Home / Forum / Mein Baby / Wie kann eine mutter nur so sein

Wie kann eine mutter nur so sein

25. Mai 2015 um 22:50

http://www.focus.de/familie/geburt/mutter-wollte-ihr-kind-nicht-tragische-wahl-vater-opfert-ehe-fuer-neugeborenen-sohn_id_4458023.html?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=facebook-focus-online-panorama&fbc=facebook-focus-online-panorama&ts=201505221450


Artikel ist zwar von Februar 2015, aber trotzdem...

Mehr lesen

26. Mai 2015 um 10:14

Da stimme ich Dir in vollem Umfang zu...
Ich habe eine Bekannte, die mich vor Kurzem gefragt hat, ob ich die Nackenfaltenmessung machen lassen werde. Ich habe verneint, sie meinte, sie würde sie auf jeden Fall machen, denn sie will um keinen Preis ein behindertes Kind.

Gefällt mir

26. Mai 2015 um 10:21

Wenn Mütter ihre Kinder misshandeln, verhungern
oder verwahrlosen lassen, schreien alle "Warum hat sie es nicht weggegeben? Zu einer Familie die sich ein Kind wünscht" und jetzt gibt eine Mutter ein Kind weg, welches nicht gewollt ist und dennoch schreien alle "BÖSE!". Ich denke das Kind wird es beim Vater besser haben.

Gefällt mir

26. Mai 2015 um 16:57

Richtig
lieber in liebevolle Hände geben als zu töten.
Hier hat der Junge noch Glück gehabt das sein Vater für ihn da sein wird.

Da muss ich an die Zwillinge denken, wo der Junge mit Trisomie 21 bei der Mutter gelassen wurde und die Schwester wurde mitgenommen. Erinnert sich noch wer.....

Das tut mir als zweifache Mama und Mutter eines Kindes mit Trisiomie 21 so weh.

Gefällt mir

26. Mai 2015 um 17:26

Echt?
Das ist eine ziemlich traurige Bilanz...
Woher hast du die Zahlen?

Gefällt mir

26. Mai 2015 um 17:28

Ich freue mich
sehr, dass der kleine Leo einen so liebevollen und verantwortungsvollen Papa hat.

Gefällt mir

26. Mai 2015 um 17:45

Danke
fürs Suchen!

Ich finds unglaublich und hätte nie gedacht, dass die Zahlen wirklich so hoch sind! Das ist bitter und für mich nicht nachvollziehbar!

Gefällt mir

26. Mai 2015 um 18:12

Was regen sich eigentlich alle so über diese Mutter auf?
Oder anders rum.
Hier ist ein alleinerziehendee Vater der in den himm

Gefällt mir

26. Mai 2015 um 18:14
In Antwort auf leni03111984

Was regen sich eigentlich alle so über diese Mutter auf?
Oder anders rum.
Hier ist ein alleinerziehendee Vater der in den himm

Himmel gelobt wird.
Jeder alleinerziehende hat Respekt verdient.

Und warum ein Elternteil sein Kind verlässt muss genau hingeschaut werden und dann geurteilt.

Gefällt mir

26. Mai 2015 um 18:27

Er hatvdoch einen
liebevollen Vater, der sich um ihn kümmert. Das ist mehr als andere verstoßene Kinder haben, die ihr leben in heimen fristen.

Gefällt mir

27. Mai 2015 um 8:45

Das Problem
ist einfach, das auch die Eltern nicht genügend aufgeklärt werden. Es gibt verschiedene Verläufe, ja, und sie können auch Herzfehler etc. haben, aber das kann normalen Kindern auch passieren.

Meist wird dann auch noch die Angst geschürt.

Bei mir war damals als mein Sohn geboren wurde auch eine Psychologin im Kh. Klar war es erstmal ein Schock, aber für mich wäre es schlimmer gewesen wenn er von vornerein Querschnittsgelähmt gewesen wäre. Da war die auch ganz baff, wie gut ich damit umgehe.

Es gibt Höhen und Tiefen, klar und zankereien mit der älteren Schwester, aber wir lieben ihn.

Er wird alles lernen, nur eben braucht er etwas länger für alles.

Gefällt mir

27. Mai 2015 um 13:13

Es gibt
auch viele viele beispiele,wo väter ihre familie verlassen, weil sie mit der behinderung oder mit der krankheit des kindes nicht klarkommen,könnte man auch tagtäglich ein thread eröffnen.
Das Kind hat einen Vatet, der sich um sie kümmert und vielleicht kommt die Mutter irgendwann zurück, denn ich kann nachvollziehen, dass es für sie ein Schock ist und es schwierig ist,vor allem wenn die Gesellschaft um einen herum noch der Ansicht ist dass Down-Syndrom eine Schande ist. Man muss das Ganze im Blick haben, warum ein Mensch so handelt-auch wenn es eine Mutter ist. Denn bei vielen kommt nicht gleich diese tiefe Liebe, sondern wächst nach und nach . Der Vater ist vielleicht mit anderen Werten aufgewachsen.

Gefällt mir

9. November 2015 um 10:58
In Antwort auf neelasssim

Da stimme ich Dir in vollem Umfang zu...
Ich habe eine Bekannte, die mich vor Kurzem gefragt hat, ob ich die Nackenfaltenmessung machen lassen werde. Ich habe verneint, sie meinte, sie würde sie auf jeden Fall machen, denn sie will um keinen Preis ein behindertes Kind.

Und was stört dich an der Aussage?
Find diese Vorverurteilungen echt schlim. Darf zum Glück jeder für sich entscheiden!

Gefällt mir

9. November 2015 um 11:00

Das werden sich die 9 Frauen
gut überlegt haben. Das sollte man respektieren und nicht unterschwellig anklingen lassen, dass man selbst anders und damit die richtige Entscheidung getroffen hätte.

Ich für mich kann es nachvollziehen.

Gefällt mir

9. November 2015 um 20:06
In Antwort auf sterillium

Das Problem
ist einfach, das auch die Eltern nicht genügend aufgeklärt werden. Es gibt verschiedene Verläufe, ja, und sie können auch Herzfehler etc. haben, aber das kann normalen Kindern auch passieren.

Meist wird dann auch noch die Angst geschürt.

Bei mir war damals als mein Sohn geboren wurde auch eine Psychologin im Kh. Klar war es erstmal ein Schock, aber für mich wäre es schlimmer gewesen wenn er von vornerein Querschnittsgelähmt gewesen wäre. Da war die auch ganz baff, wie gut ich damit umgehe.

Es gibt Höhen und Tiefen, klar und zankereien mit der älteren Schwester, aber wir lieben ihn.

Er wird alles lernen, nur eben braucht er etwas länger für alles.

Meine
ungeborene Tochter ist ja krank und auch Trisomie 21 stand im Raum. Der Arzt in der Klinik sagte mir, dass 98% ihr Kind abtreiben und dass er bis auf 1 Kind nur lebende Kinder mit Trisomie 21 kennt, bei denen es die Eltern erst nach der Geburt erfahren haben und somit nicht mehr abtreiben konnten. Als festgestellt worden ist dass mit meiner Tochter etwas nicht stimmt wurde mir gesagt ich sei ja noch jung ich solle es einfach nochmal versuchen, der Blitz würde schon nicht 2 mal in den selben Baum einschlagen. Die Ärzte wollten am nächsten Tag gleich die fruchtwasseruntersuchung machen "damit sie das Kind möglichst nächste Woche schon los sind". Man hat mich indirekt schon zu einem Abbruch gedrängt und das obwohl ihr Zwillingsbruder völlig gesund ist und evtl. bei einem Abbruch auch gestorben wäre. Das ich beide Kinder behalten wollte kam den wohl gar nicht in den Sinn. Ich war in einem völligen Schockzustand und kann mir gut vorstellen dass viele völlig überfordert sind und unüberlegt zu schnell abtreiben. Ich glaube es gibt grundsätzlich kein richtig und kein falsch, da es eine sehr persönliche Entscheidung ist, aber für meinen Mann und mich stand schon vor der Schwangerschaft fest dass wir jedes Kind behalten und lieben werden. Trotzdem haben uns die Ärzte so sehr verunsichert dass wir tatsächlich drüber nachgedacht haben. Gott sei dank sind wir dann an einen super pränataldiagnostiker der sich wirklich zeit genommen hat uns alles zu erklären und uns für die Entscheidung sehr viel Zeit gegeben hat. Jetzt freuen wir uns einfach nur noch auf unsere beiden Kinder und könnten nicht glücklicher sein. Der Umgang mit Schwangeren die ein behindertes Kind erwarten ist in vielen Fällen einfach katastrophal, kaum Aufklärung, man wird gedrängt und dann muss man sich auch noch rechtfertigen wenn man sein Kind nicht sofort abtreiben lassen will

Gefällt mir

10. November 2015 um 10:56

Na toll
Alter thread... und ich habe mir die Mühe gemacht unten nen ewig langen Kommentar zu tippen

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
OT Bitte beruhigt mich. Ab wann wird wegen Krankheit OP abgesagt?
Von: 000tanja000
neu
10. November 2015 um 8:31
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen