Forum / Mein Baby

Wie hat sich Eure Beziehung nach der Geburt des Kindes verändert?

Letzte Nachricht: 2. März 2009 um 15:12
H
helga_11980725
24.11.08 um 13:51

Hallo zusammen,

mich interessiert, ob und wie sich Eure Beziehung nachdem das Baby da war verändert hat... gab es irgendwelche Probleme, und wie habt Ihr sie gelöst?
Wir haben noch kein Kind, ich mache mir aber Gedanken darüber, weil das Thema im Moment öfter mal auf den Tisch kommt.

Liebe Grüße,
Marlene

Mehr lesen

A
an0N_1284602299z
24.11.08 um 14:02

Auf jeden Fall...
solltet Ihr Euch darauf vorbereiten, dass Ihr im ersten Jahr nach der Geburt besser keine allzu hohen Ansprüche an Euch als Partner stellt. Die komplett neue Situation, die Hormonumstellung + Figurveränderung bei der Frau und nicht zuletzt der ewige Schlafmangel fordern einfach ihren Tribut! Dann zweifelt man auch nicht die ganze Zeit an der Beziehung, sondern "übersteht" die Zeit einfach zu zweit mit liebevollem (das bleibt natürlich immer superwichtig!) Umgang und betreibt wieder Beziehungspflege, wenn sich alles eingespielt hat. Und das dauert eben wirklich nicht nur ein paar Wochen, sondern u. U. auch mal 1 1/2 Jahre!

Gefällt mir

H
helga_11980725
24.11.08 um 16:44

Ohje...
... und ich dachte so etwas passiert nur, wenn die Beziehung sowieso nicht in Ordnung ist.
Das tut mir Leid!

Gefällt mir

H
hikmat_12964849
24.11.08 um 17:07

Hallo Marlene,
ich war mit meinem Partner 3 Jahre zusammen, als unsere Tochter geboren wurde. Die Beziehung hat sich natürlich mit der Geburt verändert - für mich ist sie intensiver geworden. Wir sind jetzt nicht nur ein Paar sondern auch Eltern. Und das verbindet. Allerdings hatten wir auch keine all zu hohen Erwartungen im ersten Jahr. Wir waren uns bewußt, dass wir als Paar zu kurz kommen würden und der Stress und die Belastung - besonders der Schlafmangel - sein übriges tun. Wichtig finde ich, dass man über alles redet - v.a. über die Probleme, die es geben wird! Du wirst Dir sicherlich - v.a. in schlechten Zeiten - Gedanken über die Beziehung machen und ob so alles richtig ist. Aber das ist wohl normal. Findet Zeit für euch als Paar, redet viel miteinander (nicht nur über euer Kind) und plant v.a. weiter eure Zukunft - denn auch das verbindet. Wenn Du als Mama die Elternzeit nimmst, dann wird sich auch Dein Leben grundlegend verändern, da Du die meiste Zeit mit dem Kind allein bist. Du solltest aber trotzdem darauf achten, dass Dich das "Leben" Deines Partners weiter interessiert. Indem Du interessiert an seinem Tag und an seiner Arbeit bist, zeigst Du ihm, dass er Dir wichtig ist. Das mal nur so als Beispiel.

Liebe Grüße
Yvonne

Gefällt mir

H
helga_11980725
25.11.08 um 15:04
In Antwort auf an0N_1284602299z

Auf jeden Fall...
solltet Ihr Euch darauf vorbereiten, dass Ihr im ersten Jahr nach der Geburt besser keine allzu hohen Ansprüche an Euch als Partner stellt. Die komplett neue Situation, die Hormonumstellung + Figurveränderung bei der Frau und nicht zuletzt der ewige Schlafmangel fordern einfach ihren Tribut! Dann zweifelt man auch nicht die ganze Zeit an der Beziehung, sondern "übersteht" die Zeit einfach zu zweit mit liebevollem (das bleibt natürlich immer superwichtig!) Umgang und betreibt wieder Beziehungspflege, wenn sich alles eingespielt hat. Und das dauert eben wirklich nicht nur ein paar Wochen, sondern u. U. auch mal 1 1/2 Jahre!

*mal hochschiebe..*
... freue mich über weitere interessante Antworten!

Gefällt mir

I
ileen_12921621
25.11.08 um 15:50

Huhuu
also bei uns hat sich nicht wirklich viel verändert ausser das ich viel müder bin als davor...... wir schmusen immer noch jeden abend zam auf der couch..... kümmern uns abwechselnd um die kleine also wenn er arbeitet mach ich die frühschicht wenn er frei hat dann er dass ich auch mal "ausschlafen" kann..... aber abends sind wir meist (wenn er nicht arbeitet da er nachts arbeitet) zusammen und sprechn viel schmusen usw.......

im februar kommt nr.2 ich denke da wird sich aber auch nix ändern...

ok der sex leidet....hatte bevor angelina geboren wurde viel viel öfters sex sogar täglich aber des geht nun nimmer immer schläft einer von uns beiden ein aber es geht....will mich nicht beschweren.....

alles in allem is die beziehung top in schuss..und in paar jahren wenn die beiden grösser sind und durchschlafen usw wird sich das auch wieder einspielen mit dem sex.....also täglich hihi......

gglg
leni

1 -Gefällt mir

K
katia_12559090
25.11.08 um 16:22

Ich finde es wichtig,
das Eltern darauf vorbereitet werden, daß man sich auch als Paar wieder neu finden muß. Bevor wir unseren Sohn bekommen haben, waren wir 8 Jahre verheiratet und führten eine ausgesprochen harmonische und friedliche Beziehung. Als Lukas dann da war hat es teilweise ganz schön geknallt zwischen uns.

Leider wird einem zu oft vermittelt, daß danach die Glückseeligkeit noch größer ist und alles Friede Freude Eierkuchen. Ist aber leider sehr selten. Von allen Müttern mit denen ich priv. Kontakt habe, hatten alle ihre Startprobleme.

Wenn ich jetzt mit einer schwangeren Mutter spreche, dann sage ich das immer ganz ehrlich. Bereite Dich darauf vor, daß es zeitweise ordentlich krachen kann. Haltet trotzdem zusammen, das ist das A und O.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

H
helga_11980725
26.11.08 um 12:38
In Antwort auf ileen_12921621

Huhuu
also bei uns hat sich nicht wirklich viel verändert ausser das ich viel müder bin als davor...... wir schmusen immer noch jeden abend zam auf der couch..... kümmern uns abwechselnd um die kleine also wenn er arbeitet mach ich die frühschicht wenn er frei hat dann er dass ich auch mal "ausschlafen" kann..... aber abends sind wir meist (wenn er nicht arbeitet da er nachts arbeitet) zusammen und sprechn viel schmusen usw.......

im februar kommt nr.2 ich denke da wird sich aber auch nix ändern...

ok der sex leidet....hatte bevor angelina geboren wurde viel viel öfters sex sogar täglich aber des geht nun nimmer immer schläft einer von uns beiden ein aber es geht....will mich nicht beschweren.....

alles in allem is die beziehung top in schuss..und in paar jahren wenn die beiden grösser sind und durchschlafen usw wird sich das auch wieder einspielen mit dem sex.....also täglich hihi......

gglg
leni

Ich bin froh, dass es auch Positives gibt!
In unserem Bekanntenkreis sind die meisten Paare zu "Nur - Eltern" mutiert, unternehmen nichts mehr gemeinsam und sind wahnsinnig unflexibel. Meine Eltern haben mich früher überall hin mitgenommen und ich habe dann bei Freunden im Bett geschlafen, während sie Skat spielten etc. War kein Problem.
Unsere Bekannten sind nicht bereit, abends zu irgendwelchen Freunden zu gehen, weil das Kind ins Bett muss... und dann sind sie natürlich total unzufrieden, weil sich ausser Kind nichts mehr tut im Leben... Die sind nur noch genervt und unglücklich- vor allem als Paar, da die Beziehung quasi nicht mehr existiert.

Gefällt mir

F
frmpa_12308887
26.11.08 um 12:58

Hallo!
Bei uns hat es 4 Wochen nach der Geburt des Kleinen ziemlich gekracht, so dass ich sogar für fast 2 Wochen zu meinen Eltern gezogen bin.
Lag aber daran dass wir nicht miteinander gesprochen haben und sich so unser Frust immer mehr angesammelt hat.
Muss leider gestehen dass ich die ersten Wochen nur für den Kleinen und meine Tochter (bald 5Jahre) da war und meine Mutterrolle warnahm und meinen Freund aufs Abstellgleiß geschoben habe.
Ich denke wir haben versucht uns gegenseitig zu schonen und uns nicht gesagt was uns am anderen momentan stört. Allerdings haben wir damit genau das Gegenteil erreicht. So hat sich alles hoch geschaukelt. Hätte es bei uns nicht gekracht und wir hätten daraufhin über alles gesprochen wäre die Beziehung zum scheitern verurteilt (gewesen). Nun ist es schöner denn je.
Bei meiner ersten gab es allerdings keinerlei Probleme.

Gefällt mir

H
helga_11980725
01.12.08 um 9:58
In Antwort auf frmpa_12308887

Hallo!
Bei uns hat es 4 Wochen nach der Geburt des Kleinen ziemlich gekracht, so dass ich sogar für fast 2 Wochen zu meinen Eltern gezogen bin.
Lag aber daran dass wir nicht miteinander gesprochen haben und sich so unser Frust immer mehr angesammelt hat.
Muss leider gestehen dass ich die ersten Wochen nur für den Kleinen und meine Tochter (bald 5Jahre) da war und meine Mutterrolle warnahm und meinen Freund aufs Abstellgleiß geschoben habe.
Ich denke wir haben versucht uns gegenseitig zu schonen und uns nicht gesagt was uns am anderen momentan stört. Allerdings haben wir damit genau das Gegenteil erreicht. So hat sich alles hoch geschaukelt. Hätte es bei uns nicht gekracht und wir hätten daraufhin über alles gesprochen wäre die Beziehung zum scheitern verurteilt (gewesen). Nun ist es schöner denn je.
Bei meiner ersten gab es allerdings keinerlei Probleme.

......
*schieb*

Gefällt mir

H
helga_11980725
28.01.09 um 18:29

Schiebe mal wieder hoch...
... und freue mich auf weitere interessante Erfahrungen!

Gefällt mir

H
helga_11980725
02.03.09 um 15:12
In Antwort auf helga_11980725

Schiebe mal wieder hoch...
... und freue mich auf weitere interessante Erfahrungen!

...
...

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers