Home / Forum / Mein Baby / Wie habt ihr euren Kids die Flasche abgewöhnt

Wie habt ihr euren Kids die Flasche abgewöhnt

18. Mai 2016 um 9:02

Mein Sohn ist 17 Monate und bekommt nach ärztlicher Empfehlung noch die Flasche. Zusätzlich zum normalen Essen. Allerdings ist die Milch eigentlich eher für Neugeborene. Es ist speziale Milch mit reduziertem Eiweißgehalt. Da bis heute eine KMA vermutet, aber nie getestet wurde. Wir mussten mal so ein Tagebuch führen, nach diesem Tagebuch hat er eben eine KMA. Die Milch von der Firma Neocate spuckt er mir allerdings entgegen. Nun haben wir festgestellt das er laktosefreie Produkte wie z.b Käse super gut verträgt, was mich ehrlich gesagt verwundert. KMA ist eine Unverträglichkeit gegen Eiweiß und nicht gegen Laktose. Nun denn, habt ihr euren Kindern von jetzt auf gleich quasi die Flasche 'weggenommen'? Er wird nachts noch bis zu 4x wach und hat Durst. Im Moment gebe ich ihm dann Mandel oder Kokosmilch von Alpro. Aber die gehen genauso ins Geld wie 2x die Woche 12 Euro für seine Babymilch...Ich danke euch für eure Tipps

Mehr lesen

18. Mai 2016 um 9:22

Ok
Hast du vielleicht einen Tipp wie ich die Gewohnheit quasi durchbrechen kann?? Er lässt sich nämlich kaum beruhigen ohne Flasche. Er schreit, weint, schlägt. Passend dazu hat er natürlich die Trotzphase erreicht, kriegt Backenzähne und ist generell eher wehleidig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 9:28

Wir
Mussten antibiotika geben, da war er 18 monate, wir haben auch von heute auf morgen aufgehört. Ich würde deinem aber wasser anbieten wenn er so durstig ist. Es gibt so oder so geschrei, also ist es egal wie du es machst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 10:44

Ich halte gar nichts von deiner idee
Wenn er so ein theater macht ,erst recht nicht.
Meine tochter hat das selbst entschieden... so bis 2 kam sie auch so 1-2 die nacht.... ab da hat sie in der regel durchgeschlafen. Kurz vor ihrem 3. Geburtstag wollte sie auch die abendflasche nicht mehr bzw hat nicht mehr danach gefragt.
Vielleicht koennt ihr ja noch mal testen lassen,ob er jetzt wirklich auf laktose oder eiweiss unvertraeglich ist und dann auf ne guenstigere milch wechseln.
Aber auf keinen fall ihm die einfach vorenthalten,wenn er sie noch braucht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 11:00

Gar nicht
Meine Tochter wollte sie mit 2,5 Jahren und mein Sohn mit 2 Jahren und 3 Monaten nicht mehr. Beide von heute auf morgen.

Mit 17 Monaten waren hier beide noch bekennende Milchjunkies, auch mehrmals nachts. Viele Kinder brauchen bis ins Kigaalter nachts Nahrung, das ist total normal.

Ich hab beiden bis zum "Schluss" auch Pre gegeben. Ja, ist teuer, aber das hab ich nie zum Anlass genommen. Meine Kinder können nix für die Preise und wollten uns ja nicht ruinieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 11:01

Hmm
hab ich nicht und würde ich auch nicht.... hat sie von alleine gemacht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 11:46

Pre hat
ganz unterschiedliche Preise. Zwischen 3 und 20 Euro pro Packung ist alles möglich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 12:22

Ich kenne etliche
Ich halte einfach nix von der "Gib einfach Wasser" -Methode, wenn das Kind wirklich Hunger auf Milch hat. Viele beschäftigen sich gar nicht mit den Bedürfnissen von Kleinkindern und denken daher, es ist eine schlechte Angewohnheit. Dass es nachts anstrengend ist, ist keine Frage, habs ja selbst zweimal durch. Aber mir kam nicht in den Sinn, meinen Kindern da was wegzunehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 12:43

Ich versteh eh nicht
Warum einige immer so schnell dabei sind,die milch abzugewoehnen... dann auch noch mit zahngesundheit argumentieren. Fruchtzucker/saeure schadet auch den zaehnen,da kommt auch keiner auf die idee,kein obst mehr zu geben oder nach jedem apfel die zaehne zu putzen.grad. milch geht bei den meisten kindern immer,auch wenn sie krank sind...ich kenn einige deren kinder schlecht essen und man mit milch zumindest etwas ins kind kriegt.ein 17 monate altes kind ist ja noch sehr klein,fast noch ein baby. Zumindest bis 2 jahre ist das voellig ok,soviel ich weiss gibts ja auch empfehlungen kinder bis 2 zu stillen.. also kann milch ja so schlecht nicht sein,wie es hier oft verbreitet wird. Klar literweise ist sicher viel,aber was spricht gegen 2-3 flaschen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 12:49
In Antwort auf ano100

Ich versteh eh nicht
Warum einige immer so schnell dabei sind,die milch abzugewoehnen... dann auch noch mit zahngesundheit argumentieren. Fruchtzucker/saeure schadet auch den zaehnen,da kommt auch keiner auf die idee,kein obst mehr zu geben oder nach jedem apfel die zaehne zu putzen.grad. milch geht bei den meisten kindern immer,auch wenn sie krank sind...ich kenn einige deren kinder schlecht essen und man mit milch zumindest etwas ins kind kriegt.ein 17 monate altes kind ist ja noch sehr klein,fast noch ein baby. Zumindest bis 2 jahre ist das voellig ok,soviel ich weiss gibts ja auch empfehlungen kinder bis 2 zu stillen.. also kann milch ja so schlecht nicht sein,wie es hier oft verbreitet wird. Klar literweise ist sicher viel,aber was spricht gegen 2-3 flaschen?

Richtig
Die Flasche ist nur beim Dauernuckeln oder mit Inhalten wie Saft, Kakao o. Ä. schädlich für die Zähne/den Kiefer.
Wird die Flasche ausgetrunken und weggepackt, spricht nichts dagegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 12:55

Ich lasse sie selbst
Entscheiden.
Mein Großer wollte die Flasche zum Einschlafen mit 2.5jahren nicht mehr. Wir haben ihn nicht dazu gedrängt. Er hatte Magen Darm und musste sich übergeben,ab da wollte er keine mehr.

Mein Mittlerer ist 2.5j und wir sind noch weit entfernt die Flasche wegzulassen. Er braucht sie einfach zum Einschlafen,wenn er keine bekommt,klettert er ins Bett seines Bruders (12mo) und klaut ihm die Flasche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 13:01

Wenn es nicht die flaeschchen sind
Dann windeln,schnuller usw.
Lass sie reden und stell deine ohren auf durchzug.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 13:10

Unser
Sohn hat sie mit zehn Monaten einfach nicht mehr gewollt. Nachts hat er seit er wenige Wochen alt war nix mehr getrunken und die Flasche morgens zum Frühstück war dann mit zehn Monaten die letzte die über war. Und er nuckelte nur noch unmotiviert herum und dann hab ich sie nicht mehr gegeben. Generell lehnte er ab da alles mit Sauger ab und trinkt nur aus nem normalen Becher. Wenn er sie aber noch länger gewollt hätte hätte ich sie ihm gelassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 13:24

5 euro???
Wir haben die jetzt im sortiment,muss ich mal gucken,was die bei uns kostet. Aber 5 euro glaub ich nicht.
Aber mal ganz ehrlich ,wenn das kind hauptsaechlich milch trinkt,find ich 20-30euro die woche voellig ok. Dafuer spart man dann an anderen lebensmitteln bzw muss man dann anderswo sparen. Find ich ehrlich gesagt daneben,am kind zu sparen ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 13:30

Ich konnte jetzt
nur das Beispiel Pre anführen, weil es die hier halt gab^^ aber die Preisspanne ist wirklich extrem groß und wenn man echt ein Kind hat, das nur Aptamil für 18 Euro verträgt, geht das auch määäächtig ins Geld.

Also ich hatte so ein Kind nicht, die waren sehr genügsam mit Bebivita und Co.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 14:19

Keine ahnung
Was fuer ausgaben sie hat. Aber wenn mein kind nix anderes an milch trinken darf,dann nehm ich ihm nicht auch noch die weg. Dann muss man halt an anderer stelle sparen. An ihrer stelle wuerde ich aber wirklich erst mal abklaeren ob er auf eiweiss und laktose wirklich reagiert.so wie sie schreibt,zweifelt sie ja selbst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 15:07

Meine Tochter isst seit sie 10/11 Monate alt war alles vom Tisch
und brauchte und wollte keine Flasche mehr (Pre).

Heute noch bekommt sie nachts eine Wasserflasche im Bett (mit Saugeraufsatz) - sie ist 20 Monate alt.

Nachts hat sie bereits mit 3 Monaten keine Milch mehr gebraucht - sie schlief da schon 10 - 12 Std. durch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 18:36

Danke für eure Antworten
Also...
Mein Sohn isst ganz normal 4 Mahlzeiten. Frühstück, Mittagessen, Zwischenmahlzeit und Abendessen. Da er aber sehr leicht und noch sehr klein ist, leider phasenweise extreme Durchfälle mit Haarverlust usw hat empfahl mir die Ärztin die Nahrung zusätzlich zum normalen Essen dazu zugeben. Sprich- nach jedem Tischessen gibt es noch eine Flasche. Er will es auch so. Er isst extrem viel, heute hat er zwei mittelgroße Teller Vollkornnudeln mit Gemüse und Tomatensauce gegessen. Zum Frühstück verdrückt er mal gut und gerne 2 Brotscheiben und Obst. Also er isst sehr gut. Und es geht mir nicht nur darum Kosten zu drücken. Sondern eben auch um diese Abhängigkeit immer und überall diese Pulvernahrung dabei zu haben. Er ist immer noch bei 4-6 Flaschen am Tag. An Gewicht bleibt nichts hängen. Er wiegt bei 73cm 8kg.
Die Nahrung kann ich nicht wechseln, haben wir mal versucht. Endete im Krankenhaus mit schwersten Koliken. Einmal und nie wieder.

Laktosefreien Käse verträgt er. Den isst er aber auch in anderen Maßen als z.b laktosefreie Milch. Ich hab einfach Angst vor einer extremen Allergiereaktion.
Es ist KEIN Spaß, ein Kind mit (dramatisiert gesagt!) 20 Unverträglichkeiten zu haben. Das geht über Wurst, Obst, einiges an Gemüse, Milch usw. Alpro ist schon teuer, ich bezahle hier für die normale Milchpackung 3 Euro. Ich hoffe das man uns dann in Heidelberg mehr helfen kann, da hier beim Arzt richtige Allergietests die über das Blut laufen abgelehnt werden. Ich wollte auch keine Grunddiskussion auslösen, sondern einfach nur diesen Druck rausnehmen für mich. Wenn er denn wenigstens mal nachts schlafen würde...Bald arbeite ich im Schichtdienst, das wird ein Spaß mit 3 Stunden Schlaf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 19:44

Es wurde extra Blut abgenommen
Für meinen Sohn ultra unangenehm weil es aus dem Kopf geholt werden musste. Die ZVKs und ganzen anderen Infusionen, Bluttransfusionszugänge haben alle Venen bei ihm kaputt gemacht. Wir sollten dann 3 Tage warten auf die Ergebnisse. Nach 2 Wochen erfuhr ich dann folgendes:
Er hat Allergien, der Hauptwert im Blut der das anzeigt ist bei ihm hoch. Aber jetzt kommt der Witz...
Die Ärztin sagte, gegen Nüsse sei er nicht allergisch (was ja in seinem Alter noch nicht soooo die riesen Rolle spielt. Da sind andere Werte für mich wichtiger.) Aber sie hätte nicht weiter getestet, er sei noch so jung und das Immunsystem sei ja eh noch nicht komplett ausgereift und könnte falsche Ergebnisse abliefern. Leider musste ich dann mit meinem Sohn ein paar self-made-Tests machen, welche mir furchtbar leid taten. Er verträgt keinen Fisch, kein Hühnereiweiß (egal in welcher Endform) kein Soja, kein Kuhmilcheiweiß, anscheinend spricht er auf laktosefreie Produkte aber trotzdem gut an. Es ist zum Haare raufen und jede Mahlzeit ist quasi russisch Roulette. Naja, jetzt soll er nach Heidelberg und muss einige Untersuchungen über sich ergehen lassen. Mein Mutterherz blutet natürlich aber es geht um den Ausschluss von MC oder CU.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 21:28

Ich habe genau die Frage beantwortet:
Frage der TE (in der Überschrift):
"Wie habt ihr euren Kids die Flasche abgewöhnt"

Ich habe daraufhin berichtet, wie das bei meiner Tochter war.... und fertig.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Schreibaby = Schreikind?
Von: jumamile
neu
14. Dezember 2017 um 20:43
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen