Home / Forum / Mein Baby / Wer hat sich in der zeit nach der geburt auch schlecht gefühlt?

Wer hat sich in der zeit nach der geburt auch schlecht gefühlt?

26. August 2012 um 22:10

Ich hoffe jemand kann mir etwas hoffnung geben das es vorbeigeht..

Ich hatte lange sehnsucht nach einem baby und ich war noch nie im leben so glücklich und voller hoffnung wie in der schwangerschaft!

Doch nach der geburt kam alles total anders als vorgestellt..

Nach 4 tagen bekam ich innere unruhe die mir angst machte ja panisch wurde ich... 2tage horror !

Mittlerweile nach 4wochen hab ich immernoch manchmal solche phasen aber zum glück nicht so intensiv..

Ich habe stimmungsschwankungen von schlecht bis normal.. Aber richtig freuen kann ich mich nicht

Was ist nur los mit mir

Ich hab so ein schlechtes gewissen meinem baby gegenüber.. Er hat doch verdient dass ich mich über alles freue

Wer kann mich beruhigen ???

Mehr lesen

26. August 2012 um 22:13

Hallo
Nach der Geburt meiner 2. Tochter hatte ich eine leichte Wochenbettdepression, das fühlte sich so an, wie du es beschreibst. Sprich mit deinem Frauenarzt darüber, meine hatte mir was verschrieben und dann war nach einer Woche alles bestens.

LG!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2012 um 22:20

Das
Ist normal denke ich man macht sich ständig sorgen ob man alles richtig macht dazu noch der schlafmangel und die nachwirkungen der geburt. Es wird besser werden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2012 um 22:21


Mir gings so!

Hab mir auch eins gewünscht u in der ss nur darauf gefreut!!
Vier wochen zu früh die blase geplatzt, dann wars n KS (war ich absolut dagegen u wollte unbedingt eine normale geburt)!!
Dadurch hab ich mich als versagerin gefühlt!
Ich war nicht innder lage mein kind bis zum schluss auszutragen, ich konnte es nicht auf die welt bringen und dann konnte ich auch nichtmal stillen!!!
Ich hatte auf der ganzen linie versagt!!
Und so nahm alles seinen lauf!!
Hab nicht mehr gegessen, nur geheult, hatte panische angst um mein baby, daher hab ich kaum noch geschlafen (dazu kam das wir uns alle 1,5std den wecker stellen mussten um sie mit der spritze zu füttern) und und und also von mamaglück milliarden km entfernt!!
Wenn mein baby nicht dagewesen wäre, wäre ich zum erst besten fenster gegangen!!
Meine hebamme hat mir mit gesprächen, einfühlungsvermögen usw geholfen wieder zurück ins leben zu kommen!
Heute, knapp zwei jahre nach der geburt kann ich mir das nivht mehr vorstellen das das so war !!
Hast du denn keine hebamme? Normal kontrolliert sie deinen psychischen status und handelt dementsprechen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2012 um 22:26

Du
solltest mit deiner hebamme und/oder deinem FA darüber reden da es sich nach einer Wochenbettdepression anhört.

Da kann dir dann geholfen werden!

Ich hatte anfangs auch Probleme ähnlicher Art. Jetzt ist es Gott sei Dank wieder gut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2012 um 8:52

.
@aperolspriz
Genau das sage ich mir auch!

Die geburt war ein shok mit keiserschnitt noch dazu haben die mir mein baby erst nach 30min gebracht..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2012 um 11:07


Ich hatte das auch!

Siehst Du es geht sehr vielen Frauen so, aber es wird nie darüber gesprochen!

Ich konnte mir die erste Zeit nichtmal die Glückwunschkarten anschauen! Mit meiner Hebamme hab ich drüber gesprochen und die hat meinen Mann sensibilisiert, gut auf mich aufzupassen!
Wenn es schlimmer geworden wäre, hätte mich meine FÄ auf Depressionen behandelt!

Lass Dich nicht unterkriegen! Es wird besser! Hast Du jemanden der sich um Dich kümmert??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2012 um 11:14


Ach ihr könnt euch nicht vorstellen wie erleichternd das ist zu lesen!

Wie lange hats denn bei euch gedauert ca?
Und was kann man dagegen tun? Ich geh viel spatzieren das hilft..

Ja du hast recht ich habe auch das gefühl das viele frauen sich schämen und nicht darüber reden..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2012 um 11:19
In Antwort auf loewinherz


Ach ihr könnt euch nicht vorstellen wie erleichternd das ist zu lesen!

Wie lange hats denn bei euch gedauert ca?
Und was kann man dagegen tun? Ich geh viel spatzieren das hilft..

Ja du hast recht ich habe auch das gefühl das viele frauen sich schämen und nicht darüber reden..


Ich finde es sollte ein fester Bestandteil eines Geburtsvorbereitungskurses sein! Man muß auch auf kurzfristige Schattenseiten eingestellt sein!

Ich glaube es würde schon helfen, wenn man vorher weiß was passieren kann!

Spazieren gehen und Sonnen helfen glaube ich ganz gut! Durch die Sonnenstrahlen wird ja auch so ein Glücklich-Hormon gebildet!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2012 um 15:52

@loewe
bei mir hat es so ca 8 Wochen gedauert...

hatte auch einen not-ks mit spinale (also war keine vollnarkose) und musste danach auf die intensivstation. ich habe ihn erst 3 stunden nach dem ks auf die intensiv gebracht bekommen! war alles nicht so wie ich es mir vorgestellt hatte und denke das war auch der grund warum ich mich mit der situation erst net anfreunden konnte.

Ich bin auch spazieren gegangen..und wichtig war, dass mein Partner sehr gut auf mich eingegangen ist. das hat es viel leichter gemacht. und meine hebamme kam öfter um mich zu unterstützen und aufzubauen..(aber das hat sie von sich aus gemacht)..das tat gut..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2012 um 18:48

IIIICH!!!!
Also direkt nach der Geburt ging es mir wegen KS (so dachte ich) erstmal ziemlich mies...hoffte immer drauf, dass es besser wird... aber ganz ehrlich: So richtig gut gings mir erst nachdem ich vor ein paar Wochen abgestillt habe... jetzt ist wiedre alles beim "Alten"...

Ja, hatte mir auch alles anders vorgestellt.... So ein Baby - kann ... anstrengend sein!Es ist normal wie es dir geht.. Spiel dem Baby nix vor, es spürt sowieso alles Versuch dich dennoch über Kleinigkeiten zu freuen (bald kommt das erste richtige Lachen, es wird anfangen in Babysprache zu sprechen) das sind wunderschöne Momente die in Kürze auf dich zukommen, denen wirst du kaum widerstehen können..

Es geht immer mehr bergauf in der Regel, von einer Wochenbettdepression geh ich jetzt einfach mal nciht bei dir aus...

Es ist eben jetzt enorm viel passiert, mit den Hormonen die noch in der Umstellung sind, ein total neuer Lebensabschnitt, das musst du erstmal packen. Deine Reaktion ist völlig im Grünen bereich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2012 um 19:29

.
@tambosimum

Ich würd dich am liebsten umarmen

Danke danke euch!

Das das stillen was dazu beiträgt (hormone und so) hab ich mir auch gedacht.. Aber wollte es nie aussprechen..

Wie lange hast du gestillt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2012 um 13:53

Frage
Ich möchte mir die anti baby pille verschreiben lassen.. Das sind ja auch wieder hormone..

Denkt ihr das könnte meinen zustand wieder verschlechtern?

Und stimmt dass das dann beim abstillen auch wieder alles in ordnung ist mit den hormonen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2012 um 16:25

Also
ich hab vor der ss immer probleme mit der pille gehabt, deshalb nehme ich sie jetzt nicht. (aber auch nicht weil ich erstmal möchte das sich mein hormonhaushalt von allein reguliert).

während dem abstillen war ich ein paar tage unausstehlich..aber es wurd nach ein paar tagen (würd so 10 tage sagen) besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2012 um 17:13

Ok
Meine aerztin meinte die pille die man in der stillzeit nimmt sei ohne östrogen hormone..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2012 um 21:14
In Antwort auf loewinherz

Ok
Meine aerztin meinte die pille die man in der stillzeit nimmt sei ohne östrogen hormone..

Ja
aber ich stille (nicht mehr).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2012 um 22:53

Lass dich drücken
und dir sagen, dass es vorbei geht. Bei mir war es sehr ähnlich wie bei mausepups. Nach 4-6 Wochen war es vorbei. Der letzte Tag an dem.ich grundlos geheult hab und Panik.hatte war Karfreitag, da war mein kleiner Mann genau 6 Wochen. Im Gvk wurde über Wochenbettdepression gesprochen, aber immer wenn ich dachte, jetzt spreche ich die Hebamme drauf an, war wieder ein ganz guter Tag und den wollte ich mir nicht kaputt machen. Ich denke bei mir war der Auslöser auch, dass es mit dem.Stillen nicht richtig geklappt hat und unser Wichtel nicht richtig zugenommen hat. Besser wurde es erst, als ich radokal nach jeder Stillmahlzeit ihm.noch eine Flasche gemacht habe.

Ich fühle mich um.diese Zeit betrogen und will auf jeden Fall ein 2test Kind um diese ersten Wochen nachzuholen.

Wünsche dir alles gute! Bald wirst du dein.Baby in.vollen Zügen genießen!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2012 um 0:49

Ja das ist normal
sowas hatte ich schon 2x Beim 1. schlimmer,als beim 2.

Ich kann mich noch gut erinnern... 3.Tag Krankenhaus... ich war totunglücklich... das ging dann so 1,5 Wochen... war richtig schlimm... danach wurde es besser,aber auch danach hatte ich teilweise richtige Stimmungsschwankungen... ich würde mal sagen... es hat so ein Jahr gedauert... bis ich da richtig reingewachsen bin. Schwangerschaft und Baby dann da... sind 2 Paar Schuhe. Erst wenn das Baby da ist,weiß man was das heißt und welche Veränderungen das mit sich bringt. Natürlich kann man da nicht immer drüber lachen bzw. es toll finden. Auch wenn das Baby nichts dafür kann.

Also mach dir keinen Kopf alles wird gut und besser du wirst sehen...

Es ist nicht immer alles so,wie man es sich vorgestellt hat. Aber das ist normal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper