Home / Forum / Mein Baby / Wehmütig, zweites Kind?

Wehmütig, zweites Kind?

16. Oktober 2016 um 19:29

Meine Tochter wird in 2 Wochen 3 und ich wünsche mir schon relativ lange ein zweites Kind. Leider kommt es derzeit für uns nicht in frage. Ich stecke noch bis Juni in meiner Ausbildung, eine Übernahme ist unwahrscheinlich aufgrund der Branchensituation. Mein Mann arbeitet bis ende 2017 in befristeter Teilzeit und dann erst wieder in Vollzeit, er würde sich gerne nach meiner Ausbildung beruflich Umorientieren. Das macht es nicht einfacher. Er würde gerne erst unsere Situation sichern, dann ein zweites Kind bekommen. Außerdem Stände vor dem zweiten Kind ein Umzug an, aktuell 3 Zimmer und 70qm.
Ich wünsche mir so sehr ein zweites Kind. Aber ich weiß nicht wie es machbar wäre. Wahrscheinlich ändert sich unsere Situation bis frühestens Anfang 2018 nicht. Eher Ende 2018. Meine kleine ist dank schon 5 wenn wir anfangen können uns auf ein zweites Kind zu konzentrieren. Mein Mann ist dann schon Mitte / ende 30.
Habt ihr ähnliches erlebt? Wie ist es dann ausgegangen? Seid ihr froh über einen großen Altersunterschied?

Mehr lesen

16. Oktober 2016 um 20:20

Genau 5 Jahre...Perfekt👍🏻

4-5 Jahre ist für mich ein guter Abstand. Niemand kommt zu kurz

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2016 um 20:29

Was ist denn so gut an dem Abstand, wenn ich fragen darf? Ich habe zu meinem Bruder ganze 8 Jahre unterschied, wir können kaum etwas miteinander anfangen. Mein Mann hat mit seinen Geschwistern alle immer 3,5 Jahre unterschied und das passt super. Ich wollte immer dass meine Kinder etwas voneinander haben. Zusammen aufwachsen, sich gegen die Eltern verschwören, gemeinsam streiche aushecken, meine Tochter liebt kleine Babys und am liebsten würde ich einfach unvernünftig sein. Ich habe angst vor einer entgültigen Entscheidung gegen ein zweites Kind weil der perfekte Zeitpunkt auf sich warten lässt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2016 um 20:41

Das klingt gut! Macht mir etwas Mut. Ich sehe halt um mich Rum überall Babys und hätte so gerne ein eigenes im arm. Zusätzlich vermisse ich das Gefühl schwanger zu sein, diesen Frieden und auch die Reaktion meiner Familie. Es War eine so tolle zeit vor gut 3 Jahren. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2016 um 20:43

Ich bin fünf Jahre jünger als mein grosser Bruder und das passte immer super....klar gab es Streitereien und Zeiten wo wir gar nichts miteinander anfangen konnten.
Aber später nahm er mich wirklich an die Hand zeigte mir die "Welt" ohne Elternsicht sondern wie er sie erlebte, davon habe ich wirklich profitiert und heute wo wir erwachsen sind kümmert der Altersunterschied wirklich nicht mehr

unser jüngerer Bruder  (12 Jahre jünger al. ich) wächst hingegen wirklich wie ein Einzelkind auf....

letztendlich gibt  es nie eine Garantie für die Beziehung von Geschwistern.
ich kenne extreme Eifersüchteleien/Streit aber auch total harmonisches Miteinander in allen Altersbereichen. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2016 um 20:46
In Antwort auf wearefamily2013

Was ist denn so gut an dem Abstand, wenn ich fragen darf? Ich habe zu meinem Bruder ganze 8 Jahre unterschied, wir können kaum etwas miteinander anfangen. Mein Mann hat mit seinen Geschwistern alle immer 3,5 Jahre unterschied und das passt super. Ich wollte immer dass meine Kinder etwas voneinander haben. Zusammen aufwachsen, sich gegen die Eltern verschwören, gemeinsam streiche aushecken, meine Tochter liebt kleine Babys und am liebsten würde ich einfach unvernünftig sein. Ich habe angst vor einer entgültigen Entscheidung gegen ein zweites Kind weil der perfekte Zeitpunkt auf sich warten lässt.

Das liegt aber oft nicht am alter, wenn man nix miteinander anfangen kann, sondern charakter und vllt Geschlecht. Eine Freundin von mir hat zb eine viel innigere Beziehung zu der 8jahr jüngeren Schwester als zur anderen, die nur 2 oder 3 Jahre hinter ihr ist..Diese Schwester konnte sie lange gar nicht leiden..Es ist also nie eine Garantie da. Klar ist aber eine geschwisteebez mit so einem großen Abstand anders.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2016 um 20:49

Meine Kinder sind 18 Jahre auseinander. 
Hätte ich nicht für möglich  gehalten. ......aber auch das hat was Schönes.
Nur ein Jahr Unterschied wäre anders schön gewesen. Manches muss man leben um zu erkennen wie toll Kinder zu jeder Zeit sind.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2016 um 21:03
In Antwort auf wearefamily2013

Was ist denn so gut an dem Abstand, wenn ich fragen darf? Ich habe zu meinem Bruder ganze 8 Jahre unterschied, wir können kaum etwas miteinander anfangen. Mein Mann hat mit seinen Geschwistern alle immer 3,5 Jahre unterschied und das passt super. Ich wollte immer dass meine Kinder etwas voneinander haben. Zusammen aufwachsen, sich gegen die Eltern verschwören, gemeinsam streiche aushecken, meine Tochter liebt kleine Babys und am liebsten würde ich einfach unvernünftig sein. Ich habe angst vor einer entgültigen Entscheidung gegen ein zweites Kind weil der perfekte Zeitpunkt auf sich warten lässt.

8 Jahre finde ich auch viel. Aber ich glaube so 4 oder 5 Jahre Altersunterschied kann sehr perfekt sein.
Meine Kinder haben ein Altersabstand von 4, 5 Jahren und verbringen sehr viel Zeit miteinander, spielen zusammen , machen Späße.

Meine Bruder und ich sind auch 5 Jahre auseinander und bis zur Purbertät waren wir auch sehr geschwisterlich, haben viel zusammen gespielt. Erst ab der Pubertät und jetzt im Moment auch noch ( er 21, ich 26) haben wir nicht viel miteinander zu tun, was ich schade finde, aber wir waren und sind jetzt in ganz unterschiedlichen Phasen. Das ändert sich vielleicht, wenn die 30er Jahre überschritten haben und er bisdahin vllt auch schon eine Familie hat.

Also noch habt ihr ja etwas Zeit. Müsst noch nichts übereilen, wenns im Moment nicht so passt. Aber ich würde das 2. Kindkriegen auch nicht allzu sehr abhängig von eurer Situation machen- denn wer weiß was dann im Jahre 2018 ist. Ob da alles so klappen wird, wie ihr euch das vorstellt. Es ist ja meistens so- den perfekten Zeitpunkt gibt es nicht

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2016 um 21:15
In Antwort auf caputschino

8 Jahre finde ich auch viel. Aber ich glaube so 4 oder 5 Jahre Altersunterschied kann sehr perfekt sein.
Meine Kinder haben ein Altersabstand von 4, 5 Jahren und verbringen sehr viel Zeit miteinander, spielen zusammen , machen Späße.

Meine Bruder und ich sind auch 5 Jahre auseinander und bis zur Purbertät waren wir auch sehr geschwisterlich, haben viel zusammen gespielt. Erst ab der Pubertät und jetzt im Moment auch noch ( er 21, ich 26) haben wir nicht viel miteinander zu tun, was ich schade finde, aber wir waren und sind jetzt in ganz unterschiedlichen Phasen. Das ändert sich vielleicht, wenn die 30er Jahre überschritten haben und er bisdahin vllt auch schon eine Familie hat.

Also noch habt ihr ja etwas Zeit. Müsst noch nichts übereilen, wenns im Moment nicht so passt. Aber ich würde das 2. Kindkriegen auch nicht allzu sehr abhängig von eurer Situation machen- denn wer weiß was dann im Jahre 2018 ist. Ob da alles so klappen wird, wie ihr euch das vorstellt. Es ist ja meistens so- den perfekten Zeitpunkt gibt es nicht

Genau das ist mein Problem. Ich hab noch 7 Monate bis zur Prüfung. Da meine Übernahme vermutlich eh keine Chance hat hätte ich ab juni/Juli ja zeit für ein Kind. Mein Mann möchte aber nicht. Erst Umzug,  teilzeitstelle für mich, neue Stelle (vollzeit ) für ihn und er aus der probezeit raus. Dann ein weiteres Kind.  Ich denke nicht dass ich bald Chancen auf eine Stelle habe, obwohl ich echt gut in meinem Job bin. Leider baut meine Branche derzeit stark stellen ab und nicht auf. 
Wann also wäre der "perfekte zeitpunkt"?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2016 um 21:16

Außerdem sucht er erst eine stelle wenn das halbe Jahr probezeit sicher abgedeckt werden kann von mir, damit wir nicht dastehen ohne beide Jobs 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2016 um 21:25

wenn du mit deiner Ausbildung fertig bist und im Juli ein Kind bekommst- welche finanzielle Unterstützung hättest du denn? Würde das finanziell, also nur mit seinem Lohn denn gehen?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2016 um 6:47
In Antwort auf caputschino

wenn du mit deiner Ausbildung fertig bist und im Juli ein Kind bekommst- welche finanzielle Unterstützung hättest du denn? Würde das finanziell, also nur mit seinem Lohn denn gehen?
 

Nicht wirklich. Ich würde Arbeitslosengeld bekommen oder den grundbetrag Elterngeld. Wenn wir ins ländliche umziehen würde es wahrscheinlich gerade so passen, dann kann mein mann sich aber keine Elternzeit leisten. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2016 um 9:46
In Antwort auf wearefamily2013

Nicht wirklich. Ich würde Arbeitslosengeld bekommen oder den grundbetrag Elterngeld. Wenn wir ins ländliche umziehen würde es wahrscheinlich gerade so passen, dann kann mein mann sich aber keine Elternzeit leisten. 

a ok. ja weil ich merke gerade, dass es gar nicht so einfach ist alg zu bekommen, wenn der Partner ja was verdient- was nicht so viel ist, aber das amt will ja alles genau wissen, also viel Papieraufwand. Und Umziehen ist dann ja auch nicht so einfach,denn man braucht ja ihre Genehmigung usw. Bin ja auch mit meinem Studium fertig und ich bin jetzt ganz froh darüber, dass meine schon so " groß" sind, dass ich mir für vormittags arbeitsmäßg was suchen kann.

Aber da müsst ihr euch erkundigen, wie das bei euch ist. Euch zusammensetzen und alles ausrechnen- gerade im 1. Babyjahr kosten die kleinen ja nicht viel :P und umgezogen sind wir auch kurz nach der Geburt unseres 2. Kindes.
Schwierig, wenn man das 2. Kind schon im Vorraus plant, da gibt es immer pro und kontra. Wenn die Kinder unerwartet kommen, dann passt sich die momentane Situation immer dem Kind an oder andersherum- und meistens klappt das ja auch.

 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2016 um 10:01
In Antwort auf caputschino

a ok. ja weil ich merke gerade, dass es gar nicht so einfach ist alg zu bekommen, wenn der Partner ja was verdient- was nicht so viel ist, aber das amt will ja alles genau wissen, also viel Papieraufwand. Und Umziehen ist dann ja auch nicht so einfach,denn man braucht ja ihre Genehmigung usw. Bin ja auch mit meinem Studium fertig und ich bin jetzt ganz froh darüber, dass meine schon so " groß" sind, dass ich mir für vormittags arbeitsmäßg was suchen kann.

Aber da müsst ihr euch erkundigen, wie das bei euch ist. Euch zusammensetzen und alles ausrechnen- gerade im 1. Babyjahr kosten die kleinen ja nicht viel :P und umgezogen sind wir auch kurz nach der Geburt unseres 2. Kindes.
Schwierig, wenn man das 2. Kind schon im Vorraus plant, da gibt es immer pro und kontra. Wenn die Kinder unerwartet kommen, dann passt sich die momentane Situation immer dem Kind an oder andersherum- und meistens klappt das ja auch.

 

Ja so War es bei meiner Maus. Wir haben es halt passend gemacht. 
Mein Mann ist nur halt ein sicherheitsfanatiker. 
Mal schauen wie es wird. 
Alg1 bekomme ich auf jeden Fall. Habe ja eingezahlt während der Ausbildung. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2016 um 10:34

Mache ich schon meine Nichte (*07.16) ist aber auch knuffig. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2016 um 10:35

Das ist mir bewusst- deshalb ja /Elterngeld Mindestsatz - kommt finanziell wahrscheinlich aufs gleiche raus 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2016 um 15:34

Ausbildung wäre ja abgeschlossen, selbst wenn ich sofort schwanger würde. Meine Tochter ist bei einer Nachlässigkeit entstanden, daher denke ich sollte es relativ schnell gehen. Vielleicht auch nicht, keine Ahnung. Naja erstmal heißt es abwarten. Einfach drauf ankommen lassen geht eh nicht (kupferspirale)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook