Home / Forum / Mein Baby / Wer ist denn nun "Schuld"?

Wer ist denn nun "Schuld"?

30. November 2018 um 16:04

Wo steht denn bitte, dass er nackig war und irgendwas rumgebaumelt hat???­čžÉ­čś│­čś│­čś│Also da würd ich mich ja als Gast echt schämen, aber der Bub hat angeklopft an seiner Zimmertür. Also ne halbe Stunde zum Aufwachen finde ich rübig Zeit! Davon ab ist er Gast und wohl nicht unvertraut mit der Familie seines Bruders und dem Charakter seines Neffen... die kennt er ja nun nicht erst seit gestern und ich finde schon, dass man sich als Gast in das Leben der Stammfamilie integriert und nicht umgekehrt (hab ich so aber auch noch nie erlebt und wir haben auch öfter Verwandtschaft bzw Freunde von auswärts hier). Aber ich würde das auch keine 4 Wochen aushalten... 10 Tage sind hier Maximum, dann wollen wir unser Reich wieder für uns... und sein, wie wir wollen!

4 LikesGef├Ąllt mir

30. November 2018 um 16:07

Beide Seiten haben es vergeigt.

Als Elternteil hätte ich meinem Kind nie und nimmer erlaubt, das Zimmer zu betreten. Dann gibt es das eine Spielzeug halt gerade nicht, die halbe Stunde hätte es warten können.

Als Onkel ist er ein totaler Depp. So geht man mit Kindern nicht um, die Beschwerde über die schlechte Erziehung ist auch daneben.

ICH würde mich für meine falsche Entscheidung als Elternteil entschuldigen aber auf eine Entschuldigung vom Onkel dem Kind gegenüber bestehen. Kommt das nicht zustande, darf der Herr gerne pendeln. Nicht mein Problem. 

6 LikesGef├Ąllt mir

30. November 2018 um 17:07

Die TE ist die Mama des Jungen...

3 LikesGef├Ąllt mir

30. November 2018 um 20:07

Warum liest du nicht erst die Beiträge, anstatt unwahre Aussagen zu machen? Dass er da wohnt, hat ganz andere Gründe und er hat auch keine finanziellen Probleme und ist auch nicht in einer Notsituation.

6 LikesGef├Ąllt mir

30. November 2018 um 20:07

Entweder liest du überall nur die Hälfte und kochst dir daraus dein ganz eigenes Süppchen, oder du liest einen anderen Thread als wir. 

6 LikesGef├Ąllt mir

30. November 2018 um 20:31

Sie muss es ganz sicher NICHT tolerieren oder akzeptieren, nur weil er der Bruder ihres Mannes ist! Und sich zum dank auch noch anmaulen lassen, wann das Essen oder die Wäsche fertig ist! Der Typ hat jawohl n Oberknall!
Wir haben öfter Gäste über mehrere Tage oder sogar Wochen oder sind mal ein WE bei diesen Freunden zu Besuch. Sowohl wir als auch unsere Freunde HELFEN AKTIV im Haushalt mit und keiner würde sich bedienen lassen oder noch schlimmer, Forderungen stellen!

7 LikesGef├Ąllt mir

30. November 2018 um 21:13

Häh? Liest du überhaupt die Beiträge? Oder wie kommst du darauf, dass jetzt der arme Bruder das Opferlamm ist? 
Der quartiert sich bei der Familie ein, weil er keinen Bock hat zu pendeln, dann schreibt er der schwangeren Frau des Hauses vor was sie wann zu kochen hat, lässt sich seine Dreckwäsche waschen und dafür beteiligt er sich nichtmal vollumfänglich an den Lebensmitteln, die er verbraucht, geschweige denn, dass er selbst auch nur einen Finger krumm macht in der Haushaltsführung?
Und um dem Ganzen die Krone aufzusetzen vergreift er sich nicht nur verbal im Ton, sondern tatsächlich auch tätlich am Kind der Gastgeber, weil dieses nach einer angemessenen Wartezeit sein Recht auf sein Spielzimmer einfordert, vor Allem nachdem es sich nochmal bei seinen Eltern abgesichert hat? Da würden mir aber sowas von die Sicherungen durchbrennen. Der Kerl hätte schon lange die Wohnung von außen betrachten können 

4 LikesGef├Ąllt mir

1. Dezember 2018 um 7:03

Du ignorierst den Kontext, weil er keine Rolle spiele. ..
Kann man ja mal machen, sieht halt nur doof aus.

2 LikesGef├Ąllt mir

1. Dezember 2018 um 9:56

In Anbetracht der Tatsache, dass dieses kleine Kind sich leise verhielt, also durchaus in der Lage rücksichtsvoll zu agieren (soviel zur "scheiß Erziehung"!), hat der "nette" Onkel sich derart daneben benommen. Er erwartet Verständnis und Empathie aber WO bitte ist SEINE? ER ist der Erwachsene und benimmt sich derart daneben

Nein, meine Kinder schicke ich nicht runter zu unseren Gästen, wenn diese noch schlafen aber wenn sie wach sind, dürfen sie gerne runter gehen, wie unsere Besucher stets betonen. Drei Dinge unterscheiden sich allerdings von dieser Geschichte: es sind keine Verwandten, sie haben selbst Kinder dabei und haben eigene Räume und Bad zur Verfügung. 
Müsste ich ein Kinderzimmer verleihen, würden wir vorher versuchen zu klären, welche Spielzeuge wichtig sind aber es sind nunmal KINDER, die noch nicht soweit planen können und wenn ihnen dann ein spezielles Spielzeug einfällt, das sie brauchen aus IHREM ZIMMER und der Gast bereits WACH ist, ja, WO BITTE IST DAS PROBLEM?!! Hätte er noch geschlafen, hätte mein Kind warten müssen. Wir reden hier nicht von mitten in der Nacht, wo alles noch schläft. Doch, der Typ benimmt sich unreif und daneben, kann es nicht oft genug sagen! 

7 LikesGef├Ąllt mir

1. Dezember 2018 um 10:04

Dann soll er sich auch bitte wie ein Gast benehmen! Und nicht wie ein Trampel.

4 LikesGef├Ąllt mir

1. Dezember 2018 um 11:07

Ne halbe Stunde nach dem ersten Lebenszeichen, nach Anklopfen, nach dem Versuch, es ohne Licht und Kramen zu finden. 

Es geht nicht um super finden, es geht darum, dass man unter diesen Umständen auch mal damit rechnen muss, dass man nicht den Komfort und die Privatsphäre hat, die man normalerweise genießt. 

Wenn um die Uhrzeit schon alle On Air sind und bei dem Typen auch schon um halb sechs der Wecker geklingelt hat, liegt das vermutlich auch daran, dass es Werktags war, jeder sein Tagewerk vor sich hat und man nicht die Zeit hat, gemütlich ne Stunde in den Tag zu starten, oder darauf zu warten, dass andere das tun. 

5 LikesGef├Ąllt mir

1. Dezember 2018 um 17:00

Ich finde aber, wenn du Gast in einer Familie mit Kindern bist, dann kannst du nicht die selbe Privatsphäre erwarten, wie als Single alleine in einer Wohnung. In einer Familie gibt es eben mehr Leben und Gewusel und einfach weniger Privatsphäre, wenn nicht für jeden ein eigenes Zimmer zur Verfügung steht (und selbst dann bist du einfach mehr "unter Beobachtung".

Ich bin ja auch der Meinung, dass es nicht ok war, den Jungen auf die Weise reinzuschicken.
Aber der Kerl benimmt sich dort ziemlich unsozial. Da wundert mich die Reaktion auf die Sache mit dem Jungen nicht. Da wärs wohl eher verwunderlich, er wär mal verständnisvoll mit der Situation umgegangen.
Der ist für meinen Geschmack ein bisschen zu egozentrisch.

3 LikesGef├Ąllt mir

3. Dezember 2018 um 7:51

Der Wecker klingelte um 6.30 Uhr, der Junge ist um 7.00 Uhr rein. Er hatte sogar mehr als "ein paar Minuten"

6 LikesGef├Ąllt mir

3. Dezember 2018 um 8:10
In Antwort auf laluux3

Hallo an alle, 

folgende Situation: Gast A wohnt für 4 Wochen bei B und C, die ein Kind haben. 
Gast A stellt sich den Wecker jeden Morgen um 6.30 Uhr. 
Kind war um 6.20 Uhr wach und hörte den Wecker von A  um 6.30 Uhr. Kind ( Junge) geht um 7.00 Uhr in sein Zimmer, Gast A schläft dort auf einer Matratze, es möchte sich ein Spielzeug aus der Aufbewahrungsbox holen. Es spricht A nicht an und geht leise zu der Box, findet das Gesuchte nicht und schaltet das Licht ein und wühlt in der Box, was leider durch das Spielzeug zu hören ist. 
A pflaumt das Kind an es solle "gefälligst das Licht ausschalten und aus dem Zimmer verschwinden". 
Kind kommt weinend aus dem Zimmer und sagt es wurde aus dem Zimmer geworfen, A hätte es am Arm genommen und rausbefördert. 
B und C sind der Meinung das A nicht korrekt gehandelt hat und das Kind nix schlimmes gemacht hat, weil es nicht absichtlich störte. 
A diskutierte dann mit B, dass das Kind schlecht erzogen sei und er nur um noch 10 Minuten gebeten habe und das Licht ausbleiben sollte, damit er wach werden kann. Er konnte von 6.30-7.00 Uhr wach werden (sollte reichen? )
Hätte das Kind das Zimmer (sein eigenes Spielzimmer) nicht betreten sollen bis A raus kommt oder haben B und C korrekt gehandelt, weil sie dem Kind das Betreten erlaubt haben? 

LG, bin gespannt auf eure Meinungen
 

Danke für die vielen Meinungen. Wir waren in Kurzurlaub, deswegen habe ich nicht mehr geantwortet.
Im Nachhinein denken wir, war unsere Reaktion ok bzw das Betreten des Zimmers ok, weil er nicht mit Pauken und Trompeten rein ist und ihn auch nicht weiter gestört hat. Der Onkel sagte im Gespräch selbst, es ist in Ordnung für ihn, wenn er rein kommt, es ging und geht ihm nur um das Licht. Zum Spielzeug, er hat welches im Wohnzimmer, aber wie hier jemand sagte, manchmal können Kinder das nicht auf so lange Sicht vorraus planen. Wir fanden es ok, dass er rein ist, weil er vorher eine halbe Stunde gewartet hat. 
Er kann auch in keinem anderen Zimmer schlafen, da ist kein weiterer Platz. Bei uns im Schlafzimmer ist ungünstig, weil unser Sohn noch bei uns im Zimmer schläft, Wohnzimmer ist auch nicht optimal, weil wir alle abends gern was für sich machen ( er lernt, telefoniert etc), da bleibt nur das Spielzimmer. 
Zu der Dame deniser, hm...lesen sollte man schon können und die Tatsachen so lassen wie sie sind
Da baumelte nix, er ist da sehr frei und kommt schon seit jeher bei Besuchen ungeniert aus der Dusche nur in Unterhose.  
Warum man einen Thread eröffnet? Ich hatte Lust dazu, genauso wie du hier im weiten weiten Internet gefragt hattest wie ihr am besten ohne dein Stiefkind in Urlaub fahrt

2 LikesGef├Ąllt mir

3. Dezember 2018 um 8:26

Wie du bereits festgestellt haben müsstest, es war Werktag und mein Mann hat sich zur Arbeit fertig gemacht und ich richte in der Zeit die Frühstücksbox meines Sohnes und mache mich ebenfalls fertig für das in den Kindergartenbringen, da ist keine Zeit noch ewig was anderes zu machen bzw andere Angebote zu bieten. Da muss der Junge sich selbst beschäftigen bis er fertig gemacht wird. Wäre es Wochenende gewesen und genügend Zeit, dann wäre es was anderes. 

1 LikesGef├Ąllt mir

3. Dezember 2018 um 8:31

Das er nix zahlt und manchmal was für das Essen dazu gibt ist soweit ok, seine Macken von wegen Zeug rumstehen lassen kennen wir ja schon und ist super nervig, aber das wussten wir ja schon. Es geht um den Ton unserem Sohn gegenüber, der muss angemessen bleiben, es geht um nix anderes. 
Er hatte jetzt die Wohnung 4 Tage für sich allein (die nebenbei völlig überheizt und stinkend, weil Heizung auf 5 und alle Fenster zu). 

Gef├Ąllt mir

3. Dezember 2018 um 8:39

Weil er die Morgende davor schon nach 20 Minuten von selber raus kam und es kein Problem für ihn war, wir davon ausgegangen sind, dass er sowieso gleich auf der Matte steht  

Gef├Ąllt mir

3. Dezember 2018 um 10:11

Später geht es in den Kindergarten, das Kind hätte demnach Pech gehabt? 
Finde ich nicht fair.

Das Kind fragte nach 20 Minuten, hat dann noch 10 Minuten gewartet, hat es ja dann auch und durfte dann rein, damit hat er ab klingeln 30 Minuten Zeit gehabt. Wir finden das ausreichend, weil er eben die Tage davor schon eher rauskam, demnach finden wir schon, dass es großteils seine Schuld war. 
Was wäre denn, wenn er noch ne halbe Stunde dran hängt wie z.B.  bevor er Duschen geht? Er hockt sich auf's Klo und ist am Handy, geht dann erst Duschen, ob wir oder das Kind mal müssen ist da egal. 
Wo ist da sein Feingefühl für das Kind, dass es vielleicht nicht so lang einhalten kann? Es interessiert ihn nicht, hat er ja auch gesagt "es ist ihm piepegal" ob es sein Zimmer ist. Wir nehmen schon genug Rücksicht auf ihn z.B. wenn er lernt usw das es eher leise Spiele gibt usw. 
Da finden wir die Situation am Mittwoch dann seinerseits nicht ok, er hat sich ebenso wie wir für die 4 Wochen hier entschieden. Heißt aber auch, dass er so wie wir, sich mit manchen Dingen arrangieren muss.
Er pickt sich aber nur die Rosinchen raus. Komisch, dass er sich seine Wäsche in der Zeit wo wir weg waren plötzlich selbst gewaschen hat,  das Geschirr in die Spülmaschine geräumt hat und auch einkaufen war. Alles Dinge zu denen er sonst keinen Bock hat, wenn man ihn bittet wenigstens einkaufen zu gehen, dann kommt "nö, keine Lust". 
Er hat genug Vorteile, wo bleibt denn da irgendwie das Verhältnis? Wenn alle zusammen wohnen und der Platz beschränkt ist, dann muss er damit leben, dass er nicht immer so kann wie in seiner WG und hier ein Kind wohnt.
Er sagte ja im Zank mit seinem Bruder "wenn ich eigene Kinder habe, dann werde ich das tolerieren, aber das ist nicht mein Kind, da hab ich keinen Bock drauf". Hä? Ich denke, gerade, weil wir Familie sind und wir ihm mehr als entgegenkommen, dass, auch wenn das mit dem Licht doof war, er da nicht so toben muss, schon gar nicht seinen Neffen so anmachen muss. Zumal das echt das Einzige mal war, dass das vor kam. 
 

6 LikesGef├Ąllt mir

3. Dezember 2018 um 10:12

Wo ist bei dir eigentlich da der Papa? Ich lese immer nur Mama...

4 LikesGef├Ąllt mir

3. Dezember 2018 um 11:16

Ach so, ist möglicherweise nicht optimal, dass mein Mann das Reingehen erlaubt hat, aber ich finde seinem Neffen zu Liebe hätte er ein Auge zudrücken können, auch wenn er es nicht sooo toll fand. In Anbetracht dessen wie viele Augen und Ohren wir zudrücken und es ihm hier sonst an nix fehlt
Wir waren ja jetzt auch bei meiner Familie zu Besuch, da haben wir morgens im Bad auch zügig gemacht und war unser Sohn schon wach und die anderen noch nicht sind wir im Zimmer geblieben und haben ihn zu leisem Spielen angehalten z.B. Memory oder so. Ich hab meiner Tante beim Einkauf geholfen und beim Kochen, Tisch abräumen und decken usw. Für mich ist das selbstverständlich. Er kennt das so nicht und ist wie schon erwähnt so erzogen worden. Da sagt man halt "der ist eben so", aber einerseits erwartet man schon, dass er auch einen Kompromiss eingeht.
Es ist ihm z.B. auch völlig wurscht ob mir das Stehen in der Küche Schmerzen im Unterleib machen oder das Tragen der Einkäufe schwer ist, Hauptsache seinem Po geht's gut. Das war der Auslöser, dass es dann zum Zoff kam, meinem Mann hat es gereicht. Wie dem auch sei, bei einem anderen Gast hätte er das bzw wir nicht erlaubt, aber an dem Morgen haben wir es als kleineres Übel gesehen, dass er leise rein geht und ich auch sagen muss, dass wir mit dem Anblaffen seinem Neffen gegenüber nicht gerechnet haben.
 

2 LikesGef├Ąllt mir

3. Dezember 2018 um 18:26
In Antwort auf laluux3

Hallo an alle, 

folgende Situation: Gast A wohnt für 4 Wochen bei B und C, die ein Kind haben. 
Gast A stellt sich den Wecker jeden Morgen um 6.30 Uhr. 
Kind war um 6.20 Uhr wach und hörte den Wecker von A  um 6.30 Uhr. Kind ( Junge) geht um 7.00 Uhr in sein Zimmer, Gast A schläft dort auf einer Matratze, es möchte sich ein Spielzeug aus der Aufbewahrungsbox holen. Es spricht A nicht an und geht leise zu der Box, findet das Gesuchte nicht und schaltet das Licht ein und wühlt in der Box, was leider durch das Spielzeug zu hören ist. 
A pflaumt das Kind an es solle "gefälligst das Licht ausschalten und aus dem Zimmer verschwinden". 
Kind kommt weinend aus dem Zimmer und sagt es wurde aus dem Zimmer geworfen, A hätte es am Arm genommen und rausbefördert. 
B und C sind der Meinung das A nicht korrekt gehandelt hat und das Kind nix schlimmes gemacht hat, weil es nicht absichtlich störte. 
A diskutierte dann mit B, dass das Kind schlecht erzogen sei und er nur um noch 10 Minuten gebeten habe und das Licht ausbleiben sollte, damit er wach werden kann. Er konnte von 6.30-7.00 Uhr wach werden (sollte reichen? )
Hätte das Kind das Zimmer (sein eigenes Spielzimmer) nicht betreten sollen bis A raus kommt oder haben B und C korrekt gehandelt, weil sie dem Kind das Betreten erlaubt haben? 

LG, bin gespannt auf eure Meinungen
 

Wurscht wie der aufgewachsen ist und wie er es sonst gewohnt ist oder ob das mein Schwager ist.
Wenn er bei mir/uns wohnt dann hat er sich uns anzupassen und gefälligst mitzuhelfen.
Seine Wäsche kann er selbst waschen oder sie bleibt dreckig. Beim Kochen wird sich abgewechselt und es wird entweder ne Büchse aufgesellt wo ein paar Scheinchen reinwirft und davon wird Essen, Getränke, Klopapier etc gekauft  (meinetwegen auch nach Kassenzettel berechnen).
Warst das nicht auch du, bzw ihr, wo ihr ihm schonmal die Kippen noch dazu kaufen konntet?
Ne also den würde ich wickeln oder er könnte sich eine andere Behausung suchen.
 

7 LikesGef├Ąllt mir

3. Dezember 2018 um 20:32
In Antwort auf xxrabenwaldxx

Wurscht wie der aufgewachsen ist und wie er es sonst gewohnt ist oder ob das mein Schwager ist.
Wenn er bei mir/uns wohnt dann hat er sich uns anzupassen und gefälligst mitzuhelfen.
Seine Wäsche kann er selbst waschen oder sie bleibt dreckig. Beim Kochen wird sich abgewechselt und es wird entweder ne Büchse aufgesellt wo ein paar Scheinchen reinwirft und davon wird Essen, Getränke, Klopapier etc gekauft  (meinetwegen auch nach Kassenzettel berechnen).
Warst das nicht auch du, bzw ihr, wo ihr ihm schonmal die Kippen noch dazu kaufen konntet?
Ne also den würde ich wickeln oder er könnte sich eine andere Behausung suchen.
 

Nein, das war er nicht mit den Zigaretten, aber mein Bruder. Der dann erstmal Nichtraucher werden musste, weil ich's nicht eingesehen habe ihm etwas zu finanzieren was seine Sucht ist

Gef├Ąllt mir

4. Dezember 2018 um 11:02

Wen du lesen statt rumzicken würdest wäre dir aufgefallen, dass im Thread erwähnt wurde, dass darüber gesprochen wurde.
Dir geht es nicht um das Geschriebene hier, bloß darum deine schlechte Laune hier abzuladen. Mach ruhig, mir auch egal.
Er hat sich im Ton vergriffen und mein Kind am Arm gepackt, nö, da sagen wir was als Eltern. Wenn du diese Umgehensweise deinem Kind gegenüber tolerieren würdest, bitte, mach das. Wir machen es nicht.
Die Morgende davor hat er kein Problem gehabt, aber weil er an diesem Morgen der arme arme Tropf ist wegen etwas Licht, soll er unser Kind grob anfassen dürfen? Du spinnst. 
Wie geht es deinem Stiefkind, erlaubst du ihm noch zu kommen, durfte es mit in Urlaub? Oder hast du es erfolgreich aus dem Leben deines Mannes gekickt?
Was ich für Threads eröffne lass mal meine Sorge sein  
aber anscheinend fühlst du dich durch diesen hier angegriffen, weil du selbst so bist wie mein Schwager  

1 LikesGef├Ąllt mir

4. Dezember 2018 um 13:12
In Antwort auf laluux3

Hallo an alle, 

folgende Situation: Gast A wohnt für 4 Wochen bei B und C, die ein Kind haben. 
Gast A stellt sich den Wecker jeden Morgen um 6.30 Uhr. 
Kind war um 6.20 Uhr wach und hörte den Wecker von A  um 6.30 Uhr. Kind ( Junge) geht um 7.00 Uhr in sein Zimmer, Gast A schläft dort auf einer Matratze, es möchte sich ein Spielzeug aus der Aufbewahrungsbox holen. Es spricht A nicht an und geht leise zu der Box, findet das Gesuchte nicht und schaltet das Licht ein und wühlt in der Box, was leider durch das Spielzeug zu hören ist. 
A pflaumt das Kind an es solle "gefälligst das Licht ausschalten und aus dem Zimmer verschwinden". 
Kind kommt weinend aus dem Zimmer und sagt es wurde aus dem Zimmer geworfen, A hätte es am Arm genommen und rausbefördert. 
B und C sind der Meinung das A nicht korrekt gehandelt hat und das Kind nix schlimmes gemacht hat, weil es nicht absichtlich störte. 
A diskutierte dann mit B, dass das Kind schlecht erzogen sei und er nur um noch 10 Minuten gebeten habe und das Licht ausbleiben sollte, damit er wach werden kann. Er konnte von 6.30-7.00 Uhr wach werden (sollte reichen? )
Hätte das Kind das Zimmer (sein eigenes Spielzimmer) nicht betreten sollen bis A raus kommt oder haben B und C korrekt gehandelt, weil sie dem Kind das Betreten erlaubt haben? 

LG, bin gespannt auf eure Meinungen
 

Mal abgesehen das so ein Vorfall unter "in China ist ein Sack Reis umgefallen" zu verbuchen ist:
Ich waere in dem Falle ganz klar A. Wobei ich nicht verstehe warum man ueberhaupt ganze 4 Wochen bei einer Familie mit Kind im Spielzimmer uebernachten will, das ist ja furchtbar! Vielleicht haetten die Eltern dem Kind (wie alt??) auch mal sagen koennen dass da ein Gast schlaeft und man nicht in aller Herrgottsfruehe einfach bei jemanden reingeht.

1 LikesGef├Ąllt mir

4. Dezember 2018 um 14:06

Wir finden, dass er sich in dem Moment total angestellt hat, weil er sonst wirklich in allen Belangen echt nur Vorteile hat! Und das die einzige Situation war wo er mal "Pech" hatte und er, egal wie blöd er es fand unser Kind einfach nicht grob anzufassen hat und ihn so aus dem Zimmer zu befördern. Das Aufstehen dafür ging dann komischerweise und war nicht zu früh, ihn dann körperlich anzugehen!? 

2 LikesGef├Ąllt mir

4. Dezember 2018 um 14:09
In Antwort auf sara88

Mal abgesehen das so ein Vorfall unter "in China ist ein Sack Reis umgefallen" zu verbuchen ist:
Ich waere in dem Falle ganz klar A. Wobei ich nicht verstehe warum man ueberhaupt ganze 4 Wochen bei einer Familie mit Kind im Spielzimmer uebernachten will, das ist ja furchtbar! Vielleicht haetten die Eltern dem Kind (wie alt??) auch mal sagen koennen dass da ein Gast schlaeft und man nicht in aller Herrgottsfruehe einfach bei jemanden reingeht.

Hm ne, wenn jemand ein Kind in meinen Augen grundlos (Licht am Morgen ist für mich kein Grund) grob behandelt und körperlich angeht, dann ist das für mich und den Papa nicht einfach mal ein Sack Reis. 
Deswegen hat es dem Papa gereicht und er hat ihm den Marsch geblasen, weil er als Gast nur Forderungen stellt und sich bei der einzigen blöden Situation am Kind auslässt. Das Kind wird übrigens nächsten Monat 5 Jahre alt. 

2 LikesGef├Ąllt mir

4. Dezember 2018 um 14:40
In Antwort auf laluux3

Wir finden, dass er sich in dem Moment total angestellt hat, weil er sonst wirklich in allen Belangen echt nur Vorteile hat! Und das die einzige Situation war wo er mal "Pech" hatte und er, egal wie blöd er es fand unser Kind einfach nicht grob anzufassen hat und ihn so aus dem Zimmer zu befördern. Das Aufstehen dafür ging dann komischerweise und war nicht zu früh, ihn dann körperlich anzugehen!? 

Ich sage aber nicht, dass es gut war, dass mein Mann es erlaubt hat, vielleicht hätte er noch 5 Minuten warten sollen, nur, so auszuflippen wegen etwas Licht ist maßlos übertrieben und welche Wartezeit ist dann für ein Kind zumutbar? Das Kind badet es letztlich am meisten aus, weil er ja ab 17.00/18.00 Uhr das Zimmer bis morgens für sich hat. Nach dem Abendessen verschwindet er nämlich in besagtem Zimmer und macht keinen Handschlag. Ich komme nicht drumherum zu sagen, mein Mann lag vielleicht nicht 100% richtig und hätte möglicherweise selbst anklopfen können, aber er hätte sich seinem Neffen gegenüber einfach mal zusammen reißen können, weil er sonst seine Ruhe hat. 

1 LikesGef├Ąllt mir

4. Dezember 2018 um 17:26
In Antwort auf laluux3

Ich sage aber nicht, dass es gut war, dass mein Mann es erlaubt hat, vielleicht hätte er noch 5 Minuten warten sollen, nur, so auszuflippen wegen etwas Licht ist maßlos übertrieben und welche Wartezeit ist dann für ein Kind zumutbar? Das Kind badet es letztlich am meisten aus, weil er ja ab 17.00/18.00 Uhr das Zimmer bis morgens für sich hat. Nach dem Abendessen verschwindet er nämlich in besagtem Zimmer und macht keinen Handschlag. Ich komme nicht drumherum zu sagen, mein Mann lag vielleicht nicht 100% richtig und hätte möglicherweise selbst anklopfen können, aber er hätte sich seinem Neffen gegenüber einfach mal zusammen reißen können, weil er sonst seine Ruhe hat. 

Ach 5 Minuten später hätte der doch ebenso ein Theater gemacht...

3 LikesGef├Ąllt mir

4. Dezember 2018 um 18:12
In Antwort auf lori1223

Ach 5 Minuten später hätte der doch ebenso ein Theater gemacht...

Ich vermute es auch, aber wer weiß. 

Gef├Ąllt mir

4. Dezember 2018 um 18:13

Er hat ihm schon öfter gesagt, dass das nicht ok ist und er mal was machen kann, er stößt da auf taube Ohren. 

Gef├Ąllt mir

4. Dezember 2018 um 18:15

 
dein Geschreibsel ist dir nicht peinlich was

Nimm ihn doch bei dir auf, wenn er bei uns so arm dran ist, nach drei Tagen wärst du sicher erfreut  

4 LikesGef├Ąllt mir

4. Dezember 2018 um 19:47

Es ist zwar nervig und macht sauer, dass er nicht mithilft und so ist, aber ich denke ein Rauswurf würde für langfristigen Streit sorgen da er nicht sieht was falsch an seinem Verhalten ist. Für ihn ist Haushalt Frauensache, seine Mutter hat ja auch seinem Bruder den Rat in meiner Gegenwart gegeben, dass er alle Haushaltstätigkeiten die er kann, der Frau nicht verraten soll, damit er im Haushalt nix machen muss. 
Wäre er nur ein Bekannter und nicht Verwandter, würde das anders aussehen, aber so finde ich die Kombination sehr unglücklich.  

Gef├Ąllt mir

4. Dezember 2018 um 21:07
In Antwort auf laluux3

Es ist zwar nervig und macht sauer, dass er nicht mithilft und so ist, aber ich denke ein Rauswurf würde für langfristigen Streit sorgen da er nicht sieht was falsch an seinem Verhalten ist. Für ihn ist Haushalt Frauensache, seine Mutter hat ja auch seinem Bruder den Rat in meiner Gegenwart gegeben, dass er alle Haushaltstätigkeiten die er kann, der Frau nicht verraten soll, damit er im Haushalt nix machen muss. 
Wäre er nur ein Bekannter und nicht Verwandter, würde das anders aussehen, aber so finde ich die Kombination sehr unglücklich.  

Na, der wird ja mal eine Frau sehr glücklich machen 

Im ersten Moment habe ich mich noch gefragt, ob ihm auch mal jemand geflüstert hat, dass das heute nicht mehr so läuft, aber tatsächlich ist das ja auch heute noch keine Seltenheit. 

2 LikesGef├Ąllt mir

5. Dezember 2018 um 4:27
In Antwort auf sara88

Mal abgesehen das so ein Vorfall unter "in China ist ein Sack Reis umgefallen" zu verbuchen ist:
Ich waere in dem Falle ganz klar A. Wobei ich nicht verstehe warum man ueberhaupt ganze 4 Wochen bei einer Familie mit Kind im Spielzimmer uebernachten will, das ist ja furchtbar! Vielleicht haetten die Eltern dem Kind (wie alt??) auch mal sagen koennen dass da ein Gast schlaeft und man nicht in aller Herrgottsfruehe einfach bei jemanden reingeht.

Er ist aber nicht "einfach reingegangen"!! 
"Herrgottsfrüh" war es auch nicht!
Nicht mal geweckt hatte er ihn!

4 LikesGef├Ąllt mir

15. Dezember 2018 um 7:48

Er zieht jetzt am 18.12. aus, es ist geschafft. Ich freue mich schon . Ja, das morgens nicht im Schlafanzug rumlaufen können ohne BH fand ich auch super nervig  

1 LikesGef├Ąllt mir

15. Dezember 2018 um 11:51
In Antwort auf laluux3

Hallo an alle, 

folgende Situation: Gast A wohnt für 4 Wochen bei B und C, die ein Kind haben. 
Gast A stellt sich den Wecker jeden Morgen um 6.30 Uhr. 
Kind war um 6.20 Uhr wach und hörte den Wecker von A  um 6.30 Uhr. Kind ( Junge) geht um 7.00 Uhr in sein Zimmer, Gast A schläft dort auf einer Matratze, es möchte sich ein Spielzeug aus der Aufbewahrungsbox holen. Es spricht A nicht an und geht leise zu der Box, findet das Gesuchte nicht und schaltet das Licht ein und wühlt in der Box, was leider durch das Spielzeug zu hören ist. 
A pflaumt das Kind an es solle "gefälligst das Licht ausschalten und aus dem Zimmer verschwinden". 
Kind kommt weinend aus dem Zimmer und sagt es wurde aus dem Zimmer geworfen, A hätte es am Arm genommen und rausbefördert. 
B und C sind der Meinung das A nicht korrekt gehandelt hat und das Kind nix schlimmes gemacht hat, weil es nicht absichtlich störte. 
A diskutierte dann mit B, dass das Kind schlecht erzogen sei und er nur um noch 10 Minuten gebeten habe und das Licht ausbleiben sollte, damit er wach werden kann. Er konnte von 6.30-7.00 Uhr wach werden (sollte reichen? )
Hätte das Kind das Zimmer (sein eigenes Spielzimmer) nicht betreten sollen bis A raus kommt oder haben B und C korrekt gehandelt, weil sie dem Kind das Betreten erlaubt haben? 

LG, bin gespannt auf eure Meinungen
 

Bei mir wäre der gar nicht so lange geblieben, mit dem Verhalten.
Da lob ich mir meine strenge Erziehung.
Entweder hätte ich ihm sein Köfferlein früher gepackt oder ich hätte ihm Manieren beigebracht, so dass er zum Schluß besser putzen können wie Monk.
 

5 LikesGef├Ąllt mir

17. Dezember 2018 um 8:41

Komm doch vorbei und trag ihm den Popo nach  
Oder besser noch, lass ihn bei euch einziehen. Bist angeblich sooo spendabel, anscheinend aber nur deinem Stiefkind gegenüber nicht. Da bist du ja sehr bemüht es je ferner desto besser zu halten. Hat man dir das auch in deiner ach so herzlichen Großfamilie beigebracht, das nur eigene Kinder zählen? Hier verteidigst du einen 25-jährigen verzogenen Macho, aber ein Kind was von dir ausgeschlossen wird, ist ok? Du spinnst. 
Es ist keine Geschichte, aber egal. Vielleicht solltest du nochmal an deinem Leseverständis arbeiten. 
Du behandelst dein Stiefkind unter aller Sau, dein Typ will mit dir trotzdem noch ein Kind, warum nur? Wieso gibt er dir keinen Potritt, unverständlich. 
Nö, mein Mann zählt die Tage bis er auszieht  
Wir wollten ihn nicht hängen lassen, dass er nicht pendeln muss, weil er sonst 3 Std. eher aufstehen muss und noch die Zugkosten tragen muss. Was ja bei einem Umzug auch eine Belastung ist. Aber nur weil er der Bruder ist hat er hier nicht freies Spiel in seinem verbalen Umgangston. 
Das du die Tatsachen extra verdrehst nur um zicken zu können, kennt man von dir ja schon...

2 LikesGef├Ąllt mir

17. Dezember 2018 um 9:20

Naja, aber wie du siehst ist ja nicht jeder Gast einfach zu ertragen und da stellt sich die Frage MUSS man sich über einen längeren Zeitraum jemanden antun, nur weil man verwandt ist? Meinen eigenen Bruder ertrage ich z.B. keine ganze Woche, aus diversen Gründen. 
Die Cousine meines Mannes ist z.B. letzten Herbst ausgezogen, davor hat sie hier bei uns 14 Monate gewohnt. Bis sie einen sicheren Job hatte, die Sprache einigermaßen konnte usw. Auch nach dem Auszug hab ich ihr viel geholfen. Und nun kennt sie uns nicht mehr, meldet sich nur, wenn sie was braucht. Bei sowas frage ich mich dann auch, Familie hin oder her, aber wozu tut man sich sowas dann überhaupt an? Mein Neffe war vor 3 Jahren hier für 6 Monate, exakt gleiches Verhalten wie mein Schwager jetzt,  als er ausziehen und mal selbstständig werden sollte, wollte er plötzlich nicht mehr in Deutschland bleiben, sondern ist zurück zu Muttis Rockzipfel. Auch er meldet sich nicht mehr, obwohl ich damals von Pontius nach Pilatius mit ihm gerannt bin um mit ihm den Papierkram etc klar zu machen, weil er die Sprache nicht konnte, er nix zahlen musste um sich Geld zu sparen usw. 
Der Einzige der sich meldet und auch Interesse an seinem Neffen zeigt ist mein Bruder. Der ist aber aus anderen Gründen super anstrengend. 
Mein Schwager ist nicht das erste Mal hier, auch er war hier schon früher länger als einen Monat zu Besuch, weil er sich was aufbauen wollte. Hat ja soweit auch geklappt. Damals dachte man noch, ok der ist noch jung, das mit dem Gemotze und der fehlenden Kenntnis bzgl Haushalt gibt sich, wenn er mal selbstständig wohnt und merkt was es an Aufwand bedeutet. Nix ist. 
Deswegen geht uns solches Verhalten mittlerweile einfach auf den Keks und man hat keinen Nerv. Letztendlich hatte ich die alle an der Backe, weil die dachten "och, die ist ja nur mit Kind in Elternzeit, die hat Zeit uns zu helfen". Mein Mann ja gar nicht, weil er gearbeitet hat. Das es für meinen Sohn aber langweilig und nicht schön ist von Amt zu  Behörden zu rennen juckte und juckt die alle nicht. Sogar die Cousine die hier am längsten wohnte hat mich mit allem hängen lassen, hat im Haushalt nur was geholfen wenn sie Lust hatte, ansonsten war sie ja sooo müde von der Arbeit, wie es uns mit nicht durchschlafendem Kleinkind ging, interessierte keinen. Deswegen sagen wir mittlerweile max. 1 Monat und dann tschüß, nur weil es Familie ist muss man nicht alles ertragen und in sich reinfressen.  

5 LikesGef├Ąllt mir

17. Dezember 2018 um 15:32

Wie war das noch mit "wie fahren wir am besten in Urlaub ohne Stiefkind Thread" ?  Du weißt ganz genau was ich meine . Red' dich nicht raus. Es gefällt dir nicht, wenn man bei dir Tatsachen erwähnt, du darfst aber Tatsachen verdrehen? Aha, ist klar.
Du versuchst zu provozieren, wie in jedem Thread, aber versuch's ruhig, wird nur nicht klappen . Ich weiß wie es war und so habe ich es geschrieben. 
Das mit dem Ziehen am Arm haben wir nicht gesehen, aber wenn uns unser Kind das sagt, dann glauben wir ihm. 
Ob sanft oder grob spielt hier keine Rolle, deswegen hat ihm mein Mann einen Einlauf verpasst und ihm gesagt, sollte sich sowas nochmal (körperlich) wiederholen in der Zeit wo er hier ist, er getrost ohne Umschweife gehen darf. 
Er hat gesagt, es sei nicht so fest gewesen, würde aber nicht mehr vorkommen und das Licht das Problem war. 
Ob und zu was ich einen Thread erstelle entscheidest nicht du. Wo wir schon dabei sind, erklär mir doch dann mal was dein Thema Urlaub mit dem Thema Babyforum zu tun hatte
Richtig, war auch ein Offtopic, wie die so immer mal wieder vorkommen. 
Deshalb hast du schon mal gar nicht zu motzen.
Mitleid wollte ich keins, aber dein Leseverständis ist ja nicht das beste, kennt man ja bisher  
Er muss zum Termin raus, weil die Wohnung dann frei wird und er die Möglichkeit hat seinen eigenen Wohnraum zu haben oder unterschreibst du einen Vertrag und bleibst dann in der alten Wohnung ? Würde ich dir sogar zutrauen  

4 LikesGef├Ąllt mir

17. Dezember 2018 um 15:34

Mein Zimmer sah nie aus wie Müll, du musst nicht von dir auf alle anderen Teenies schließen  

1 LikesGef├Ąllt mir

21. Dezember 2018 um 14:32
In Antwort auf laluux3

Mein Zimmer sah nie aus wie Müll, du musst nicht von dir auf alle anderen Teenies schließen  

Bei mir schon.  
Das ändert sich gerade bei den Herren ja eher selten. Wirklich alle Singlemänner die ich persönlich kennengelernt habe leben wie ein Messi. Außer die die noch bei Mutti wohnen (und das mit knapp 30)

Gef├Ąllt mir

21. Dezember 2018 um 19:30

Ahahaha du hast mich gerade total zum Lachen gebracht, danke  

Ach fast vergessen...steh mal zu deiner Antipathie deinem Stiefkind gegenüber  

1 LikesGef├Ąllt mir

21. Dezember 2018 um 20:30
In Antwort auf lilith

Bei mir schon.  
Das ändert sich gerade bei den Herren ja eher selten. Wirklich alle Singlemänner die ich persönlich kennengelernt habe leben wie ein Messi. Außer die die noch bei Mutti wohnen (und das mit knapp 30)

Ich mochte es noch nie unordentlich . Lustig, ich kenne nur meinen Schwager und den Sohn einer Freundin der so ist, sonst alle mehr oder weniger ordentlich, aber keiner krass Messi  
Ist ja an sich auch ok, nur, muss er das dann eben bei sich in der Wohnung machen

2 LikesGef├Ąllt mir

28. Dezember 2018 um 22:04

Naja ich denke wenn wir fettgefressenen West Europäer uns in manchen Dingen mehr einschränken würden dann täte das anderen Menschen und der Umwelt auch gut. Erst heute wieder gesehen wie gierig Feuerwerk gekauft wurde als sei es ein Wettlauf und ich wette dass viele darunter zu finden sind die sich beschweren dass deutsche Rentner Flaschen sammeln müssen zb. Was könnte man mit dem Geld das so sinnlos verballert wird anderen Menschen eine Freude machen aber da müsste man sich ja selbst einschränken ne

6 LikesGef├Ąllt mir

29. Dezember 2018 um 9:46
In Antwort auf cathi67

Naja ich denke wenn wir fettgefressenen West Europäer uns in manchen Dingen mehr einschränken würden dann täte das anderen Menschen und der Umwelt auch gut. Erst heute wieder gesehen wie gierig Feuerwerk gekauft wurde als sei es ein Wettlauf und ich wette dass viele darunter zu finden sind die sich beschweren dass deutsche Rentner Flaschen sammeln müssen zb. Was könnte man mit dem Geld das so sinnlos verballert wird anderen Menschen eine Freude machen aber da müsste man sich ja selbst einschränken ne

Im Grunde hast du recht, dass das Geld woanders Grundbedürfnisse unterstützt.
Aber nur weil du keine Freude an Feuerwerk hast, kannst du ja anderen nicht verbieten, sich damit eine Frreude zu machen.

Was willst du z.B. mit dem 5. Paar Schue?
Mit dem Urlaub?
Mit dem größeren/neueren Auto?
Dem 120Eur-Lego für deine Kinder?

So viel Luxus der bei anderen bewirken würde, dass sie nicht mehr Flaschen sammeln müssen.

2 LikesGef├Ąllt mir

29. Dezember 2018 um 12:51
In Antwort auf zweigestreifte_quelljungfer

Im Grunde hast du recht, dass das Geld woanders Grundbedürfnisse unterstützt.
Aber nur weil du keine Freude an Feuerwerk hast, kannst du ja anderen nicht verbieten, sich damit eine Frreude zu machen.

Was willst du z.B. mit dem 5. Paar Schue?
Mit dem Urlaub?
Mit dem größeren/neueren Auto?
Dem 120Eur-Lego für deine Kinder?

So viel Luxus der bei anderen bewirken würde, dass sie nicht mehr Flaschen sammeln müssen.

Ich hab nie geschrieben dass ich das anderen verbieten will man sollte schon verstehen was ich meine. Mir ist das egal wer das Zeugs rausballert allerdings darf man dann, meiner Meinung nach , soziale missstände nicht anprangern. Mag sein dass andere , nicht hier speziell, mit dem immer neuesten Auto zb angeben, ich fahre meine Autos zb in der Regel bis sie auseinander fallen und bin tatsächlich nicht Konsum ausgerichtet und versuche auch Müll zu vermeiden und statt das fünfte paar Schuhe zu kaufen das ich definitiv nicht brauche bekommt der kinderhospizdienst Geld. Natürlich bekommt mein Kind auch Spielsachen andererseits haben wir im Haus ne polnisch rumänische Familie deren Sohn immer zum Geburtstag und zu Weihnachten das gut erhaltene Spielzeug meiner jüngsten bekommt. Lg

Gef├Ąllt mir

1. Januar um 19:41

Glaubst du Menschen in der dritten Welt arbeiten nicht hart, nur um zu überleben?

3 LikesGef├Ąllt mir

1. Januar um 23:50

Jeder der Geld verdient geht dafür arbeiten das ist nix weltbewegendes wo man zig Ausrufezeichen dahinter setzen muss. Der Unterschied zu uns Arbeitnehmern in den Industrieländern und denen in der dritten Welt, ist allerdings dass ich von meinem Gehalt leben kann während die es nicht können. Deshalb gebe ich gerne was davon ab.

2 LikesGef├Ąllt mir

2. Januar um 20:37

MÜSSEN zum größten Teil nicht DÜRFEN noch ein Unterschied zu uns. Wir können wählen dort muss man selbst als Kind zb 15 Stunden täglich Teppiche knüpfen damit wir die in Europa billig im Möbelhaus kaufen können! Komm mal von deinem hohen Ross runter du hast echt ne sehr simple Weltanschauung ­čÖä

3 LikesGef├Ąllt mir

6. Januar um 17:34

Alleine vllt nicht, aber du kannst dazu beitragen, dass es besser wird, indem du bewusster konsumierst. 
Wann hast du dir zB ein neues Smartphone geholt? War das, weil das andere ireparabel kaputt war?

Die Ressourcen für unsere Technik wird oft von Kinderhänden beschafft. 

Wie oft kaufst du neue Kleidung, die du, wenn du ehrlich bist, gar nicht brauchst? 

Kannst du weniger Müll verursachen? 

Wieviel Fleisch konsumierst du und wo kommt das her? 

Heute gibt man Geld aus, dass man früher nicht ausgeben hat. 
Weil es die Technik noch gar nicht gab, aber auch, weil Dinge länger genutzt und eher repariert wurden, statt sie wegzuwerfen und neu zu kaufen, weil neuer geiler ist. 

4 LikesGef├Ąllt mir

Fr├╝here Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das k├Ânnte dir auch gefallen