Home / Forum / Mein Baby / Wie haben eure Männer/Freunde reagiert?

Wie haben eure Männer/Freunde reagiert?

8. August 2007 um 14:06

Hallo,
ich bin seit sieben Jahrem mit meinem Freund zusammen, wir haben eigentlich eine sehr liebevolle und harmonische Beziehung. Immer wieder haben wir auch über Kinder geredet und vor ca. einem Jahr habe ich dann aufgehört, die Pille zu nehmen - er wusste das natürlich. Nun bin ich 13. Woche schwanger, mit Zwillingen. Und leider ist er überhaupt nicht begeistert, ganz gegen meine Vorstellungen und ERwartungen, da er Kinder sehr gerne mag und wir auch immer wieder darüber gesprochen haben. Zu Anfang dachte ich noch, dass es der Schock sei, und er sich sicherlich daran gewöhnen würde. Aber mitnichten, er ist nur noch schlecht gelaunt, aggressiv und ablehnend. Er spricht von der "größten Katastrophe" die ihm jeweils passiert sei, von einer "großen Bürde" und dass ich ihn damit total unter Druck setzen würde. Er fühlt sich total überfordert, stellt noch mehr Ansprüche an mich als vorher, ich soll mich um ihn kümmern, ihm helfen, mit der Situation klarzukommen etc.. Er will auch einfach keine Verantwortung übernehmen und hat nun schon fest entschieden, dass ich auf jeden Fall sobald wie möglich wieder dazu verdienen soll (wir haben eigentlich keine finanziellen Nöte, aber irgendwie will er wohl sein verdientes Geld nicht für seine Familie ausgeben). Das GAnze macht mich sehr ratlos und ich weiß manchmal nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich habe die Hoffnung, dass alles anders wird, wenn die Zwerge da sind, aber bis dahin bräuchte ich auch ab und zu ein wenig Unterstützung oder Hilfe. So fühle ich mich fast wie eine Alleinerziehende, leider können wir die Schwangerschaft kein bißchen gemeinsam genießen, er ist auch überhaupt nicht interessiert...... Wie war es denn bei Euren Männern/Freunden)? Hat es auch länger gedauert, bis sie sich an den Gedanken gewöhnt hatten?
Lindena

Mehr lesen

8. August 2007 um 15:54

Du tust mir sehr leid
Hallo,

also ich war gerade 6wochen mit meinem zusammen als es hieß schwanger in der 5.woche und 3wochen später dann zwillingsarlarm.
Klar war es ein schock aber er hat sich gefreut schließlich passiert es nicht jedem und manche können gar keine kids bekommen wir haben es als großes geschenk gesehen auch wenn die schwangerschaft sehr schlimm für mich war und er sehr sehr viel mit machen mußte mit mir. Hat er sich immer um uns gekümmert und geholfen, nun sind unsere zwerge schon ein halbes jahr alt und es ist wunderschönen sie lachen und erzählen ich würde sie nie her geben muß /familie helfen immer !!!!!!!
Ich wünsch dir alles gute und hoffe das sich dein mann wieder ändert vielleicht denkt er ihr schafft das nicht oder der finanzielle druck ist so groß.
Mein tip schau ob ihr zwillingseltern in der nähe habt und freundet euch an das er sieht das man das zusammen schafft es sind nur zwei kleine mäuse nix weiter.

Lg sabrina und die zwerge

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2007 um 16:17

Hallo Lindena
Wie dein Freund reagiert ist ja nicht so schön. Das tut mir Leid.
Ich bin mit meinem Freund 6 Monate zusammen. Bin jetzt in der 14SSW. Wir haben uns beide riesig gefreut. Er interessiert sich auch für alles und freut sich auf die beiden. Er kommt zu jeden Arztbesuch mit.

Lass dir doch mal beim Arzt die Ultraschallunt.. auf DVD oder CD brennen, da sieht er das ja alles, vielleicht hilft es ihm sich mehr dafür zu interessieren. Ich wünsche es dir. Versuche dir nicht soviele Gedanken zu machen und genieße die Schwangerschaft.

Einen Lieben Gruß aus Trier
Sabine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2007 um 21:30

Hey
also ich war mit meinem freund fast 3 jahre zusammen als wir erfuhren das ich schwanger bin.
will dir mal die geschichte erzählen!
mein freund wollte auch immer kinder haben (ich dagegen nie) und es sollten auch immer 2 sein.
hab dann nach dem ich 2 monate nur gespeit habe einen sstest gemacht und der war gleich positiv. er sich total gefreut am nächsten tag war ich dann beim fa und er hat mit mir gewartet und musste dann aber los als ich zum fa rein musste (wir haben 3 stunden gewartet und er musste zur arbeit). als der fa dann geschallt hat und gesagt hat es werden 2 (war damals schon 14ssw!) war ich total geschockt und hab tierisch geweint. als ich aus der praxis raus war war aber alles gut und ich hab ihn angerufen.
ich sagte ihm ich könne ihn 2 wünsche auf einmal erfüllen und er nur wie jetzt? ich hab gesagt ich bin schwanger und er juhu und dann meinte ich es werden zwillinge und er meinte nur ach du scheiße! er ist dann noch mal ganz schnell zurück gekommen und ich hab ihm das us bild gezeigt. er war zwar sehr geschockt hat sich aber gefreut. trotzdem gab es immer so phasen wo meiner auch so schlecht drauf war wie dein freund!
nehm ihn einfach mal mit zum us. für meinen war es nach dem er einmal da war alles ganz anders. zumal er bei dem us auch gleich erfahren hat das er 2 töchter bekommt. er war danach total verliebt in seine mädels. er wollte auch bei jeder untersuchung dabei sein. ich glaub wenn du diese erlebnisse mit ihm teilst hilft ihm das.
ach ja und wenn er sagt er will nicht mitkommen dann kannst du ihm fragen wie du ihm denn sonst helfen sollst mit der situation klar zu kommen und das er es später mit sicherheit bereuen wird seine 2 nicht gesehen zu haben!
ich denke bei deinem freund bestehen da die versorgungsängste die fast jeder mann hat!
ich meine man stellt sich das ja auch schlimm vor 2 babys bzw. kinder zu ernähren und verpflegen aber das geht alles.
lg petra mit sheyda und shirin (in 12 6 monate )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2007 um 16:56

Hallo Lindena,
bei uns war es damals so ähnlich wie bei dir. Wir waren 6 Jahre zusammen, davon 1 Jahr verheiratet als ich schwanger wurde. Ich war dann in der 9. Woche als ich erfuhr, dass es Zwillinge werden. Er hat sich zuerst rießig gefreut. Doch dann plötzlich, keinerlei Interesse an Kindern. Er hat mich behandelt, als gäbe es die beiden in meinem Bauch gar nicht. Er hat sich gar nicht mehr darüber gefreut. Ich hätte mir erhofft, dass er mir mal den Bauch streichelt, mich fragt, wie es mir geht, oder mal fragt ob er mir mal helfen kann. Gar nichts. Er war dann bei der Geburt dabei und ich hab gedacht, dass es sich bessert und es hat auch zuerst so ausgesehen. Ab dem Zeitpunkt als er dann nach dem Urlaub wieder arbeiten ging war es ganz aus! Ich stand mit allem alleine da. Er hat die Kinder weder gewickelt, noch gebadet, gefüttert oder wäre mal am Wochenende nachts aufgestanden. Nichts! Im Gegenteil. Ich hab z. B. zu Hause alles sauber gemacht und musste gleichzeitig noch auf die Kinder aufpassen, weil er müde war und auf der Couch schlafen musste! Oder, einmal waren wir bei Freunden und die Zwerge konnten schon laufen und sind überall dran. Da hab ich ihn gefragt, ob er nicht auch mal nach den Beiden sehen könnte, und er sagte zu mir: "Wenn du nicht nach ihnen gucken willst, dann fahren wir nach Hause, ich machs nicht".
Es ging dann ca. zwei Jahre so weiter, bis ich nicht mehr konnte. Dann hab ich mich von ihm getrennt. Und ich hatte Recht! Wir sind jetzt 2 Jahre auseinander und er kümmert sich immer noch nicht um die Kinder. Ich hab gedacht ich kenne ihn.

Ich hoffe für dich, dass du nicht so ein Pech hast wie ich. Manche gewöhnen sich an den Gedanken und manche eben nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2009 um 13:24

Cool!
Hi,
also die Geschichten schockieren mich hier ja zT richtig. Da merke ich mal wieder wieviel Glück ich habe. Ich habe in der 5. SSW erfahren, dass ich schwanger bin. Zur nächsten Untersuchung ist mein Freund (wir sind seit 8 Jahren zusammen) mitgekommen. Ich muss sagen, auf die Nachricht, dass ich schwanger bin, hat er total geschockt reagiert. Da habe ich richtig Angst bekommen, da wir eigentlich auf jeden Fall Kinder wollten. Als wir dann aber zusammen beim Ultraschall waren und die Ärztin meinte "oh, sehen sie mal", und da waren zwei weiße Flecken auf dem Bildschirm, wir wussten beide sofort was los ist, obwohl wir das noch nie gesehen hatten. Ich habe nur gefragt "zwei?" Und als sie das bejahte und uns beglückwünschte, habe ich hysterisch angefangen zu lachen und zu weinen und mein Freund hat meine Hand gedrückt und ich habe ihn nie zuvor so glücklich gesehen. Er sagte einfach nur "cool! Das ist ja noch viel besser als eins!" Und seitdem ist er Vollpapa. Er umsorgt mich und meinen Bauch, spricht mit den Kindern, streichelt sie und spielt mit ihnen durch die Bauchdecke und ersehnt den Moment in dem er seine heißgeliebten Zwillinge endlich in den Arm nehmen und kuscheln kann.
Es tut mir wahnsinnig leid solche Horrorgeschichten von Euch zu lesen. Ich kann dazu nur sagen: Eine Schwangerschaft ist anstrengend und emotional, man braucht viel Kraft für sich und seine Kinder. Ich weiß nicht, ob ich diese Psychospielchen aushalten würde! Bitte schaut auf Euer Glück und das Eurer Kinder!!
Ich wünsche Euch alles Gute und viel Kraft!
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper