Home / Forum / Mein Baby / Wie ging es euch wirklich nach der Geburt?

Wie ging es euch wirklich nach der Geburt?

18. Februar 2010 um 6:36

Hallo,

mich würde mal interessieren, wie euch es wirklich nach der geburt ging. man hört ja oft "das haben schon viel frauen geschafft" oder "wenn das baby da ist, hat man alles vergessen".

Aber wie ist es wirklich? Habe gestern mit einer freundin gesprochen und sie meinte, dass es ihr gar nicht gut ging. jetzt weiß ich nicht, ob es ihr besonders schlimm erging oder ob das normal ist.

sie meinte zb. dass sie tagelang nicht richtig sitzen konnte, unten alles geschwollen war, was zb. im krankenhaus auch gekühlt würde. dann meinte sie,dass jeder toiletten-gang die hölle war und dass sie die ersten wochen ohne hilfe (ihr mann hat urlaub genommen) gar nicht geschafft hätte.
außerdem war sie danach für einige zeit inkontinet..

wie war es bei euch?

grüße
mandarine

Mehr lesen

18. Februar 2010 um 6:54


Also

Ich hatte ein Kaiserschnitt..
Direkt danach wurde ich in ein anderes Zimmer gefahren..
Ehrlichgesgat gings mir gut...Bis auf das ich durch die PDA meine Beine null komma null bewegen konnte... Was ich unglablich schrecklich fand !!!
Als die PDA nachgelassen hat, hab ich natuerlich auch den Schnitt gemerkt... Jede bewegung war die Hoelle!!
Aufsteehn und auf Toilette gehen ...
pipi machen immer ein schmerz...
Naja die Schmerztabletten haben ein bisschen geholfen aber natuerlich nicht unbedingt viel...
Naach 2 tagen wurden der kleine und ich auch schon wieder aus dem krankenhaus entlassen...
Zuhause >bin alleinerziehend< konnte ich mir natuerlich auch nicht die WOchenbett ruhe goennen die ich eigentlich gebraucht haette denn ich hatte richtige schmerzen..
aber naja...
Klar vergisst man in dem Moment wo man sien baby haelt fuer paar minuten die schmerzen . aber sie kommen wieder

Nun ist mein kleiner 16 Tage jung und mir gehts prechtig


LG Nina und Valentino

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 8:07

Ziemlich besch....
würde ich sagen... hatte aber auch keine einfache geburt. nach abgebrochenem vakuum musste die zange eingesetzt werden, mein kleiner war ein sternguckerli und hat ziemlich heftig mit seinem kopf gegen mein schambein gedrückt. deshalb bekam ich dann einen katheter und konnte erst am 2. oder 3. tag mal aufstehen, bekam ca. 8-9 schmerztabletten täglich, kurz nach der geburt hat mir der arzt noch gesagt dass ich sehr viele tabletten brauchen würde. konnte auch danach kaum aufstehen da mir das schambein so weh tat. ausserdem hatte ich einen dammschnitt, vaginalriss und eine schürfung.

aber weisst du was? ich würde wenn ich könnte gleich morgen nochmals gebären, es waren die schönsten schlimmen schmerzen meines lebens! ich habe die schmerzen nicht vergessen, aber sie sind mir völlig egal geworden von dem moment als ich den kurzen gesehen habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 8:09

Nachdem ich...
ne 50 Stündige Geburt hinter mich gebracht hatte gings mir unmittelbar danach erst mal super, selbst das Nähen war nicht schlimm wenn man soo lange Wehen hatte. War einfach nur noch froh und erleichtert das entlich diese Schmerzen vorbei waren. Nach nem Tag ist mir dann erst mal bewusst geworden was das eigentlich fürn Horror war und von demher gings mir psychisch nicht so gut. Körperlich gings, war zwar alles geschwollen für ca. 1,5 Wochen aber das hält man aus, hab im KH son tolles Kissen mit loch in der Mitte bekommen. Was ich schlimmer fand war der Milcheinschuss, das hat schon ganz schön gezogen. Versuch dich ne Zeitlang danach zu schonen und lass den Haushalt liegen. Ich hab den fehler gemacht das ich gleich wieder voll durchgestartet hab weil ständig jemand kam und mein Mann arbeiten musste, ich weiß auf jedenfall das ichs das nächste mal anders machen würde.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 8:14


Hallo!

Mir ging es so ähnlich wie deiner Freundin!

HAb eigentlich immer geglaubt wenn man spontan entbindet, sei alles nach ein, zwei Tagen wieder gut
Dem war nicht so.

Bei mir hat sich aber die Naht vom Labienriss entzündet und dadurch konnte ich die ersten 6 Wochen weder Sitzen, noch gehen oder Stehen ohne Schmerzen.
Bekam auch zwischendurchmal Antibiotika und SChmerztabletten.

Genau, und eine böse, böse Hämmoroide!!
Machte die ganze Wochen lange jeden Tag mind. 3 Sitzbäder!
Und das Wasserlassen war auch die Hölle pur.

Ja, und nach 6 Wochen dachte ich mir das erste Mal dass es nicht mehr so weh tut, sonern nur mehr unangenem ist.
Und dannurde es eigentlich schnell gut.

Und die Schmerzen der Geburt waren bei mir auch nicht gleich Vergessen.
War mir die ersten 2 Monate sicher, dass ich nie wieder ein Kind bekomme.

Jetzt ist mein Sohn fast 5 Monate alt,und wir überlegen grade wann denn der Beste Zeitpunkt für ein Geschwisterchen wäre!

Ich hab zwar nicht vergessen dass es höllische SChmerzen waren. Aber das was man dafür bekommt, macht alles wieder gut!

Habs dir ganz ehrlich geschrieben weil ich total enttäuscht war, weil jeder immer gesagt hat, dass nach spätestens ein paar Tage alles wieder gut ist und bei mir hats so lange gedauert.

Aber es geht auch anders. Meine Nachbarin hatte drei Kinder und beim dritten keinerlei Geburtsverletzung.
Die hüpfte wirklich eine Woche später rum als sei nix gewesen.

Also trotzdem keinen Kopf machen, alles ist normal!

Wünsch dir eine wunderschöne Geburt, du bekommst ja dass Größte Geschenk daür!!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 8:30

Hmm
also das was nach einer geburt noch an schmerzen kommt, darf also nicht vergessen werden. ich dachte immer die geburt wäre das "schlimmste" und danach wäre dann alles geschafft und gut.

würdet ihr denn nach euren erfahrungen sagen, dass ihr das nächste mal lieber einen wunschkaiserschnitt haben wollt oder wieder natürlich entbinden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 8:32

Hmmmmm,
also ich sags mal so! Als das Baby raus war und ich es endlich geschafft hatte gings mir ganz gut!
Aber meine letzte Mahlzeit war das Abendbrot den Tag davor, hatte also kein Frühstück und kein Mittagessen gehabt und sozusagen hatte ich tierische Kreislaufprobleme, so dass ich nachher nich laufen konnte! Und dann hatte ich auch tierisch Hunger!
Ja, das mit dem tagelang nich sitzen war bei mir auch so, durch das genähte und der Steiß hatte sich bei mir auch überdehnt und das kam noch dazu! Mit dem Steiß hatte ich noch ein halbes Jahr zu kämpfen(hatte sozusagen einen Sitzring zu Hause!) Ich sag mal so, dass war schon alles nicht so angenehm, vorallem konnt ich die Tage nach der Geburt nicht richtig laufen, konnte nur leicht nach vorn gebeugt gehen, weils im Bauch so ein komisches Gefühl war, als wenn mich was runter zieht! Vorallem sah ich so aus, als wenn sie ein Kind im Bauch vergessen hatten! Naja und dazu kam noch, dass sich mein kind nicht richtig an die Brust anlegen lassen hat und ich jedesmal ne Schwester rufen musste und tierisch bammel vor zu hause hatte! Dadurch musste ich abpumpen und bekam eine entzündete Brust!
Als wir zu Hause waren, war ich froh, dass mein Partner noch 2 Wochen Urlaub hatte und mich unterstützte! Denn ich hatte dann noch eine leichte Wochenbettdepression, wo ich öfters mal heulen musste, aus welchem Grund auch immer , das Stillproblem war nicht behoben und machte zusätzliche Probleme! Stillhütchen ging gut konnte aber nur 10min stillen wegen der Entzündung!
Aber das ging auch alles bald vorbei, bis auf den Stress, der blieb! Mnachmal saß ich noch Mittags um 1 im Schlafanzug obwohl ich schon um 6 aufgestanden bin!
Aber jetz ist meine Maus fast 9 Monate alt und es ist alles Bestens
Und mein Steiß ist auch verheilt

Vlg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 8:49

Guten Morgen
also dann fang ich mal an. Ich bin unter der Geburt meines Sohnes nicht gerissen, sondern hatte nur Schürfwunden (innen und außen). Der erste Toilettengang war tatsächlich die Hölle pur, da ich nen Blasenkatheter hatte und auch tierische Angst vor den Schmerzen ( doof, ich weiß, vor allem weil man grad ne Geburt hinter sich hat). Die Hebi im KH gab mir dann den Tipp nen Becher Wasser mit drüber laufen zu lassen klappte super. Die ersten paar Tage tat mir unten noch recht viel weh, war ja auch alles gedehnt usw. aber es ist aushaltbar. Zu Hause war ich dann nach 4 Tagen. Die ersten 2 Tage hat mir mein Partner noch bissel geholfen (weil Wochenende) und dann hab ichs alleine geschafft. Erst war ich nur mit Stillen, Windeln wechseln, Baby vergöttern und Schlafen beschäftigt. Den Haushalt hat mein Freund gemacht, wenn er von der Arbeit kam.

Zur Inkontinenz: Meine Hebi sagte mir, dass es wohl normal sei, wenn man zb. nen Blasenkatheter bekam und man dann verstärkt mit Rückbildungsgymnastik gegenwirken soll. Ich muss für mich persönlich sagen, dass ich nachher garnicht inkontinent war.

Noch kurz zu den Schmerzen unter der Geburt: Sie sind heftig, aber machbar. Mir hats bei jeder Wehe die Augen verdreht, mein Freund meinte nachher ich sah ein bisschen wahnsinnig und zombiemäßig aus hab deshalb auch ne PDA bekommen. Die saß beim ersten Stich (mitten in ner Wehe) und tat Wunder. ich konnte wieder ein bisschen Kraft schöpfen und schlafen (hatte die letzten 2 Nächte garnicht geschlafen und als ich dann hätte schlafen können, sprang die FB) nach einer Stunde war der MUMU dann komplett auf und die Presswehen kamen. 10 Min später war der Kleine da. 6 h nach Blasensprung.

Hab grad deine Frage nach nem WKS gelesen. Nun ich kann nur von meiner Freundin berichten, die hatte nen KS wegen Geburtsstillstand und sie konnte die ersten 1,5 Wochen sich garnicht alleine um den Lütten kümmern. Sie sagte im Nachhinein ,hätte sie lieber noch Wehen gehabt, wär geschnitten worden, als nen KS mit den Schmerzen.


Aber mach dich nicht verrückt! Deine Hebi kann dir auch Globuli zur Wundheilung geben und du weißt wofür du das machst!! Ich finde für das wunderbare Geschenk eines Kindes, darf es auch bissel ziepen.

Ich wünsch dir alles Gute!

Liebe Grüße Ute mit Emilio (*06.01.2009)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 8:54


Nein, keinen Wunschkaiserschnitt eim nächsten Mal!

Ich habs einmal geschafft und schaffs auch sicher ein zweites Mal!

Ich hab auch den Fehler gemacht als ich zuhause war, dass ich gemeint habe auch schon alles machen zu müssen, Putzen, staubsagen, kochen etc.!
Wir haben eine Landwirtschaft und mein Mann hatte draussen total viel Arbeit wegen dem Heu!

Aber trotzdem, würd ich nie wieder machen.
Wochenbett heisst nicht umsonst WochenBETT!
Das weiß ich jetzt!

Aber was man nicht vergesen darf.
Ich war nach der Geburt total stolz auf mich dass ich das geschafft habe!!
Bin ich heute noch!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 8:57

Hallo
Ich hatte beim ersten Kind nen KS und da gings mir beschissener denn je. Aufstehen? Niemals. Ich wollt nur noch sterben als aufstehen zu müssen, das waren so extreme Schmerzen an der Naht am Bauch immer. Noch Wochen später konnte ich kaum aufstehen hab immer voll die Verrenkungen gemacht.

Mir gings nach der Spontangeburt eigentlich gut. Klar hatte ich etwas Kreislaufprobleme aber deshalb würd ich nicht sagen das es mir schlecht ging. Bin kurz nach der Geburt schon wieder ganz normal rumgelaufen. Das einzige was wirklich blöd war ist hinsetzen und aufstehen wegen meiner Dammnaht. Aber das wird nach wenigen Tagen deutlich besser. Nach 2 Wochen wars ganz weg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 8:58


Also meine Cousine war nachm Kaiserschnitt kein Invalide!
Hat sich selbst ums Baby gekümmert und 12 stunden nch Kaiserschnitt die letzte Schmerztablette genommen.
Als sie 6 Tage nach der Geburt heim ist vom Krankenhaus hatte sie keinerlei Schmerzen mehr ausser sie ist zB. verdreht aufgestanden!

Drum, das ist bei jeder Spontangeburt und bei jedem Kaiserschnitt von Frau zu Frau verschieden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 12:19

Hallo
mir ging es nach meinen KS auch richtig mies ich konnte nicht aufhören zu zittern und hatte ... mässige schmerzen kurz bevor ich entlassen wurde bekam ich leichtes fieber wurde aber trotzdem entlassen
dann zuhause hatte ich eine woche lang 39 fieber und es ging nicht runter die narbe fing an zu eitern und ich musste drei mal wieder aufgerissen werden ich konnte mich garnicht um mein baby kümmern durch den ganzen mist fehlen mir die ersten wochen mit ihr
als der befund kam von den eiter bin ich aus allen wolken gefallen es waren darmkeime die in einen (stierilen) op da rein gekommen sind
also hätte noch schlimmeres passieren können als nur fieber....naja aber jetzt 7 wochen danach gehts mir eigendlich wieder einigermassen gut zwar och nicht ganz aber bin auf den besten wege

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 12:26

mir ging es prima
Ich habe meinen Sonnenschein per WKS zur Welt gebracht, für mich das stand IMMER fest und ich habe mich da auch nicht beeinflussen lassen.
Ich habe mich ab der ersten Stunde um mein Baby gekümmert, bin abends aufgestanden, klar tut es weh, aber es ist auszuhalten.
Schmerzen empfindet JEDER Mensch anders.....
es lässt sich nicht verallgemeinern, wie die Antworten schon zeigen.
Meine Freundin ist total gerissen unter der Geburt und leidet noch heute......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 12:27

Hey
ich hatte drei tage lang einleitung, da soll man ja ne schlimmere entbindung haben,

nach dem blasensprung hatte ich ganz heftige wehen, das acht stunden bis der kleine da war aber dann war sofort alles schön, bin sofort aufgestanden, war allein duschen und bin übern kh flur gelaufen, alles schick und das mit zwei dollen nähten...

wart einfach ab, es wird wunderschön sein wenn dein kind da ist...

lg betty + ole 8 monate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 12:48

...
Hey,

meine Geburt ging zwar total schnell (war nur 5 Std. im Kreisssaal), aber dafür wars echt kein Spaziergang Ich hatte als der Kleine dann geboren war, noch immer recht arge Schmerzen...von wegen wenn das Baby da ist, ist alles vergessen Dann wurd ich erstmal genäht, was im Nachhinein das kleineste Übel war und es ging aufs Zimmer. Am nächsten Morgen hatte ich ganz schlimme Kreislaufprobleme und konnte deswegen kaum aufstehen und jaaaa....der WC-Gang ist echt schlimm. Es brennt wie Feuer wenn man gerissen ist und der Urin da lang läuft Sitzen konnte ich auch erst wieder so richtig nach 4 oder 5 Wochen. Und ich bin laut meiner Hebamme nicht mal "so schlimm" gerissen. Alles in allem finde ich, dass so ne Geburt echt ne Riesenanstrengung für den Körper ist und man sich danach wirklich die Zeit nehmen sollte (insofern das mit Baby überhaupt geht) und sich ausruhen und erholen sollte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 13:21

Spontan entbunden
Und nur 3 Std. Gebraucht.
Auch ohne Schmerzmittel, ich hatte auch keine Nachwehen.
Die ersten paar Std. nach der Geburt hatte ich Kreislaufprobleme, aber nur bis ich was zu essen bekam.
Was ich wirklich unangenehm fand die ersten 2 Tage war das sitzen und auf die Toilette gehen da alles extrem geschwollen war.
Obwohl ich nur von innen einen Kleinen Riss hatte

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 15:26

Psychisch
voll gut.

Körperlich? Die Hölle. Lag aber jetzt nicht direkt an der Geburt, eher an den zu blöden Ärzten...

Die Geburt hat nur das Fass zum Überlaufen gebracht.

Konnte nach der Geburt nicht aufstehen, bin mehrmals in die Bewusstlosigkeit abgeschwirrt...

Ich konnte knapp 6 Wochen mein Kind nicht allein versorgen, weil ich so schwach war. Sitzen? War das kleinste Problem. Klar, man hat überall Muskelkater. Aber das geht auch rum.

Am Schlimmsten war diese Schwäche. Ich konnte nicht allein die Treppen hoch. Die ersten Tage nicht mal allein aufs Klo, weil ich wieder so abgeschwirrt wäre.

Die Geburt selber war nen Spaziergang gegenüber dem was hinterher kam.

Das möchte ich nie, nie wieder so erleben müssen.

Vier Monate nach der Geburt bin ich dann mal zum Doc. Weils einfach nicht besser wurde. Der erste Doc war mal wieder zu doof. Der zweite hat dann endlich das Problem erkannt.

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 16:09

Ich würde...
auch lieber wieder normal Entbinden aber nicht wenn es länger als 2 Tage dauert, dann würd ich sofort nen Keiserschnitt machen lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 17:32

Hallo^^
jedesmal wenn ich an meine geburt denke... kommt es mir wie ne ewigkeit vor... daweile sinds doch erst 4 monate her

also, meine geburt war ganz ok... hatte zwar nen kleinen leidensweg von wehen ca. 16 stunden... bis ich mir endlich die pda geben lassen hab erlösung!!!

wie gesagt, die geburt verlief recht gut, bin auch nicht gerissen oder geschnitten worden unten... hatte nur ne abschürfung... und das tat die ersten tage schon sehr weh beim wasser lassen
... müde und erschöpft war ich auch, aber das hielt sich noch in massen, weil man so aufgeputscht vor glücksgefühlen war...
nur das nervigste, was etwas unangenehm war die ganze nacht über, weil die ärzte faul waren... war, die haben noch das schläuchchen von der pda drinen gelassen... und da kein arzt mehr da war und zeit/lust was weis ich hatte, musste ich damit ne nacht lang schlafen... war nervig, man konnte nicht aufm rücken liegen (das tat so weh, als ob man 100 blaue flecke hätte... scheiß druckgefühl)... hatte mich ja so gefreut endlich mal wieder nach der ssw aufm rücken schlafen zu können... ging also auch nicht

naja, sonst war alles ok soweit... die kleinen wehwehchen sind schnell vergessen, wenn ich immer in die kleinen süßen äuglein von meinen sohn schau^^

jede geburt ist anders und jede frau hat ihre probleme oder anderen dinge nach der geburt... aber was doch zählt, dass alles gut gegangen ist und dem kleinen würmchen es gut geht

lg, kathrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 19:53

Hi hi ja also
wenn ich sowas schon höre>> "wenn du das baby in den armen hältst, sind die schmerzen und die ganze tortour vergessen"

also, meine maus is 6 monate und ich kann mich noch GENAU an diese schrecklichen schmerzen erinnern. ich hatte 16std. erst alle 10min. dann immer kürzer wehen. es war furchtbar! meine tochter war so ein großer brocken (KU 38cm!) das ich die hilfe von 6 leuten brauchte ( einschließlich einer ärztin die sich mit ihrem gesamten gewicht auf mein bauch legte und mein kind irgendwie nach unten schob) sie presste dabei so auf meine Lunge und andere organe das ich dachte ich ersticke!
hinterher mußte ich noch in den OP da meine plazenta nicht ganz von alleine abging, außerdem mußte noch mein dammschnitt genäht werden.
hab über 1liter blut verloren und hatte dadurch 2 tage mit kreislauf zu tun.
die ersten tage zu hause war ich froh das ich meinen mann hatte, habe fast nur geschlafen.

also das war kein Kaffeeklatsch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 19:59

Also
mir ging es sehr gut. klar waren es schmerzen, aber erträglich. ich hatte eine hausgeburt, und die umstände waren echt super. kerzenschein , und badewanne haben mich sehr entspannt.


ich denke immer wieder gerne daran zurück.

lg luzilou

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 20:38

Hey
mir ging es nach der geburt recht gut ich konnte gleich wieder sitzen habe mittag gegessen im kreisaal obwohl ich 3 grades gerissen war dammriss dazu.... naja klar sind es schmerzen da kam ja auch ein 38cm umfang herraus aber es ist zum aushalten und man ist wirklich nur auf das baby fixiert .... stillen usw da denkt man nicht an das ......


und die pipigänge nunja ich habe immer gespült aber ohne war es wirklich schmerzhaft es brannte .... aber auch okay ... es gibt schlimmeres zb die wehen .....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 20:54

Also....
...mir ging es "WOW"!

Ich war total glücklich und überhaupt voller Schmetterlinge und bla und blub.

- Jedoch konnte ich 3 Wochen kaum sitzen. Nur auf einer Pobacke.
- Konnte 3 Tage nach der Geburt meinen linken Arm nur noch 0 Bewegen.
- Und Stillen auf der linken Seite war die Hölle.
- Mit Blut aus der Brust und Tränen in den Augen habe ich die Brustentzündung überstanden.
- Nachts habe ich kaum Schlafen können, weil dass nur im Sitzen ging weil Joni ständig trinken musste und ich aber kaum Sitzen konnte wegen dem Riss und den zu engen Nähten.
- Tagsüber bin ich Stundenlang auf und ab, immer mit dem Baby auf dem Arm (Kiss und Koliken).
- Essen ging kaum, ich konnte ihn nicht ablegen.
- Und ich hatte mindestens einmal am Tag nen Heulkrampf, weil ich Sorge hatte man nimmt mir mein Baby weg.

Aber ansonsten waaaar ich sooooooooo glücklich, dass mir das irgendwo alles scheiß egal war!

Ganz liebe Grüße Lin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 21:29

Also mir gings bei beiden...
...blendend...

Hatte auch bei beiden nen Dammschnitt gehabt, aber ich hab mich gleich 2 Stunden später nach der Geburt gezwungen aufzustehen und mir selbst nen Wasser zu holen...um so eher man wieder auf den Beinen ist, umso besser....hab mich auch gleich vorsichtig hingesetzt und bin auch gleich auf die Toilette gegangen....ich kann nur empfehlen...alles so früh wie möglich danach zu machen und es dann immer in kurzen Abständen zu wiederholen...so bekommt man gleich nen besseres Körpergefühl und man wächst sozusagen in die "leichten Schmerzen" die einige Tage dann andauern rein. Ist leichter zu ertragen, wenn es von anfang an noch en bissl brennt als wenn man sich en Tag erholt und dann auf einmal boom......

LG Angels

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook