Home / Forum / Mein Baby / Wehenbelastungstest zur Einleitung. Erfahrungen?

Wehenbelastungstest zur Einleitung. Erfahrungen?

4. Juli 2012 um 15:34 Letzte Antwort: 4. Juli 2012 um 21:12

Hat das schon einmal jemand erlebt? Wenn ja, gingen danach die "richtigen" Wehen los?

Morgen soll der Belastungstest bei mir gemacht werden. Dies ist leider meine einzige Chance, noch normal zu entbinden. Am Freitag "droht" ansonsten der Kaiserschnitt...

Ich wäre dankbar für eure Erfahrungen!

Mehr lesen

4. Juli 2012 um 15:37

Kann
dir ja leider nicht weiterhelfen. Aber ich drück dir ganz fest die Daumen und denk an dich.

LG

Gefällt mir
4. Juli 2012 um 15:38


Danke

Nur noch kurz für "alle" zur Erklärung: eine Einleitung mit anderen Methoden (Gel etc.) ist leider nicht möglich, da ich bereits einen KS hatte und es der Ärztin zu riskant ist...

Gefällt mir
4. Juli 2012 um 15:56

Also
Mein Großer Sohn war 8 Tage über ET und Fruchtwasser war gering. Dann haben sie Wehenbelastungstest gemacht u gesagt es kann Wehen auslösen. Mh und dann Abend gings los und 12 Std späte war er da, ganz allein.
Kann also schon was bewirken, glaub ich!

Gefällt mir
4. Juli 2012 um 15:58

@
puzzekazze: Eipolablösung? Sagt mir jetzt so spontan nichts... Wird da die Fruchtblase geöffnet? Ich frage morgen mal nach...

Wehenbelastungstest heißt, dass mir ein Tropf angehängt wird mit einer Oxytocinlösung, die leichte Wehen auslösen soll. Wenn der Tropf nach einer Zeit wieder abgemacht wird, wird geschaut, ob es weiter geht mit den Wehen, oder eben nicht.

Das Problem ist eben der Kaiserschnitt. Da ist wohl leider nicht mehr alles mgölcih, bzw. der Ärztin ist es zu heikel, zumal mein Kleiner damals nicht durchs Becken gepasst hat und jetzt der Zweite auch noch nicht fest im Becken liegt

Gefällt mir
4. Juli 2012 um 16:06

Hatte keinen belastungstest
aber war 7 tage über ET und die plazenta sah nicht mehr so schön aus. deshalb wurden die wehen eingeleitet.
ich bekam eine "Cytotec"-kapsel zum einleiten mit geringster dosis. nach 5 stunden platze die fruchtblase und weitere 13 std später war sie da. war allerdings mein erstes kind. sie saß aber fest im becken. während der geburt bekam ich auch nen wehentropf mit oxytocin zeitgleich mit pda. der hat das ganze ordentlich beschleunigt.

Gefällt mir
4. Juli 2012 um 20:26

Hi
Bei meiner Tochter wurde ich direkt eingeleitet, aber ich war auch 10 Tage über Et.
Am 1. Tag tat sich garnichts, zwar hatte ich Wehen aber viel zu wenig , am nächsten morgen direkt um 7 weiter gemacht.
Dann um 11 noch mal ne Tablette. Danach ging es dann fix los.
Um 13 Uhr im Kreissaal und um 14.27Uhr war sie schon da.

Gefällt mir
4. Juli 2012 um 20:47

Ich
Wurde bei et 8 zum wehenbelastungstest bestellt, wurde dann bei 0,006ml probstunde einen tropf angehängt. Der wurde jede halbe stunde erhöht. Nach 2stunden wurde er abgeatellt wehen weg daich aber fast kein fruchtwasser mehr hatte musste jetzt was passieren, also abends nochmal an tropf und schön aufn ball rumhüpfen . Aber wieder nichts passiert. Dann kamen plötzlich starke wehen ohne vorankündigung, tropf aus. Erst als die plazenta sich nicht lösen wollte, wurde er wieder angestellt.
Fazit insgesammt 4 stunden tropf mit 2 stunden pause dazwischen und nach insgesamt 4,5 stunden war mein kleiner da

Gefällt mir
4. Juli 2012 um 21:12

Hallo
bei mir wurde damals, vor fast 10 jahren, der wehenbelastungstest mit nem nasenspray gemacht. die dadurch ausgelösten wehen hielten den ganzen Tag. am späten Abend wurden die stärker und nach insgesamt 4 std richtiger wehen war meine Tochter da. eignetlich sollte am nächsten Tag eingeleitet werden.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers