Home / Forum / Mein Baby / Wegwerf- oder stoffwindeln?.?

Wegwerf- oder stoffwindeln?.?

9. August 2011 um 22:02 Letzte Antwort: 10. August 2011 um 11:45

Hallöchen ich bin erst in der hälfte meiner ss und mach mir aber gedanken welche windeln, vom umwelt und sparaspekt her wäre ivh schon für die stoffwindeln aber man hört so das wäre so viel arbeit mim auswaschen, bleichen und die kinder wären in der bewegung eingeschränkt und die wären undicht u.s.w. Jetzt such ich bei den Mamis eventuell Erfahrungsberichte und freu mich über jede Antwort

Nukki& wurzelzwerg inside

Mehr lesen

9. August 2011 um 22:06

Wenn es dir um die umwelt geht...
Ich habe jetzt erst noch gelesen, dass es vom Aspekt Umwelt keinen Unterschied macht (allein schon dadurch, dass die Stoffwindeln heiss gewaschen und gebleicht werden müssen)

Ich würds mir nicht an tun...

Lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. August 2011 um 6:54

Pampers
ich nehm wegwerf-windeln.

wir haben im GVK auch darüber mit unsrer Hebi gesprochen u. sie meinte, dass die gar nicht so sparsam u. umweltschonend sind...durch das viele waschen...und dann noch die zusätzliche arbeit...die investiert man lieber in kuschelstunden mit dem baby

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. August 2011 um 9:31

Also
Du bist hier ein bisschen im falschen Forum . Ich kann Dir als Einstieg die Seite naturwindeln.de empfehlen.

Es gibt heute sehr viele unterschiedliche Stoffwindeln. Wenn es Dir wichtig ist, möglichst ökologisch zu handeln, kann ich Dir Höschenwindeln (z.B. von Hu-Da, österreichische Produktion) empfehlen. Darüber kann dann eine Wollüberhose. Es gibt aber auch die von Jaseble genannten All-In-One-Windeln, die sind dann wie Pampers, aber entsprechend teurer.

Ich persönlich liebe Stoffwindeln aus mehreren Gründen:
- ich finde sie schlicht schöner
- sie stinken nicht so irre
- Pampers sind der letzte Dreck (Sie enthalten unter anderem TBT! und Antibiotika!)
- Sie sind umweltschonender und hautfreundlicher
- Ich habe recht viele unterschiedliche Modelle, aus denen ich mir immer je nach Tagesform was aussuchen kann
- Sie halten viel dichter, weil man sie individuell mit Einlagen, Überhose etc. 'bestücken' kann
- Das Kind behält das Körpergefühl für sich und wird früher trocken (es merkt ja, wenn es nass wird, nicht wie in WWWs)

Wenn man den Arbeitsaufwand und die Produktion der Windeln mitrechnet, kommt man bei den Gesamtkosten bei Stoffwindeln auf ungefähr 1/3 der Gesamtkosten von Pampers.
Zu Deinen Bedenken: Es ist schon etwas mehr Arbeit, definitiv. Bei uns sind es ca. zwei, drei Wäschen die Woche. Mir macht das Spaß, aber ich glaube, man muss es schon mögen.

Der Aufwand ist ansonsten recht minimal, je nach Windelsystem. Das ist wirklich ein Vorurteil. Auch hygienisch ist es völlig okay, die Windeln bei 60 Grad zu waschen und ab und zu zu kochen (das vertragen aber nicht alle).

Gebleicht werden die Windeln nicht. Es geht ja gerade darum, dass keine schädlichen Stoffe ans Kind rankommen, und Bleiche ist schlicht hautschädigend (es gibt aber auch Öko-Bleiche, keine Ahnung, was mit der ist).

Am Anfang muss man ein bisschen probieren, was zum Kind passt. Ich würde kein Komplettpaket kaufen, sondern unterschiedliche Windeln testen oder mieten (bieten viele Windelshops an, z.B: Babysnatur.de oderso). Da kann es vorkommen, dass mal ne Windel ausläuft oder eben nicht passt.
Wenn man den Bogen raushat, sind die Teile dichter als Wegwerfwindeln, weil man ja flexibel ist, was das Material der Einlagen etc angeht und das individuell bestimmen kann.

Die Geschichte mit der Bewegungseinschränkung ist ebenfalls ein Mythos. Die Windeln sind heute genau so schmal wie WWWs (wenn man darauf achtet). Und wenn sie es nicht sind, macht das dem Kind nix.

So, soviel zu Deinen Fragen. Lies Dich doch erstmal in das Thema ein. Man kann auch wunderbar klein anfangen mit den Stoffwindeln (ist ja auch ne Kostenfrage, die Erstanschaffungskosten sind selbst gebraucht nicht ganz ohne) und dann nach und nach 'ausbauen'.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. August 2011 um 10:22

Ja
ich war selbst ganz erstaunt, was es alles gibt. Meine Mutti hatte noch Mullwindeln (die ich für ein Neugeborenes schon auch noch toll finde)

Das unterwegs-Sein ist bei uns kein Problem, es gibt spezielle Wetbags für die Windeln, mit Reißverschluss, so dass nix riecht. Aber wenn man wirklich viel unterwegs ist, nervt das evtl., die Dinger mitzuschleppen, stimmt...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. August 2011 um 11:45

Dankeschön
Wow jetzt hab ich viel erfahren, hab mich bisschen auf der homepage windeldings schlau gemacht, da steht bissl viel aber ich glaub ich werds probieren und wenns absolut nicht passen sollte kann ich ja umsteigen

Viiielen dank für die lieben antworten

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook
Haar Vitamine
Teilen