weiter voranging.

Ich hatte aber auch nicht unbedingt ne Wassergeburt "geplant".

Ich weiß nur, dass du eben im Wasser bleibst bis zum Schluss. Wenn das Köpfchen rauskommt, muss dein Po im Wasser sein... damit das Kind/der Kindskopf garnicht mit Luft in Berührung kommt. Mit Sauerstoff wird es ja noch über die Nabelschnur versorgt.
Der Atemreflex kommt dann erst, wenn man das Kind aus dem Wasser hebt.

In der Wanne werden weniger Dammschnitte gemacht (weil es da eben unpraktisch ist) - das ist ein Vorteil
Ach, man kann übrigens auch ohne PDA gebären... nicht alle Geburten sind unerträglich. Bei mir ging's ohne. Also deswegen würd ich mich nicht von der Wanne abhalten lassen.

Also... ich hätte mir ne Wassergeburt gut vorstellen können. Aber wie die anderen schon sagten: du solltest dich nicht auf EINE Geburtsart versteifen. Vielleicht kommt's ganz anders... informier dich einfach über verschiedene Arten und Positionen (Geburtshocker, knieend, ...) - auch über verschiedene Positionen, in denen man die Wehen veratmen kann.

LG Flocke

p.s. meiner Meinung nach hat der FA nicht so die Ahnung vom Gebären bei allem Respekt... da würd ich eher mit ner Hebamme drüber sprechen. Die kann weiterhelfen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Dezember 2009 um 7:54

Hallöchen!
Ich hatte eine Wassergeburt.
Die war zwar nicht so wirklich geplant, da aber meine Hebamme recht viel auf das Wasser hält bin ich kurz vor den Presswehen in die Wanne gestiegen.
Während der Eröffnungsphase ging es noch nicht da bei der Muttermund bei Ankunft im Krankenhaus der Muttermund schon 8 cm offen war.
Und bis die Wanne voll war kamen auch schon die Presswehen.

Mir tat das Wasser sehr gut.
Ich hab zwar keinen Vergleich zur Geburt am Land, da es mein erstes Kind ist, aber ich fand dass warme Wasser sehr entspannend.

Ich hab mir auch immer gedacht dass das Wasser total eklig sein muss mit dem ganzen Blut und so.
Da war ich wirklich positiv überrascht. War überhaupt nicht schlimm, wobei es mir in diesem Moment glaub ich auch ziemlich egal gewesen wäre.

Ich habe auch die Nachgeburt in der Badewanne bekommen. Da wurde dass Wasser aber vorher abgelassen und ich lag mit meinem Baby auf der Brust in der leeren Badewanne.
Die Nachgeburt kam, die Ärztin nahm mir mein Baby ab und die Hebamme duschte mich noch schnell ab und half mir raus aus der Wanne.

War also auch schon sauber nach der Geburt.

Und was ich super fand, war dass mein Sohn total sauber und munter war.
Und bis heute (11 Wochen) ist er ein total braves ausgeglichenes Baby.
Was ich viel auf die tolle Geburt zurückführe.

Könnte natürlich auch sein wenn er an Land zur Welt gekommen wär. Aber das weiß niemand.

Ich kann eine Wassergeburt nur empfehlen.
Zumindest eine solche wies bei mir war.

Ich hoffe ich konnte dir ein bißchen weiterhelfen!

Lg Karin



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen