Home / Forum / Mein Baby / Wer war schon mal beim Orthopäden?

Wer war schon mal beim Orthopäden?

29. September 2006 um 12:55 Letzte Antwort: 29. September 2006 um 13:31

Hallo,

wollte euch mal um Rat fragen. Lena (17 Monate) hat seit sie drei Monate ist eine schiefe Kopfform. Wir haben 2*10 Sitzungen bei der Krankengymnastik bekommen. Ein wenig besser ist es dadurch schon geworden. Nach Anfrage bei der Kinderärztin bekommen wir jetzt keine mehr verschrieben, aber ich möchte schon was dagegen tun.
Nun hat mir eine Bekannte erzählt, ich könne zum Orthpäden gehen und der gibt mir evtl nach Behandlung ein Rezept zur Krankengymnastik, was der KA auch nicht unbedingt wissen braucht.
Wart ihr deswegen schon mal beim Orthopäden?
Brauch ich dafür eine Überweisung?
Muss ich die Behandlung selber bezahlen?

Lg Manu

Mehr lesen

29. September 2006 um 13:17

Hallo....
wir waren bei einem Orthopäden, weil unsere Tochter einen Schiefhals hatte! Dafür hatten wir ne Überweisung vom KiA und sie bekam die Atlas Therapie..... die wird von derv KK nicht bezahlt (20Euro pro Sitzung)! Geholfen hat allerdings erst so richtig die danach folgende Krankengymnastik..... diese ist allerdings auch auf Babys spezialisiert!
LG, Marry

Gefällt mir
29. September 2006 um 13:21

Meinst du vielleicht Osteopath?
Liebe Manu,

ich dachte immer, Orthopädie hätte irgendwas mit den Füßen zu tun!?
Wenn es um die schiefe Kopfform geht, vermute ich mal, dass du einen Osteopathen meinst.

Ich war mal ganz am Anfang (mit drei Monaten) mit meinem Sohn dort. Ich glaube, die meisten Osteopathen sind nicht mit den Krankenkassen verbunden, so dass du es aus eigener Tasche bezahlen musst und somit auch keine Überweisung brauchst.

lg
Stefanie

Gefällt mir
29. September 2006 um 13:28
In Antwort auf runa_12850644

Meinst du vielleicht Osteopath?
Liebe Manu,

ich dachte immer, Orthopädie hätte irgendwas mit den Füßen zu tun!?
Wenn es um die schiefe Kopfform geht, vermute ich mal, dass du einen Osteopathen meinst.

Ich war mal ganz am Anfang (mit drei Monaten) mit meinem Sohn dort. Ich glaube, die meisten Osteopathen sind nicht mit den Krankenkassen verbunden, so dass du es aus eigener Tasche bezahlen musst und somit auch keine Überweisung brauchst.

lg
Stefanie

Bzgl. Osteopathie:
Osteopath ist kein eigenständiger Beruf! Es ist quasi eine Zusatzqualifikation, die Ärzte oder Heilpraktiker haben können! Die osteopathische Medizin dient vorwiegend der Erkennung und Behandlung von Funktionsstörungen. Die Diagnose durch den Arzt oder Heilpraktiker erfolgen mit spezifischen osteopathischen Techniken, die mit den Händen ausgeführt werden.
Ein Orthopäde behandelt Knochen, sehnen, muskeln und gelenke..... auch die Füße !
Der Orthopäde, bei dem wir mit Josi waren, hatte auch Zusatzausbildung Osteopathie.
LG, Marry

Gefällt mir
29. September 2006 um 13:31
In Antwort auf psyche_12911753

Bzgl. Osteopathie:
Osteopath ist kein eigenständiger Beruf! Es ist quasi eine Zusatzqualifikation, die Ärzte oder Heilpraktiker haben können! Die osteopathische Medizin dient vorwiegend der Erkennung und Behandlung von Funktionsstörungen. Die Diagnose durch den Arzt oder Heilpraktiker erfolgen mit spezifischen osteopathischen Techniken, die mit den Händen ausgeführt werden.
Ein Orthopäde behandelt Knochen, sehnen, muskeln und gelenke..... auch die Füße !
Der Orthopäde, bei dem wir mit Josi waren, hatte auch Zusatzausbildung Osteopathie.
LG, Marry

Okay
Hab gleich an "orthopädische Schuhe" gedacht und es nur mit Füßen in Verbindung gebracht.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers