Home / Forum / Mein Baby / Wie helfe ich meinem Baby in den Schlaf zu finden - EINSchlafproblematik

Wie helfe ich meinem Baby in den Schlaf zu finden - EINSchlafproblematik

5. Dezember 2019 um 12:34 Letzte Antwort: 9. Dezember 2019 um 23:45

Hallo ihr lieben,


Das leidige Thema: Baby-Schlaf


Ich bin seit 2 Monaten Mama und habe ziemliche Schwierigkeiten damit, meinen Sohn in den Schlaf zu kriegen/zu begleiten


Zur Vorgeschichte:
Mein Sohn kam auf die Welt und wollte ausschließlich auf uns drauf schlafen, etwas anderes ging nicht. Dieses Bedürfnis haben wir auch gestillt und ihn nicht abgelegt (ging auch einfach nicht, das Geschrei war jedes Mal riesengroß 
Mit der Zeit stellte sich dann heraus, dass er aufgrund des KISS Syndroms große Schmerzen hat und eh nicht aufm rücken liegen/schlafen kann und die bauchlage meidet.
Nach der Behandlung bei Orthopäden ist dies nun glücklicherweise behoben und wir müssen nun aber natürlich das schlafen alle „neu erlernen“.
Maßgabe vom Arzt: auf dem Rücken schlafen, damit Wirbel auch quasi da bleiben, wo sie sollen.( mal jetzt von mir laienhaft ausgedrückt


Er findet einfach nicht in den Schlaf und wir befinden uns im Teufelskreis 


Stillen - satt und müde - dann Pezzi Ball/tragen - ablegen und mit Glück wacht er nicht direkt auf - 20 min schlafen - aufwachen - nicht in den Schlaf finden - schreien - erst versuchen durch streicheln, Hand auf Brustkorb legen, schhhhh schhhh laute zu beruhigen, was nicht klappt - hochnehmen und beruhigen durch zb pezzi Ball, Nähe, kuscheln - wieder (fast) eingeschlafen, weil er ja so müde ist 😅 - ablegen und das Ganze geht von vorne los!


Ergebnis: total übermüdet, weinerlich, unleidlich, frustriert 
Dann ist er wieder hungrig und so befinden wir uns in Schleife nr.2 🤷🏻‍♀️


Auch in der Federwiege meist das gleiche Spiel, auch wenn er zb in meinem Arm einschläft das gleiche Spiel.. 
Es ist zum Mäusemelken! 
Was würdet ihr tun? Was kann ich verändern/verbessern? 


Ich habe überhaupt kein Problem damit, dass er nicht durchschläft, das Wort nehme ich gar nicht in den Mund 😅 
Mir macht die EINschlaf Problematik einfach Sorgen, er kommt ja so auf nicht mal 2-3 Stunden Schlaf am Tag - und das ist für ein kleines Baby doch entschieden zu wenig.
Und das unabhängig, ob er sich gerade im Schub befindet, oder nicht. Das Problem ist durchgehend so..

HILFE, ich bin über jeden Rat, jede Anmerkung total dankbar und Grüße euch herzlich!  
 

Mehr lesen

5. Dezember 2019 um 13:02

Also ich hab hier 2 Kinder, die beide im ersten Lebensjahr fast gar nicht tagsüber geschlafen haben. Und alleine im Babybett schon gar nicht. Da finde ich eure 20 Min schon richtig luxuriös! Was aber immer super funktioniert hat, war das Tragetuch. Richtig gebunden ist ein Tragetuch auch sehr gut für den Rücken, aber ob es für deinen Kleinen auch OK ist, solltest du vllt vorher noch mal abklären. Ansonsten kann ich es nur empfehlen. Die Kleinen bekommen ganz viel Nähe, werden geschaukelt und Mami hat beide Hände frei und kann wenigstens ein bisschen was machen. Inzwischen gibt es ja neben klassischen Tragetüchern auch noch ganz viele Alternativen. Da wäre eine Trageberatung vllt ganz gut. Da kann man auch gleich mal Verschiedenes ausprobieren. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2019 um 13:53

Danke für deinen Rat! Getragen habe ich ihn jeden Tag mindestens 2 Stunden, seit der Behandlung beim Orthopäden darf ich das aber leider nicht mehr;( fehlt mir tatsächlich jetzt schon..🤷🏻‍♀️

deine Kinder haben am Tag gar nicht geschlafen, wow.. 
wie war denn deren Stimmung?
unser Problem ist, dass er auch in der Nacht schlecht in den Schlaf findet und somit da auch keine Kraft tanken kann..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2019 um 14:05

Dann befolge doch bitte den Rat und leg ihn auf den Rücken ins Bett.

Leg dich daneben, wenns sein muss. 

Und hör doch mit diesem dämlichen Pezziball auf.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2019 um 14:06

Nach 2 3 Tagen ist das Theater vorbei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2019 um 14:49

Danke für diesen netten Kommentar natürlich liege ich neben ihm im Bett und lasse ihn nicht allein. Zb Kopf an Kopf oder sonstiger hautKontakt.

wieso ist der pezzi ball dämlich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2019 um 16:37

Wenn man lange genug darauf rumgehopst ist, reagiert man wohl irgendwie allergisch auf das Ding! 
Sollst du denn gar nicht mehr tragen? Das ist ja echt schade.
Der Große hat immer ganz schnell Augenringe bekommen. Wir haben dann immer gesagt, Augenringe bis zu den Knien, aber Schlafen nein danke. Ich verstehe es bis heute nicht, wieso man trotz Müdigkeit, schlechter Laune etc. sich so gegen das Schlafen wehren kann. Aber beide sind immer noch eher Wenigschläfer, auch wenn sie selten wirklich ausgeschlafen aussehen. Aber man kann sie ja auch nicht zum Schlafen zwingen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2019 um 17:00

Ich soll ihn meist nur noch im Fliegergriff halten und eine aufrechte Haltung vermeiden, also auch nicht hinsetzen zum Bäucherchen zb - kuscheln könne ich stundenlang aber in der Horizontalen halt.. 
ist im Alltag nicht ganz sooo praktikabel..
Natürlich möchte ich aber auch nicht riskieren, wieder etwas an der Wirbelsäule zu verschlimmern.. 

ja ich verstehe es auch wirklich nicht, müde wie sonst was - aber man könnte ja was verpassen, wenn man die Augen zumacht 😅
und die Umgebung ist immer die gleiche, so wenig Reize wie möglich, er wird gepuckt, Zimmer abgedunkelt, also alles so, dass es angenehm für ihn ist.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2019 um 17:36
In Antwort auf mkid

Ich soll ihn meist nur noch im Fliegergriff halten und eine aufrechte Haltung vermeiden, also auch nicht hinsetzen zum Bäucherchen zb - kuscheln könne ich stundenlang aber in der Horizontalen halt.. 
ist im Alltag nicht ganz sooo praktikabel..
Natürlich möchte ich aber auch nicht riskieren, wieder etwas an der Wirbelsäule zu verschlimmern.. 

ja ich verstehe es auch wirklich nicht, müde wie sonst was - aber man könnte ja was verpassen, wenn man die Augen zumacht 😅
und die Umgebung ist immer die gleiche, so wenig Reize wie möglich, er wird gepuckt, Zimmer abgedunkelt, also alles so, dass es angenehm für ihn ist.. 

Du machst viel zu viel Tamtam ums schlafen. Warum zu wenig Reize und warum abdunkeln?

Im Bauch wars doch auch nicht leise.

Warum braucht ein Baby einen Pezzyball? Es braucht ein Bett zum Schlafen und vielleicht noch Mama, aber mehr bestimmt nicht.

Dein Baby wiegt irgendwann mal 8 oder 9 kg. Willst du dann immer noch hopsend durch die Wohnung hüpfen? Willst du auch irgendwann mal zum Duschen, Essen, nen Kaffee trinken oder zum Kack... gehen? 

Ein Baby braucht nicht 24 Std Entertainment. Und man muss es auch nicht vor jedem Weinen beschützen. Es darf auch mal knatschig sein, wenn Mama dabei ist.

 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2019 um 18:05

Sicherlich muss man zb das Zimmer nicht abdunkeln, wir haben bisher nur einige Varianten ausprobiert und geguckt, was hilfreich ist. Diese Tipps sind mir schon alle klar, Apps, die Geräusche machen und und und. Es funktioniert sicherlich auch bei vielen Kindern, aber halt längst nicht bei allen🤷🏻‍♀️

aufgrund der Wirbel Problematik weint/weinte er extremst viel, da er unter den Schmerzen litt. Per Definition ist er leider ein schreikind, hat sich bereits den naben gebrochen usw... 
und ich gebe dir recht, manchmal muss ein Kind weinen, wichtig ist, dass man es dabei nicht allein lässt, wenn man es gerade nicht beruhigen kann.

ein Bett und mich oder den Papa hat er und bekommt er, so viel wie er es braucht. Dies scheint aber derzeit nicht auszureichen, daher frage ich nach möglichkeiten, was wir noch tun können, um dem kleinen zu helfen. irgendwann ist ja der Punkt erreicht, an dem er schlafen muss denk ich mir.. sonst sind wir wieder so gefangen in dem Teufelskreis.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2019 um 18:31

Vielleicht ihn so annehmen wie er ist? Selber mal gelassener werden und die Situation so akzeptieren wie sie ist.  Wart ihr schon beim Ostheopaten?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2019 um 20:12

Ja, schon 2 mal, die war auch ratlos und dann ging der Weg zum Orthopäden.

also als praktische Hilfe von dir (wenn ich das richtig verstehe): hinlegen, wenn's nicht geht schreien lassen und es so hinnehmen. Den ganzen Tag über, richtig? 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2019 um 21:23
In Antwort auf mkid

Ja, schon 2 mal, die war auch ratlos und dann ging der Weg zum Orthopäden.

also als praktische Hilfe von dir (wenn ich das richtig verstehe): hinlegen, wenn's nicht geht schreien lassen und es so hinnehmen. Den ganzen Tag über, richtig? 

Du bist doch dabei oder? Meinst du, mit deinem Gehopse auf dem Pezziball ist das ein anderes Schreien, als wie du daneben liegst?

Du hast doch einen klaren Rat bekommen vom Arzt? Auf den Rücken legen. Leg dich zum Baby. Ins Bett. Es braucht nur dich. Es schläft schon ein. 

Du suchst krampfhaft nach DER Lösung, die gibt es nicht

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2019 um 22:21
In Antwort auf mkid

Hallo ihr lieben,


Das leidige Thema: Baby-Schlaf


Ich bin seit 2 Monaten Mama und habe ziemliche Schwierigkeiten damit, meinen Sohn in den Schlaf zu kriegen/zu begleiten


Zur Vorgeschichte:
Mein Sohn kam auf die Welt und wollte ausschließlich auf uns drauf schlafen, etwas anderes ging nicht. Dieses Bedürfnis haben wir auch gestillt und ihn nicht abgelegt (ging auch einfach nicht, das Geschrei war jedes Mal riesengroß 
Mit der Zeit stellte sich dann heraus, dass er aufgrund des KISS Syndroms große Schmerzen hat und eh nicht aufm rücken liegen/schlafen kann und die bauchlage meidet.
Nach der Behandlung bei Orthopäden ist dies nun glücklicherweise behoben und wir müssen nun aber natürlich das schlafen alle „neu erlernen“.
Maßgabe vom Arzt: auf dem Rücken schlafen, damit Wirbel auch quasi da bleiben, wo sie sollen.( mal jetzt von mir laienhaft ausgedrückt


Er findet einfach nicht in den Schlaf und wir befinden uns im Teufelskreis 


Stillen - satt und müde - dann Pezzi Ball/tragen - ablegen und mit Glück wacht er nicht direkt auf - 20 min schlafen - aufwachen - nicht in den Schlaf finden - schreien - erst versuchen durch streicheln, Hand auf Brustkorb legen, schhhhh schhhh laute zu beruhigen, was nicht klappt - hochnehmen und beruhigen durch zb pezzi Ball, Nähe, kuscheln - wieder (fast) eingeschlafen, weil er ja so müde ist 😅 - ablegen und das Ganze geht von vorne los!


Ergebnis: total übermüdet, weinerlich, unleidlich, frustriert 
Dann ist er wieder hungrig und so befinden wir uns in Schleife nr.2 🤷🏻‍♀️


Auch in der Federwiege meist das gleiche Spiel, auch wenn er zb in meinem Arm einschläft das gleiche Spiel.. 
Es ist zum Mäusemelken! 
Was würdet ihr tun? Was kann ich verändern/verbessern? 


Ich habe überhaupt kein Problem damit, dass er nicht durchschläft, das Wort nehme ich gar nicht in den Mund 😅 
Mir macht die EINschlaf Problematik einfach Sorgen, er kommt ja so auf nicht mal 2-3 Stunden Schlaf am Tag - und das ist für ein kleines Baby doch entschieden zu wenig.
Und das unabhängig, ob er sich gerade im Schub befindet, oder nicht. Das Problem ist durchgehend so..

HILFE, ich bin über jeden Rat, jede Anmerkung total dankbar und Grüße euch herzlich!  
 

Hast du es mal mit pucken probiert.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2019 um 23:11

Und wenn er auf dem Rücken auf dir liegen darf? Ich muss gestehen, mit KISS kenne ich mich nicht aus wohl aber mit einem extrem nähebedürftigen Schreibaby. Unserer war auch so. Ich hatte ihn so das erste halbe Jahr meist 24/7 an und auf mir. Klar war es mega anstrengend und nein, es war nicht angenehm, dass der Junior eigentlich immer auf mir geschlafen hat. Aber die Alternative war genau das, was du berichtest. Und die war in meinem subjektiven Empfinden noch viel schlimmer! Deswegen hab ich es dannso gemacht. 
Und wenn es dich wenigstens trösten könnte: Er ist ein absoluter Goldjunge geworden! Immer noch verschmust, aber auch im Umgang mit anderen sehr, sehr lieb und empathisch. Ob das einfach sein toller Charakter ist oder ob es auch dazu geholfen hat, dass er diese Nähe immer beikommen hat, weiß ich natürlich nicht. Aber jetzt mit 3,5 schläft er super. Also tröste dich zumindest mit der Gewissheit, dass es sich ändern wird. Irgendwann sicher!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Dezember 2019 um 18:51
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Und wenn er auf dem Rücken auf dir liegen darf? Ich muss gestehen, mit KISS kenne ich mich nicht aus wohl aber mit einem extrem nähebedürftigen Schreibaby. Unserer war auch so. Ich hatte ihn so das erste halbe Jahr meist 24/7 an und auf mir. Klar war es mega anstrengend und nein, es war nicht angenehm, dass der Junior eigentlich immer auf mir geschlafen hat. Aber die Alternative war genau das, was du berichtest. Und die war in meinem subjektiven Empfinden noch viel schlimmer! Deswegen hab ich es dannso gemacht. 
Und wenn es dich wenigstens trösten könnte: Er ist ein absoluter Goldjunge geworden! Immer noch verschmust, aber auch im Umgang mit anderen sehr, sehr lieb und empathisch. Ob das einfach sein toller Charakter ist oder ob es auch dazu geholfen hat, dass er diese Nähe immer beikommen hat, weiß ich natürlich nicht. Aber jetzt mit 3,5 schläft er super. Also tröste dich zumindest mit der Gewissheit, dass es sich ändern wird. Irgendwann sicher!

Ich freu mich total für dich, dass du so ein tolles Kind hast und er Charakterlich so wunderbar ist! Alles richtig gemacht
es ist Ultra anstrengend und man hat manchmal wirklich das gefühl, nicht mehr atmen zu können und ein eigenständiger Mensch zu sein, aber wenn es dem Baby hilft, macht man es natürlich ❤️ 
das ging bei euch 6 Monate lang? Wann/wir war dann Schluss damit? Einfach immer wieder probiert, abzulegen oder von heute auf morgen "einfach so" gewesen? 

Von mir aus soll und kann er natürlich noch auf mir schlafen, durch die Wirbelsäulen Geschichte mache ich mir nur halt jetzt sorgen🤷🏻‍♀️ Und möchte ihn in den Schlaf begleiten... 

heute zb ist wieder ein super Beispiel, seit 12 Uhr schläft er nicht mehr, es ist jetzt fast 19 Uhr - ihr könnt euch vorstellen, wie drüber er ist und hundemüde, dementsprechend ist er "drauf" 
Und vor 12 hat er auch nur 20-30 Minuten geschlafen... 

@nadu ich pucke ihn fast immer, Ja 👍 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Dezember 2019 um 19:45

Ich kann total unterschreiben, was butterfliegenbeinchen gesagt hat.

Mein Sohn war auch ein sehr nähebedürftiges Schreibaby, das sich nicht ablegen ließ und den ich fast nur getragen habe. Zum Schlafen gepuckt und auf dem Arm gewiegt, bis er eingeschlafen ist. Auch immer nur 20-30 Minuten... dann ging gar nichts mehr.

Das dauerte etwa 8 Monate an. Dann änderte es sich von einem Tag auf den anderen. Einfach so. Er war dann trotzdem nie der Superschläfer, aber das Einschlafen ging dann ungepuckt, ohne weinen, im Liegen und ich lag einfach daneben. War das eine Wohltat! 😁

Die Trotzphase haben wir dann übrigens übersprungen, was ich wirklich sehr nett fand und was für einen Ausgleich sorgte 😁

Auch er ist ein unheimlich empathisches Kind, sehr feinfühlig, freundlich, sensibel und sozial äußerst kompetent (er ist inzwischen schon 10 Jahre alt).

Die Babyzeit war sehr, sehr anstrengend. Vor allem auch psychisch. Wenn dein eigenes Kind so viel weinen muss, dann versucht man als Mutter natürlich immer dem Kind so zu helfen, dass es so wenig wie möglich weinen muss. Find ich voll normal!

Mir selber hat vor allem geholfen, als ich es einfach akzeptiert und nicht mehr nach Gründen gesucht und aufgehört hab rumzuexperimentieren. Ich hatte ja außerdem irgendwann auch wirklich alles durch 😉
Das machte IHN zwar nicht ruhiger, aber mich. Es war eben wie es war. 

Und es lohnt sich so! Du wirst sehen! Alles was du an Kraft jetzt investierst wirst du eines Tages zurückbekommen. Eure Beziehung wird etwas sehr besonderes sein und deinem Kind wird man anmerken, dass seine Mutter oder seine Eltern sich so toll, um ihn gekümmert haben! Du machst das super!!!

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Dezember 2019 um 20:26
In Antwort auf mkid

Ich freu mich total für dich, dass du so ein tolles Kind hast und er Charakterlich so wunderbar ist! Alles richtig gemacht
es ist Ultra anstrengend und man hat manchmal wirklich das gefühl, nicht mehr atmen zu können und ein eigenständiger Mensch zu sein, aber wenn es dem Baby hilft, macht man es natürlich ❤️ 
das ging bei euch 6 Monate lang? Wann/wir war dann Schluss damit? Einfach immer wieder probiert, abzulegen oder von heute auf morgen "einfach so" gewesen? 

Von mir aus soll und kann er natürlich noch auf mir schlafen, durch die Wirbelsäulen Geschichte mache ich mir nur halt jetzt sorgen🤷🏻‍♀️ Und möchte ihn in den Schlaf begleiten... 

heute zb ist wieder ein super Beispiel, seit 12 Uhr schläft er nicht mehr, es ist jetzt fast 19 Uhr - ihr könnt euch vorstellen, wie drüber er ist und hundemüde, dementsprechend ist er "drauf" 
Und vor 12 hat er auch nur 20-30 Minuten geschlafen... 

@nadu ich pucke ihn fast immer, Ja 👍 

Ok pucken beruhigt oft. Hmmm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Dezember 2019 um 14:06
In Antwort auf lebkuacha

Du bist doch dabei oder? Meinst du, mit deinem Gehopse auf dem Pezziball ist das ein anderes Schreien, als wie du daneben liegst?

Du hast doch einen klaren Rat bekommen vom Arzt? Auf den Rücken legen. Leg dich zum Baby. Ins Bett. Es braucht nur dich. Es schläft schon ein. 

Du suchst krampfhaft nach DER Lösung, die gibt es nicht

Häh....also meine jüngste war ein Schrei Baby nichts nur 3 Monate sondern das erste Jahr durch. Die hat sich weder beruhigt noch ist sie irgendwann eingeschlafen und natürlich sucht man dann nach einer Lösung. Eventuell möchte Mutter einfach irgendwann auch mal schlafen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Dezember 2019 um 15:01
In Antwort auf cathi67

Häh....also meine jüngste war ein Schrei Baby nichts nur 3 Monate sondern das erste Jahr durch. Die hat sich weder beruhigt noch ist sie irgendwann eingeschlafen und natürlich sucht man dann nach einer Lösung. Eventuell möchte Mutter einfach irgendwann auch mal schlafen.

Danke! 
natürlich sucht und sucht man nach Lösungen, man liebt sein Kind und will ALLES tun, damit es zur Ruhe kommt und es ihm besser geht, es ausgeglichener ist, sich gut entwickeln kann.
gar nicht groß in der tiefschlafphase zu sein kann doch auf Dauer auch nicht so gesund sein oder? Verarbeiten zb die Kinder nicht erst dann? (Aber das nur meine laienhafte Theorie, ob das stimmt weiß ich nicht 🤷🏻‍♀️)

und Danke @alphabetiker für deinen lieben und aufmunternden Worte! ❤️Es ist in der Tat für die eigene Psyche schwer... das alles auszuhalten ist schon ne Nummer... Respekt, dass du dies 8 Monate gemeistert hast! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Dezember 2019 um 15:51
In Antwort auf mkid

Danke! 
natürlich sucht und sucht man nach Lösungen, man liebt sein Kind und will ALLES tun, damit es zur Ruhe kommt und es ihm besser geht, es ausgeglichener ist, sich gut entwickeln kann.
gar nicht groß in der tiefschlafphase zu sein kann doch auf Dauer auch nicht so gesund sein oder? Verarbeiten zb die Kinder nicht erst dann? (Aber das nur meine laienhafte Theorie, ob das stimmt weiß ich nicht 🤷🏻‍♀️)

und Danke @alphabetiker für deinen lieben und aufmunternden Worte! ❤️Es ist in der Tat für die eigene Psyche schwer... das alles auszuhalten ist schon ne Nummer... Respekt, dass du dies 8 Monate gemeistert hast! 

Muss er unbedingt auf dem Rücken schlafen? Mein Sohn hat nur auf dem Bauch geschlafen. Rücken hat er total gehasst und direkt geweint. Auf dem Bauch war alles gut. Wenn Bauchlage auch ok ist bzw er dann endlich zur Ruhe kommt, würde ich das machen. Orthopäden glaube ich meist eh kein Wort, da frag ich lieber nen Physio oder Osteopathen. Meine Tochter schlief auch oft seitlich. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
8. Dezember 2019 um 19:57
In Antwort auf pustew

Muss er unbedingt auf dem Rücken schlafen? Mein Sohn hat nur auf dem Bauch geschlafen. Rücken hat er total gehasst und direkt geweint. Auf dem Bauch war alles gut. Wenn Bauchlage auch ok ist bzw er dann endlich zur Ruhe kommt, würde ich das machen. Orthopäden glaube ich meist eh kein Wort, da frag ich lieber nen Physio oder Osteopathen. Meine Tochter schlief auch oft seitlich. 

Danke für die Anregung, das könnte man nochmal probieren... so oft habe ich das bisher noch nicht versucht, da er sich ja nicht ablegen lässt
wobei entweder ich oder er sich ein wenig blöd anstellen😅  immer, wenn ich ihn mal so hingelegt hab, hebt er seinem Kopf und ist quasi im Gymnastik Modus 😅
muss ich auf was besonderes achten, wie ich ihn in Bauchlage schlafen lege? Ich mein jetzt nicht die Rahmenbedingungen, sondern vom Körper her oder so 😉

und Ja, maßgabe vom Arzt war halt Rückenlage schlafen auf festem Untergrund und Bauchlage oft trainieren 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Dezember 2019 um 20:22
In Antwort auf mkid

Danke für die Anregung, das könnte man nochmal probieren... so oft habe ich das bisher noch nicht versucht, da er sich ja nicht ablegen lässt
wobei entweder ich oder er sich ein wenig blöd anstellen😅  immer, wenn ich ihn mal so hingelegt hab, hebt er seinem Kopf und ist quasi im Gymnastik Modus 😅
muss ich auf was besonderes achten, wie ich ihn in Bauchlage schlafen lege? Ich mein jetzt nicht die Rahmenbedingungen, sondern vom Körper her oder so 😉

und Ja, maßgabe vom Arzt war halt Rückenlage schlafen auf festem Untergrund und Bauchlage oft trainieren 

In Bauchlage solltest du ihn nur schlafen lassen wenn du wach dabei bist. 

Wegen plötzlichen Kindstod. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Dezember 2019 um 20:25

Es ist halt nicht empfohlen die Bauchlage anzuwenden,aufgrund plötzlichen Kindstod. Mein Sohn schlief aber nur so. Zum Einschlafen brauchte er dann manchmal eine Hand auf seinem Rücken. Wir hatten aber auch nen Angelcare und er schlief in unserem Zimmer. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Dezember 2019 um 23:57
In Antwort auf pustew

Es ist halt nicht empfohlen die Bauchlage anzuwenden,aufgrund plötzlichen Kindstod. Mein Sohn schlief aber nur so. Zum Einschlafen brauchte er dann manchmal eine Hand auf seinem Rücken. Wir hatten aber auch nen Angelcare und er schlief in unserem Zimmer. 

Eben, was soll man machen, wenn man halt einen kleinen Bauchschläfer bekommt  
das mit der Hand versuche ich glatt morgen doch mal! Erst mal bei Tag, um zu sehen, wie er reagiert 👍 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Dezember 2019 um 7:25
In Antwort auf mkid

Eben, was soll man machen, wenn man halt einen kleinen Bauchschläfer bekommt  
das mit der Hand versuche ich glatt morgen doch mal! Erst mal bei Tag, um zu sehen, wie er reagiert 👍 

Du könntest versuchen ihn Nachts auch Rücken oder Seite zu legen.  Tagsüber wenn du dabei bist kann er ja auch mal auf den Bauch schlummern. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Dezember 2019 um 9:59
In Antwort auf nadu2.0

Du könntest versuchen ihn Nachts auch Rücken oder Seite zu legen.  Tagsüber wenn du dabei bist kann er ja auch mal auf den Bauch schlummern. 

Ja... so der Plan auf jeden fall... nur das einschlafen ist halt das große Problem.. er will und will nicht schlafen 😴 🤷🏻‍♀️
wenn er denn wenigstens dann einigermaßen gut drauf wäre, wäre das ja okay - jeder hat ja ein anderes Schlafbedürfnis 
aber das ist er leider nicht und schreit und ist merklich unzufrieden 🤷🏻‍♀️

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Dezember 2019 um 13:12
In Antwort auf mkid

Ja... so der Plan auf jeden fall... nur das einschlafen ist halt das große Problem.. er will und will nicht schlafen 😴 🤷🏻‍♀️
wenn er denn wenigstens dann einigermaßen gut drauf wäre, wäre das ja okay - jeder hat ja ein anderes Schlafbedürfnis 
aber das ist er leider nicht und schreit und ist merklich unzufrieden 🤷🏻‍♀️

Und wenn er auf dem Bauch einschläft und du ihn dann vorsichtig umdrehst? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Dezember 2019 um 23:45

Wobei ich jetzt nicht ganz mitkomme. Warum soll er auf dem Rücken schlafen? Wegen des KISS oder einfach weil es der Kinderarzt im Rahmen der SIDS-Aufklärung empfohlen hat? Denn dazu muss man auch sagen, niemand weiß genau, weswegen es zum plötzlichen Kindstod kommt. Es gibt einige Theorien und wohl begünstigende Faktoren, aber das nutzt ja niemandem was, wenn Baby und Mama am Stock gehen. Da steigt dann auch die Gefahr von Alltagsunfällen.
Ich frag deswegen, weil unser Kinderarzt auch irgendwann meinte: Rückenlage, eigenes Bettchen, keine Decken, Kissen etc., mich dann anschaute und dazu sagte: Frau XY, bekommt die Mama genug Schlaf? Als ich angefangen hab zu heulen und meinte, dass der Junior nur auf mir/in meinem Arm/stillend schlafen kann,  ohne nach 10 Minuten schreiend aufzuwachen, sagte er: Dann schlafen Sie so, wie es für sie beide passt. Er klärt darüber auf, wie es die Experten gerade für richtig halten, aber das ändert sich immer mal wieder und letzlich wird dein Kind immer merken, wenn es dir nicht gut geht. Deswegen evtl als Tipp: Mach es so, wie es für euch beide am besten und einfachsten geht, ohne dich zu sehr zu verkopfen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper