Home / Forum / Mein Baby / Wer ist denn nun "Schuld"?

Wer ist denn nun "Schuld"?

28. November um 11:35

Hallo an alle,

folgende Situation: Gast A wohnt für 4 Wochen bei B und C, die ein Kind haben.
Gast A stellt sich den Wecker jeden Morgen um 6.30 Uhr.
Kind war um 6.20 Uhr wach und hörte den Wecker von A um 6.30 Uhr. Kind ( Junge) geht um 7.00 Uhr in sein Zimmer, Gast A schläft dort auf einer Matratze, es möchte sich ein Spielzeug aus der Aufbewahrungsbox holen. Es spricht A nicht an und geht leise zu der Box, findet das Gesuchte nicht und schaltet das Licht ein und wühlt in der Box, was leider durch das Spielzeug zu hören ist.
A pflaumt das Kind an es solle "gefälligst das Licht ausschalten und aus dem Zimmer verschwinden".
Kind kommt weinend aus dem Zimmer und sagt es wurde aus dem Zimmer geworfen, A hätte es am Arm genommen und rausbefördert.
B und C sind der Meinung das A nicht korrekt gehandelt hat und das Kind nix schlimmes gemacht hat, weil es nicht absichtlich störte.
A diskutierte dann mit B, dass das Kind schlecht erzogen sei und er nur um noch 10 Minuten gebeten habe und das Licht ausbleiben sollte, damit er wach werden kann. Er konnte von 6.30-7.00 Uhr wach werden (sollte reichen? )
Hätte das Kind das Zimmer (sein eigenes Spielzimmer) nicht betreten sollen bis A raus kommt oder haben B und C korrekt gehandelt, weil sie dem Kind das Betreten erlaubt haben?

LG, bin gespannt auf eure Meinungen

Mehr lesen

Top 3 Antworten

28. November um 12:18

A sollte als Gast, dem die Möglichkeit gegeben wird, in dem Zimmer des Kindes zu schlafen den Ball flach halten.
Wer mit solchen Störungen unter solchen Bedingungen nicht klar kommt und so reagiert, sollte lieber ins Hotel. 

19 LikesGefällt mir

28. November um 16:29
In Antwort auf laluux3

Hallo an alle, 

folgende Situation: Gast A wohnt für 4 Wochen bei B und C, die ein Kind haben. 
Gast A stellt sich den Wecker jeden Morgen um 6.30 Uhr. 
Kind war um 6.20 Uhr wach und hörte den Wecker von A  um 6.30 Uhr. Kind ( Junge) geht um 7.00 Uhr in sein Zimmer, Gast A schläft dort auf einer Matratze, es möchte sich ein Spielzeug aus der Aufbewahrungsbox holen. Es spricht A nicht an und geht leise zu der Box, findet das Gesuchte nicht und schaltet das Licht ein und wühlt in der Box, was leider durch das Spielzeug zu hören ist. 
A pflaumt das Kind an es solle "gefälligst das Licht ausschalten und aus dem Zimmer verschwinden". 
Kind kommt weinend aus dem Zimmer und sagt es wurde aus dem Zimmer geworfen, A hätte es am Arm genommen und rausbefördert. 
B und C sind der Meinung das A nicht korrekt gehandelt hat und das Kind nix schlimmes gemacht hat, weil es nicht absichtlich störte. 
A diskutierte dann mit B, dass das Kind schlecht erzogen sei und er nur um noch 10 Minuten gebeten habe und das Licht ausbleiben sollte, damit er wach werden kann. Er konnte von 6.30-7.00 Uhr wach werden (sollte reichen? )
Hätte das Kind das Zimmer (sein eigenes Spielzimmer) nicht betreten sollen bis A raus kommt oder haben B und C korrekt gehandelt, weil sie dem Kind das Betreten erlaubt haben? 

LG, bin gespannt auf eure Meinungen
 

Ich finde die Situation an sich nicht grad optimal.

Zum einen istd as fürs Kind doch total blöd, wenn sein Zimmer weggenomen wird, damit dort der Onkel wohnt.
Und das Spielzeug bleibt im Zimmer.
Ganz ehrlich finde ich, dass der Onkel schon überreagiert hat.

Aber ich finde es auch nicht ok, seine Privatssphäre derart zu stören,d ass man dem Kind erlaubt da einfach reinzuschleichen und rumzuwühlen.
Das fände ich ganz schlimm, wenn ich noch im Bett wär und das Kind anderer Leute käme dann rein.

Wenn dein Mann sicher ist, dass der bruder nicht mehr schläft, hätte ich es angebracht gefunden, dass man kräftig anklopft und bescheid sagt, dass man (dringed) was braucht.
Fänd ich ja auch doof ich würd mein Schlafzimmer für 4 Wochen (!) zur Verfügung stellen und wenn ich was aus meinem Schrank brauche komme ich nicht dran.

Fazit: ich finde es nicht in Ordnung, dass der kleine einfach reingegangen ist.
Ich finde es auch nicht in Ordnung, wie der Gast reagiert hat, der dankbar sein sollte, dass er 4 wochen bei euch wohnen kann. Da sist nicht selbstverständlich und vor allem wird das ja auch nichts sein, was für euch persönlich ein Riesen-Vorteil ist.

Für mich nichts, was man nicht im Gespräch klären kann (mit Entschuldigung von beiden Seiten) und wofür man nicht eine Lösung finden kann (vorher anklopfen, kein Zutritt bis Uhrzeit X, Liebelingsspielzeug in ne Kiste ins Schlafzimmer, ....)

LG

13 LikesGefällt mir

28. November um 15:15
In Antwort auf laluux3

Das Kind hat Spielsachen im Wohnzimmer, es hatte sich bloß den einen ganz bestimmten Bagger gewünscht, der dann leider im Zimmer war. Wie es halt meistens ist, muss es aber gerade dieser Bagger sein. Der Vater hat es erlaubt, weil er der Meinung war, dass der Gast eh wach ist und sowieso gleich aufsteht,  er ihn dann nicht extra weckt und es dann kein Problem ist.
Hätte er geschlafen, wäre er, wie sonst auch, nicht einfach rein noch hätten es die Eltern erlaubt.
Naja, die Zankerei zwischen den Zweien kam dann, weil Gast A meinte, es sei im
Sch..ßegal ob das, dass Zimmer des Kindes ist, wenn er da liegen will und döst, soll er draußen bleiben (O-ton) . Daraufhin wurde der Papa sauer, weil der Gast sich auch sonst extrem viel rausnimmt und rücksichtlos ist (lässt seinen Kram überall rumliegen, stellt Forderungen was gekocht werden soll und was nicht usw) und dann soll das Kind ihm auch noch dauernd entgegen kommen.. Ich bin dann auch dazwischen und hab geschlichtet. Doof war und im Nachhinein ärgerlich, dass er das alles vor dem Kind abgelassen hat und ständig kam "er ist so und so,  macht dies und jenes" (über das Kind ).

So, und ab diesem Zeitpunkt wäre ich als MUTTER ( ) dazwischen gegangen und hätte ihm gezeigt, wo der Maurer das Loch gelassen hat! 
Sollte es ein nächstes mal geben, dass ich ihm gewähre in unserem Haus zu nächtigen, dann zukünftig auf dem Sofa.

12 LikesGefällt mir

28. November um 12:18

A sollte als Gast, dem die Möglichkeit gegeben wird, in dem Zimmer des Kindes zu schlafen den Ball flach halten.
Wer mit solchen Störungen unter solchen Bedingungen nicht klar kommt und so reagiert, sollte lieber ins Hotel. 

19 LikesGefällt mir

28. November um 13:54
In Antwort auf laluux3

Hallo an alle, 

folgende Situation: Gast A wohnt für 4 Wochen bei B und C, die ein Kind haben. 
Gast A stellt sich den Wecker jeden Morgen um 6.30 Uhr. 
Kind war um 6.20 Uhr wach und hörte den Wecker von A  um 6.30 Uhr. Kind ( Junge) geht um 7.00 Uhr in sein Zimmer, Gast A schläft dort auf einer Matratze, es möchte sich ein Spielzeug aus der Aufbewahrungsbox holen. Es spricht A nicht an und geht leise zu der Box, findet das Gesuchte nicht und schaltet das Licht ein und wühlt in der Box, was leider durch das Spielzeug zu hören ist. 
A pflaumt das Kind an es solle "gefälligst das Licht ausschalten und aus dem Zimmer verschwinden". 
Kind kommt weinend aus dem Zimmer und sagt es wurde aus dem Zimmer geworfen, A hätte es am Arm genommen und rausbefördert. 
B und C sind der Meinung das A nicht korrekt gehandelt hat und das Kind nix schlimmes gemacht hat, weil es nicht absichtlich störte. 
A diskutierte dann mit B, dass das Kind schlecht erzogen sei und er nur um noch 10 Minuten gebeten habe und das Licht ausbleiben sollte, damit er wach werden kann. Er konnte von 6.30-7.00 Uhr wach werden (sollte reichen? )
Hätte das Kind das Zimmer (sein eigenes Spielzimmer) nicht betreten sollen bis A raus kommt oder haben B und C korrekt gehandelt, weil sie dem Kind das Betreten erlaubt haben? 

LG, bin gespannt auf eure Meinungen
 

kommt auch drauf an um WEN es sich bei gast A handelt ... dass er denkt er kann es sich rausnehmen zu sagen: das kind sei schlecht erzogen....

die mutter hätte dem kind aber auch sagen können dass es nicht ins zimmer gehen soll weil gast A schläft

1 LikesGefällt mir

28. November um 14:00

Meiner Meinung nach hätten B + C schon vorab die Situation entschärfen können, indem sie temporär die Spielsachen bzw ein Teil davon auslagern zB in ein anderes Zimmer.

Aber passiert isses ja eh schon... deshalb da jetzt im Nachhinein rumzuzoffen finde ich irgendwie kindisch... Ist halt blöd gelaufen, aber ich würde es abhaken und beim nächsten Mal macht man es eben anders.

12 LikesGefällt mir

28. November um 14:32
In Antwort auf theola

kommt auch drauf an um WEN es sich bei gast A handelt ... dass er denkt er kann es sich rausnehmen zu sagen: das kind sei schlecht erzogen....

die mutter hätte dem kind aber auch sagen können dass es nicht ins zimmer gehen soll weil gast A schläft


Der Gast ist der Bruder des Vaters, sprich der Onkel des Kindes.
Der Vater  kann ja auch was sagen und der hat es erlaubt, dass das Kind rein geht und die Mutter hatte nix dagegen.
Er hat ja nicht geschlafen, er wollte nur noch liegen bleiben bis er Lust hat aufzustehen. Das Kind hatte gesagt, dass es Bagger xy haben möchte und Gast A aber noch da liegt und schläft, dazu hat der Vater gesagt, dass er das nicht tut, nur da liegt und döst, dass er dann leise reingehen kann und das kein Problem ist.
Gast A hat sich darüber aufgeregt, dass er das Licht angemacht hat und er so nicht dösen kann.

 

Gefällt mir

28. November um 14:43
In Antwort auf habanera80

Meiner Meinung nach hätten B + C schon vorab die Situation entschärfen können, indem sie temporär die Spielsachen bzw ein Teil davon auslagern zB in ein anderes Zimmer.

Aber passiert isses ja eh schon... deshalb da jetzt im Nachhinein rumzuzoffen finde ich irgendwie kindisch... Ist halt blöd gelaufen, aber ich würde es abhaken und beim nächsten Mal macht man es eben anders.

Das Kind hat Spielsachen im Wohnzimmer, es hatte sich bloß den einen ganz bestimmten Bagger gewünscht, der dann leider im Zimmer war. Wie es halt meistens ist, muss es aber gerade dieser Bagger sein. Der Vater hat es erlaubt, weil er der Meinung war, dass der Gast eh wach ist und sowieso gleich aufsteht,  er ihn dann nicht extra weckt und es dann kein Problem ist.
Hätte er geschlafen, wäre er, wie sonst auch, nicht einfach rein noch hätten es die Eltern erlaubt.
Naja, die Zankerei zwischen den Zweien kam dann, weil Gast A meinte, es sei im
Sch..ßegal ob das, dass Zimmer des Kindes ist, wenn er da liegen will und döst, soll er draußen bleiben (O-ton) . Daraufhin wurde der Papa sauer, weil der Gast sich auch sonst extrem viel rausnimmt und rücksichtlos ist (lässt seinen Kram überall rumliegen, stellt Forderungen was gekocht werden soll und was nicht usw) und dann soll das Kind ihm auch noch dauernd entgegen kommen.. Ich bin dann auch dazwischen und hab geschlichtet. Doof war und im Nachhinein ärgerlich, dass er das alles vor dem Kind abgelassen hat und ständig kam "er ist so und so,  macht dies und jenes" (über das Kind ).

Gefällt mir

28. November um 15:10
In Antwort auf laluux3

Hallo an alle, 

folgende Situation: Gast A wohnt für 4 Wochen bei B und C, die ein Kind haben. 
Gast A stellt sich den Wecker jeden Morgen um 6.30 Uhr. 
Kind war um 6.20 Uhr wach und hörte den Wecker von A  um 6.30 Uhr. Kind ( Junge) geht um 7.00 Uhr in sein Zimmer, Gast A schläft dort auf einer Matratze, es möchte sich ein Spielzeug aus der Aufbewahrungsbox holen. Es spricht A nicht an und geht leise zu der Box, findet das Gesuchte nicht und schaltet das Licht ein und wühlt in der Box, was leider durch das Spielzeug zu hören ist. 
A pflaumt das Kind an es solle "gefälligst das Licht ausschalten und aus dem Zimmer verschwinden". 
Kind kommt weinend aus dem Zimmer und sagt es wurde aus dem Zimmer geworfen, A hätte es am Arm genommen und rausbefördert. 
B und C sind der Meinung das A nicht korrekt gehandelt hat und das Kind nix schlimmes gemacht hat, weil es nicht absichtlich störte. 
A diskutierte dann mit B, dass das Kind schlecht erzogen sei und er nur um noch 10 Minuten gebeten habe und das Licht ausbleiben sollte, damit er wach werden kann. Er konnte von 6.30-7.00 Uhr wach werden (sollte reichen? )
Hätte das Kind das Zimmer (sein eigenes Spielzimmer) nicht betreten sollen bis A raus kommt oder haben B und C korrekt gehandelt, weil sie dem Kind das Betreten erlaubt haben? 

LG, bin gespannt auf eure Meinungen
 

Wäre es morgens um 4 oder 5 gewesen, könnte ich die Verärgerung nachvollziehen aber mit dieser Zeitkonstellation habe ich NULL Verständnis für Gast A! Künstliches aufregen seinerseits und völlig ungerechtfertigt! 

9 LikesGefällt mir

28. November um 15:15
In Antwort auf laluux3

Das Kind hat Spielsachen im Wohnzimmer, es hatte sich bloß den einen ganz bestimmten Bagger gewünscht, der dann leider im Zimmer war. Wie es halt meistens ist, muss es aber gerade dieser Bagger sein. Der Vater hat es erlaubt, weil er der Meinung war, dass der Gast eh wach ist und sowieso gleich aufsteht,  er ihn dann nicht extra weckt und es dann kein Problem ist.
Hätte er geschlafen, wäre er, wie sonst auch, nicht einfach rein noch hätten es die Eltern erlaubt.
Naja, die Zankerei zwischen den Zweien kam dann, weil Gast A meinte, es sei im
Sch..ßegal ob das, dass Zimmer des Kindes ist, wenn er da liegen will und döst, soll er draußen bleiben (O-ton) . Daraufhin wurde der Papa sauer, weil der Gast sich auch sonst extrem viel rausnimmt und rücksichtlos ist (lässt seinen Kram überall rumliegen, stellt Forderungen was gekocht werden soll und was nicht usw) und dann soll das Kind ihm auch noch dauernd entgegen kommen.. Ich bin dann auch dazwischen und hab geschlichtet. Doof war und im Nachhinein ärgerlich, dass er das alles vor dem Kind abgelassen hat und ständig kam "er ist so und so,  macht dies und jenes" (über das Kind ).

So, und ab diesem Zeitpunkt wäre ich als MUTTER ( ) dazwischen gegangen und hätte ihm gezeigt, wo der Maurer das Loch gelassen hat! 
Sollte es ein nächstes mal geben, dass ich ihm gewähre in unserem Haus zu nächtigen, dann zukünftig auf dem Sofa.

12 LikesGefällt mir

28. November um 15:34
In Antwort auf laluux3

Das Kind hat Spielsachen im Wohnzimmer, es hatte sich bloß den einen ganz bestimmten Bagger gewünscht, der dann leider im Zimmer war. Wie es halt meistens ist, muss es aber gerade dieser Bagger sein. Der Vater hat es erlaubt, weil er der Meinung war, dass der Gast eh wach ist und sowieso gleich aufsteht,  er ihn dann nicht extra weckt und es dann kein Problem ist.
Hätte er geschlafen, wäre er, wie sonst auch, nicht einfach rein noch hätten es die Eltern erlaubt.
Naja, die Zankerei zwischen den Zweien kam dann, weil Gast A meinte, es sei im
Sch..ßegal ob das, dass Zimmer des Kindes ist, wenn er da liegen will und döst, soll er draußen bleiben (O-ton) . Daraufhin wurde der Papa sauer, weil der Gast sich auch sonst extrem viel rausnimmt und rücksichtlos ist (lässt seinen Kram überall rumliegen, stellt Forderungen was gekocht werden soll und was nicht usw) und dann soll das Kind ihm auch noch dauernd entgegen kommen.. Ich bin dann auch dazwischen und hab geschlichtet. Doof war und im Nachhinein ärgerlich, dass er das alles vor dem Kind abgelassen hat und ständig kam "er ist so und so,  macht dies und jenes" (über das Kind ).

Wenn ich raten müsste, würde ich jetzt darauf tippen, dass A da schläft, weil er RTL-Komarse ist und sonst (zumindest temporär) obdachlos wäre. 

3 LikesGefällt mir

28. November um 15:56
In Antwort auf laluux3

Hallo an alle, 

folgende Situation: Gast A wohnt für 4 Wochen bei B und C, die ein Kind haben. 
Gast A stellt sich den Wecker jeden Morgen um 6.30 Uhr. 
Kind war um 6.20 Uhr wach und hörte den Wecker von A  um 6.30 Uhr. Kind ( Junge) geht um 7.00 Uhr in sein Zimmer, Gast A schläft dort auf einer Matratze, es möchte sich ein Spielzeug aus der Aufbewahrungsbox holen. Es spricht A nicht an und geht leise zu der Box, findet das Gesuchte nicht und schaltet das Licht ein und wühlt in der Box, was leider durch das Spielzeug zu hören ist. 
A pflaumt das Kind an es solle "gefälligst das Licht ausschalten und aus dem Zimmer verschwinden". 
Kind kommt weinend aus dem Zimmer und sagt es wurde aus dem Zimmer geworfen, A hätte es am Arm genommen und rausbefördert. 
B und C sind der Meinung das A nicht korrekt gehandelt hat und das Kind nix schlimmes gemacht hat, weil es nicht absichtlich störte. 
A diskutierte dann mit B, dass das Kind schlecht erzogen sei und er nur um noch 10 Minuten gebeten habe und das Licht ausbleiben sollte, damit er wach werden kann. Er konnte von 6.30-7.00 Uhr wach werden (sollte reichen? )
Hätte das Kind das Zimmer (sein eigenes Spielzimmer) nicht betreten sollen bis A raus kommt oder haben B und C korrekt gehandelt, weil sie dem Kind das Betreten erlaubt haben? 

LG, bin gespannt auf eure Meinungen
 

B und C haben richtig gehandelt

Gefällt mir

28. November um 15:58
In Antwort auf laluux3

Das Kind hat Spielsachen im Wohnzimmer, es hatte sich bloß den einen ganz bestimmten Bagger gewünscht, der dann leider im Zimmer war. Wie es halt meistens ist, muss es aber gerade dieser Bagger sein. Der Vater hat es erlaubt, weil er der Meinung war, dass der Gast eh wach ist und sowieso gleich aufsteht,  er ihn dann nicht extra weckt und es dann kein Problem ist.
Hätte er geschlafen, wäre er, wie sonst auch, nicht einfach rein noch hätten es die Eltern erlaubt.
Naja, die Zankerei zwischen den Zweien kam dann, weil Gast A meinte, es sei im
Sch..ßegal ob das, dass Zimmer des Kindes ist, wenn er da liegen will und döst, soll er draußen bleiben (O-ton) . Daraufhin wurde der Papa sauer, weil der Gast sich auch sonst extrem viel rausnimmt und rücksichtlos ist (lässt seinen Kram überall rumliegen, stellt Forderungen was gekocht werden soll und was nicht usw) und dann soll das Kind ihm auch noch dauernd entgegen kommen.. Ich bin dann auch dazwischen und hab geschlichtet. Doof war und im Nachhinein ärgerlich, dass er das alles vor dem Kind abgelassen hat und ständig kam "er ist so und so,  macht dies und jenes" (über das Kind ).

So benimmt sich kein Gast 
Ich würde ihn rauswerfen

8 LikesGefällt mir

28. November um 16:29
In Antwort auf laluux3

Hallo an alle, 

folgende Situation: Gast A wohnt für 4 Wochen bei B und C, die ein Kind haben. 
Gast A stellt sich den Wecker jeden Morgen um 6.30 Uhr. 
Kind war um 6.20 Uhr wach und hörte den Wecker von A  um 6.30 Uhr. Kind ( Junge) geht um 7.00 Uhr in sein Zimmer, Gast A schläft dort auf einer Matratze, es möchte sich ein Spielzeug aus der Aufbewahrungsbox holen. Es spricht A nicht an und geht leise zu der Box, findet das Gesuchte nicht und schaltet das Licht ein und wühlt in der Box, was leider durch das Spielzeug zu hören ist. 
A pflaumt das Kind an es solle "gefälligst das Licht ausschalten und aus dem Zimmer verschwinden". 
Kind kommt weinend aus dem Zimmer und sagt es wurde aus dem Zimmer geworfen, A hätte es am Arm genommen und rausbefördert. 
B und C sind der Meinung das A nicht korrekt gehandelt hat und das Kind nix schlimmes gemacht hat, weil es nicht absichtlich störte. 
A diskutierte dann mit B, dass das Kind schlecht erzogen sei und er nur um noch 10 Minuten gebeten habe und das Licht ausbleiben sollte, damit er wach werden kann. Er konnte von 6.30-7.00 Uhr wach werden (sollte reichen? )
Hätte das Kind das Zimmer (sein eigenes Spielzimmer) nicht betreten sollen bis A raus kommt oder haben B und C korrekt gehandelt, weil sie dem Kind das Betreten erlaubt haben? 

LG, bin gespannt auf eure Meinungen
 

Ich finde die Situation an sich nicht grad optimal.

Zum einen istd as fürs Kind doch total blöd, wenn sein Zimmer weggenomen wird, damit dort der Onkel wohnt.
Und das Spielzeug bleibt im Zimmer.
Ganz ehrlich finde ich, dass der Onkel schon überreagiert hat.

Aber ich finde es auch nicht ok, seine Privatssphäre derart zu stören,d ass man dem Kind erlaubt da einfach reinzuschleichen und rumzuwühlen.
Das fände ich ganz schlimm, wenn ich noch im Bett wär und das Kind anderer Leute käme dann rein.

Wenn dein Mann sicher ist, dass der bruder nicht mehr schläft, hätte ich es angebracht gefunden, dass man kräftig anklopft und bescheid sagt, dass man (dringed) was braucht.
Fänd ich ja auch doof ich würd mein Schlafzimmer für 4 Wochen (!) zur Verfügung stellen und wenn ich was aus meinem Schrank brauche komme ich nicht dran.

Fazit: ich finde es nicht in Ordnung, dass der kleine einfach reingegangen ist.
Ich finde es auch nicht in Ordnung, wie der Gast reagiert hat, der dankbar sein sollte, dass er 4 wochen bei euch wohnen kann. Da sist nicht selbstverständlich und vor allem wird das ja auch nichts sein, was für euch persönlich ein Riesen-Vorteil ist.

Für mich nichts, was man nicht im Gespräch klären kann (mit Entschuldigung von beiden Seiten) und wofür man nicht eine Lösung finden kann (vorher anklopfen, kein Zutritt bis Uhrzeit X, Liebelingsspielzeug in ne Kiste ins Schlafzimmer, ....)

LG

13 LikesGefällt mir

28. November um 17:41
In Antwort auf laluux3

Das Kind hat Spielsachen im Wohnzimmer, es hatte sich bloß den einen ganz bestimmten Bagger gewünscht, der dann leider im Zimmer war. Wie es halt meistens ist, muss es aber gerade dieser Bagger sein. Der Vater hat es erlaubt, weil er der Meinung war, dass der Gast eh wach ist und sowieso gleich aufsteht,  er ihn dann nicht extra weckt und es dann kein Problem ist.
Hätte er geschlafen, wäre er, wie sonst auch, nicht einfach rein noch hätten es die Eltern erlaubt.
Naja, die Zankerei zwischen den Zweien kam dann, weil Gast A meinte, es sei im
Sch..ßegal ob das, dass Zimmer des Kindes ist, wenn er da liegen will und döst, soll er draußen bleiben (O-ton) . Daraufhin wurde der Papa sauer, weil der Gast sich auch sonst extrem viel rausnimmt und rücksichtlos ist (lässt seinen Kram überall rumliegen, stellt Forderungen was gekocht werden soll und was nicht usw) und dann soll das Kind ihm auch noch dauernd entgegen kommen.. Ich bin dann auch dazwischen und hab geschlichtet. Doof war und im Nachhinein ärgerlich, dass er das alles vor dem Kind abgelassen hat und ständig kam "er ist so und so,  macht dies und jenes" (über das Kind ).

ohne Entschuldigung hätte ich dann heute keinen Gast mehr 

5 LikesGefällt mir

28. November um 18:24
In Antwort auf laluux3

Hallo an alle, 

folgende Situation: Gast A wohnt für 4 Wochen bei B und C, die ein Kind haben. 
Gast A stellt sich den Wecker jeden Morgen um 6.30 Uhr. 
Kind war um 6.20 Uhr wach und hörte den Wecker von A  um 6.30 Uhr. Kind ( Junge) geht um 7.00 Uhr in sein Zimmer, Gast A schläft dort auf einer Matratze, es möchte sich ein Spielzeug aus der Aufbewahrungsbox holen. Es spricht A nicht an und geht leise zu der Box, findet das Gesuchte nicht und schaltet das Licht ein und wühlt in der Box, was leider durch das Spielzeug zu hören ist. 
A pflaumt das Kind an es solle "gefälligst das Licht ausschalten und aus dem Zimmer verschwinden". 
Kind kommt weinend aus dem Zimmer und sagt es wurde aus dem Zimmer geworfen, A hätte es am Arm genommen und rausbefördert. 
B und C sind der Meinung das A nicht korrekt gehandelt hat und das Kind nix schlimmes gemacht hat, weil es nicht absichtlich störte. 
A diskutierte dann mit B, dass das Kind schlecht erzogen sei und er nur um noch 10 Minuten gebeten habe und das Licht ausbleiben sollte, damit er wach werden kann. Er konnte von 6.30-7.00 Uhr wach werden (sollte reichen? )
Hätte das Kind das Zimmer (sein eigenes Spielzimmer) nicht betreten sollen bis A raus kommt oder haben B und C korrekt gehandelt, weil sie dem Kind das Betreten erlaubt haben? 

LG, bin gespannt auf eure Meinungen
 

Beide Seiten.
Es wird kein Kind grob angefasst. Weder das eigene noch sonst eines (Kind droht auf die Strasse zu laufen mal abgesehen). Das geht einfach gar nicht.
Das Kind hat aber auch nicht einfach irgendwo reinzugehen und morgens um 7 rumzuwühlen. Das finde ich sehr respektlos dem Gast gegenüber und Rücksicht sollte man seinen Kindern auch frühzeitig beibringen. Angeschnauzt hätte ich wohl auch mein eigenes Kind bei so einer Aktion.

4 LikesGefällt mir

28. November um 18:30
In Antwort auf bella171903

Beide Seiten.
Es wird kein Kind grob angefasst. Weder das eigene noch sonst eines (Kind droht auf die Strasse zu laufen mal abgesehen). Das geht einfach gar nicht.
Das Kind hat aber auch nicht einfach irgendwo reinzugehen und morgens um 7 rumzuwühlen. Das finde ich sehr respektlos dem Gast gegenüber und Rücksicht sollte man seinen Kindern auch frühzeitig beibringen. Angeschnauzt hätte ich wohl auch mein eigenes Kind bei so einer Aktion.

Ich finde auch dass man dem Kind sagen hätte sollen dass es warten muss!!

trotzdem hat er kein Recht zu sagen das Kind ist schlecht erzogen

3 LikesGefällt mir

28. November um 19:21
In Antwort auf bella171903

Beide Seiten.
Es wird kein Kind grob angefasst. Weder das eigene noch sonst eines (Kind droht auf die Strasse zu laufen mal abgesehen). Das geht einfach gar nicht.
Das Kind hat aber auch nicht einfach irgendwo reinzugehen und morgens um 7 rumzuwühlen. Das finde ich sehr respektlos dem Gast gegenüber und Rücksicht sollte man seinen Kindern auch frühzeitig beibringen. Angeschnauzt hätte ich wohl auch mein eigenes Kind bei so einer Aktion.

Hm, er ist ja einfach so rein, sondern erst als Papa es ihm erlaubt hat. Das Kind hatte ja zu erst gesagt, dass der Gast noch schläft. 
Ich sehe da keinen Grund das Kind dann zu maßregeln. 

5 LikesGefällt mir

28. November um 19:23
In Antwort auf adenin

Wenn ich raten müsste, würde ich jetzt darauf tippen, dass A da schläft, weil er RTL-Komarse ist und sonst (zumindest temporär) obdachlos wäre. 

Er hat in einer WG gewohnt und zieht nun in unsere Stadt, vorübergehend darf er hier wohnen, weil er hier schon angefangen hat zu arbeiten und wartet bis er in die neue WG kann. 

Gefällt mir

28. November um 19:23
In Antwort auf adenin

Wenn ich raten müsste, würde ich jetzt darauf tippen, dass A da schläft, weil er RTL-Komarse ist und sonst (zumindest temporär) obdachlos wäre. 

Er müsste sonst pendeln. 

Gefällt mir

28. November um 19:24

Ich kenne die Situation wenn meine Schwester zu Besuch ist. Sie schläft dann in einem der Kinderzimmer und die Kinder schlafen zusammen. 
​Nie würde sie sich erlauben, über ihre Nichte und ihren Neffen schlecht zu sprechen. Dann würde sie auch contra bekommen. Allerdings wissen meine Kinder auch klar, dass sie nicht in das Zimmer gehen, wenn ihre Tante dort noch Ruhe braucht. Tagsüber spielen sie dann manchmal dort, aber sie gehen dort nicht hinein wenn die Tür zu ist. Bei uns sind die Besuche aber auch maximal 2 Nächte. 
​Wenn es länger wäre, dann müsste man eine andere Regel finden, weil die Kinder nicht so lange auf ein Zimmer verzichten können. 

2 LikesGefällt mir

28. November um 19:25
In Antwort auf skadiru

Wäre es morgens um 4 oder 5 gewesen, könnte ich die Verärgerung nachvollziehen aber mit dieser Zeitkonstellation habe ich NULL Verständnis für Gast A! Künstliches aufregen seinerseits und völlig ungerechtfertigt! 

Er meinte später noch als die Situation rum war, dass es ihm nicht darum ging, dass der Junge überhaupt ins Zimmer kam, das Licht hat ihn genervt! 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen