Home / Forum / Mein Baby / Wie ist das bei einem umzug und kindergarten?

Wie ist das bei einem umzug und kindergarten?

25. Oktober 2015 um 19:41

Wir haben uns heute eine schöne Wohnung angeschaut, in einem Dorf 6 km von unserem jetzigen Wohnort. Dieses Dorf hat einen Kindergarten, der soll ganz nett sein. Wenn wir jetzt die Wohnung bekommen und dort hinziehen, müsste unsere Tochter dann in diesen Kindergarten oder könnte sie in ihrem jetzigen bleiben? Weiß das jemand? Werde mich natürlich morgen hier schlau machen, aber da mir die Frage gerade eingefallen ist bin ich nun wirklich neugierig. Sie liebt ihren kiga und ich möchte sie nur ungern da heraus nehmen

Mehr lesen

25. Oktober 2015 um 20:04

Also bei
Uns wäre das total egal. Wir wohnen auch nicht im einzugsgebiet des kiga. Kindergarten kann man eigentlich frei wählen.
Bei der Schule gibt es dann so viel ich weiß gewisse regeln in Bezug auf Umzug und Einzugsgebiet.

Gefällt mir

25. Oktober 2015 um 20:46

Falsch
Bei uns muss das Kind dort in die Grundschule, wo man wohnt. Wir haben nächstes Jahr das Problem, dass wir u. U. Unser Kind nach einem halben Jahr in der 1. Klasse in eine andere Schule schicken müssen. Bzw wir müssen sie an unserem jetzigen Wohnort anmelden, obwohl wir nicht hier wohnen bleiben und wir wollen keinen Wechsel mitten im Jahr. Müssen eine Sondergenehmigung beantragen mit Nachweis, dass wir am Zielort ein Grundstück gekauft haben und da bauen werden. So können wir sie gleich dort rinschulen lassen und sparen uns das Hin und Her.

Gefällt mir

25. Oktober 2015 um 20:56

Einzelfallentscheidung
Hi du,
in Bayern sind sowas Einzelfallentscheidungen.
Und im Gegensatz zu der Meinung weiter unten, hat man nicht unbedingt freie Kiga-Wahl. Spannend wird es immer dann, wenn der Wunsch-Kiga außerhalb der eigenen Gemeinde liegt.
Die Gemeinden tragen nämlich einen Teil der Kosten für einen Kiga-Platz. Geht ein Kind außerhalb der Gemeinde in einen Kiga, muss an die "fremde" Gemeinde gezahlt werden.
Hat man nun am eigenen Wohnort eine kommunale Kita mit freien Plätzen, würde die eigene Gemeinde ja doppelt bezahlen: einerseits entstehen Kosten durch einen leerstehenden Kita-Platz (da kein Elternbeitrag und keine staatliche Förderung als Einnahmen da sind, denn beides gibt es nur bei einem belegten Platz), gleichzeitig muss an die fremden Gemeinde gezahlt werden.
Deswegen kann ein Platz durchaus abgelehnt werden - das sind Entscheidungen, die immer von der Situation vor Ort abhängig sind.

Tiri

Gefällt mir

25. Oktober 2015 um 21:06


Bei uns ist es fast egal wo man wohnt und wo man die Kita besucht.
Bei mir zieht bald ein Pflegekind ein, dass lebt in der Nachbarstadt. Wenn ich wollte kann sie, wenn sie zu uns gezogen ist, dort weiterhin in die Kita gehen. Also hier interessiert es kaum jemand.

Gefällt mir

26. Oktober 2015 um 7:28

Ich denke wenn ihr einen Gastantrag stellt
kann es schon sein dass sie im jetzigen KiGa bleiben kann. Ich würde mir aber überlegen ob das im Hinblick auf die Schule gut ist - ist sie dann mit lauter fremden Kindern in der Klasse? Oder auf beim einleben im neuen Ort - findet sie da dann Anschluss? Lass es nicht alleine deine Tochter entscheiden und schaut euch evtl. die neue Einrichtung mal an!

Gefällt mir

26. Oktober 2015 um 16:06

Hallo
Lieben Dank für eure Antworten, ich habe nachgefragt und unsere Tochter darf, sollten wir dort hinziehen, in ihrem jetzigen bleiben jetzt müssen wir nur noch diese perfekte Wohnung bekommen.

Gefällt mir

26. Oktober 2015 um 16:15

Doch
Bei Schulen besteht Pflicht. Ein Dorf weiter ist eine Grundschule und die Kinder aus diesem Dorf und 3 Dörfer drum herum müssen in diese Grundschule. Würden wir dort hinziehen wenn meine Tochter Schulpflichtig wäre, müsste sie dort zur schule wechseln. Deswegen hab ich mir gedacht das es vielleicht beim Kiga genauso ist, man weiß ja nie

Gefällt mir

26. Oktober 2015 um 17:34

Vielen
Danke

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen