Home / Forum / Mein Baby / Wenn ein Ball auf die Staße rollt, nicht anhalten !

Wenn ein Ball auf die Staße rollt, nicht anhalten !

25. Juni 2013 um 19:22 Letzte Antwort: 26. Juni 2013 um 1:05

Das ist nun der Schluss den ich nach zwei nacheinander folgenden Vorfällen ziehe. Ich weiß allerdings nicht ob es so richtig ist, vielleicht habt Ihr auch noch Ideen wie man reagieren könnte.

Auf einer 3spurigen Straße fuhr ich auf der rechten Spur, als ein Ball auf die Straße rollte und ein Kind am Straßenrand stand und dem Ball erschrocken hinterher sah. Er war etwa 8-10 Jahre alt.
Allein schon wegen dem rollenden Ball hielt ich an. Das Auto neben mir hielt auch an. Die äußere uneinsehbare Spur war frei. Hinter uns waren sehr viele Autos.

Dadurch dass wir angehalten haben, lief der Junge dann auf die Straße um den Ball zu holen. Vielleicht dachte er auch dass wir halten um ihm das zu ermöglichen. Also rannte er auf die Straße und holte den Ball.
Dabei hat er mit keinem mal auf die dritte Spur geachtet.
Theoretisch hätte da einer mit voller Wucht durch fahren können. Erst recht einer der nicht weiß dass wir wegen sowas halten und von ganz hinten genervt schnell mal alle überholen will.

Das hätte also ganz schlimm ins Auge gehen können.
Wenn ich gleich nachdem der Ball weg war langsam angefahren wäre, hätte das Kind den Ball nicht mehr holen können und hätte warten müssen bis alle Autos weg sind.
Das wäre viel sicherer gewesen.

Erst vor ein paar Tagen war ich selbst übrigens auf so einer Überholspur. Ein Transporter hielt auf der rechten Spur. Aus dem Augenwinkel sah ich neben dem Transporter ein Radgestell und erblickte erst dann die zwei Jungs die sich auf einer 4spurigen Straße bei vollem Verkehr halb auf der Straße befanden. Da hatte ich vorsorglich schon abgebremst. Es hätt jedoch auch einer sein können der einfach durch fährt. Die Jungs liefen/fuhren ohne zu gucken auf meine Spur und sahen gar nicht ob etwas kommt.
Zudem begeben die sich in beiden Fällen auch noch auf die Gegenfahrbahn und riskieren da auch viel um da weg zu kommen.

Irgendwie fühlt es sich falsch an, in eine solchen Moment als jemand der rechts fährt langsam wieder anzufahren. Andererseits ist es die Möglichkeit die Kinder weg zu halten, solange noch Autos da fahren.
Alternativ dachte ich daran die Scheibe runter zu fahren und den Kindern entschieden zuzurufen, dass sie bleibe sollen wo sie sind und warten sollen bis die Autos weg sind.
Aber ob die hören ist die Frage ... und ich habe selbst Kinder im Auto und muss aufpassen dass ich nicht zum Hindernis für von hinten kommende werde.

Was meint ihr?

Mehr lesen

25. Juni 2013 um 22:27


Dann war das eine gute Fahrschule Mir hat sowas keiner gesagt und in über 22 Jahren sind das die ersten Situationen dieser Art gewesen

Ich wollte hier einfach auch die anderen warnen und auf die Gefahr der anderen freien Spur hinweisen und auf den Gegenverkehr. Da die Kinder den Rückweg nicht antreten sondern weiter laufen.

Ich war so unvorbereitet und habe falsch reagiert

Geschockt war ich auch über die fehlende Verkehrserziehung der Kinder bzw. über die Nichtbeachtung der Regeln Auch die eigenen Kindern sollte man auf diese Gefahrenquelle hinweisen und darauf vorbereiten ...

Gefällt mir
25. Juni 2013 um 22:29


Sogar als Erwachsener fällt man drauf rein und ist sich der Gefahr nicht bewusst Ging mir auch so. Vor allem weil die schnellen Autos auch eher lautlos herannahen und die Geräusche durch den Verkehr verschluckt werden ...

Gefällt mir
26. Juni 2013 um 0:03

Hast Du den ganzen Text gelesen?
Ich spreche nicht davon dass man einfach die Fahrt ungebremst fortsetzen soll.
Selbstverständlich muss man bei einem Ball erst mal abbremsen. Wenn der Ball dann weggerollt ist und das Kind noch am Straßenrand steht, sollte man die Fahrt wieder fortsetzen und nicht weiter stehen bleiben, sonst fühlt sich das Kind animiert anzufangen den Ball zurück holen zu wollen und kann dabei von Autos erfasst werden die die wartenden Autos überholen.
Man sollte überhaupt und grundsätzlich am Straßenrand stehenden Kindern (an unzulässigen Stellen) keinen Weg frei halten, damit sie die Straße überqueren können. Denn sie können den Rest des Verkehrs nicht einschätzen und sehen nur dass ihnen jemand Platz macht und reagieren darauf.

Nein in erster Linie geht's mir nicht um Autos die uns auffahren könnten. Bei Auffahrern habe ich eher auf der Autobahn Angst, nicht so sehr in der Stadt.

Hier habe ich vor allem Angst um die Kinder die unerwartet durch ein überholendes Auto erfasst werden könnten. Da hat das Kind keine Chance.

Gefällt mir
26. Juni 2013 um 0:19


3- un 4-spurige Straßen?
Hoch lebe die Kleinstadt, da gibts das nicht

Gefällt mir
26. Juni 2013 um 0:25
In Antwort auf an0N_1296141099z

Hast Du den ganzen Text gelesen?
Ich spreche nicht davon dass man einfach die Fahrt ungebremst fortsetzen soll.
Selbstverständlich muss man bei einem Ball erst mal abbremsen. Wenn der Ball dann weggerollt ist und das Kind noch am Straßenrand steht, sollte man die Fahrt wieder fortsetzen und nicht weiter stehen bleiben, sonst fühlt sich das Kind animiert anzufangen den Ball zurück holen zu wollen und kann dabei von Autos erfasst werden die die wartenden Autos überholen.
Man sollte überhaupt und grundsätzlich am Straßenrand stehenden Kindern (an unzulässigen Stellen) keinen Weg frei halten, damit sie die Straße überqueren können. Denn sie können den Rest des Verkehrs nicht einschätzen und sehen nur dass ihnen jemand Platz macht und reagieren darauf.

Nein in erster Linie geht's mir nicht um Autos die uns auffahren könnten. Bei Auffahrern habe ich eher auf der Autobahn Angst, nicht so sehr in der Stadt.

Hier habe ich vor allem Angst um die Kinder die unerwartet durch ein überholendes Auto erfasst werden könnten. Da hat das Kind keine Chance.

Einfacher erklärt:
Abbremsen JA
Anhalten NEIN

Also erst abbremsen, Ball rollen lassen, solange das Kind noch am Bordstein steht, vorsichtig anfahren und nicht anhalten damit das Kind sich den Ball holen kann oder sich dazu animiert fühlt durch das anhalten.

Gefällt mir
26. Juni 2013 um 0:40

Aber dieses Anhalten birgt eben sehr tückisch Gefahren
die noch gefährlicher sind, als eine viel befahrene Straße.
Ein Kind wirft sich nicht auf eine Straße die noch befahren wird.
Aber es läuft los wenn man anhält.

Bei beiden Situationen waren es Straßen die nachdem der Tross von Autos weg ist, auch frei wird. Das ist auch gefährlich, keine Frage. Dennoch ist ein anhaltendes Auto gefährlicher, da das Kind nicht sieht was sich hinter dem Auto abspielt und seine Sicht eingeschränkt wird.

Ich suche ja noch nach einer besseren Methode. Aber Deine Methode finde ich nicht unbedingt besser, weil es weiterhin die Gefahr birgt, dass ein überholendes Auto übersehen werden kann.

Gefällt mir
26. Juni 2013 um 0:45

Selbstverständlich bleibt man erst mal stehen
Ich schreibe doch oben: "Wenn ich gleich nachdem der Ball weg war langsam angefahren wäre, hätte das Kind den Ball nicht mehr holen können und hätte warten müssen bis alle Autos weg sind.
Das wäre viel sicherer gewesen."

Nach dem ersten Bremsen, sollte man also langsam anfahren solange das Kind noch auf dem Bordstein ist und nicht ANHALTEN um das Kind zum Ball gelangen zu lassen.

Darum geht's.

Scheint wohl nicht bei allen anzukommen die Botschaft ...


Gefällt mir
26. Juni 2013 um 0:56

Aber das ist es ja eben ...
und genau darauf will ich hinaus.

Überall und auch in der Fahrschultheorie-Mappe lernt man doch dass man bei einem rollenden Ball stehen bleiben soll und dem Kind ermöglichen soll den Ball zu holen.
Tja, was das aber in der Praxis für Gefahren birgt, dessen bin ich mir erst nach 22 Jahren bewusst, nachdem ich in den letzten 2 Wochen zwei mal eine ähnliche Situation erlebt habe.

Hast Du eine solche Situation in der Praxis schon mal erlebt?
Vielleicht muss man es einfach mal selbst erlebt haben, wie unten smile, die auch sehr gut die Gefahr der weiteren Spur erkannt hat.

Es müssen keine 3 Spuren sein. Zwei reichen auch schon aus, da einer rechts steht und der zweite links überholt. Der Zweite stellt die Gefahr dar. Das Kind das sich den Ball holt kann vom Überholenden erfasst werden. Das Kind rennt ungehindert in das überholende Auto rein, das unvermittelt hinter dem haltenden hervor kommt.

Gefällt mir
26. Juni 2013 um 1:05

Das mit den Tieren ...
ist eher eine Haftungsregelung, oder?

Du darfst bremsen. Aber wenn Dir dadurch einer hinten reinfährt oder Du einen großen Schaden hast, bist Du Schuld. Das Tier entbindet Dich also nicht von der Haftung.
So ist das gemeint denke ich.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers