Home / Forum / Mein Baby / Vornamen / Welchen Namen würdet ihr wählen?

Welchen Namen würdet ihr wählen?

18. Mai 2012 um 1:30 Letzte Antwort: 24. Mai 2012 um 16:11

Hallo an alle werdenden und seienden Mütter und Väter sowie alle anderen Nutzer dieser Seite.
Aus reinem Interesse möchte ich von euch wissen, welchen "Typ" von Namen ihr euren Kindern gegeben habt bzw. geben werdet/würdet. Bitte um eine kurze Antwort mit Begründung. Gerne auch mit Beispielen von Vornamen eurer Kinder oder zukünftigen Kinder.

Zur Auswahl stehen z.B.:
- klassische/zeitlose Namen
- alte Namen
- Modenamen
. ausländische Namen, darunter speziell englische Namen
. seltene Namen und Kombinationen
- traditionelle Namen

Wenn euch noch etwas anderes einfällt, freue ich mich über Ergänzungen und zahlreiche Antworten. Danke!

Mehr lesen

18. Mai 2012 um 3:12

Puh, schwer sich da einzuordnen
Also ich kann für uns schonmal folgende Kategorien ausschließen:

- klassische/zeitlose Namen
- alte Namen
- traditionelle Namen

(Wobei es nicht unbedingt heißt, dass ich diese Namen nicht schön finde! )

Und dann bewegen wir uns irgendwo hier zwischen:

- Modenamen
. ausländische Namen, darunter speziell englische Namen
. seltene Namen und Kombinationen

Erst einmal eine Verständnisfrage:

Sollen ausländische Namen... und seltene Name... Unterkategorien der Kategorie "Modenamen" sein?

Meine Tochter hat einen ausländischen Namen, aber keinen englischen oder französischen.

Sie hat zwar einen Erst- und einen Zweitnamen, aber sie werden nie zusammen gerufen.
Ihr Erstname ist ihr Rufname und ihr Zweitname ist ihr Kosename, bei dem ich sie manchmal rufe.

Ihr Name ist türkischer oder irischer Herkunft. (Es gibt ihn in dieser Schreibweise wohl in beiden Kulturen.)
Uns gefällt die türkische Bedeutung, die wir als Bedeutung des Namens dann auch angeben, wenn uns jemand fragt.

Aber wir sind nun nicht auf türkische Namen festgelegt, zumal wir keinerlei Wurzeln in diese Richtung haben.
Männliche türkische Namen gefallen uns gar nicht.
Aber bei den Frauennamen sind da noch einige, die uns gefallen.

So könnte ein Geschwisterchen, wenn es ein Mädchen wird, durchaus ebenfalls einen türkischen Namen bekommen. Aber nicht unbedingt.
Wir sind aber auch sehr in die Herkunftsrichtung skandinavisch, finnisch, irisch und zum Teil auch lateinisch ausgerichtet.

Bei Jungsnamen mögen wir beide auch russische, polnische, tschechische (also aus dem Osten stammende) Namen sehr gerne.
Die widerrum nur selten bei Mädchen.
(Mit Ausnahme des Mädchennamens Jelena. Den liebe ich.)

Von der Namensherkunft aus ist es also schwer unseren Geschmack richtig festzulegen.

Vor allem sollen unsere Kinder einen Namen tragen, der zumindest einigermaßen selten hier ist, aber auf keinen Fall darf er um dieses Kriteriums Willen komisch klingen.

Er muss schon einfach sein und schön klingen.
Dabei kann es natürlich auch sein, dass der Name in der Kultur aus der er stammt, durchaus häufig ist, aber eben ungewöhnlich für ein deutschstämmiges Mädchen.

(In der Kita meiner Tochter, die nur 30 Kinder hat, gibt es 3 Annas und 2 Hannahs, außerdem 2 Majas und noch andere gleiche Namen, was ich persönlich blöd finde. - Maya wollte ich meine Tochter eigentlich nennen, aber mein Mann hat sich damals durchgesetzt und nun bin ich sehr froh darüber.)

Unsere Tochter heißt Ayla .

Persönlich und vor allem beruflich distanziere ich mich soweit ich kann von den Vorurteilen, die mit der Namensrichtung verknüpft werden, wie dieses:
englisch/französisch = bildungsferne Schicht / alte deutsche, bzw. traditionelle Namen = Bildungsschicht.

Geschmäcker sind nunmal verschieden und diese Vorurteile stimmen eben auch häufig nicht.

Ich hoffe du schreibst uns auch, welchen Zweck deine Nachfrage hat, bzw. wo du dich einordnest.

Gefällt mir
18. Mai 2012 um 16:16

.
so generell kann ich das gar nicht sagen, da es in fast allen Kategorien Namen gibt, die ich schön finde und die in Frage kämen (wenn auch nicht gerade englische und französische Namen).

klassisch/zeitlos: Clara, Maria, Sophia, Katharina, Cosima, Leonard, Justus, Philip & Jacob
alte Namen: Marta, Matilda, Oskar, Emil, Ferdinand, Henry
Modenamen:
-ausländische Namen: da mag ich gern Noa (weiblich, hebräisch) und Jari (männlich, persisch)
-seltene Namen: Ariadne, Theodora
traditionelle Namen: Johann, Max, Charlotte

Gefällt mir
19. Mai 2012 um 0:48
In Antwort auf polarhase

Puh, schwer sich da einzuordnen
Also ich kann für uns schonmal folgende Kategorien ausschließen:

- klassische/zeitlose Namen
- alte Namen
- traditionelle Namen

(Wobei es nicht unbedingt heißt, dass ich diese Namen nicht schön finde! )

Und dann bewegen wir uns irgendwo hier zwischen:

- Modenamen
. ausländische Namen, darunter speziell englische Namen
. seltene Namen und Kombinationen

Erst einmal eine Verständnisfrage:

Sollen ausländische Namen... und seltene Name... Unterkategorien der Kategorie "Modenamen" sein?

Meine Tochter hat einen ausländischen Namen, aber keinen englischen oder französischen.

Sie hat zwar einen Erst- und einen Zweitnamen, aber sie werden nie zusammen gerufen.
Ihr Erstname ist ihr Rufname und ihr Zweitname ist ihr Kosename, bei dem ich sie manchmal rufe.

Ihr Name ist türkischer oder irischer Herkunft. (Es gibt ihn in dieser Schreibweise wohl in beiden Kulturen.)
Uns gefällt die türkische Bedeutung, die wir als Bedeutung des Namens dann auch angeben, wenn uns jemand fragt.

Aber wir sind nun nicht auf türkische Namen festgelegt, zumal wir keinerlei Wurzeln in diese Richtung haben.
Männliche türkische Namen gefallen uns gar nicht.
Aber bei den Frauennamen sind da noch einige, die uns gefallen.

So könnte ein Geschwisterchen, wenn es ein Mädchen wird, durchaus ebenfalls einen türkischen Namen bekommen. Aber nicht unbedingt.
Wir sind aber auch sehr in die Herkunftsrichtung skandinavisch, finnisch, irisch und zum Teil auch lateinisch ausgerichtet.

Bei Jungsnamen mögen wir beide auch russische, polnische, tschechische (also aus dem Osten stammende) Namen sehr gerne.
Die widerrum nur selten bei Mädchen.
(Mit Ausnahme des Mädchennamens Jelena. Den liebe ich.)

Von der Namensherkunft aus ist es also schwer unseren Geschmack richtig festzulegen.

Vor allem sollen unsere Kinder einen Namen tragen, der zumindest einigermaßen selten hier ist, aber auf keinen Fall darf er um dieses Kriteriums Willen komisch klingen.

Er muss schon einfach sein und schön klingen.
Dabei kann es natürlich auch sein, dass der Name in der Kultur aus der er stammt, durchaus häufig ist, aber eben ungewöhnlich für ein deutschstämmiges Mädchen.

(In der Kita meiner Tochter, die nur 30 Kinder hat, gibt es 3 Annas und 2 Hannahs, außerdem 2 Majas und noch andere gleiche Namen, was ich persönlich blöd finde. - Maya wollte ich meine Tochter eigentlich nennen, aber mein Mann hat sich damals durchgesetzt und nun bin ich sehr froh darüber.)

Unsere Tochter heißt Ayla .

Persönlich und vor allem beruflich distanziere ich mich soweit ich kann von den Vorurteilen, die mit der Namensrichtung verknüpft werden, wie dieses:
englisch/französisch = bildungsferne Schicht / alte deutsche, bzw. traditionelle Namen = Bildungsschicht.

Geschmäcker sind nunmal verschieden und diese Vorurteile stimmen eben auch häufig nicht.

Ich hoffe du schreibst uns auch, welchen Zweck deine Nachfrage hat, bzw. wo du dich einordnest.


Vielen Dank erstmal, für deine umfangreiche Antwort.
Ich habe diese Diskussion mehr oder weniger eröffnet, weil ich mir selbst viele Gedanken über Namen mache, obwohl noch ein bisschen Zeit ist, bis ich meinen eigenen Kindern Namen geben kann. Auf jeden Fall stehen die Namen schon fest, die mein Nachwuchs später bekommen wird. Meiner Meinung nach sind es auch seltene Namen, jedoch nicht so extrem selten. Zumindest habe ich sie überall schon einmal gehört, dafür bleibt es aber auch bei diesem einen Mal. Natürlich klingen sie schön und haben auch eine ganz tolle Bedeutung, nebenbei erwähnt sind auch biblische Namen dabei. Ich würe aber jeweils einen zeitlosen Namen als Zweitnamen vergeben.

Es gibt ja viele interessante Studien im Rahmen der Vornamenforschung. Und dies ist meine eigene kleine Studie, woraus ich mir aber keine Vorurteile, sondern nur einen kleinen Überblick über die Meinung von anderen schaffen will. Von Vorurteilen halte ich selbst nicht viel. Man kann auf jeden Fall nicht ausschließlich am Vornamen eines Menschen fest machen, aus welchen Verhältnissen er kommt.

Was nicht nur ich festgestellt habe, ist die Tatsache, dass sich heutzutage mehr als je zuvor Gedanken über Vornamen gemacht werden. Zugegeben: Ich gehöre auch zu dieser Sorte Mensch.

Es treffen bei der Namensgebung immer wieder Welten aufeinander. Die einen Eltern wollen um jeden Preis einen ausgefallenen sowie seltenen namen für ihr Kind, während die anderen wesentlich mehr Gefallen an häufig auftretenden und unauffälligen Namen finden. Diese Aussage soll jetzt keinesfalls entwürdigend wirken. Denn es gibt viele schöne Vornamen, egal wie häufig sie sind oder aus welcher Sprache sie kommen und jeder hat da seinen eigenen Geschmack, wie du es bereits gesagt hast.

Was mich ein wenig nervt, sind diese Modenamen, wie z.B. Leon oder Luca. Ich möchte hier niemandem vor den Kopf stoßen. Aber auch wenn diese Namen eine ganz tolle Bedeutung haben und noch so toll klingen; man mag sie einfach nicht mehr hören. Zumindest geht es mir dabei so.

Eine weitere interessante Beobachtung ist der Trend mit mehreren Vornamen. Mir kommt es nämlich so vor, als wäre das zu meiner Kindheit noch nicht so häufig gewesen, obwohl ich ja auch einen zweiten Vornamen habe, was allerdings mit religiösen Gründen zusammen hängt und damit, dass meine Uroma diesen Namen hatte.

Auf jeden Fall sollte ein Name immer zum Wohl des Kindes gewählt werden, wie es auch im Gesetz festgelegt ist. Allerdings gibt es echt Leute, die nicht nachdenken, was sie ihren Kindern zumuten. Wenn ein Kind später wegen seines Namens nur aufgezogen wird, was nützt ihm dann der Seltenheitswert seines Namens?
Wie auch immer, zum Glück sind ja die meisten Leute sehr besinnt, was die Wahl von den Namen ihrer Kinder betrifft.

Ayla ist übrigens ein schöner Name. Er ist nicht zu kompliziert und auch kein Name, den man jeden Tag hören muss. Mir gefällt er jedenfalls. Und der Kleinen sicher auch.

Gefällt mir
19. Mai 2012 um 20:58

Also
ich werde wohl folgendes vergeben:

- klassische/zeitlose Namen bis alte Namen, das ordnet wohl jeder anders ein, ich denke da an:
Clara, Antonia, Greta, Martha, Sophie, Emilie, Helene
Johann, Valentin, Kilian, Laurens, Caspar und Leopold

- traditionelle Namen, allerdings eher als ZN, einfach Namen die familiäre Gründe haben.

Gefällt mir
23. Mai 2012 um 22:22

Gibts da nicht ne App
Also ich habe mir für die Namenssuche einfach eine App runtergeladen. Im App Center gibt es da eine eigene Kategorie mit Apps für Schwangere unter http://www.app-center.de/tag/schwangerschaft/ .
Man muss ja auch mit der Zeit gehen und außerdem sind die günstiger als ein Buch mit Vornamen

Gefällt mir
24. Mai 2012 um 16:11

Eher kurze Namen
So wie:
- Lara
- Maja
- Linn
- Ellen

Das sind zumindest die, die bei uns aufgelistet sind. Und als Zweitnamen gibt es einen klassischen/zeitlosen Namen: Antonia

Und bei den Jungs fällt unser Name wohl unter "Modename": Lucas. Wir wählen ihn aber, weil wir ihn einfach toll finden Der Zweitname allerdings steht noch nicht fest

Englische Namen finde ich zwar toll, würde ich aber hier nicht vergeben Und ich denke unter meinen findet man auch keine seltenen Namen

Liebe Grüße

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers