Home / Forum / Mein Baby / Wie hättet ihr reagiert: wütendes Kleinkind

Wie hättet ihr reagiert: wütendes Kleinkind

15. Juni 2015 um 13:46

Hallo,

unsere Tochter (3 Jahre geworden) ist bisher, bis auf kleine Ausnahmen, echt pflegeleicht gewesen, aber seit ca. 1 Woche bin ich manchmal mit meinem Latein am Ende.

Bestes Beispiel heute morgen. Sie wacht glücklich auf und wollte noch liegen bleiben. Kein Problem. Ich sage, ich gehe auf Toilette und dann wollte sie nochmal mit mir kuscheln. Auch kein Problem. Ich komme also wieder, da steht sie vorm Bett mit ihrer Decke und schreit urplötzlich wie am Spiess rum, dass sie ihre Decke mitnehmen möchte. Ich nur "wohin möchtest du denn?". Sie brüllt einfach nur wütend rum. Man verstand fast gar nichts. Ich schlage ihr vor, dass ich ihre Decke trage. Kaum ausgesprochen wird sie noch wütender (man sollte echt meinen, geht eh nicht mehr stärker) und meint, sie will die Decke tragen. Ich nur "ok, dann los.". Was macht sie, schmeißt die Decke runter, fängt an zu treten und haut in die Luft. Sie war innerhalb von 2 Minuten fix und alle, hat geschwitzt und einfach ununterbrochen gebrüllt. Sie wusste auch eindeutig selbst nicht was grad abging. Ihr Dilemma konnte ich sicher eh nicht lösen, da sie anscheinend die Decke mitnehmen wollte, ich sie nicht tragen sollte, aber sie sie selbst auch nicht tragen wollte .
Ich bin dann ehrlich gesagt einfach erst mal raus gegangen, da da quasi nen Tornado grad durchfegte.
Ich fand es besonders schlimm, da es am Abend schon vorm einschlafen genauso war.
Mich würde interessieren was ihr in solchen Situationen, wo man das Kind einfach nicht mehr erreicht, macht?

Sie ist ein Kind was noch nie gehauen hat. Bisher war sie wenn, dann nur sehr willensstark bzw. ausdauernd. Aber momentan fängt sie in diesen Situationen an uns zu hauen und seit gestern tritt sie auch. Das macht sie zwar nicht doll und man sieht, sie legt nicht ihre volle Kraft rein, aber es ist auch eindeutig, dass sie, wenn ich ihr z.B. sage, dass das weh tut und sie aufhören soll, erst recht wieder haut.

Wie verhaltet ihr euch in diesen Situationen, wo reden nix bringt? Gibt es ne Soforthilfe damit ich nicht irgendwann nen Tinitus erleide .

Liebe Grüße

Mehr lesen

15. Juni 2015 um 14:07

Hört sich an wie meine Tochter
Meine Tochter war ein Engel als Baby, später ein freundliches Kleinkind immer lieb und nett bis sie 3 Jahre alt wurde und ihr Bruder geboren ist. Als ob ein Schalter umgelegt wurde!
Solche Situationen wie du beschreibst haben wir auch ein paar mal in der Woche. Am Anfang war ich auch unbeholfen, hab mit ihr geschimpft, wenns sein musste geschrien aber all das macht die Sache noch schlimmer!
Wie du so schön scbreibst sie weiß selber nicht was los ist!
Ich lasse sie dann, gehe aus dem Zimmer ( meistens kommt sie schreiend hinterher ) und versuche mit ruhiger Stimme die Sache aufzuklären, ich nehme sie einfach in den Arm und zeige ihr das ich für sie da bin und so beruhigt sie sich am allerbesten.

LG und starke Nerven

Gefällt mir

15. Juni 2015 um 14:16

Bei meiner Mittleren
war es schon so, als sie 1 1/2 war und selten hat sie heute noch Anfälle. Sie ist jetzt 5 .

Es hat bei uns gar nichts geholfen. Man durfte nichts sagen und sie auch nicht anfassen. Nur warten bis der Sturm etwas abgeklungen war. Dann durfte man es ganz vorsichtig versuchen. Ich habe die Zeit oft genutzt um die Wäsche aufzuhängen und den Haushalt zu erledigen. Das ganze dauerte so etwa 90 Minuten. Und das mehrmals täglich . Manchmal sogar Nachts.

Ich kann Dir keine Tipps geben. Ich hoffe, bei Dir ist es nicht so extrem und schicke Dir gute Nerven!

Und jetzt ist sie unser unkompliziertestes Kind

Gefällt mir

15. Juni 2015 um 15:46

So wie du
Unsere ist auch drei und ich kenne solche situationen auch. Ich lass sie stehen. Wenn sie ganz arg wütet dann stell ich sie nach ansage auch mal ganz raus in den garten. Ich lass mich ungern so zubrüllen wenns aus bock ist.

Treten und hauen gibts hier nicht, das weiss sie zum glück. Neulich fing sie an mir ihre zunge rauszustrecken, hab ich auch streng verboten (es war 'böse' gemeint, nicht süss oder witzig)

Blöde phase

Gefällt mir

15. Juni 2015 um 16:12

...
Da war sie wohl eindeutig überfordert mit ihrer Gefühlswelt manchmal wissen die kleinen dann selbst nicht wohin mit sich und ihrer Wut. Wenn unser Sohn das macht, drehe ich mich um und gehe. Später kann er mir dann erklären was ihn tatsächlich gestört hat und ich versuche ihm aufzuzeigen, wie wir das hätten anders regeln können. Mittlerweile ist er fast 5, da kann er das natürlich schon besser in Worte fassen. Aber selbst als er kleiner war, habe ich ihn toben lassen. Da braucht man m.M.n. auch nicht ewig auf das Kind einreden. Eine ganz schlimme Situation war beim Einkaufen in der Gemüseabteilung Ich habe dann einfach weiter eingekauft, ihn irgendwann wortlos eingeladen und fertig.

Gefällt mir

15. Juni 2015 um 17:14

Oh, kenn ich
zum Glück sind diese Anfälle recht selten, meistens gepaart mit Müdigkeit, aber so läuft es dann auch. Meine Reaktion, daneben sitzen und abwarten. ich lass ihn mit seinem Leiden nicht alleine, außer er haut zu. Dann sag ich ganz klar "Es wird nicht gehauen" und geh raus. Aktuell ist es echt doof, da ich nebenbei noch hochschwanger bin. dummerweise dauert so ein Anfall halt mal 20 Minuten. Richtig gut ist, wenn der Papa noch da ist. dann kann er seine Wut an Papa auslassen und ich geh dann als Rettung rein wenn man am Heulen hört, dass er müde wird und die pure Verzweiflung durchkommt.

Gefällt mir

15. Juni 2015 um 17:29

Mein Kleiner war
auch so, scheinbar grundlose Wutanfälle wegen nichtigkeiten und aus dem Nichts heraus. Ist eine Form der Trotzphase, sie können ihre Gefühle noch nicht kanalisieren und das endet eben oft in Wutausbrüchen.
Ich habe ihn meistens austoben lassen, war zwar bei ihm, aber habe ihn nicht angefasst oder beruhigt. So hat er sich meistens relativ schnell beruhigt. Wenn er gehauen und getreten hat, habe ich ihm gesagt, dass es so nicht geht und ihn ermahnt. Aber da giht es einfach kein Patentrezept.

Gefällt mir

17. Juni 2015 um 11:40

Einfach in Ruhe lassen
Mein Sohn ist 4,5 Jahre und ist in letzter mit sich und der Welt nicht zufrieden

Hat er so nen Anfall drehe ich um und gehe. Er kommt dann nach 5-10 Minuten und meint "ich bin wieder normal" das wars dann.

Wenn ich auf ihn einreden würde, hätte ich ne Stunde lang Gebrüll bzw fang ich dann irgendwann auch das brüllen an. So schone ich meine nerven

lg

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Benötige eure Hilfe für meine Bachelorarbeit
Von: mietzi2012
neu
17. Juni 2015 um 9:38
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen