Home / Forum / Mein Baby / Wer hat sich gleich nach bzw. während dem Kaiserschnitt sterilisieren lassen?

Wer hat sich gleich nach bzw. während dem Kaiserschnitt sterilisieren lassen?

27. April 2009 um 16:58

Hall Mamas,

ich überlege ernsthaft mich, sollte ich wieder per Kaiserschnitt entbinden lassen, gleich sterilisieren zu lassen.
Ich bin mir der Sache bewusst und möchte danach auch keinen weiteren Nachwuchs mehr.
Allerdings bin ich jetzt erst 28 Jahre alt geworden.
Dies ist meine 3. SS. Mein erstes Baby habe ich verloren, mein 2. Kind ist ein gesunder Junge im Alter von 4 Jahren und im August erwarte ich meinen 3. hoffentlich gesunden Jungen.

Wer hat sich im Anschluss des Kaiserschnittes sterilisieren lassen?

Hattet ihr irgendwelche Nebenwirkungen?

Wie hoch waren dann die Kosten?

Habt ihr es bereut?

Ich bin dankbar für alle Antworten.

LG
Gutzele

Mehr lesen

27. April 2009 um 17:59


Habe etwas gegoogelt.
Ein Arzt beantworte die Fragen so:

Vorsicht Dauerbeschwerden


Die Vorteile der Sterilisation:
-Hohe Sicherheit Pearl-Index 0,2 bis 1,8. Von 1000 Frauen, die sterilisiert sind, werden bei optimalen Verhältnissen also 2 Frauen schwanger.
-Keine Gedanken um die Verhütung mehr.
-Kein Stress mit Pilleneinnahme, Spiralenkontrolle oder Hantieren mit Barrieremethoden.

Die Nachteile:
-30 % der sterilisierten Frauen wollen, die Sterilisation rückgängig machen.
-Das Narkose-Risiko
- Das Operations-Risiko: Darmverletzung, Blutungen und Infektionen
-Minderung des Lustempfindens (5%)
-Psychische Probleme (2 bis 5%)
-Hormonstörungen durch Gefäßverletzung, dadurch ggf. wieder Hormoneinnahme nötig.

Je früher die Sterilisation erfolgt, um so mehr ist ein Eintreten der Nebenwirkungen zu erwarten.
Deshalb wird von vielen Frauenärzten empfohlen, die Sterilisation bis zum 35. Lebensjahr hinauszuzögern.

Meine persönlich Meinung zur Sterilisation der Frau ist sehr durch zahlreiche Gespräche mit Frauen beeinflusst, bei denen nach der Sterilisation Probleme auftraten:
Die Entgültigkeit der Operation ist auf Grund der Zahlen nicht zu unterschätzen. Aber man kann im Leben falsche Entscheidungen treffen und muss dann halt dazu stehen. Was nach meinem Erachten jedoch unterschätzt wird, ist die Tatsache, dass durch die Verletzung der Blutzufuhr zu den Eierstöcken, psychische, sexuelle und hormonelle Probleme auftreten können, die zum guten Schluss wieder auf die Einnahmen von Hormonen hinauslaufen. Wenn Nebenwirkungen oder Komplikationen nach der Operation auftreten, machen sich meist die Frauen selbst den Vorwurf, andere Methoden nicht versucht zu haben. Wir Ärzte machen es uns relativ leicht, indem wir Sie in der Einverständniserklärung unterschreiben lassen, dass diese Komplikationen bei der Sterilisation auftreten können.
Bedenken Sie aber bitte auch, wenn Sie über endgültige Verhütung nachdenken, dass die Sterilisation des Mannes ohne Narkose und mit weniger Komplikationen einhergeht.
Auch wenn Männer generell sehr sensibel sind (kleiner Scherz) vergessen Sie diese Alternative nicht.

Da die Sicherheit der Sterilisation auch nicht viel besser als die der Pille (z.B. niedrig dosierte Mikro-Pille mit 20 Mikrogramm Östrogen) oder der Hormonspirale ist, muss man sich den Schritt zur Sterilisation halt gut überlegen.


Gruß Dr. Mallmann

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2009 um 18:36

,,,
Hallo,

ja, ich hab glaub auch gelesen, dass es erst ab 30 gemacht wird. Aber vielleicht gibt es ja auch Ausnahmen?

Ja, im 6. Monat (24. SSW).

LG
Gutzele

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

27. April 2009 um 20:48

Kessi
Hallo,

danke für deine Antwort.

Ich habe mich für eine Sterilisation entschieden, nicht weil ich gestresst bin oder mir nicht mehr Kinder zutraue. Wir wollen einfach nicht mehr als 2 Kinder. Eigentlich sollte unser Großer ein Einzelkind bleiben, doch dann haben wir uns doch für ein Geschwisterchen für ihn entschieden.

Was meine Entscheidung angeht, so plane ich ja auch für meine Zukunft. Ich bin jetzt schon seit 4 Jahren zu Hause (3 Jahre Elternzeit plus 1 weiteres Jahr unbezahlter Urlaub) hinzu kommen jetzt ja wieder ab August 3 Jahre Elternzeit.

Irgendwann möchte ich ja auch wieder anfangen richtig zu arbeiten.
Ich möchte nicht mein Leben lang Kinder in die Welt setzen und erziehen.

Ich möchte meinen Kindern viel bieten können, was z. B. Urlaub etc. angeht. Und das kann ich nur, wenn auch ich igendwann wieder arbeiten gehe.

Nicht falsch verstehen, ich liebe meine Kinder. Aber ich bin eben keine die ein ganzes Haus voller Kinder haben möchte. Das können andere Frauen für sich entscheiden.

Werd mal mit meiner FÄin darüber reden.

Danke

LG

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2014 um 17:47
In Antwort auf eisblume22w


Habe etwas gegoogelt.
Ein Arzt beantworte die Fragen so:

Vorsicht Dauerbeschwerden


Die Vorteile der Sterilisation:
-Hohe Sicherheit Pearl-Index 0,2 bis 1,8. Von 1000 Frauen, die sterilisiert sind, werden bei optimalen Verhältnissen also 2 Frauen schwanger.
-Keine Gedanken um die Verhütung mehr.
-Kein Stress mit Pilleneinnahme, Spiralenkontrolle oder Hantieren mit Barrieremethoden.

Die Nachteile:
-30 % der sterilisierten Frauen wollen, die Sterilisation rückgängig machen.
-Das Narkose-Risiko
- Das Operations-Risiko: Darmverletzung, Blutungen und Infektionen
-Minderung des Lustempfindens (5%)
-Psychische Probleme (2 bis 5%)
-Hormonstörungen durch Gefäßverletzung, dadurch ggf. wieder Hormoneinnahme nötig.

Je früher die Sterilisation erfolgt, um so mehr ist ein Eintreten der Nebenwirkungen zu erwarten.
Deshalb wird von vielen Frauenärzten empfohlen, die Sterilisation bis zum 35. Lebensjahr hinauszuzögern.

Meine persönlich Meinung zur Sterilisation der Frau ist sehr durch zahlreiche Gespräche mit Frauen beeinflusst, bei denen nach der Sterilisation Probleme auftraten:
Die Entgültigkeit der Operation ist auf Grund der Zahlen nicht zu unterschätzen. Aber man kann im Leben falsche Entscheidungen treffen und muss dann halt dazu stehen. Was nach meinem Erachten jedoch unterschätzt wird, ist die Tatsache, dass durch die Verletzung der Blutzufuhr zu den Eierstöcken, psychische, sexuelle und hormonelle Probleme auftreten können, die zum guten Schluss wieder auf die Einnahmen von Hormonen hinauslaufen. Wenn Nebenwirkungen oder Komplikationen nach der Operation auftreten, machen sich meist die Frauen selbst den Vorwurf, andere Methoden nicht versucht zu haben. Wir Ärzte machen es uns relativ leicht, indem wir Sie in der Einverständniserklärung unterschreiben lassen, dass diese Komplikationen bei der Sterilisation auftreten können.
Bedenken Sie aber bitte auch, wenn Sie über endgültige Verhütung nachdenken, dass die Sterilisation des Mannes ohne Narkose und mit weniger Komplikationen einhergeht.
Auch wenn Männer generell sehr sensibel sind (kleiner Scherz) vergessen Sie diese Alternative nicht.

Da die Sicherheit der Sterilisation auch nicht viel besser als die der Pille (z.B. niedrig dosierte Mikro-Pille mit 20 Mikrogramm Östrogen) oder der Hormonspirale ist, muss man sich den Schritt zur Sterilisation halt gut überlegen.


Gruß Dr. Mallmann


Naja, man muss ja sowieso sicher sein, aber nicht zu vergessen: die Pille hat bei vielen Frauen noch schlimmere Nebenwirkungen, ich musste auf sie und andere Hormonpreparate, selbst auf die Hormonspirale verzichten, weil ich auf Hormone heftig reagiere...
Also: beim nächsten KS bestelle ich als Extraleistung die Sterilisation, Spinalanästhesie gibt's sowieso, aufgeschlitzt bin ich dan sowieso, was habe ich sonst zu befürchten?!!
Mehr als 2 KS bzw 2 Kinder will ich nicht haben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 7:28

Ich auch
Die Kosten wurden von der Krankenkasse übernommen, waren etwas über 300. Nebenwirkungen habe ich absolut keine, bin sehr zufrieden und bereue die Entscheidung nicht. Im Gegenteil.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 7:42

Hallo
ich habe mich 2002 direkt beim kaiserschnitt sterilisieren lassen. aus gesundheitlichen gründen,2 schwangerschaften,2 mal schwere gestose,muttermund zu früh aufgegangen und angst iwann eine späte fehlgeburt bzw frühgeburt zu haben.
damals war ich 21.
ich hab es jahre später bereut.hab furchtbare depressionen bekommen mit suizidabsichten.
2008 starb von meinem mann der sohn mit 13,ist ertrunken. und es entwickelte sich auch bei ihm ein kinderwunsch.
2012 hab ich es rückgängig machen lassen.
das geht aber nicht bei jeder frau.
und im juni kommt jetzt unser absolutes wunschkind.

ich kann dir nur raten es nicht zu machen.
du weisst nie was kommt....jetzt mag es ok für dich sein. aber in ein paar jahren kann wieder alles anders aussehen.
es gibt etliche frauen die den schritt mit mtte 30 anfang 40 bereuen. und sich refertilisieren lassen,so heisst das rückgängig machen.
und es ist keine billige methode,muss man privat zahlen. kosten ab 2500 aufwärts kommen da auf einen zu.
und eine garantie das es nach der op wieder geht gibt es leider nicht.

ich kann jeder frau nur davon abraten!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 8:19
In Antwort auf jaynie_12300107

Hallo
ich habe mich 2002 direkt beim kaiserschnitt sterilisieren lassen. aus gesundheitlichen gründen,2 schwangerschaften,2 mal schwere gestose,muttermund zu früh aufgegangen und angst iwann eine späte fehlgeburt bzw frühgeburt zu haben.
damals war ich 21.
ich hab es jahre später bereut.hab furchtbare depressionen bekommen mit suizidabsichten.
2008 starb von meinem mann der sohn mit 13,ist ertrunken. und es entwickelte sich auch bei ihm ein kinderwunsch.
2012 hab ich es rückgängig machen lassen.
das geht aber nicht bei jeder frau.
und im juni kommt jetzt unser absolutes wunschkind.

ich kann dir nur raten es nicht zu machen.
du weisst nie was kommt....jetzt mag es ok für dich sein. aber in ein paar jahren kann wieder alles anders aussehen.
es gibt etliche frauen die den schritt mit mtte 30 anfang 40 bereuen. und sich refertilisieren lassen,so heisst das rückgängig machen.
und es ist keine billige methode,muss man privat zahlen. kosten ab 2500 aufwärts kommen da auf einen zu.
und eine garantie das es nach der op wieder geht gibt es leider nicht.

ich kann jeder frau nur davon abraten!

?
Deine zahl im nick ist dann aber nicht dein geburtsjahr?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 8:28
In Antwort auf matyas_11969818

?
Deine zahl im nick ist dann aber nicht dein geburtsjahr?

Nein.
ich kann dann 2002 auch schlecht 21 gewesen sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 8:47

Interessantes Thema
da ich das nach dem dritten Kind vorhabe. Es wird mein dritter KS (darf nicht mehr spontan entbinden) und mehr als 3 Kinder möchten wir nicht und können wir uns auch nicht leisten.

Für mich steht das auch schon relativ fest, aber manche Nebenwirkungen hier machen mir etwas Angst

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2014 um 20:20

Jeder wie er es will
Hallo

ich habe es hier gelesen was so geschrieben wir und möchte meine Meinung dazu sagen, ob wohl der beitrag schon was älter ist!!!!

Jede frau sollte selber entscheiden ob sie sich sterilisiren möchte! !!

ich bin jetzt 28 jahre und bekomme im Oktober mein 3 kind und ich werde mich sterilisiren lassen , da ich gesundheitlich keine 4ss standhalten würde habe auch das ok vom doc bekommen nach dem wir alles abgewogen haben. Klar hat dies auch Nebenwirkungen, aber jede Eingriff hat diese!!!! Und ich habe lieber drei gesunde kinder die glücklich sind und alles haben plus mutter als 4 oder mehr kinder die ohne mich leben müssen.

Und auch die aussage das wenn eines denn kindern was passiert und man doch danach noch eins will finde ich nicht so gut denn kein kind kann das andere ersetzen! !! Ist nicht böse gemeint!!!!

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

20. August 2014 um 10:19
In Antwort auf dan_12734892

Jeder wie er es will
Hallo

ich habe es hier gelesen was so geschrieben wir und möchte meine Meinung dazu sagen, ob wohl der beitrag schon was älter ist!!!!

Jede frau sollte selber entscheiden ob sie sich sterilisiren möchte! !!

ich bin jetzt 28 jahre und bekomme im Oktober mein 3 kind und ich werde mich sterilisiren lassen , da ich gesundheitlich keine 4ss standhalten würde habe auch das ok vom doc bekommen nach dem wir alles abgewogen haben. Klar hat dies auch Nebenwirkungen, aber jede Eingriff hat diese!!!! Und ich habe lieber drei gesunde kinder die glücklich sind und alles haben plus mutter als 4 oder mehr kinder die ohne mich leben müssen.

Und auch die aussage das wenn eines denn kindern was passiert und man doch danach noch eins will finde ich nicht so gut denn kein kind kann das andere ersetzen! !! Ist nicht böse gemeint!!!!

Mein
3.kind ist kein ersatz.
mein mann und ich hatten keine eigenen kinder.
und es entwickelte sich einfach nur wieder ein kinderwunsch. das ist ein unterschied!
also bitte vorsicht mit solchen äußerungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2016 um 21:11

Sterilisation nach Kaiserschnitt
Hallo zusammen habe hier würde Beiträge gelesen
Ich bin 28 habe 5 Kinder der letzte kam am 6.5.2016 mit Kaiserschnitt zu weld war gesund habe mich danach eine
Sterilisation machen lassen und es sind 4 monate schon vergangen und ich bereue nix bin froh das ich es gemacht habe ohne Probleme und das erste Kind kam normal und die anderen alle mit Kaiserschnitt zu welt alle Frauen die es Vorhaben und es sich gut über legt haben sollten es machen
Man sollte nicht immer alles lesen was Andre schreiben und einen Angst machen sollen wennder dc das ok gibt dann macht es auch bei mir hat es die AOK bezahlt und ich bereue wirklich nicht das ich es gemacht habe also macht euch keine Sorgen oder Angst so schlimm wie sich das anhört ist es nicht lg Jenny

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2017 um 14:24
In Antwort auf coira_12943618

Hall Mamas,

ich überlege ernsthaft mich, sollte ich wieder per Kaiserschnitt entbinden lassen, gleich sterilisieren zu lassen.
Ich bin mir der Sache bewusst und möchte danach auch keinen weiteren Nachwuchs mehr.
Allerdings bin ich jetzt erst 28 Jahre alt geworden.
Dies ist meine 3. SS. Mein erstes Baby habe ich verloren, mein 2. Kind ist ein gesunder Junge im Alter von 4 Jahren und im August erwarte ich meinen 3. hoffentlich gesunden Jungen.

Wer hat sich im Anschluss des Kaiserschnittes sterilisieren lassen?

Hattet ihr irgendwelche Nebenwirkungen?

Wie hoch waren dann die Kosten?

Habt ihr es bereut?

Ich bin dankbar für alle Antworten.

LG
Gutzele

Hallo zusammen 
ich habe 5 kinder bin 34 die älteste Tochter ist 16 fast 17 und der kleinste 1 jahr. Ich bin ob mit Pille und Spirale schwanger gewesen.🤔 tja die Ärzte sprechen da von ein fenomen ich von Gottes Willen.  Wie auch immer ich hab mich nun für die Sterilisation entschieden allerdings hatte mir meine Ärztin geraten einwenig noch zu wRt3n so etwa 3 Jahre oder 4 sogar.da man ein erhöhtes Risiko an osteoporose geben könnte. Ich soll eine andere Polle nehmen und warten. Meine Frage an ihr war falls ich erneut schwanger werden würde was dann? 😱😱😱😱😱😱 das wäre das was ich nicht will und hatte die Kraft nicht dazu es wegmachen zu lassen. Ich würde es zwar natürlich behalten aber das dann da sofort bei einer Geburt eine Sterilisation laufen muss.sie gab mir das okay.  Also rief ich meine Schwiegermutter in Italien an sie ist Ärztin und mein Schwiegervater Psychologe beide sagten mir zu warten 1: wegen der Reue
2: großer Schritt der sehr gut zum überlegen wäre. 
3: man weis nicht was im leben passieren könnte wzb Krankheit mit Kinder ecc.
ich muss allerdings euch kurz auch erklären  das die ersten 4 Kinder von meiner ersten ehe sind und der leztgekommene von meinen neuen Partner.  Er liebt alle 5 gleich . Aber nun hab ich es verstanden was sie alle meinten.falls doch mal so ne Krankheit auftaucht das was man sich hier nicht wünscht. Ist kein Kind kompatibel. Das ist das was mir meine Frauenärztin auch gesagt hatte.🤔🤔🤔🤔🤔nun muss ich warten halt. 
aber euch mit der Schwangerschaft alles alles gute .
ps. Trotz soviele kinder kann man arbeiten es gibt krabbelecken wer unbedingt junge arbeiten möchte.  Ich Wechsel mich mit mein Partner ab. 😊😘

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Depression und schwanger
Von: emateler
neu
11. März 2017 um 14:10
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen