Home / Forum / Mein Baby / Wichtige frage bez. neurodermitis und kortison

Wichtige frage bez. neurodermitis und kortison

5. Januar 2010 um 14:10 Letzte Antwort: 6. Januar 2010 um 20:15

ich war heute mit mariella beim hautarzt.
dort wurde neurodermitis nun endgültig wohl festgestellt.
sie hat im brust/schulterbereich schon nässende rote flecken die sie sich aufkratzt,schon blutig

naja. der arzt verschrieb mir nun eine kortisonsalbe
wovon ich garnichts halte.
soweit ich informiert bin soll kortison schlecht sein,gerade für kinder. jeder ist doch so dagegen..
als ich ihm das sagte wurde er pampig und meinte dann soll ich doch meine tochter von diesen leuten die das sagen behandeln lassen.
naja,gut. in gewisser weise verständlich. ist ja auch blöd ür ihn. wenn ich zb irgendwo ein zimmer tapezieren würde und jemand sagt der andere fängt aber links an dann würde ich wohl auch sagen lassen sies doch vom anderen machen

naja. egal. er hat mir dann einiges über kortison erzählt,das es ein hormon ist welches in der nebenniere gebildet wird etc..bla bla blub. ich soll also kortison (die salbe heißt avantan) geben und wenn es besser ist linola fett creme.

ich halte aber immernoch nichts von der behandlung..wi seht ihr das? was haltet ihr von kortison bei neurodermitis?
was habt ihr für behandlungsmöglichkeiten gewählt und wie sind die angeschlagen?
die KIÄ hatte mir auch vorher kortison verschrieben. wieso immer gleich kortison?gibts nichts anderes???


LG *anja*

Mehr lesen

5. Januar 2010 um 14:15


Hallo. Ich habe als Kind auch Kortison bekommen. Man darf es halt nur nicht zu lange anwenden, nur an den akuten Hautstellen. Danach halt diese Fettcremes. Keine Ahnung, obs auch andere Möglichkeiten gibt, kenne halt nur die Behandlung mit Kortison...

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 14:28

Totaler blödsinn
huhu anjaaaa,

also, ich kann dich beruhigen. lukas hat ja schon seit baba neurodermitis. waren bei etlichen ärzten und sogar in der hautklinik (wo wir aber wieder abgehaun sind)
jetzt hab ich einen super hautarzt, der mal oberarzt in ner klinik war.

er hat mir erklärt, das die kortisonsalbe für die kleinen ja sehr niedrig dosiert ist (unsere heisst advantan 0,1%) und somit keine schäden anrichten kann, es sei denn, man gibt die jahrelang immer auf die gleiche stelle. in einem krankenhaus werden die kleinen mit viel schädlicheren sachen vollgepumpt, allein um ruhig zu sein, damit die ihre untersuchungen machen können. er versteht es nicht, das ärzte eine panik veranstalten, was die salbe betrifft oder das eltern nicht genug aufgeklärt werden. denn ich hatte auch solche ängste und hab ihn gefragt.
wir benutzen die salbe nun schon seit fast 1 jahr. aber nicht täglich, immer nur solange, wie er auch wieder diese starken roten flecken hat. ansonsten benutzen wir einfach eine rückfettende creme.
auf jeden fall, hat lukas bisher keine schäden. diese salbe ist einfach top 1 - 3 mal aufgetragen und die flecken sind weg

wenn du magst, geb ich dir mal die adresse von dem hautarzt, der is hier in lennep (wohnst ja nit weit weg ) dann könntest du dir es von ihm nochmal erklären lassen

wenn du noch fragen hast, stell sie einfach, schreib mir ne pn oder schreib mich bei vz an

alles gute deiner kleinen maus

glg nadine und lukas

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 14:45

Hallo Anja
Soweit ich weiss sieht man die Gabe von Kortison mittlerweile differenzierter. Auch bei kleinen Kindern ist sie durchaus gerechtfertigt, wenn das Hautbild es erfordert.

Wenn deine Kleine einen akuten entzuendlichen Schub hat, gibt es tatsaechlich kaum etwas anderes, das die Hautentzuendung abklingen laesst.
Alle anderen Massnahmen, insbesondere die Basispflege (Cremen, cremen, cremen...) sind dazu da, den Eigenschutz der Haut wieder soweit aufzubauen, dass einem erneuten Schub vorgebeugt bzw. desen Auftreten verzoegert werden kann. Das geht aber nur, wenn die akute Entzuendung weg ist, und da kommt das Kortison ins Spiel. Die Entzuendung muss nicht nur wegen dem schrecklichen Juckreiz aus der Haut heraus, sondern auch, weil die strapazierte, zerkratzte Haut einen super Naehrboden fuer bakterielle Infektionen bietet, die dann mit Antibiotika behandelt werden muessen.

Die Kortisongabe ist natuerlich keine Heilung, sondern unterdrueckt fuer eine gewisse Zeit die Symptome. Die Ursachen fuer N'dermitis sind einfach so kompliziert und vielschichtig, dass eine ursaechliche Behandlung kaum moeglich ist.

Normalerweise wird zunaechst auch erstmal ein niedrig dosiertes Kortison (Hydrokortison) verschrieben, bei dem sich keine negativen Nebenwirkungen befuerchten lassen. Diese sind normalerweise sowieso nur bei Langzeitgebrauch und hoher Dosierung zu erwarten.
Ich kenne das von Dir genannte Medikament zwar nicht, aber gehe davon aus, dass der Arzt nach diesem "Leitersystem" handelt: erst wenn die niedrige Dosierung nichts bringt, wird ein hoeher dosiertes Mittel verschrieben. Systemische (den ganzen Koerper betreffende) Nebenwirkungen sind bei der aeusserlichen Anwendung ohnehin nicht zu befuerchten.

Letztlich wird Dir ausser einer zeitlich beschraenkten Kortisongabe kaum etwas uebrig bleiben, wenn Du Deiner Tochter wirksam helfen moechtest.

Wie alt ist denn Deine Kleine?
Benjamin hatte zwischen dem 4. und 7. Monat zeitweise schlimm Neurodermitis, die mehrmals mit Kortison behandelt werden musste. Bei Benjamin ging die Entzuendung immer nach einigen Tagen Kortison zurueck. Danach war dann wochenlang die Basispflege ausreichend, bis wieder ein Schub auftrat.
Mittlerweile ist die Neurodermitis bei Benjamin komplett verschwunden (er ist 1 Jahr alt), wir cremen nurnoch morgens und abends mit einem normalen Koerperpflegepraeparat fuer Kinder.

Alles Gute fuer Deine Kleine!




Gefällt mir
5. Januar 2010 um 15:03
In Antwort auf jovana_12315318

Hallo Anja
Soweit ich weiss sieht man die Gabe von Kortison mittlerweile differenzierter. Auch bei kleinen Kindern ist sie durchaus gerechtfertigt, wenn das Hautbild es erfordert.

Wenn deine Kleine einen akuten entzuendlichen Schub hat, gibt es tatsaechlich kaum etwas anderes, das die Hautentzuendung abklingen laesst.
Alle anderen Massnahmen, insbesondere die Basispflege (Cremen, cremen, cremen...) sind dazu da, den Eigenschutz der Haut wieder soweit aufzubauen, dass einem erneuten Schub vorgebeugt bzw. desen Auftreten verzoegert werden kann. Das geht aber nur, wenn die akute Entzuendung weg ist, und da kommt das Kortison ins Spiel. Die Entzuendung muss nicht nur wegen dem schrecklichen Juckreiz aus der Haut heraus, sondern auch, weil die strapazierte, zerkratzte Haut einen super Naehrboden fuer bakterielle Infektionen bietet, die dann mit Antibiotika behandelt werden muessen.

Die Kortisongabe ist natuerlich keine Heilung, sondern unterdrueckt fuer eine gewisse Zeit die Symptome. Die Ursachen fuer N'dermitis sind einfach so kompliziert und vielschichtig, dass eine ursaechliche Behandlung kaum moeglich ist.

Normalerweise wird zunaechst auch erstmal ein niedrig dosiertes Kortison (Hydrokortison) verschrieben, bei dem sich keine negativen Nebenwirkungen befuerchten lassen. Diese sind normalerweise sowieso nur bei Langzeitgebrauch und hoher Dosierung zu erwarten.
Ich kenne das von Dir genannte Medikament zwar nicht, aber gehe davon aus, dass der Arzt nach diesem "Leitersystem" handelt: erst wenn die niedrige Dosierung nichts bringt, wird ein hoeher dosiertes Mittel verschrieben. Systemische (den ganzen Koerper betreffende) Nebenwirkungen sind bei der aeusserlichen Anwendung ohnehin nicht zu befuerchten.

Letztlich wird Dir ausser einer zeitlich beschraenkten Kortisongabe kaum etwas uebrig bleiben, wenn Du Deiner Tochter wirksam helfen moechtest.

Wie alt ist denn Deine Kleine?
Benjamin hatte zwischen dem 4. und 7. Monat zeitweise schlimm Neurodermitis, die mehrmals mit Kortison behandelt werden musste. Bei Benjamin ging die Entzuendung immer nach einigen Tagen Kortison zurueck. Danach war dann wochenlang die Basispflege ausreichend, bis wieder ein Schub auftrat.
Mittlerweile ist die Neurodermitis bei Benjamin komplett verschwunden (er ist 1 Jahr alt), wir cremen nurnoch morgens und abends mit einem normalen Koerperpflegepraeparat fuer Kinder.

Alles Gute fuer Deine Kleine!





toller beitrag

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 15:41


man muss alles selberzahlen, ausser die kortisoncreme

lies dir mal den beitrag von seperatehousewife durch, kopier ihn am besten und frag dann mal einen ordentlichen hautarzt, der wird dir genau das gleiche erzählen

kortison wird ja nicht zur heilung gegeben, sondern nur zur linderung, damit sich die kleinen nicht noch mehr blutig kratzen und dieser lästige juckreiz aufhört

lg

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 15:47


ich weiss, ich hab auch nix anderes geschrieben
ich meinte nur, das, egal, für welche creme man sich entscheidet, alles selberzahlen muss, ob linola creme oder sonstiges. hab mich da auch schon geärgert drüber

solche gels oder fettcremes sind danach nur dazu da, die haut nicht austrockenen zu lassen, mehr macht die nicht
ich mach es ja auch selber durch mit meinem kleinen

lg

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 16:47

Wir
haben auch Kortisonsalbe bekommen. Nichts hat geholfen, Weleda, selbst angemischt von der Apotheke, nichts. Also die Kortisonsalbe drauf, einmal morgens, einmal abends und dann war Ruhe. Selbst jetzt muß ich sie ab und an bei der Maus drauschmieren, aber wirklich nur ein mal und dann haben wir für Wochen Ruhe.

LG Julia

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 16:48

Danke für eure antworten
desperatehousewife (ich hoffe der name ist auf die serie bezogen ) hat es wirklich gut erklärt.
also benutzen wahrscheinlich fast alle kortison bei starken schüben und ansonsten rückfettende cremes,nicht?
hab iich mal bei net.doktor oder so ähnlich auch gut darüber informiert.
meine kleine ist jetzt bald 21 mon. alt.
leider hat sie es wohl von mir geerbt

kennt denn jemand den silberanzug????

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 17:12
In Antwort auf coira_12865066

Danke für eure antworten
desperatehousewife (ich hoffe der name ist auf die serie bezogen ) hat es wirklich gut erklärt.
also benutzen wahrscheinlich fast alle kortison bei starken schüben und ansonsten rückfettende cremes,nicht?
hab iich mal bei net.doktor oder so ähnlich auch gut darüber informiert.
meine kleine ist jetzt bald 21 mon. alt.
leider hat sie es wohl von mir geerbt

kennt denn jemand den silberanzug????

Nee
den anzug kenn ich nicht.

japp, genau wie du es geschrieben hast. die kortisonsalbe nur solange bis juckreiz und flecken weg sind (sind bei uns meist nur 1-3 tage und dann haben wir meist fpr 6 - 10 wochen ruhe) , ansonsten eine fettcreme, da musst du ausprobieren, welche für euch am besten ist. von harnstoffsalben wird bei kleinen kindern abgeraten, wieso und weshalb weiss ich nicht mehr, mein doc hatte es mir aber erklärt) wir benutzen zur zeit die dexeryl, kostet um die 8 euro für 250g aber die hält ne weile, da sie sehr ergiebig ist (linola is noch teurer und is weniger drin, aber verträgt lukas nicht)

ich wasche lukis klamotten auch ohne weichspüler, da die ja auch die haut reizen.

lg

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 17:26

Schnuki
cordis is doch aber auch kordison oder?

die advantan hat bei uns prima angeschlagen

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 17:38

Hallo Schnuki
Das Risiko einer Hautverduennung besteht ausschliesslich bei STARK DOSIERTER Gabe ueber eine sehr lange Zeit. "Sehr lange Zeit" bezieht sich eher auf Jahre als auf Monate.
Bei kleinen Kindern gibt man die Cortisonsalbe meist nur wenige Tage bis zu einer Woche und pflegt dann mit einer Fettcreme weiter, wenn das Hautbild sich normalisiert hat.
Normalerweise ist dann erstmal Pause bis ein neuer Schub einsetzt. Bei diesem Rhythmus/dieser Dosierung ist eine Ausduennung ausgeschlossen.

Wenn Ihr Euch an die Empfehlung des KIA haltet, ist Cortison ok. Wichtig ist es nur, es nicht mit einer Pflegecreme zu verwechseln, von der man beliebig viel und beliebig oft anwenden darf.

LG

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 23:15

Meerwasserbäder
Gibts in Apotheken zu kaufen. Probier es einfach mal aus. War damals mit meinem Sohn auf Kur und dort hat er Meerwasserbäder bekommen. Nach 3 Wochen war alles weg und kam bis jetzt auch nicht wieder

Lg Kristin

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 23:28

Ich selber
habe seit meiner frühesten Kindheit Ekzeme, sehr trockene Haut, die seeeehr juckt. Ist keine richtige Neurodermitis, aber ähnlich.
Es wurde richtig viel ausprobiert, angefangen mit Bestrahlung über Milch-Öl-Bäder, medizinische Körperlotions und und und.
Leider hat mir letztendlich bis heute wirklich nur Cortisonsalbe geholfen. Ist eine, die in der Apotheke selbst angerührt wird und ich benutze sie nach Bedarf, trage sie aber immer sehr dünn auf. Erfreut bin ich darüber auch nicht, man sagt ja die Haut würde dünner werden vom Cortison, aber es hilft letztendlich nichts anderes.

Gefällt mir
6. Januar 2010 um 9:51

@kati und miregal:
@kati: nein,es ist meine mittlere,20 mon...sie hat fast von geburt an sehr trockene haut gehabt. ich hab sie 13 mon. gestillt...und jetzt ist die neuro gekommen. wäre lieb wenn du das medikament mal "ausfindig " machst

@miregal: also ich kannte mich jetzt nicht so mit kortison aus,hab aber nun viel im internet drüber gelesen. ich denke es sind veraltete ansichten weil kortison früher zu lang und zu stark dosiert verabreicht wurde. wg. der nebenwirkungen und dem dünner werden de rhaut war ich eben skeptisch..aber du hast es schon richtig erklärt. es wird ja nur kurz bei einem schub verabreicht...
mit den vitaminen in der kosmetik hast du total recht

Gefällt mir
6. Januar 2010 um 9:53

Fenja
hatte letzten winter auch mit neurodermitis zu kämpfen. der kia hat ebenfalls kortison verschrieben und meinte, solange man es nicht dauerhaft nimmt, ist es kein problem.

ich bin dann aber nochmal zur hautärztin gegangen. die hat zwar das gleiche gesagt, mir aber so ne selbst-gepnschte salbe aus der apotheke verschrieben ohne kortison. und siehe da: die hat fantastisch geholfen, und das, nachdem wir vorher schon zig sachen probiert haben. sie sagte, so slaben wie linola und so bringen gar nix, die pflegen zwar, sind bei neurodermitis aber machtlos.

also vielleicht nochmal ab zum hautarzt mit euch?

lg,

mausala

Gefällt mir
6. Januar 2010 um 10:07

Hi anja
ich kann dich beruhigen! das cortison wird sowieso körpereigen gebildet, also wenn du keine dauerbehandlung machst sondern nur für ein paar tage bis es weg ist, dann ist das voll okay! das schlechte am cortison ist ja nur dass der körper seine eigene produktion einstellt, weil es ja bequemer ist das einfach druafgeschmiert zu bekommen! das macht er aber erst nach einer gewissen zeit! und wenn du das nur ein zweimal aufträgst für 3 tage dann ist das in ordnung! du solltest es nicht regelmäßig anwenden!
Bei neurodermitis hilft auch solebäder und himalayasalzkur! es gibt auch ernährungspläne! schau dir das mal durch! bei einem freund von mir, der es wirklich 20 jahrelang hatte und sogar sehr sehr schlimm, hat es aufgehört als er kein schweinefleisch mehr gegessen hat und bei getreide aufgepasst hat!

ich hoffe ich konnte dir helfen!

alles liebe

nane

Gefällt mir
6. Januar 2010 um 12:39

Hallo Namensvätterin
Ich denek, wenn er einmal mit Cortison angefangen hat, wird er immer wieder Cortison verschreiben und somit wird die Haut auch im Laufe der zeit shcön dünn werden.

LINOLA ist eigentlich übehaupt nicht gut , verstopft nur die Poren,also Talgdrüsen. As einzig gute an Linola ist, dass die Kassen es bei den Kleinen komplett übernehmen, desshalb greifen viele Ärzte zu Linola.

Vor einigen Wochen lief eine große Reportage übe eine SAlbe mit Vitamin B12. Diese kam 25 Jahre nicht auf dem Markt,w eil alle Pharmafirmen sagten, dass sie ihr Cortison ja nicht mehr los würden .
Die Creme wirkte aber in der Studie so gut, dass sie die Studie abgebrochen hatten. Die Kinder, die mit der Creme behandelt wurden, bei denne sah es nach kurzer Zeit super aus. Es sah so gut aus, dass sie die Placebogruppe auflösten und die auch gleich mit der Creme behandelten.

Seit Ende letzten Jahres ist sie wohl auf dem Markt. Viele Apotheken kommen mit dem Betsllen nicht hinterher, zwecks Lieferschwierigkeiten. Aber ich würde diese ausprobieren. Sie ist zwar sher teuer aber wirklich super. Meine Neurodermitis habe ich soweit in Griff, dass ich sie nicht testen muss. Wenn es aber schlimmer wird und jannes auch anfängt, würde ich diese sofort kaufen.

Ich wünsche dir und Mariella alles gute und gute Besserung

LG
Anja

Gefällt mir
6. Januar 2010 um 12:40
In Antwort auf in'am_11930447

Hallo Namensvätterin
Ich denek, wenn er einmal mit Cortison angefangen hat, wird er immer wieder Cortison verschreiben und somit wird die Haut auch im Laufe der zeit shcön dünn werden.

LINOLA ist eigentlich übehaupt nicht gut , verstopft nur die Poren,also Talgdrüsen. As einzig gute an Linola ist, dass die Kassen es bei den Kleinen komplett übernehmen, desshalb greifen viele Ärzte zu Linola.

Vor einigen Wochen lief eine große Reportage übe eine SAlbe mit Vitamin B12. Diese kam 25 Jahre nicht auf dem Markt,w eil alle Pharmafirmen sagten, dass sie ihr Cortison ja nicht mehr los würden .
Die Creme wirkte aber in der Studie so gut, dass sie die Studie abgebrochen hatten. Die Kinder, die mit der Creme behandelt wurden, bei denne sah es nach kurzer Zeit super aus. Es sah so gut aus, dass sie die Placebogruppe auflösten und die auch gleich mit der Creme behandelten.

Seit Ende letzten Jahres ist sie wohl auf dem Markt. Viele Apotheken kommen mit dem Betsllen nicht hinterher, zwecks Lieferschwierigkeiten. Aber ich würde diese ausprobieren. Sie ist zwar sher teuer aber wirklich super. Meine Neurodermitis habe ich soweit in Griff, dass ich sie nicht testen muss. Wenn es aber schlimmer wird und jannes auch anfängt, würde ich diese sofort kaufen.

Ich wünsche dir und Mariella alles gute und gute Besserung

LG
Anja

Achso,
habe die anderen Beiträge jetzt nicht gelesen.

Gefällt mir
6. Januar 2010 um 19:12


Wie ein Fake? Wirklich?

Aber ich habe in der Apotheke nachgefragt und die gibt es aber wirklich

Woher weißt du das, das es ein Fake ist?

Gefällt mir
6. Januar 2010 um 19:26
In Antwort auf in'am_11930447

Hallo Namensvätterin
Ich denek, wenn er einmal mit Cortison angefangen hat, wird er immer wieder Cortison verschreiben und somit wird die Haut auch im Laufe der zeit shcön dünn werden.

LINOLA ist eigentlich übehaupt nicht gut , verstopft nur die Poren,also Talgdrüsen. As einzig gute an Linola ist, dass die Kassen es bei den Kleinen komplett übernehmen, desshalb greifen viele Ärzte zu Linola.

Vor einigen Wochen lief eine große Reportage übe eine SAlbe mit Vitamin B12. Diese kam 25 Jahre nicht auf dem Markt,w eil alle Pharmafirmen sagten, dass sie ihr Cortison ja nicht mehr los würden .
Die Creme wirkte aber in der Studie so gut, dass sie die Studie abgebrochen hatten. Die Kinder, die mit der Creme behandelt wurden, bei denne sah es nach kurzer Zeit super aus. Es sah so gut aus, dass sie die Placebogruppe auflösten und die auch gleich mit der Creme behandelten.

Seit Ende letzten Jahres ist sie wohl auf dem Markt. Viele Apotheken kommen mit dem Betsllen nicht hinterher, zwecks Lieferschwierigkeiten. Aber ich würde diese ausprobieren. Sie ist zwar sher teuer aber wirklich super. Meine Neurodermitis habe ich soweit in Griff, dass ich sie nicht testen muss. Wenn es aber schlimmer wird und jannes auch anfängt, würde ich diese sofort kaufen.

Ich wünsche dir und Mariella alles gute und gute Besserung

LG
Anja

Hallo!
die neuen, modernen kortikoide verdünnen die haut nicht mehr, vorallem nicht, wenn man sie nur kurz anwendet, wenn das kind besonders leidet. wir benutzen elidel. hat uns ein spezialist für kinderdermatologie verschrieben. das darf man sogar im augen- und genitalbereich benutzen.

LG

Gefällt mir
6. Januar 2010 um 19:35

@ xxmiregalxx
Ist das dann auch alles ein Fake:

http://naturheilt.com/blog/regividerm-die-verhinderte-vit amin-b12-creme-gegen-neuroderm itis/


Wie kommst du darauf, dass es alles ein FAke ist?

Gefällt mir
6. Januar 2010 um 19:52

DAs
ist natürlich echt mies, wenn das nur für eine Werbung genutzt wird.

Trotzalledem würde ich sie probieren, wenn ich mal wieder einen Schub bekommen sollte.

Gefällt mir
6. Januar 2010 um 20:15

Dankeschöööön
bin gespannt.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers