Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Weihnachten! Trennungskind...

Weihnachten! Trennungskind...

1. Dezember 2014 um 17:09 Letzte Antwort: 1. Dezember 2014 um 21:43

ich dachte es waere so einfach und jetzt doch nicht. meinem ex schlug ich vor, dass unser sohn an heiligabend bei mir ist (wir feiern bei meinen eltern) und am 1. und 2. Feiertag bei ihm und seiner Verwandtschaft.Zuerst ja, dann haben wir geredet und er wollte unseren sohn an heiligabend haben, damit unser sohn mit seiner cousine spielen kann.Dachte, ok schade fuer mich, aber dann drehen wir es um und unser sohn ist am 25. bei mir, kein problem. Nun will mein Ex aber heiligabend UND den 25. Am 26. kann ich ihn abholen bzw. er bringt ihn zu mir. Es ist das 1. Weihnachten getrennt und ich weiss nicht wie ich jetzt damit ungehen soll. der 26. ist auch ein feiertag, aber irgendwie ist da weihnachten fast um. ich faende es schoen und auch gerecht, wenn ein elternteil heiligabend, anderer elternteil 1.feiertag. so habe ich ihm das auch gesagt, aber er bleibt stur und legt es auf ein streit aus.
sehe ich das mit dem 26. zu eng? zu kindisch wenn ich weiterhin darauf bestehe dass unser sohn am 25. bei mir ist. wie seht ihr das, wie wuerdet ihr reagieren und handeln?

Mehr lesen

1. Dezember 2014 um 17:33

Ich wäre konsequent
Schlag ihm vor, dass ihr es so handhabt wie ihr es ursprünglich abgemacht habt (du 24. er 25.&26.) oder aber er 24. und du 25. wenn er mit dem nicht einverstanden ist und auf stur stellt, dann sagst du ihm dass er halt den Kleinen erst am 25. abholen kann, da du und deine Eltern gerne mit dem Kleinen feiern würdet. Punkt. Sollte er es auf einen Streit anlegen dann kannst du ihm ja mal die Frage stellen wieso er ihn unbedingt am 24. UND 25. haben will und ihm nochmals in Ruhe deine Vorstellung erklären. (Dass jeder Elternteil einen Weihnachtstag mit dem Kleinen hat.)

Lass dich nicht einschüchtern, werde nicht ausfallend sondern bleibe ruhig und sachlich. Dann wird er sich auch beruhigen und kann dir in Ruhe sagen, wieso er gerade beide Feiertage haben will.

Liebe Grüsse

Sabi

Gefällt mir
1. Dezember 2014 um 17:59

Bestehe auf den 24.!!
Ich kann dich total verstehen! Dein Sohn feiert an Heilig Abend bei dir und die beiden Weihnachtsfeiertage bei seinem Papa, PUNKT. Wenn er den 24. unbedingt haben will und es für dich in Ordnung wäre, dann hast du deinen Sohn an beiden Weihnachtsfeiertagen PUNKT. Sag ihm das so, ruhig aber bestimmt. Setz dich durch! Viel Glück bei eurem Gespräch!

Gefällt mir
1. Dezember 2014 um 18:29


Also, bei uns ist es so, dass L am 24.igsten bei mir und am 25.igsten bei ihm ist. Ich würde das auch nie anders machen, nicht weil ich ihm seine Rechte abstreiten will, sondern einfach, weil ich das ganze Jahr über die gesamte Verantwortung für das Kind habe, alle Entscheidungen treffen muss, etc....
Ich bin daher der Meinung, dass ich das Recht habe, unser Kind an diesem Tag bei mir zu haben und da gibt es bei mir auch keine Diskussion. Wenn der Kleine mal älter ist und es gern mal anders will, kein Problem, aber inzwischen ist er bei mir.

Lg

Gefällt mir
1. Dezember 2014 um 20:20


Weil immer noch die Mutter das Kind zur Welt bringt?

Gefällt mir
1. Dezember 2014 um 20:24

Hallo
ich habe aus erster Ehe zwei Kinder und bei uns wird Weihnachten wie folgt geregelt. Dieses Jahr sind die Kids Heilig Abend bis 25.12 15 Uhr bei ihm, danach bei mir inklusive Sylvester. Nächstes Jahr gedreht, Heilig Abend bis 25.12 15 Uhr bei mir, danach bei ihm inklusive Sylvester.. Genauso verhält es sich an Ostern, es ist jedes Jahr abwechselnd. Auch bei den Ferien ist es so. Immer die hälfte und immer abwechselnd die Wochen... Mein Partner hat ebenfalls eine Tochter aus erster Ehe und da ist es genauso. Bei beiden wurde das vom Jugendamt so geregelt. Egal ob wir lust drauf haben oder nicht !
Lg

Gefällt mir
1. Dezember 2014 um 20:32
In Antwort auf quitschebaer

Hallo
ich habe aus erster Ehe zwei Kinder und bei uns wird Weihnachten wie folgt geregelt. Dieses Jahr sind die Kids Heilig Abend bis 25.12 15 Uhr bei ihm, danach bei mir inklusive Sylvester. Nächstes Jahr gedreht, Heilig Abend bis 25.12 15 Uhr bei mir, danach bei ihm inklusive Sylvester.. Genauso verhält es sich an Ostern, es ist jedes Jahr abwechselnd. Auch bei den Ferien ist es so. Immer die hälfte und immer abwechselnd die Wochen... Mein Partner hat ebenfalls eine Tochter aus erster Ehe und da ist es genauso. Bei beiden wurde das vom Jugendamt so geregelt. Egal ob wir lust drauf haben oder nicht !
Lg

Im übrigen
läuft das bei uns bereits seid 5 Jahren so und das ist für die Kinder super, die wissen nämlich immer genau was auf sie zukommt...

Gefällt mir
1. Dezember 2014 um 20:43

Dein Vorschlag
war schon fair und auch dein Verzicht auf den 24. Ich finde es sehr egoistisch von ihm, da nun mehr zu fordern.
Natürlich geht es in erster Linie ums Kind, aber ich finde schon, dass auch an Weihnachten die Eltern ein Recht haben ihre Emotionaliäten befriedigt zu bekommen.

Fürs Kind würde ich im Regelfall eh so entscheiden, dass es den Heiligabend bei dem Elternteil verbringt, bei dem es auch sonst die Vorbereitungen auf WEihnachten erlebt. Der Advent und auch der Alltag an sich ist eine prägende Zeit und das Kind gehört dann an Heiligabend dahin, wo es das alles auch erlebt und nicht dann am "Höhepunkt" plötzlich rausgerissen.

Eine Alternative fände ich wirklich noch das "zuerst bei Mama, dann bei Papa".
Wie war es denn die Jahre vorher? Wo habt ihr als Familie gefeiert? Bei deinen oder bei seinen Eltern?
Oder womöglich alle bei euch? Warum dann nicht einfach wieder so wie gehabt? Das andere Elternteil sollte natürlich egal wo dann auch wieder willkommen sein.

Wenn mit ihm aber nicht zu reden ist, dann geh zurück auf Anfang.

Gefällt mir
1. Dezember 2014 um 21:43

Hm
Also trotz Trennung feiern wir am 24. gemeinsam bei seinen Eltern und an 25. fahre ich wie jedes jahr mit dem Kleinen zu meiner Mutter.

sylvester ist er dieses Jahr beim Papa, weil er frei hat.... Nächstes Jahr wäre es dann umgekehrt....

Ich kann wohl von Glück reden das ihm das auch wichtig zu sein scheint und der Heiligabend so stattfindet....

Ich glaube emotional würde ich es nicht gut vertragen wenn der Kleine Heiligabend weg wäre und da würde ich notfalls auch streiten....allerdings würde ich dem Papa auch immer die Option lassen vorbeizukommen an diesem Abend...

Lg

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers