Home / Forum / Mein Baby / Welche Vorteile/ Nachteile bringt es, wenn man das erste Mal mit einam Jahr impft?

Welche Vorteile/ Nachteile bringt es, wenn man das erste Mal mit einam Jahr impft?

11. April 2012 um 22:33

..die Frage steht ja oben, ich bin gespannt.

Mehr lesen

11. April 2012 um 23:16

Dann kannst du nur hoffen,
dass dein Kind nicht die Masern oder Windpocken vom Kindergarten mit nach Hause bringt und das kleine Geschwisterchen damit ansteckt...

Oder die Oma, die gerade eine Chemotherapie hatte oder die Tante, die gerade wieder Schwanger ist, aber keine Immunität...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2012 um 13:05

Würde mir immer selber eine Meinung bilden...
Lest dazu das Buch "Impfen pro und contra" und entscheidet danach selbst.

Statistiken (wo lediglich alle anerkannten Impfschäden zu sehen sind), gibt es auf der Seite des Robert Kochs Instituts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2012 um 13:14

Hepatitis
ist sogar ein bisschen "die" Krankheit, zumindest in Pflegeberufen. Und dass trotz Handschuhen etc..

Ich weiß nicht, woher das Wissen mit den Tetanus-Bakterien im Boden kommt, das kann ich nicht beurteilen, es gibt jedoch nach wie vor Tetanus-Fälle in Deutschland (irgendwo müssen die Leute sich ja anstecken, wenn nicht im Boden)

Und Geld... hm, weiß nicht, was denkst Du denn, was ein Arzt an ner Impfung verdient? So gut wie nichts. Und die Impfstoffe ansich kosten mittlerweile nicht mehr sehr viel Geld. Hatte da mal ne Übersicht, war mal mehr, mal weniger, sagen wir mal so um 15 Euro. Selbst wenn die Pharmaindustrie einem Arzt eine "Provision" GÄBE, dann wären das bei 20% ungefähr 3 Euro pro Impfung. Wir man nicht gerade reich mit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2012 um 13:26

Es geht doch in erster Linie
auch darum, sich eine eigene, kritische Meinung bilden zu können. Und das kann man durch das Buch sehr wohl.

Letztlich gibt es bzgl. des Themas ja auch kein richtig und falsch. Aber wie auch immer man sicht entscheidet - dazu sollte man stehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2012 um 13:29

Eben nicht!!!
Du hast das Buch vermutlich nicht gelesen?! Hirte ist eben kein Impfgegner, sondern ein Impfkritiker (das ist ein Unterschied). Er rät ja auch zu verschiedenen Impfungen bzw. schreibt, wann eine Impfung sinnvoll ist.

Mein Kinderarzt hat dazu gesagt, dass er nicht alles teilt, was in dem Buch steht, aber dass es durchaus okay ist, um sich zu informieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2012 um 13:30

Muß natürlich, wiedermal...
..., jede Mama selbst wissen, aber ich finde es hochgradig verantwortunglos, sein Kind nicht oder zu spät impfen zu lassen...
Ich sehe diese Mütter (ich wünsche es wirklich keinem, aber die Wahrscheinlichkeit wird durch so ein Verhalten nunmal gesteigert) am Krankenbett ihrer Kinder stehen und sich in den Arsch beißen, daß sie ihre Kinder nicht haben impfen lassen...
In anderen Ländern wären sie froh drum und hier machens einige nicht, weil sie sich mit Statistiken beschäftigen...
Wie schon gesagt wurde... sie vertrauen diesen Statistiken mehr, als einem Studierten...
Und zu spätes Impfen finde ich von dem her schlimm, weil die Kinder dieses dann viel bewußter wahrnehmen... ein 3-jähriges Kind z.B. weiß dann schon ganz genau, was ein Arzt ist... wenn man die Praxis betritt... meistens bedeuten diese Räumlichkeiten für die Kleinen nunmal nichts Gutes... und wenn dann der Arzt mit der Spritze kommt, geht das Geschrei doch sicherlich schon vorher los... und nicht wie im ersten Jahr (und auch noch kurz danach), wo die Kinder ja meistens erst nach dem Stich (kurz) weinen...
Bei uns steht nun am kommenden Montag die MMR an und wir wurden natürlich aufgeklärt, denn es ist ja die eigene Entscheidung... läßt mans machen oder eben nicht... natürlich lassen wir es machen, denn als uns z.B. die Folgen von Mumps erläutert wurden... schrecklich... absolut schrecklich... das geht bis hin zu Lochfraß im Hirn... ich möchte nicht, daß sich meine Kleine mit so etwas ansteckt...
Und wenn eine Statistik sagt, daß es in den letzten 50 Jahren keine Tetanusfälle mehr gab, dann heißt das meiner Meinung nach einfach nur, daß die Mehrheit das Richtige getan hat und ihre Kinder hat impfen lassen...
Da will man seinem Kind die schlimmsten Dinge ersparen... es wird hier so oft drüber geschrieben... "Mein Kind bekommt nur Bio"... "Mein Kind darf nichts Süßes"... aber wenn es dann um die wirklich wichtigen Dinge geht, denken einige darüber nach, ihrem Kind den Schutz nicht zu gewähren...
Für mich völlig sinnfrei...
Da laß ich meine Kleine doch lieber mal ein Stück Schoki naschen, als sie der Gefahr auszusetzen, sich mit den Krankheit, gegen die in unserem Land UMSONST (für uns ohne Zuzahlung) geimpft wird, anzustecken...
Meine Meinung! LG

PS: Weiter unten wurde geschrieben/gefragt, wann Kinder denn mal mit Blut in Berührung kommen... das geht doch schneller als man denkt... das kann man nicht ausschließen...
Und dann in Verbindung mit dem Thema Impfen, HIV zu erwähnen... Hallooooo...
Natürlich wird, wenn es ums im Müll wühlen geht und sich an einer Nadel stechen, nicht nur Hepatits ein Problem sein, aber HIV brauch man (und auch kein Arzt) in diesem Zusammenhang doch gar nicht erwähnen, weil man dagegen ja bekanntlich nicht impfen kann...
Kinder werden mal mit Dreck in Verbindung kommen und auch mal Dinge anfassen die wir als Müll bezeichnen... da kann man erziehen so viel man will...
Das bei einem nicht geimpften Kind keine gefährlichen Krankheiten zum Ausbruch kamen ist einfach großes Glück... aber wenn man dagegen aber vorbeugen kann, dann sollte man es, meiner Meinung nach, auch tun...
Um jetzt noch mal Thema HIV aufzugreifen... WENN man dagegen impfen könnte, würden es dann die Impfgegner auch hier nicht tun?!?!?!
Ich denke schon...
Das die Krankheiten, wogegen bei uns geimpft wird, in den Statistiken nicht mehr so häufig vorkommen, liegt meiner Meinung nach einfach daran, daß das Impfen hier zulande einfach weit verbreitet ist...
Und das ist auch gut so!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2012 um 13:31

@ Urgh
Ja, bestimmt ein trauriger Fall bei Dir. Und natürlich würdest Du Dir im Nachhinein wünschen, dass Du geimpft worden wärst. Aber genauso gut hätte die Impfung bei Dir Komplikationen auslösen können bzw. wenn Du hier im forum nachfragst, findest Du sicherlich auch 3 Fälle von Impfschäden. Man weiß einfach vorher nicht, was das richtige ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2012 um 13:31
In Antwort auf ladyluck5

Eben nicht!!!
Du hast das Buch vermutlich nicht gelesen?! Hirte ist eben kein Impfgegner, sondern ein Impfkritiker (das ist ein Unterschied). Er rät ja auch zu verschiedenen Impfungen bzw. schreibt, wann eine Impfung sinnvoll ist.

Mein Kinderarzt hat dazu gesagt, dass er nicht alles teilt, was in dem Buch steht, aber dass es durchaus okay ist, um sich zu informieren.

Noch vergessen:
was in dem Buch ist denn nachweislich falsch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2012 um 13:34

Beispiel Masern
Zitat: "von wievielen fällen von masern, mumps usw. habt ihr in den letzten jahren gehört?" md2410

Nachrichten der letzten Wochen:

Masernausbruch in der Ukraine
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/impfen/article/809166/masernausbruch-ukraine.html?sh=3&h=1452411578

Starker Anstieg bei Masern
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/impfen/article/805458/starker-anstieg-masern.html?sh=9&h=1452411578

Süddeutschland vorne bei Masern
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/impfen/article/802830/sueddeutschland-vorne-masern.html?sh=11&h=1452411578

Baden-Württemberg registriert jeden dritten Masern-Fall
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/impfen/article/803913/baden-wuerttemberg-registriert-jeden-dritten-masern-fall.html?sh=10&h=1452411578

Frankreich: Masernwelle hat sich abgeschwächt
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/impfen/article/809045/frankreich-masernwelle-abgeschwaecht.html?sh=4&h=1452411578

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2012 um 13:35

Natürlich stimmt es auch...
dass sich Impfgegner dass Nicht-Impfen nur erlauben können, weil viele Krankheiten wie z.B. Polio durch die Impfprogramme einfach ausgerottet sind. Impfen oder nicht ist sowieso eine Grundsatzdiskussion. Da bringt es nichts, sich gegenseitig zu zerfleischen.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2012 um 13:36

Die Nebenwirkungen einer Impfung
können auch Lochfraß im Hirn verursachen. Erst heute ist so ein Fall in unserer Zeitung (SHZ) beschrieben. Schrecklich, da stimme ich Dir zu. Aber wie gesagt, die Impfschäden KÖNNEN genauso schlimm sein, wie der "ungünstige" Verlauf einer der Krankheiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2012 um 13:57

Genau das sage ich doch....
hier tritt es durch das Impfprogramm nicht mehr auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2012 um 14:56

Ne also sowas geht...
... eindeutig zu weit ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

Wirklich schrecklich... leider arten Diskussionen hier manchmal aus und ich möchte mich selbst da auch gar nicht rausnehmen, weil mich manche Themen auch echt aufregen, aber sowas wünscht man ja nun keiner Mutter!

Frech...

Aber leider kennen nicht alle die Grenzen...

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen