Home / Forum / Mein Baby / Weiter kämpfen oder aufgeben?Brauche Hilfe von außen

Weiter kämpfen oder aufgeben?Brauche Hilfe von außen

6. November 2015 um 10:22

Hallo gofeminin Gemeinde,

ich bin jeden Tag dabei und eine interessierte stille Mitleserin.
Ich finde euch toll.
Ich bin an einem Punkt an dem ich nicht mehr weiter weiß.
Ich fühle mich unendlich traurig,gelähmt und unglaublich schwach.
Ja,ich bin schwach.
Ich bitte euch um eine außenstehende Meinung zu meiner Situation.
Ich habe leider niemanden mit dem ich so detailliert darüber reden kann.Nichtmal mit meinen Eltern.
Ich stehe am Rande eines Abgrundes und würde am liebsten springen.
Keine Kraft,kein Selbstbewusstsein nichts.

Ich (32) bin seit fast sieben Jahren mit dem Vater (34) meiner Tochter (4) zusammen.
Wir wohnen schon seit der Geburt unserer Tochter nicht mehr zusammen.
Die kleine war keine Verhütungspanne,eher eine Entscheidung die Beziehung durch ein Kind retten zu können.
Ich weiß das war unverzeihlich dumm aber nun ist sie da und ich liebe sie überalles.

Nach einer gesundheitlich schweren SS und Geburt hat mein Freund gedacht wir ziehen sofort nach der Geburt zusammen.Ich weiß nicht was mich daran gehindert hat aber ich bin weiterhin alleine in meiner Wohnung geblieben.

Das Resultat war das er mich mehrmals betrogen hat.
Er meinte es wäre kein fremdgehen weil ich ihn ja schon vorher rausgeschmissen hätte und wir angeblich nicht mehr zusammen gewesen wären.

Er wollte wirklich jeden Tag,das wir kommen.
Zu ihm ziehen,kleine Familie etc.
Ich habe den Absprung wieder mit ihm zusammenzuziehen nie geschafft.
Er hat einen sehr schweren Charakter,ist sehr Egoistisch zum Tei gar narzistisch veranlagt.

Ich weiß das jetzt alle denken,was will die dann noch bei ihm.Die antwort ist,weil ich ihn immernoch liebe.Er ist die Liebe meines Lebens und es fällt mir sooo schwer endgültig loszulassen.
Ich gehe zwei Schritte vor und mache zehn Schritte wieder zurück.
Ja ich weiß das er mich hasst dafür das er seine Tochter nicht in dem Ausmaß aufwachsen sehen kann wie andere Väter.
Ih weiß auch das ich Schuld daran habe weil ich nicht zu ihm ziehe aber wenn die kleine und ich dann da sind,ist es zum Teil echt kein schönes Leben.

Meine kleine sagt auch ganz oft sie möchte nicht zu Papa weil er mich schlecht behandelt und immer nur schimpft aber ich bin zu schwach sie zu schützen und warte nur immerzu darauf das er mich anruft.

Es gab dann mehrere Vorfälle in denen ich gesagt habe jetzt gehe ich für immer.Als ich im März einen Autounfall hatte und hinter der Leitplanke 4 Stunden mit der kleinen (damals 3) auf Polizei und ADAC warten musste bat ich ihn zu kommen und die kleine zu holen.Er ist nicht gekommen,er meinte würde ich bei ihm wohnen macht er alles für uns aber so sieht er es nicht ein und lies uns stehen.Er ist nicht mal mer ans Telefon gegangen und das bei eiseskälte.

Ic weiß ihr denkt jetzt noch mehr ich bin total bescheuert und ja das bin ich auch aber mir vorzustellen ihn nie wieder zu sehen.Es zerreißt mich.Warum?Kann das Liebe sein?Gewohnheit?Angst?
Ich will nur IHN.

Beleidigungen das Frauen dumm wären und Männer nur ausnehmen,das wir Sch.... sind ich fett und hässlich wäre waren Tagesordnung.
Er beleidigte mich vorm Kind als dumme Kuh,blöde Gans etc.
Ich weiß das er das nur sagte wegen dem Frust das ich nicht bei ihm wohne aber es tut trotzdem weh.

Nach vielen Überlegungen schickte ich ihm dann per Einschreiben seinen Wohnungsschlüssel.
Ich war so glücklich diesen Schritt geschafft zu haben.Bis von ihm eine Nachricht kam,ich bin krank,ich brauche zuwendung.
Es stand außer Frage,ich kochte ihm Suppe,machte einen Obstkorb und fuhr hin.3 mal.Machte die Wohnung und ging einkaufen.

Dann kam Halloween.
Er wollte den Tag mit der kleinen verbringen.Aber unsere Tochter wollte bei ihrer Oma mit drei anderen Kindern Kinderhalloween feiern.
Also fuhr ich alleine hin.Er hatte nichts vorbereitet.Keine Süßigkeiten,kein Kartoffelsalat worum ich ihn gebeten habe nichts.Er sagte ohne seine Tochter will er nicht feiern und ich könne auch gehen.Wenn ich ihm die kleine bringe können wir gerne alles machen.Und um essen und Süßigkeiten kann auch ich mich kümmern.
Ja um was denn ales noch?
Ständig soll ich ihm die kleine auf dem Silbertablett servieren.

Naja,der Abend war eine Katastrophe,ich trank eine habe Flasche Sekt und legte mich ins Bett der kleinen.
Kurz vor Mitternacht kam er rein und schüttete mir die restliche Flasche Sekt über den Kopf.
Mit der Begrndung das ich ihm seine Tochter nicht umsonst zu Halloween weggenommen habe.
Am nächsten morgen schickte mir meine Mutter ein Foto von den Kindern im Kostüm.Die kleine war so glücklich und ich habe mich für sie gefreut.Als ich ihm das Foto zeigte rastete er aus und schlug mich mehrmals auf den Rücken.Vielleicht meine Schuld..das Foto hat ihn provoziert.Aber er schlug nicht ds erste mal.

Ich verließ die Wohnung am späten Sonntag Nachmittag.
Am Montag fuhr ich dann mit der kleinen hin und wollte meinen Fehler wieder gut machen das er seine Tochter sehen kann.ich rief ihn an und gab Bescheid das wir nach seinem Feierabend vor seiner Tür auf ihn warten.

Er ist nicht gekommen.Er sagte jetzt wo Halloween vorbei ist will er uns auch nicht mehr sehen.
Eine Stunde haben wir gewartet bevor wir wieder gefahren sind.
Seitdem ist Funkstille.Mir geht es von Tag zu Tag schlechter.
Ich weiß nun nicht ob ich mich wieder melden und entschuldigen soll oder meinen Schmerz weiter ertragen soll.
Ich kann nichts mehr essen.Muss phasenweise auch vor meinem Kind weinen.
Liegt es wirklich an mir?
Was mache ich falsch?
Was muss ich ändern?

Es tut unglaublich weh daran zu denken das ich nie wieder etws von ihm höre.
Ich bin in einem völligen tief.
Wenn das Kind nicht wäre würde es mich nicht mehr geben.
Ich weiß nicht womit ich so eine Behandlung verdient habe.
Ich will doch nur eine Familie.Ja mit ihm..warum?Keine Ahnung..er ist mir trotz allem noch sehr sehr wichtig.

Bitte sagt mir was mit mir los ist,ws soll ich machen?
Fühle mich so schwach und hilflos.
Danke fürs Lesen,es ist sehr viel geworden.




Mehr lesen

6. November 2015 um 11:04

Puh....
ich finde, du hast da eine Abhängigkeit zu ihm entwickelt und interpretierst das als Liebe. Er nutzt dich ja eigentlich nur aus und du bist wie ein Spielball, mit dem er nach Lust und Laune verfährt. Möchtest du das deiner Tochter wirklich vorleben? Sie wird jetzt immer mehr mitbekommen und verstehen und es wird sie prägen. Das muss dir klar sein

Es kann gut möglich sein, dass er so auch mit ihr verfahren wird. Sie emotional unter Druck setzen, irgendwelche Dinge von ihr verlangen, mit der sie ihm beweisen muss, dass sie ihn lieb hat....wenn der jetzt schon so drauf ist, wird er noch genug Phantasie haben, wie er euch euch weiterhin zu seinen Diensten einspannt.

Denk nicht, dass er sich ändert...das er irgendwann netter wird. Nein, wenn dann nur für kurze Zeit, um dich dann wieder zu demütigen. Und so lange du dem nicht ein Ende setzt, wird auch so weiter verfahren. Es läuft ja für ihn gut, warum sollte er es ändern?! Nur du kannst es ändern.

Es fällt dir jetzt schwer, ein Leben ohne ihn vorzustellen, aber ist das Leben mit ihm wirklich besser? Natürlich wird zuerst eine Lücke da sein, wenn du den Kontakt abbrichst, aber diese Lücke wird sich schließen und du wirst dich daran gewöhnen. Vielleicht triffst du jemanden, der diese Lücke viel besser ausfüllt.

Du musst auch an deine Tochter denken. Je länger du wartest, desto mehr Macht kann er ausüben..ich meine damit, dass er immer größeren Einfluss haben kann/wird. Und es kann sein, dass dir deine Tochter später Vorwürfe macht, warum du das zugelassen hast und warum du sie nicht geschützt hast.

Wenn du gehst, dann sei dir ganz sicher und gehe ohne Rückfahrtschein! Zu gehen, und dann wieder zurück zu kommen, bringt nichts. Das wäre nur zu seinem Vorteil. Du musst aber an dich und deine Tochter denken....Und noch was: Er macht das alles nicht, weil er ja soo gerne seine Tochter sehen will und sie sooo lieb hat. Wenn es so wäre, dann würde er sie sehen wollen, egal ob Halloween ist oder nicht. Ihm geht es nur darum, dir ein schlechtes Gewissen zu machen und dich auszunutzen.

Ich wünsche dir viel Weisheit und Kraft! Wie es aussieht, wird er nicht sofort aufgeben..er wird sicher noch kämpfen, wenn du anfängst konsequent zu sein. Es liegt an dir, ob du das aushälst und den Weg "zu Ende" gehst. Alles Gute!

Gefällt mir

6. November 2015 um 11:20

Oh mein Gott
das ist so traurig, mir kommen die Tränen wenn ich deinen Text lese. Was willst du bei dem? Was liebst du an ihm? Ich konnte nicht ein Wörtchen davon lesen. Der einzige Grund warum du ihn willst ist weil er dich manipuliert. Du liebst ihn nicht, das ist nur Gewohnheit. Sei einmal stark für deine Tochter. Du hast es so einfach, wohnst schon getrennt von ihm. Hör einfach auf ihm hinterher zu laufen. Wenn du so weiter machst bekommt das deine Tochter irgendwann mit, sie checkt jetzt eh schon mehr als du denkst. Bitte melde dich nicht mehr bei ihm und vor allem entschuldige dich nicht bei ihm. Lenk dich ab, irgendwie. Irgendwann kommt ein Mann der dich wirklich verdient hat und dich nicht wie Dreck behandelt. Denk an deine Tochter. Schütze sie!
Es gibt auch Beratungsstellen für sowas oder ruf einfach bei der Telefonseelsorge an wenn es dir schlecht geht und du ihn "vermisst".
Ich wünsch dir und deiner Tochter alles LIEBE und dir ganz viel Kraft.

Gefällt mir

6. November 2015 um 11:28

Klischeefrau
Das hast du gut geschrieben.

Gefällt mir

6. November 2015 um 11:32

Hallo!
Die Tipps von klischeefrau sind super! So und nicht anders solltest du es machen, liebe kultmaus!

Du bist abhängig; das ist mit dir los! Wie jeder abhängige Mensch musst du erstmal einsehen, dass du ein Problem hast, bevor du es ändern kannst. Gut ist, dass irgendetwas in dir noch so klar ist, dass du bislang nicht mit dem Mann zusammenziehen wolltest. Das sehe ich schon als großen Schritt an, denn das bedeutet, dass du eigentlich ganz genau weißt, dass dieser Mensch Gift für dich; für EUCH ist.
Wir müssen hier nicht darüber spekulieren, dass du diese Behandlung von ihm nicht verdient hast; auch bist du nicht Schuld daran, dass er dich schlägt, demütigt, beleidigt, mißachtet und behandelt wie den letzten Dreck.
NICHTS, was du machst/lässt/änderst wird ihn dazu bringen, sich dir gegenüber anders zu verhalten. Das ist Fakt.

Hol dir Hilfe und lass es nicht zu, dass dieser Mann zuerst dein Leben und danach das deiner Tochter zerstört; denn genau das wird passieren, wenn du nicht handelst.

Ich wünsche dir viel Kraft!

Gefällt mir

6. November 2015 um 11:33


Gefällt mir

6. November 2015 um 11:43

Danke für eure lieben Worte,
glaubt mir ich weiß jedes einzelne Wort von euch zu Schätzen.
Ich bin ein sehr hilfsbereiter und sozialer Mensch.
Denke immer erst an die anderen und ganz zum Schluss an mich.
Vielleicht liegt es auch daran,das ich ihm alles Recht machen will.
Ich bin es ja nicht anders gewöhnt.

Was ich bei ihm will?
Ich will so gerne eine ganz normale Familie mit ihm trotz der vielen Höhen und Tiefen.
Wo man sich liebt,akzeptiert und auf gleicher Augenhöhe agiert ohne beleidigend zu werden.

Was ich an ihm liebe?
Er hat mir das schönste in meinem Leben geschenkt.
Unsere Tochter.ich bin ihm dafür unendlich Dankbar.So Dankbar das ich mich dafür auch schlecht behandeln lasse.Er ist mir wichtig.Ich will ihn nicht enttäuschen.Und das trotz das wir getrennt gewohnt haben.
Er hatte das Vertrauen das wir danach eine Familie werden und ich habe ihn diese Hoffnung größtenteils genommen.
Ich habe auch immer wieder zu ihm gesagt ich wnsce mir so sehr einen lieben Partner (ihn) und einen liebevollen Vater (ihn).
Aber er sagt immer nur:zieh los und such dir einen anderen.So wie du bist hält es kein Mann mit dir aus und ich triumphiere dann weil ich dir immer gesagt habe es liegt an dir.

Was wenn er Recht hat und es tatsächlich an mir liegt.
Er macht mir Vorürfe das er Unterhalt bezahlen muss für ein Kind was nicht bei ihm wohnt.Von dem er kaum was hat und was er nicht aufwachsen sehen kann.
Ich wollte ihn nie nur als Zahlemann aber er sieht die Notwendigkeit nicht ein etwas an seinem Verhalten zu ändern.

Ich habe so ein schlechtes Gewissen.
Ich will doch nur das wir alle glücklich sind.So wie tausende andere Familien auch =(


Gefällt mir

6. November 2015 um 11:50
In Antwort auf kultmaus

Danke für eure lieben Worte,
glaubt mir ich weiß jedes einzelne Wort von euch zu Schätzen.
Ich bin ein sehr hilfsbereiter und sozialer Mensch.
Denke immer erst an die anderen und ganz zum Schluss an mich.
Vielleicht liegt es auch daran,das ich ihm alles Recht machen will.
Ich bin es ja nicht anders gewöhnt.

Was ich bei ihm will?
Ich will so gerne eine ganz normale Familie mit ihm trotz der vielen Höhen und Tiefen.
Wo man sich liebt,akzeptiert und auf gleicher Augenhöhe agiert ohne beleidigend zu werden.

Was ich an ihm liebe?
Er hat mir das schönste in meinem Leben geschenkt.
Unsere Tochter.ich bin ihm dafür unendlich Dankbar.So Dankbar das ich mich dafür auch schlecht behandeln lasse.Er ist mir wichtig.Ich will ihn nicht enttäuschen.Und das trotz das wir getrennt gewohnt haben.
Er hatte das Vertrauen das wir danach eine Familie werden und ich habe ihn diese Hoffnung größtenteils genommen.
Ich habe auch immer wieder zu ihm gesagt ich wnsce mir so sehr einen lieben Partner (ihn) und einen liebevollen Vater (ihn).
Aber er sagt immer nur:zieh los und such dir einen anderen.So wie du bist hält es kein Mann mit dir aus und ich triumphiere dann weil ich dir immer gesagt habe es liegt an dir.

Was wenn er Recht hat und es tatsächlich an mir liegt.
Er macht mir Vorürfe das er Unterhalt bezahlen muss für ein Kind was nicht bei ihm wohnt.Von dem er kaum was hat und was er nicht aufwachsen sehen kann.
Ich wollte ihn nie nur als Zahlemann aber er sieht die Notwendigkeit nicht ein etwas an seinem Verhalten zu ändern.

Ich habe so ein schlechtes Gewissen.
Ich will doch nur das wir alle glücklich sind.So wie tausende andere Familien auch =(


Er
hat schon geschafft, dass du glaubst, die Situation und seine Demütigungen dir gegenüber sind deine Schuld. Er hat es geschafft, dass du glaubst, du bist es nicht wert, gut behandelt, geliebt und geschätzt zu werden. Soll er es wirklich schaffen, dass deine Tochter das auch glaubt? Willst du ihm die Macht geben und den Triumph, dass deine Tochter glaubt, dass ihre Mama es nicht anders verdient hat? Wie soll sie denn dann jemals glauben, dass sie selbst ein wertvoller, liebenswerter und geschätzter Mensch ist? Das möchtest du nicht für deine Tochter...
Aber genau so wird es kommen, wenn du es zulässt!

Gefällt mir

6. November 2015 um 12:01

Liebe kultmaus
ich denke, ihr habt beide Fehler gemacht. Du hast dich weder für, noch gegen ihn entschieden. Er übt psychische und physische Gewalt gegen dich aus. Das ist absolut nicht zu entschuldigen und zu verzeihen.

Ich würde dir raten, einem Arzt deine Probleme zu schildern und eine Psychotherapie zu machen. Ich befürchte, dass du alleine nicht aus dieser Abhängigkeit herausfindest. Eventuell wäre eine Mutter-Kind-Kur auch sinnvoll, um mal für ein paar Wochen Abstand zu haben. Auch darüber müsstest du mit deinem Hausarzt sprechen.
Bitte hol dir Hilfe, für dich und vor allem deiner Tochter zuliebe.

Ich wünsch dir alles Gute. Du kannst es auch ohne ihn schaffen!

Gefällt mir

6. November 2015 um 12:07

Achherrje-
das klingt ganz übel....auf emotionaler, auf psychischer Ebene....das ist wirklich krank. SEIN Verhalten ist krank.

Er wird sich nicht ändern. Nicht, wenn du ihm eure Tochter an Halloween gebracht hättest und schon gar nicht, wenn du mit ihm zusammen ziehst. Er benutzt dich, um mit seinem schwachen Ich über dich zu bestimmen und auch über euer Kind. Er schlägt dich, er wird dich wieder schlagen und vielleicht auch euer kind.... lass das nicht zu!

Was du für ihn empfindest ist auch längst keine Liebe mehr, du hast Angst, allein zu sein, ohne ihn zu sein. Er war ja nun schon lange fester Bestandteil deines Lebens, du hast dich an ihn gewöhnt und daran, seine Macken auszuhalten und vielleicht seine liebsten Momente zu erleben. Aber überwiegend ist er böse, er ist wirklich böse. Das ist emotionale Erpressung, was er mit dir macht. Und er weiß, dass du schwach bist und zurück kommst zu ihm....

Hör auf damit. Baue dir ein Nest mit deiner Tochter, ein friedliches, fröhliches, geborgenes Nest....und lass ihn nicht mehr hinein. Lenke euch ab: trefft die Oma, andere Kinder und die Mamas dazu, unternehmt zu zweit Ausflüge oder macht lange Spaziergänge im Park.... Such dir ein Hobby für die Abendstunden, wenn deine Tochter schläft und du dich allein fühlst, schwach werden willst. Vielleicht etwas Handarbeit, nähen oder stricken? Weihnachtsbasteleien. Puzzeln, Hörbuch hören, über ein Thema recherchieren, was dich interessiert,.... beschäftigte dich. Lass keine Langeweile zu, sie könnte dich wieder schwach machen.
Schreib hier mit uns.

Geh unter Leute.
Mit deiner Tochter, ohne ihn.

Vereinbart Umgangszeiten für die Kleine, lass deine Tochter von deiner Mutter bringen und holen, solange du noch nicht stark genug bist.

Gefällt mir

6. November 2015 um 12:12
In Antwort auf kultmaus

Danke für eure lieben Worte,
glaubt mir ich weiß jedes einzelne Wort von euch zu Schätzen.
Ich bin ein sehr hilfsbereiter und sozialer Mensch.
Denke immer erst an die anderen und ganz zum Schluss an mich.
Vielleicht liegt es auch daran,das ich ihm alles Recht machen will.
Ich bin es ja nicht anders gewöhnt.

Was ich bei ihm will?
Ich will so gerne eine ganz normale Familie mit ihm trotz der vielen Höhen und Tiefen.
Wo man sich liebt,akzeptiert und auf gleicher Augenhöhe agiert ohne beleidigend zu werden.

Was ich an ihm liebe?
Er hat mir das schönste in meinem Leben geschenkt.
Unsere Tochter.ich bin ihm dafür unendlich Dankbar.So Dankbar das ich mich dafür auch schlecht behandeln lasse.Er ist mir wichtig.Ich will ihn nicht enttäuschen.Und das trotz das wir getrennt gewohnt haben.
Er hatte das Vertrauen das wir danach eine Familie werden und ich habe ihn diese Hoffnung größtenteils genommen.
Ich habe auch immer wieder zu ihm gesagt ich wnsce mir so sehr einen lieben Partner (ihn) und einen liebevollen Vater (ihn).
Aber er sagt immer nur:zieh los und such dir einen anderen.So wie du bist hält es kein Mann mit dir aus und ich triumphiere dann weil ich dir immer gesagt habe es liegt an dir.

Was wenn er Recht hat und es tatsächlich an mir liegt.
Er macht mir Vorürfe das er Unterhalt bezahlen muss für ein Kind was nicht bei ihm wohnt.Von dem er kaum was hat und was er nicht aufwachsen sehen kann.
Ich wollte ihn nie nur als Zahlemann aber er sieht die Notwendigkeit nicht ein etwas an seinem Verhalten zu ändern.

Ich habe so ein schlechtes Gewissen.
Ich will doch nur das wir alle glücklich sind.So wie tausende andere Familien auch =(


Du wirst nie
eine glückliche familie mit ihm sein können punkt! Das musst du erstmal verstehen!

Gefällt mir

6. November 2015 um 12:38

Liebe Kultmaus
Ich glaube wirklich, dass du eine gute Chance hast den Absprung zu schaffen! Sieh dir nur einmal deinle eigenen Worte an:

"Was ich bei ihm will?
Ich will so gerne eine ganz normale Familie mit ihm trotz der vielen Höhen und Tiefen.
Wo man sich liebt,akzeptiert und auf gleicher Augenhöhe agiert ohne beleidigend zu werden."

Diese ganz normale Familie wirst du mit IHM niemals haben! Er ist schon viel zu weit gegangen! Er hat keinen Respekt vor dir, demütigt und schlägt dich! Das wird nicht besser werden, sondern nur immer schlimmer!

"Was ich an ihm liebe?
Er hat mir das schönste in meinem Leben geschenkt."

Wenn du es zulässt, wird er nicht nur dein, sondern auch ihr Leben zerstören! Er denkt nur an sich, gönnt seiner eigenen Tochter noch nicht einmal eine schöne Zeit bei der Oma. Er demütigt ihre Mutter jeden Tag vor ihren Augen! Er behandelt nicht nur dich schlecht, sondern auch sie!

Bitte hör auf zu glauben, dass es deine Schuld ist, dass er so ist, wie ist! Du hast dich in eine Rolle hineindrängen lassen, in der du einfach alles erträgst und damit zulässt. Du musst damit aufhören! Selbst wenn dein Selbstwert gerade so am Boden ist, dass du es nicht für dich selbst tun kannst, dann tue es für deine Tochter!

Du schreibst, dass du ein hilfsbereiter und sozialer Mensch bist. Stelle dir vor, eine Freundin wäre in der selben Situation wie du. Würdest du sie nicht in den Arm nehmen wollen und ihr sagen, dass niemand sich schlagen und demütigen lassen darf! Denn wer schlägt und demütigt, der tritt die Würde des Menschen mit Füßen. Das darfst du nicht zulassen!

Ich wünsche dir, dass du die Kraft findest dass zu tun, was Klischeefrau dir geraten hat! Wenn du das geschafft hast, wirst du auch mit dir selbst Freundschaft schließen können und erkennen lernen, was für ein liebenswerter Mensch du bist!

Alles Liebe!

Gefällt mir

6. November 2015 um 13:11

Kennt jemand das Gefühl,
wenn man jeden Tag um etwas kämpft und das Ziel dennoch nicht erreichen kann?
So fühle ich mich.

Ich bin schon wieder am weinen,einzig und alleine weil der Wunsch und die Sehnsucht danach das sich doch noch was ändert so groß ist.
Obwohl ich weiß das es nie so sein wird und das tut so unendlich weh.
Ihr habt recht,er weiß wie ich ticke,er weiß wie sehr ich an ihm hänge und liebe und wie groß meine Hoffnung ist.
Er weiß das er mich mit seinem Verhalten verletzt,zumal er ab heute auch für eine Woche Urlaub hat,die wir gemeinsam verbringen wollten.

Wie die eine Userin schon geschrieben hat,ich habe mich nie für oder gegen ihn entschieden.
Ich hätte mich total gerne für ihn entschieden weiß aber auch das er so wie er ist nicht gut für uns ist.
Aber diese Erkenntnis zu verkraften ist echt schwer für mich.

Deswegen kann ich hier auch mit niemanden darüber spechen.
Weil mich keiner versteht.
Zumal ich auch kein dummer Mensch bin.Ich habe mein Abitur gemacht und stehe beruflich fest im Leben.
Nach außen hin tue ich immer total stark und gefestigt aber innerlich bin ich am Ende.

Würde ich das hier meinen Eltern erzählen,würden sie mich für verrückt erklären..wie alle anderen auch.Zurecht..das weiß ich.

Ich schaffe es ja auch mich nicht zu melden oder anzurufen aber innerlich gehe ich daran tatsächlich kaputt.Weil der Wunsch danach das alles gut ist/wird noch so präsent ist.

Meine Tochter ist da viel taffer.
Sie nimmt mich in den Arm und sagt Mama wir haben doch uns und Oma und Opa.





Gefällt mir

6. November 2015 um 13:29

Dazu
fällt mir echt nichts mehr ein, ich bin sprachlos.

Gefällt mir

6. November 2015 um 13:38
In Antwort auf neeno3

Du wirst nie
eine glückliche familie mit ihm sein können punkt! Das musst du erstmal verstehen!

Das problem ist....
.... das dir keiner helfen kann, solange du keine Hilfe willst. du müsstest von ihm weg, endgültig. vielleicht erstmal in ein Frauenhaus. aber das musst du wollen. ich hoffe du erkennst rechtzeitig, das das leben noch so viel mehr bereit hält. besonders für deine Tochter.

Gefällt mir

6. November 2015 um 14:01

Eine Frage habe ich noch an euch,
Mir ist die ganze Zeit danach noch eine letzte Nachricht an ihn zu fomulieren,das ich mir einen anderen Ausgang gewünscht hätte zum Beispiel. Würde das hier jemand machen?Oder ist das wieder nur eine kranke Idee von mir?

Gefällt mir

6. November 2015 um 14:20
In Antwort auf kultmaus

Eine Frage habe ich noch an euch,
Mir ist die ganze Zeit danach noch eine letzte Nachricht an ihn zu fomulieren,das ich mir einen anderen Ausgang gewünscht hätte zum Beispiel. Würde das hier jemand machen?Oder ist das wieder nur eine kranke Idee von mir?


Das ist wieder ein Türchen, eine leise Hoffnung, dass er die Nachricht liest, sich endlich besinnt und merkt, was er da verliert!
Es gibt kein Happy End mit kitschiger Musik und in den Sonnenaufgang reiten für euch. Also lass es!

Es gibt einzig und allein das Happy End für dich und deine Tochter, sich keine Demütigung und Gewalt mehr bieten zu lassen. Und glaub mir, diese Art Ende ist das beste und größte und stärkste Happy End, was du für dich und deine Kleine wünschen kannst.

Gefällt mir

6. November 2015 um 14:21

Der Typ scheint dich nur zu verachten.
Alles was er will, ist das Kind.
Zieh einen Schlussstrich.
Das, was du da alles beschreibst ist kein Frust, sondern Verachtung und Egoismus.
Dass du da jahrelang herumkreist, wie ein Satellit und das alles bestärkst und mitmachst, weil du es nicht schaffst, Stellung zu beziehen, macht es nicht besser. Für niemanden.
Das ist kein kämpfen, sondern krampfhaftes aufrechterhalten einer unerträglichen, unwürdigen Situation für alle beteiligten.
Da würde ich auch nicht mit einer rührseeligen "Abschiedsnachricht", die vermutlich nichts anderes impliziert, als genau so weiter zu machen, wie bisher rumdoktorn.
Es gilt im Sinne des Kindes den Umgang zu regeln und alles andere zu beenden.

Gefällt mir

6. November 2015 um 14:43

Laaaaaaaauf.....
.

Gefällt mir

6. November 2015 um 19:36

Tu das im Namen aller Frauen
die das nicht können und bleiben.
Tu das und geh fort von ihm und deine Tochter wird sehr stolz auf dich sein.
Du hast geschrieben, er hätte dir das Beste geschenkt, und das wäre sie. Also tu das für SIE. Sei ihr Vorbild, sei ihre Heldin, sei ihr eine Mutter, auf die sie aufblicken kann

Willst du dass sie dich später verachtet, weil du dieses Spiel mitgespielt hast? weil du dich so von ihm behandeln lassen hast? Gefühle sind schmerzhaft, Liebe ist schmerzhaft, aber diese Dinge vergehen bald, dann wenn du ein Schlussstrich gezogen hast.

Ich hoffe, du nimmst die Ratschläge aus den Antworten zu Herzen und holst dir Unterstützung.

Gefällt mir

6. November 2015 um 19:42

Auch wenn das jetzt richtig dumm klingt,
aber so krass habe ich das noch garnicht wahrgenommen. Um ehrlich zu sein war mir nicht bewusst das die kleine das alles schon so mitbekommt.
Ich habe ihren Papa ja immer darum gebeten seine Wortgefechte und Streitigkeiten nicht vor dem Kind auszutragen aber er sagte imner nur die kleine kann doch ruhig mitbekommen das du dumm bist und ihr den Vater klaust.Früher oder später bekommt sie mit was ich für ein Mensch wäre und würde mich dann verachten.

Ich hatte nie vor die kleine ihm wegzunehmen. Im Gegenteil.Hätte ich das Gefühl gehabt wir wären ein Teil von ihm würde ich jetzt schon bei ihm wohnen.

Ich habe meine Tochter gerade vor dem zu Bett gehen gefragt ob sie lieber mit Mama und Papa wohnen würde oder es so belassen würde wie es jetzt ist.

Sie antwortete sofort,nee Mama nicht bei dem Papa,der ist immer so blöd zu uns.

Sie fragt auch wirklich nie nach ihm.Vermisst ihn nicht.Ich finde das an sich schlimm denn es ist doch ihr Papa.Ein Mensch ohne den sie nicht auf der Wekt wäre.

Seine Sachen habe ich gestern schon verschickt.Da war ich auch richtig stolz auf mich.Auch wenn noch immer die Hoffnung besteht das er merkt was er an uns hatte.

Das mit dem Brief würde ich allzu gern machen und wenn es nur eine Nachricht ist aber ich glaube er muss erst von dritten unabhängigen hören das seine Denk und Handelsweise nicht ok ist.Vorher wird da nichts passieren.

Gefällt mir

6. November 2015 um 19:53

Was mir gerade noch einfällt,
vor zwei Wochen gab es schonmal solch eine Auseinandersetzung. Aus Frust zerquetschte ich drei Weintrauben von ihm.Seine Reaktion war ein Schlag in mein Gesicht bei der meine Brille kaputt ging.
Seine Antwort,du hast dich nicht an meinen Sachen zu vergreifen.
Hat er ja Recht aber ich war gerade so wütend und da mussten eben die drei Weintrauben dran glauben.
Im Prinzip hatte er ja Recht.Sein Eigentum ist sein Eigentum.Daran habe ich mich nicht zu vergreifen.

Er lief dann gleich ins Wohnzimmer zu der kleinen und sagte weißt du was die Mama gerade gemacht hat?Sie hat Papas Weintrauben kaputt gemacht.

Gefällt mir

6. November 2015 um 20:00
In Antwort auf kultmaus

Was mir gerade noch einfällt,
vor zwei Wochen gab es schonmal solch eine Auseinandersetzung. Aus Frust zerquetschte ich drei Weintrauben von ihm.Seine Reaktion war ein Schlag in mein Gesicht bei der meine Brille kaputt ging.
Seine Antwort,du hast dich nicht an meinen Sachen zu vergreifen.
Hat er ja Recht aber ich war gerade so wütend und da mussten eben die drei Weintrauben dran glauben.
Im Prinzip hatte er ja Recht.Sein Eigentum ist sein Eigentum.Daran habe ich mich nicht zu vergreifen.

Er lief dann gleich ins Wohnzimmer zu der kleinen und sagte weißt du was die Mama gerade gemacht hat?Sie hat Papas Weintrauben kaputt gemacht.

...
Liest du da selber, was du schreibst? Du entschuldigst einen Schlag in dein Gesicht, bei dem deine Brille kaputt ging damit, dass du Weintrauben zerquetscht hast?
Schätzchen... Selbst wenn du SEINE verschrumpelten Träubchen gequetscht hättest, hat niemand niemand NIEMAND das Recht, seine Hand gegen dich zu erheben!

Deine Tochter darf nicht aufwachsen in einer Umgebung, in der es normal ist, dass Papa terrorisiert und schlägt und Mama kuscht und weint! Tu ihr das nicht weiter an, bitte!

Gefällt mir

6. November 2015 um 20:06

Am liebsten würde ich dich
an den Schultern packen und wachrütteln.
Was muss denn noch passieren damit du aufwachst.
Er macht sich doch nicht mal die Mühe irgendwas gut zu machen und du (sorry) kriechst ihm in den Allerwertesten.

Du bist Mutter, du bist nicht nur für dein Leben verantwortlich, sondern auch für das deiner Tochter.

Ich würde den Kontakt aufs Minimum einschränken und tschüss sagen.

Gefällt mir

6. November 2015 um 20:14
In Antwort auf kultmaus

Was mir gerade noch einfällt,
vor zwei Wochen gab es schonmal solch eine Auseinandersetzung. Aus Frust zerquetschte ich drei Weintrauben von ihm.Seine Reaktion war ein Schlag in mein Gesicht bei der meine Brille kaputt ging.
Seine Antwort,du hast dich nicht an meinen Sachen zu vergreifen.
Hat er ja Recht aber ich war gerade so wütend und da mussten eben die drei Weintrauben dran glauben.
Im Prinzip hatte er ja Recht.Sein Eigentum ist sein Eigentum.Daran habe ich mich nicht zu vergreifen.

Er lief dann gleich ins Wohnzimmer zu der kleinen und sagte weißt du was die Mama gerade gemacht hat?Sie hat Papas Weintrauben kaputt gemacht.

Wie kann das nur sein?
Du schreibst solche Dinge, als wäre es eine unbedeutende Kleinigkeit, dass er dich ins Gesicht schlägt und verteidigst ihn noch und suchst die Schuld bei dir??? Das ist so krass! Jedem, der das liest wird sofort klar, wie absurd das ist und dennoch und obwohl ich nicht daran zweifel, dass du ansonsten eine intelligente Frau bist, hältst du an deiner unterwürfigen Rolle fest.

Du solltest dir wirklich dringend Hilfe suchen, um aus dieser Rolle ausbrechen zu können! Mittlerweile glaube ich leider auch, dass du es alleine nicht schaffst.

Gefällt mir

6. November 2015 um 21:03

Du bist
Total abhängig von dem kerl. Und das weiß er.
Zieh einen schlussstrich und hol dir professionelle hilfe. So einen (psycho)terror kann doch kein mensch ertragen!
Deiner tochter zuliebe solltest du da schleunigst handeln!

Gefällt mir

6. November 2015 um 21:08
In Antwort auf kultmaus

Was mir gerade noch einfällt,
vor zwei Wochen gab es schonmal solch eine Auseinandersetzung. Aus Frust zerquetschte ich drei Weintrauben von ihm.Seine Reaktion war ein Schlag in mein Gesicht bei der meine Brille kaputt ging.
Seine Antwort,du hast dich nicht an meinen Sachen zu vergreifen.
Hat er ja Recht aber ich war gerade so wütend und da mussten eben die drei Weintrauben dran glauben.
Im Prinzip hatte er ja Recht.Sein Eigentum ist sein Eigentum.Daran habe ich mich nicht zu vergreifen.

Er lief dann gleich ins Wohnzimmer zu der kleinen und sagte weißt du was die Mama gerade gemacht hat?Sie hat Papas Weintrauben kaputt gemacht.

Solche Männer leben davon -
andere klein zu machen und zu erniedrigen . Er hat dich geschlagen, vor deiner Tochter gedemütigt . Er möchte den Ton angeben - tja, das einzig richtige das du gemacht hast - war, dich nicht finanziell abhängig zu machen und zu ihm zu ziehen . Da bist du anderen Frauen weit voraus .

LIEBE ist das nicht - auch nicht von deiner Seite . Ich denke es wird Zeit, dass sich diese vorgemachte Liebe in Wut und Zorn wandelt - damit du endlich aufwachst und merkst, dass alles was er tut, nur macht um dir zu schaden . Er weiß, du kommst wieder an . ER weiß er kann das mit dir tun und im Prinzip liegt ihm nichts an seiner Tochter - kann nicht - wäre es anders, würde er dich nicht so schäbig behandeln .

Ich kenne mehr als eine Frau, die sich verprügeln, demütigen lässt von ihrem Ehemann / Freund und ehrlich gesagt, bin ich es müde, wenn sich jemand das selbst nicht wert ist, dass das ein anderer mit ihm macht und vor allem, wenn diese Frauen dann noch das Wort LIEBE in den Mund nehmen, dann ist meine Antwort, die wissen gar nicht was LIEBE ist .

Jemand der liebt, würde niemals jemand anderen mit Absicht verletzen, niemals Macht demonstrieren, niemals sein Kind in diese Abgründe mit einziehen und niemals wollen, dass der andere wegen ihm weint, unglücklich ist oder sogar Angst hat .

Es ist dein Leben, ich kann dir sagen, man bleibt nicht immer 30+ - wir werden schneller als man schaut 40ig und mehr . Das Leben bleibt nicht stehen, aber du hast einen Stillstand für dein Leben eingeläutet und es liegt an dir - diesen zu beenden und ein Leben zu leben, in dem Gewalt in psychischer und physischer Form nichts verloren haben .

Heute ist der 1. Tag vom Rest meines Lebens ...

Alles Gute !

Gefällt mir

6. November 2015 um 21:11

Du solltest
so schnell es geht in psychologische behandlung oder willst du warten bis er auch die kleine schlägt?

Gefällt mir

6. November 2015 um 21:57

Ich denke es wurde schon
Alles geschrieben.....
Tief drin weißt du ganz genau was du zu tun hast.
Ich kenne das aber auch und weiß wie schwer es ist. Ich hab auch mal so eine Beziehung geführt. Allerdings ohne Schläge und Beleidigungen und zum Glück auch ohne Kind.
Aber ich kann mich an diese Abhängigkeit erinnern..... Und bei jedem guten Moment freut man sich so tierisch und hat immer wieder Hoffnung. Aber letztendlich führt es zu nix.
Es wird nur länger hinaus gezögert.
Was ich schlimm finde, das er dich mit eurer Tochter ständig unter Druck setzt, der kleinen (abgesehen davon wie er mit dir umgeht) ja nicht mal ein guter Vater ist.
Und ich muss sagen, für deine kleine solltest du endlich einen klaren Kopf bekommen und dich von dieser schlimmen Situation endlich befreien. Zur not eben mit Hilfe. Aber du musst etwas tun..... Ich hoffe wirklich du schaffst den Absprung.

Gefällt mir

6. November 2015 um 23:40

Ich kann dir nur das
Raten was alle Anderen hier auch schon geschrieben haben.
Dieser Mann ist krank und wenn du dich nicht von ihm löst wird es dir und deinem Kind immer schlimmer gehen.
An deiner Stelle würde ich das JA kontaktieren und ihnen die Sache erzählen der Mann sollte nicht allein mit seiner Tochter sein nicht dass er ihr noch was antut... Ich meine wenn er dich vor deiner Tochter so niedermacht, wer weiss zu was der noch fähig wäre.

Mein Stiefvater war damals ach so er hat meine Mutter nieder gemacht und geschlagen und dann mich und meinen Bruder, ist nicht schön sowas.

Sei stark bevor es noch passiert, meine Mutter hat sich getrennt als es zuspät war.

Gefällt mir

7. November 2015 um 8:59

Tu es wenn nicht für dich für deine Tochter
soetwas hast du und dein Kind nicht verdient.. Soll sie wirklich so aufwachsen ? Such dir Hilfe.. Viel Kraft ich wünsche dir echt das du mit deiner kleinen das hinbekommst..OHNE Ihn..

Gefällt mir

7. November 2015 um 9:08

Guten morgen ihr lieben,
nein!ich bin nicht Belehrungsresistent.
Im Gegenteil.
Ich bin froh über jede einzelne Antwort und bin auch froh darüber das manche hier auch mit krasseren Worten versucht haben mir die Augen zu öffnen.Ich konnte gestern nicht nochmal etwas dazu schreiben da ich mir eure Mitteilungen immer wieder durchgelesen habe um sie zu verinnerlichen und darüber nachzudenken.

Glaubt mir,wenn man so tief in so einet vertrackten Situation steckt kann man irgendwann nicht mehr richtig von falsch unterscheiden. Daher wandte ich mich an euch.Wenn man über Jahre hinweg eingetrichtert bekommt das man schlecht ist und an allem die Schuld trägt glaubt man es irgendwann selber.

Ich war mir der Tragweite meiner Tochter bezüglich allen Ernstes nicht bewusst aber als ich begriffen habe das ihr Recht habt kamen mir die Tränen.Ich habe bestimmte Anzeichen gar nicht mehr wahrgenommen und ihr habt Recht mich diesbezüglich als schlechte Mutter zu bezeichnen.

Ihr habt mich aud einem massiven Loch geholt und geschafft das ich heute morgen für mein Kind mit einem Lächeln aufgestanden bin weil ich begriffen habe das egal was ich machen würde,sich der Vater meiner kleinen für uns nicht ändert.

Ihr habt recht,aus schwäche drehe ich mich seit Jahren im Kreis und glücklich war ich so richtig schon lange nicht mehr.

Ich habe begriffen das ich mich ändern muss,das ich mein Verhalten ändern muss.Ich muss anfangen wieder ein Stück weit mich selbst zu lieben.Das fällt mir schwer und auch wenn es hier so flacksig geschrieben steht noch immer kein leichter Weg ist loszulassen aber es wird der einzigste Weg aus einer schier ausweglosen Situation sein.

Ich glaube nicht das ich zu solchen Erkenntnissen gekommen wäre wenn ihr euch nicht so ins Zeug gelegt hättet mich mit der hatten Realität zu konfrontieren.

Ich danke jedem einzelnen.

Gefällt mir

7. November 2015 um 9:56


Also manche hier
Da bleibt mir die Spucke weg . Sie soll ihr Kind in eine Pflegefamilie geben ?

Tja, wenn das alle machen würden/müssten deren Kinder nicht gewaltfrei in Familien aufwachsen, dann wären die Institutionen heillos überfüllt

ES gibt Dinge, die haben nix mit Köpfchen zu tun - aber das wird dir nicht klar sein .

Gefällt mir

7. November 2015 um 9:59
In Antwort auf kultmaus

Guten morgen ihr lieben,
nein!ich bin nicht Belehrungsresistent.
Im Gegenteil.
Ich bin froh über jede einzelne Antwort und bin auch froh darüber das manche hier auch mit krasseren Worten versucht haben mir die Augen zu öffnen.Ich konnte gestern nicht nochmal etwas dazu schreiben da ich mir eure Mitteilungen immer wieder durchgelesen habe um sie zu verinnerlichen und darüber nachzudenken.

Glaubt mir,wenn man so tief in so einet vertrackten Situation steckt kann man irgendwann nicht mehr richtig von falsch unterscheiden. Daher wandte ich mich an euch.Wenn man über Jahre hinweg eingetrichtert bekommt das man schlecht ist und an allem die Schuld trägt glaubt man es irgendwann selber.

Ich war mir der Tragweite meiner Tochter bezüglich allen Ernstes nicht bewusst aber als ich begriffen habe das ihr Recht habt kamen mir die Tränen.Ich habe bestimmte Anzeichen gar nicht mehr wahrgenommen und ihr habt Recht mich diesbezüglich als schlechte Mutter zu bezeichnen.

Ihr habt mich aud einem massiven Loch geholt und geschafft das ich heute morgen für mein Kind mit einem Lächeln aufgestanden bin weil ich begriffen habe das egal was ich machen würde,sich der Vater meiner kleinen für uns nicht ändert.

Ihr habt recht,aus schwäche drehe ich mich seit Jahren im Kreis und glücklich war ich so richtig schon lange nicht mehr.

Ich habe begriffen das ich mich ändern muss,das ich mein Verhalten ändern muss.Ich muss anfangen wieder ein Stück weit mich selbst zu lieben.Das fällt mir schwer und auch wenn es hier so flacksig geschrieben steht noch immer kein leichter Weg ist loszulassen aber es wird der einzigste Weg aus einer schier ausweglosen Situation sein.

Ich glaube nicht das ich zu solchen Erkenntnissen gekommen wäre wenn ihr euch nicht so ins Zeug gelegt hättet mich mit der hatten Realität zu konfrontieren.

Ich danke jedem einzelnen.


Ich denke nicht, dass es ausweglos ist . Ich würde gar nichts machen . Warten bis er sein Besuchsrecht über das Jugendamt einfordert . Dann kannst du reagieren und die Frage ist, ob er es denn überhaupt macht ?"

Inzwischen hast du Zeit, Zeit dich zu sammeln und anderes - wichtigeres kannst du für dich überlegen .

Ich würde in Erwägung ziehen, professionelle Hilfe in Form einer Therapie in Anspruch zu nehmen, da die Angst, dass sich das wiederholt zu groß wäre und du Hilfe brauchst von außen (allerdings nicht vom Forum!!), um das auch durch zu stehen . Jemand der von außen agiert, der vollkommen vorurteilsfrei diese Geschichte beleuchten kann, mit adäquatem Background, kann dir weitaus mehr helfen, als wir es können .

Ich wünsche dir alles Gute !

Gefällt mir

7. November 2015 um 10:03
In Antwort auf kultmaus

Guten morgen ihr lieben,
nein!ich bin nicht Belehrungsresistent.
Im Gegenteil.
Ich bin froh über jede einzelne Antwort und bin auch froh darüber das manche hier auch mit krasseren Worten versucht haben mir die Augen zu öffnen.Ich konnte gestern nicht nochmal etwas dazu schreiben da ich mir eure Mitteilungen immer wieder durchgelesen habe um sie zu verinnerlichen und darüber nachzudenken.

Glaubt mir,wenn man so tief in so einet vertrackten Situation steckt kann man irgendwann nicht mehr richtig von falsch unterscheiden. Daher wandte ich mich an euch.Wenn man über Jahre hinweg eingetrichtert bekommt das man schlecht ist und an allem die Schuld trägt glaubt man es irgendwann selber.

Ich war mir der Tragweite meiner Tochter bezüglich allen Ernstes nicht bewusst aber als ich begriffen habe das ihr Recht habt kamen mir die Tränen.Ich habe bestimmte Anzeichen gar nicht mehr wahrgenommen und ihr habt Recht mich diesbezüglich als schlechte Mutter zu bezeichnen.

Ihr habt mich aud einem massiven Loch geholt und geschafft das ich heute morgen für mein Kind mit einem Lächeln aufgestanden bin weil ich begriffen habe das egal was ich machen würde,sich der Vater meiner kleinen für uns nicht ändert.

Ihr habt recht,aus schwäche drehe ich mich seit Jahren im Kreis und glücklich war ich so richtig schon lange nicht mehr.

Ich habe begriffen das ich mich ändern muss,das ich mein Verhalten ändern muss.Ich muss anfangen wieder ein Stück weit mich selbst zu lieben.Das fällt mir schwer und auch wenn es hier so flacksig geschrieben steht noch immer kein leichter Weg ist loszulassen aber es wird der einzigste Weg aus einer schier ausweglosen Situation sein.

Ich glaube nicht das ich zu solchen Erkenntnissen gekommen wäre wenn ihr euch nicht so ins Zeug gelegt hättet mich mit der hatten Realität zu konfrontieren.

Ich danke jedem einzelnen.

Gut!
Ein erster Schritt; das ist gut!
Jetzt darfst du aber nicht verharren und abwarten. Noch bevor du am Montag den Gang zur Polizei und/oder zum Jugendamt machst, weihe heute deine Familie ein! Schildere ihnen alles, was passiert ist und bitte so um Hilfe, wie du es hier getan hast. Beschönige nichts; nimm ihn nicht Schutz und lass nichts weg! Wenn ich das richtig verstanden habe, weiß deine Familie von nichts? Involvier sie!!!! So kannst du nicht einfach wieder zurück und in der Bewegungslosigkeit verharren, sondern zwingst dich zum Handeln; das brauchst du gerade dringend!
Viel Kraft!

Gefällt mir

7. November 2015 um 10:35

Vor der Zukunft habe ich Angst,
Ob er sein Besuchsrecht einfordern wird weiß ich nicht.Könnte sein oder auch nicht.Die vielen vielen male wo ich loslassen wollte habe ich immer gesagt du kannst die kleine sehen wie du frei hast.Immer bekam ich zur Antwort nein,wenn du nicht dabei bist will ich das nicht.Ich möchte ja auch Zeit mit dir verbringen.

Natürlich hat mich das immer gefreut zu hören..aber das sagte ich ja schon oft.

Er sagte und schrieb aber such schon oft wenn ich mich tatsächlich zwei Wochen nicht meldete das er mich oder meine Familie auch umbringen kann.Oder wie ich es finden würde wenn er die kleine umbringt.

Ich denke das sind nur Worte gewesen aber meine Hand dafür würde ich nicht ins Feuer halten.

Zumal er früher auch öfters den Unterhalt sperrte mit der Snsage er bezahlt nicht für ein Kind was nichz bei ihm lebt und was er nicht aufwachsen sieht.

Ich bin einiges gewöhnt.
Ich weiß nicht ob er sich überhaupt nochmal meldet,würde es sber auch nicht ausschließen.

Oft war es auch die Unwissenheit und Angst vor der Zukunft die mich daran gehindert hat loszulassen.

Beim Jugendamtwar ich früher schonmal.Die wissen zum Teil um die Situation sagen aber auch er ist der Vater und hat ein Recht auf sein Kind.Und vielleicht ist er ja anders wenn ich nicht dabei bin.

Das ist meine größte Angst.Das sie da hin muss bei ihm schlafen muss alleine.Denn ich weiß er würde mich schlecht machen.
Er hat mehr wie einmal gesagt wenn die kleine groß genug ist wird sie verstehen wie dumm und schlecht ich bin und er wird ihr dann such erzählen das ich ihr den Papa weggenommen habe etc.

Und wenn ich nichts weiß,aber das macht er definitiv!!

Gefällt mir

7. November 2015 um 10:38

Hallo
Thilda's Tip kann ich nur Recht geben.. du hast endlich erkannt.. die Gefahr durch einen.. Satz.. Wort.. Blick seinerseits könnte deine "Stärke" sehr schnell wieder umwerfen. Erzähl es deiner Familie.. knallhart ohne Umschweife.. auch wenn es zum Teil.. schamhaft sein wird.. Alleine das andere in deiner Umgebung dir halt geben.. und ihn nicht mehr akzeptieren.. wird dir helfen.. die Wahrheit vor Augen zu (be)halten.. die Wahrheit " Er wird sich niemals für euch ändern"... achso.. und wenn du diesen Weg einmal MIT ÜBERZEUGUNG eingeschlagen hast.. wirst du merken sooo schwer ist er garnicht.. der Anfang lässt ihn nur so schwer erscheinen!

Gefällt mir

7. November 2015 um 10:48
In Antwort auf kultmaus

Vor der Zukunft habe ich Angst,
Ob er sein Besuchsrecht einfordern wird weiß ich nicht.Könnte sein oder auch nicht.Die vielen vielen male wo ich loslassen wollte habe ich immer gesagt du kannst die kleine sehen wie du frei hast.Immer bekam ich zur Antwort nein,wenn du nicht dabei bist will ich das nicht.Ich möchte ja auch Zeit mit dir verbringen.

Natürlich hat mich das immer gefreut zu hören..aber das sagte ich ja schon oft.

Er sagte und schrieb aber such schon oft wenn ich mich tatsächlich zwei Wochen nicht meldete das er mich oder meine Familie auch umbringen kann.Oder wie ich es finden würde wenn er die kleine umbringt.

Ich denke das sind nur Worte gewesen aber meine Hand dafür würde ich nicht ins Feuer halten.

Zumal er früher auch öfters den Unterhalt sperrte mit der Snsage er bezahlt nicht für ein Kind was nichz bei ihm lebt und was er nicht aufwachsen sieht.

Ich bin einiges gewöhnt.
Ich weiß nicht ob er sich überhaupt nochmal meldet,würde es sber auch nicht ausschließen.

Oft war es auch die Unwissenheit und Angst vor der Zukunft die mich daran gehindert hat loszulassen.

Beim Jugendamtwar ich früher schonmal.Die wissen zum Teil um die Situation sagen aber auch er ist der Vater und hat ein Recht auf sein Kind.Und vielleicht ist er ja anders wenn ich nicht dabei bin.

Das ist meine größte Angst.Das sie da hin muss bei ihm schlafen muss alleine.Denn ich weiß er würde mich schlecht machen.
Er hat mehr wie einmal gesagt wenn die kleine groß genug ist wird sie verstehen wie dumm und schlecht ich bin und er wird ihr dann such erzählen das ich ihr den Papa weggenommen habe etc.

Und wenn ich nichts weiß,aber das macht er definitiv!!

...
Wenn er solche Sachen schreibt, von wegen er bringt euch um, oder die Tochter, geb alles auf. Für das Jugendamt und die Polizei.
Der darf das Kind nicht unbeaufsichtigt haben....am besten gar nicht.

Unterhalt für das Kind muss er zählen, ob er will, oder nicht. Wenn nicht freiwillig, dann unter Zwang.

Gefällt mir

7. November 2015 um 11:00
In Antwort auf adenin

...
Wenn er solche Sachen schreibt, von wegen er bringt euch um, oder die Tochter, geb alles auf. Für das Jugendamt und die Polizei.
Der darf das Kind nicht unbeaufsichtigt haben....am besten gar nicht.

Unterhalt für das Kind muss er zählen, ob er will, oder nicht. Wenn nicht freiwillig, dann unter Zwang.

Das hatte ich früher schon gemacht.
Als Antwort bekam ich da das Nachrichten und Mails keine Wirksamkeit haben da man nicht nachweisen kann das er sie verfasst hat.

Vor Gericht,Polizei und Jugendamt zählt nur Hanschriftliche Bedrohungen oder Schriftstücke die er original unterschrieben hat.

Meine Freunde und Familie wissen zum Teil um die Situation.Irgendwann habe ich aufgehört zu erzählen weil ich die Wahrheit die so sehr weh tut nicht mehr hören wollte.

Genauso wie Skadiru geschrieben hat habe ich all jenen die es immer gut meinten den Rücken gekehrt weil ich es nicht wahrhaben und festhalten wollte.Meine Freunde und Familie sind immernoch da und würden mich auch jederzeit unterstützen aber nur wenn sie merken das ich den ersten Schritt gegangen bin.

Ich glaube oder besser gesagt ich hoffe das ich den schon längst gemacht habe.Er hat seinen Wohnungsschlüssel und seine restlichen Sachen bekommen.Such da hatte ich die Hoffnung er kommt zur Vernunft.Fehlanzeige.

Aber durch euch weiß ich jetzt das ich den Sprung nicht meinetwegen mache sondern für meine Tochter die ich überalles liebe.Ich will nicht das sie mal so endet wie ich.Und für diese Erkenntnis danke ich euch von Herzen.Ich danke euch das ihr euch Zeit für mich nehmt.Wertvolle Zeit die ihr von eurem Famienleben für eine fremde abknappst.Einfach Danke

Gefällt mir

7. November 2015 um 14:25

Ohne Worte...
Das finde ich einfach nur schlimm!!! Niemals sollte ein Kind einen Vater erleben müssen, der schlägt, manipuliert und wer weiß was noch alles. Dann lieber keinen Vater. Das ist gesünder.
Was du mit dir machst ist auch schlimm, aber du bist erwachsen und es ist deine Entscheidung.
Mein Rat: Trenne dich und fahr direkt zu einer Mutter-Kind-Kur. Da bekommst du Abstand, kannst Kraft tanken und erhältst psychologische Beratung.

Gefällt mir

8. November 2015 um 17:42

Ich
finde es super, dass du deiner Tochter zuliebe bereit bist, den nächsten Schritt zu gehen.
Ich würde dem Jugendamt die Situation nochmal genau schildern und darauf bestehen, dass der Umgang nur noch begleitet stattfindet. Lege vorhandene SMS, Mails usw. vor. Ich würde ihm das Kind auf keinen Fall alleine überlassen!!

Gefällt mir

9. November 2015 um 11:44

So,
ich war heute morgen bei meiner Hausärztin.
Sie hat mir Escitalex verschrieben und mir die Überweisung zum Psychologen gegeben.Nun habe ich alle durchtelefoniert und der früheste hat Januar was frei.

Gefällt mir

9. November 2015 um 11:46

Achso,
erklärt ihr mir bitte wie er mich manipuliert?
Sorry aber selbst da stehe ich gerade total neben mir weil ich es nicht merke.

Gefällt mir

9. November 2015 um 12:11
In Antwort auf kultmaus

So,
ich war heute morgen bei meiner Hausärztin.
Sie hat mir Escitalex verschrieben und mir die Überweisung zum Psychologen gegeben.Nun habe ich alle durchtelefoniert und der früheste hat Januar was frei.

...
Vielleicht wendest du dich erstmal an eine Beratungsstelle, ProFamilia, Caritas,Diakonie, Frauennotruf... Jemand, der dir jetzt durch die Trennungszeit hilft, dir den Rücken stärkt und deinen Blick wieder gerade rückt. Denn ich denke auch, dass dein ( Ex)Freund noch schwere Geschütze auffahren wird, um dich zurück zu halten. Nicht aus Liebe, sondern weil er die Macht über dich behalten will!

Und noch was: du bist nicht schwach, auch wenn Einige das hier behaupten. Um in einer solchen Beziehung nicht völlig unter zu gehen und zu erkennen, dass du dich trennen musst, braucht es eine große Stärke! Die hast du dovh schon bewiesen. Jetzt musst du aber alle Reserven mobilisieren, um es durch zu ziehen!

Gefällt mir

9. November 2015 um 12:14
In Antwort auf kultmaus

Achso,
erklärt ihr mir bitte wie er mich manipuliert?
Sorry aber selbst da stehe ich gerade total neben mir weil ich es nicht merke.

...
www.re-empowerment.de

Eine Seite für Frauen, die physische und psychische Gewalt in der Partnerschaft erleben.

Gefällt mir

9. November 2015 um 12:26

Kopf hoch
Vielleicht hat dir jemand schon geschrieben, aber ich sage es nochmal. er ist ein ars...och! sehr wohltuend ist, wenn du Rache Pläne schmieden würdest. mental zuerst. eventuell mit einer Freundin bei einem Glas prosecco imaginär kann dich für alles rächen und deine Phantasie würde keine gesetzlichen und ethischen Grenzen kennen. es ist echt wohltuend! und halt jeglichen Kontakt unterbrechen und ihn täglich mental foltern. hehehe

Gefällt mir

9. November 2015 um 12:41

Ich will ihn garnicht quälen,
mir wäre es viel lieber wenn er zur Vernunft käme.
Auch mal über sich und sein Handeln nachzudenken anstatt nur mir immer Vorwürfe zu machen.

Wenn ich könnte würde ich ihn gerne packen und wachrütteln.

Gefällt mir

9. November 2015 um 12:52
In Antwort auf kultmaus

Ich will ihn garnicht quälen,
mir wäre es viel lieber wenn er zur Vernunft käme.
Auch mal über sich und sein Handeln nachzudenken anstatt nur mir immer Vorwürfe zu machen.

Wenn ich könnte würde ich ihn gerne packen und wachrütteln.

...
ich glaube nicht, dass er sich jemals ändern wird

Gefällt mir

9. November 2015 um 12:55
In Antwort auf kultmaus

Achso,
erklärt ihr mir bitte wie er mich manipuliert?
Sorry aber selbst da stehe ich gerade total neben mir weil ich es nicht merke.

Dass du denkst es sei deine Schuld, usw
Das ist Manipulation.

Gefällt mir

9. November 2015 um 14:35

Er manipuliert dich, indem
er an deinem Selbstbewusstsein nagt; bzw. in deinem Fall, es mit fliehenden Fahnen zu Fall bringt. Immer wieder muss er dir einreden, dass du dumm und hässlich und wertlos bist, weil er weiß, dass er dich nur so dazu bringen kann, bei ihm zu bleiben. Keine Frau mit nur einem Hauch Selbstachtung würde sich diese Erniedrigung geben.
Er manipuliert dich, indem er vielleicht davon schwärmt, wie schön es doch wäre, wenn ihr drei eine kleine Familie wärt. Eigentlich bist allein DU Schuld daran, dass das noch nicht der Fall ist; was bist du nur für ein böser und egoistischer Mensch?! (Kommt dir das bekannt vor? Manipulation pur)
Er manipuliert dich, indem er so lieb und süß ist, wie er nur kann, damit du bloß nicht auf den Gedanken kommst, dass er ein grausames ... mit Schrumpeleiern ist.
All sein Handeln und sein Reden ist allein darauf ausgerichtet, dich zu erniedrigen, damit er sich besser fühlen kann. Je gemeiner und brutaler er zu dir ist, desto geiler fühlt er sich. (Ja, auch sexuell gesehen; ich möchte wetten, dass er auch da seine sadistische Ader auf deinem Rücken auslebt).
Er manipuliert dich mit seiner Art, seinen Taten, seinen Versprechungen, seinen Drohungen; er IST Manipulation. Deswegen ist es elementar wichtig, dass du in dieser schwachen Phase, in der du dich jetzt befindest, KEINEN Kontakt hast.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen