Home / Forum / Mein Baby / Wie kann man als Eltern so leichtsinnig sein

Wie kann man als Eltern so leichtsinnig sein

15. November 2014 um 16:43

Mein Neffe, 7 Monate, 7kg (noch nicht in der Lage alleine zu sitzen, rollen, robben usw.) wird jetzt im Folgesitz ab 9kg transportiert

Als mir das Foto, auf dem das kleine Kerlchen in dem Sitz hängt wie ein nasser Sack, gezeigt wurde, wurde mir übel.....

Habe versucht zu Erklären warum er A nicht darin sitzen DARF und B nicht SOLLTE! Einsicht? Fehlanzeige...... Die gab es bei dem Gehfrei, dem Türhopser, Brei mit 4 Monaten (er ist ein Frühchen), er Gruseltrage und dem Kuchen & Schoko Crossaint mit 6 Monaten schon nicht........

Die Babyschale ist NICHT zu klein..... Warum wechselt man so früh? Vollkommen unnöitg... Hauptsache schnell kein Baby mehr und in den großen Sitz, feste Nahrung und im Gehfrei durch die Wohnung "Laufen"...

Versteh ich nicht, so wenig Einsicht...... Macht mich einfach nur wütend......

Mein Kind saß 14 Monate in der Schale..... Ich hatte es nicht so eilig, Sicherheit ging mir vor!.....

Mehr lesen

15. November 2014 um 17:07

Das sind Idioten
Gestern hab ich auch so Leute gesehen.Legen ihr 3 Monate altes Baby in den Kinderwagen und stopfen ihm eine Flasche in den Hals und klemmen die am Wagen fest und gehen weg...Das Kind hat sich verschluckt und keine Chance die Flasche wegzunehmen. Zum Glück kam gerade meine Mutter da vorbei und hat das Baby befreit...

Einsicht Fehlanzeige. .."das haben wir immer so gemacht"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2014 um 17:20
In Antwort auf teriz_12952669

Das sind Idioten
Gestern hab ich auch so Leute gesehen.Legen ihr 3 Monate altes Baby in den Kinderwagen und stopfen ihm eine Flasche in den Hals und klemmen die am Wagen fest und gehen weg...Das Kind hat sich verschluckt und keine Chance die Flasche wegzunehmen. Zum Glück kam gerade meine Mutter da vorbei und hat das Baby befreit...

Einsicht Fehlanzeige. .."das haben wir immer so gemacht"

Oh gott, wie furchtbar
Das ist echt übel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2014 um 17:26

Bei deinen beispielen kann man sich echt gruseln...
Aber leider wirst du nichts erreichen können.
Sie werden doch machen, was sie für richtig halten...

Ich habe auch bekannte, die sehr anders sind. Ihr Baby bekam mit drei Monaten keine (Pre)Milch mehr sondern zwei Mal am Tag 500 (!!) ml Schmelzflocken mit Kuhmilch und Apfelmus oder Banane (am Stück). Er war zu dem Zeitpunkt immer nur zum essen wach. Er lag den ganzen Tag um Maxicosi (tut er heute noch). Da graust es mich regelmäßig... Armes Kerlchen. Aber sie machen es so wie sie es für angemessen halten. Jeder Rat kommt hier nicht an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2014 um 17:33

Da kann ich deine Wut verstehen
Vielleicht könnte der Kinderarzt ihnen ins Gewissen reden . Oder du zeigst ihnen Eiskalt irgendwelche schockvideos mit baby puppen falls es so etwas in der art gibt . Um zu zeigen was ihm schlimmsten Fall mit dem kleinen körper passieren kann . Informieren die Eltern sich denn garnicht frage ich mich manchmal . Natürlich macht man mal Fehler und ist nicht allwissend . Aber manche ziehn einfach ihr Ding durch und lassen sich nicht belehren .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2014 um 18:36

Es
Kommt immer aufs kind an. Wenn er nicht sitzen kann usw,natürlich unverantwortlich. Mein grosser konnte mit 5mon frei seiten,mit 9 Monaten frei laufen,wog da um die 13 kg. Also am alter kann man es nut bedingt fest machen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2014 um 19:28

Tja, die welt wäre doch langweilig ohne dumme leute
ist halt so manche leute strotzen nur so vor blödheit, dass die überhaupt noch gradeaus gucken können, ist n ding!

aber ich bin wiederum ehrlich und schließe mich schmunzel an: bevor man andere belehrt, sollte man sich immer selbst reflekiteren ich bin auch nicht perfekt, ich mache bestimmt auch zig sachen falsch aber dafür lasse ich die leute in ihrer dummheit einfach mal machen. zum beispiel haben wir in der krabbelgruppe eine junge mami, die ihrer 15 monate alten tochter toastbrot mit curry-ketschup zu futtern gab argument: joa, sie isst ja nix anderes, so hat sie wenigstens was im bauch und gut ist. ich hab sie nur angeschaut und nett gelächelt und gesagt: ketschup kennt mein kind nicht, der futtert lieber seinen joghurt.

ehrlich: was soll ich dazu noch sagen???? wer genug verstand hat, weiß doch, was gesund ist und was nicht, oder? ebenso beim thema tragetücher: wer zu doof ist, sich beraten zu lassen und es falsch macht, biddescheen. ich bin nicht der weltverbesserer und ich werde da auch nix sagen, weil die meisten leute überhaupt keine einsicht zeigen. die 10 minuten meines lebens, die ich mich bemühen würde, bekomme ich doch nicht wieder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2014 um 19:43

Also
ich muss sagen, meine kleine 8 Monate und 7 Kilo, sitzt jetzt auch im folgesitz,in der babyschale ging es eifach nicht mehr, jede Autofahrt war der reinste Horror. aufs Auto fahren,können wir leider nicht verzichten. sie setzt sich allein hin,krabbelt und stellt sich hin.

mein sohn saß auch 12 Monate in der schale,wäre mir jetzt auch lieber gewesen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2014 um 22:16

Dein kommentar
finde ich nun aber auch nicht gerade toll und er zeugt auch nicht gerade von IQ sondern mehr von Arroganz, sorry. Du meinst also anhand was andere Mütter so machen ihren IQ zuerkennen? Du meinst, du machst wohl alles perfekt und richtig nur weil du 2 Kinder hast? Und du darfst dir na klar ein Urteil erlauben weil du 2 Kinder hast und ja quasi Profi bist aber wehe es gibt dir SUPERMAMI jemand einen Tipp und dann auch noch eine dumme einfach Mutti! Vielleicht hat diese Mami sich vor der Geburt auch schon ausgiebig mit dem Thema beschäftigt, vielleicht weißt du mit 2 Kindern auch nicht alles.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 9:35

Hier
fallen ja alle wieder wie die Hyänen übereinander her...

ich weiss nur, zu meiner Zeit gab es hinten nicht mal Anschnallgurte.

heute weiss man es besser, aber was macht eine Mama, deren Kind wirklich zu breit für den Maxi Cosi ist, und in deren Auto kein rückwärtsgerichteter Sitz reinpasst?
in den öffentlichen ist es auch nicht sicherer, klar, man kann sich mit seinem Kind entgegen die Fahrtrichtung hinsetzen etc.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 10:11

Das "schlimme" ist
dass es bei den meisten eben auch gut geht....das heißt nicht, dass ich irgendeinem Kind wünsche, dass es sich bei einem Unfall verletzt, um Gottes willen...aber die Eltern entwickeln dadurch natürlich auch absolut kein Unrechtsbewusstsein, denn dafür muss man mit seinem Verhalten ja meist erst auf die Nase fallen...so wird's dann beim Nächsten wieder so gemacht, weil ist ja alles gut gegangen und die, die so ein Verhalten verurteilen werden dann eben wieder als die "Dummen" abgestempelt, die es alles ein wenig zu eng sehen.

Und da nun mal das Auto das gefährlichste Verkehrsmittel ist, müssen hier auch die größten Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden, da kann man keinen Vergleich zu öffentlichen Verkehrsmitteln ziehen.
Und das Argument das man früher noch nicht mal einen Sicherheitsgurt hatte...naja, hat eben auch seinen Grund, warum der eingeführt wurde, und die bald in Kraft tretende Vorschrift sein Kind 15(??) Monate Rückwärts zu transportieren, hat eben auch seine Berechtigung.
Vielleicht wird sich dann ja daran gehalten, weil es sonst an den Geldbeutel geht, da sind viele ja empfindlich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 10:35

Das Kind ist NICHT zu groß für den Maxi Cosi!
Er passt dort noch rein, dennoch sitzt(!!!) er schon im Folgesitz!

Kinder unter 9kg gehören da NICHT rein!! Die Sitze sind doch nicht umsonst ab 9kg? Wie man so mit der Sicherheit seines Kindes spielen kann, werde ich nie verstehen. Eine starke Bremsung und sein Kopf schleudert nach vorne, er hat gar keine KRAFT sich zu halten, wie denn auch? Er kann nicht mal allein sitzen!

Er geht schon zur Physio. Will ja jetzt nicht behaupten das er den ganzen Tag im Gehfrei hockt, sei daran Schuld das er sich null alleine bewegt oder dass er seit 2 Monaten im Buggy kutschiert wird und wahrscheinlich wird das bei der Physio auch nicht erwähnt

Und mir geht es nicht darum, sein Kind ewig im Reboarder zu fahren Aber ein 7 Monate altes Kind gehört NICHT in den Folgesitz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 10:45
In Antwort auf erdbeerxbananexkiwi

Das Kind ist NICHT zu groß für den Maxi Cosi!
Er passt dort noch rein, dennoch sitzt(!!!) er schon im Folgesitz!

Kinder unter 9kg gehören da NICHT rein!! Die Sitze sind doch nicht umsonst ab 9kg? Wie man so mit der Sicherheit seines Kindes spielen kann, werde ich nie verstehen. Eine starke Bremsung und sein Kopf schleudert nach vorne, er hat gar keine KRAFT sich zu halten, wie denn auch? Er kann nicht mal allein sitzen!

Er geht schon zur Physio. Will ja jetzt nicht behaupten das er den ganzen Tag im Gehfrei hockt, sei daran Schuld das er sich null alleine bewegt oder dass er seit 2 Monaten im Buggy kutschiert wird und wahrscheinlich wird das bei der Physio auch nicht erwähnt

Und mir geht es nicht darum, sein Kind ewig im Reboarder zu fahren Aber ein 7 Monate altes Kind gehört NICHT in den Folgesitz.

Da hast du schon recht
Hast du malmit ihr geredet?
Gerade mit Winterjacken ist es doch recht eng da drin...einfach jacke aus, decke drüber, und es müsste passen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 11:01
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Da hast du schon recht
Hast du malmit ihr geredet?
Gerade mit Winterjacken ist es doch recht eng da drin...einfach jacke aus, decke drüber, und es müsste passen.
LG

Ja immer
auch wegen des Gehfreis und dem Türhopser aber sie bleiben standhaft Mehr kann ich ja leider nicht tun... Ausser beten das nichts passiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 11:02
In Antwort auf rieselchen

Das "schlimme" ist
dass es bei den meisten eben auch gut geht....das heißt nicht, dass ich irgendeinem Kind wünsche, dass es sich bei einem Unfall verletzt, um Gottes willen...aber die Eltern entwickeln dadurch natürlich auch absolut kein Unrechtsbewusstsein, denn dafür muss man mit seinem Verhalten ja meist erst auf die Nase fallen...so wird's dann beim Nächsten wieder so gemacht, weil ist ja alles gut gegangen und die, die so ein Verhalten verurteilen werden dann eben wieder als die "Dummen" abgestempelt, die es alles ein wenig zu eng sehen.

Und da nun mal das Auto das gefährlichste Verkehrsmittel ist, müssen hier auch die größten Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden, da kann man keinen Vergleich zu öffentlichen Verkehrsmitteln ziehen.
Und das Argument das man früher noch nicht mal einen Sicherheitsgurt hatte...naja, hat eben auch seinen Grund, warum der eingeführt wurde, und die bald in Kraft tretende Vorschrift sein Kind 15(??) Monate Rückwärts zu transportieren, hat eben auch seine Berechtigung.
Vielleicht wird sich dann ja daran gehalten, weil es sonst an den Geldbeutel geht, da sind viele ja empfindlich

Ich hatte meine tochter
Fast 16 Monate lang im Maxi cosi, allerding finde ich es doch schon recht strange, wie hier manche übeteinander herfallen.
Erst gestern stand wieder ein Lebensmüder hier in der Stadt auf den Schienen rum, die S- bahn machte eine Vollbremsung...

Durch meinen Job bedeutet mir Sicherheit sehr viel, aber nicht jeder kann sich einen SUV und dazu einen Reboarder leisten.
Finde es halt ein bisschen anmassend, dass hier Leute andere als geistig minderbemittelt hinstellen, nur weil sie es anders handhaben.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 11:10
In Antwort auf erdbeerxbananexkiwi

Ja immer
auch wegen des Gehfreis und dem Türhopser aber sie bleiben standhaft Mehr kann ich ja leider nicht tun... Ausser beten das nichts passiert.

Eine ehemalige
Mieterin hatte auch einen gehfrei, das Kind hat halt ein richtig schlimmes Hohlkreuz.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 11:16
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Ich hatte meine tochter
Fast 16 Monate lang im Maxi cosi, allerding finde ich es doch schon recht strange, wie hier manche übeteinander herfallen.
Erst gestern stand wieder ein Lebensmüder hier in der Stadt auf den Schienen rum, die S- bahn machte eine Vollbremsung...

Durch meinen Job bedeutet mir Sicherheit sehr viel, aber nicht jeder kann sich einen SUV und dazu einen Reboarder leisten.
Finde es halt ein bisschen anmassend, dass hier Leute andere als geistig minderbemittelt hinstellen, nur weil sie es anders handhaben.
LG

Únd dennoch
ist Zug fahren oder Bahn fahren oder Bus fahren um ein viel Faches sicherer und weil die eben schon von sich aus mehr Sicherheit bieten, braucht man dort nicht zwingend Gurte und Kindersitze...

Ich kann eben nicht applaudieren, wenn jemand WISSENTLICH sein Kind in nicht geeignete Autositze setzt.
Wer aus Unwissenheit so agiert und sein Verhalten überdenkt, wenn drauf hingewiesen wird...okay, auch doof, weil man irgendwie in der Pflicht ist sich zu informieren, aber gut...nur wer drauf hingewiesen wird, und auch noch sagt "ich weiß, dass man es nicht machen soll, mach es aber dennoch", ja da fehlen mir echt die Worte...aber hey, ist nicht mein Kind, ich reg mich da mit Sicherheit nicht mehr drüber auf, soll meinetwegen jeder machen wie er soll, muss aber auch nicht jeder gut finden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 12:15

Ich finde folgende Argumente total daneben:
"was soll ich denn machen, wenn mein kind in der Babyschale weint" und "das Kind passt nicht mehr rein, sieht so eingequetscht aus" und am besten "die Beine hängen ja schon drüber"

Klar, das sind unausweichliche Argumente dafür, sich über gesetzliche Bestimmungen hinweg zu setzen und einfach ein kind was nicht oder noch nicht sicher sitzt, und vom Alter und Gewicht her zu klein ist, in einen Folgesitz zu setzen....gibt ja noch die Ruheposition..... Das diese unsicher ist, und auch noch zu steil....egal....hauptsache das Baby quengelt nicht....das der Rücken gestaucht wird, und der gesamte Körper des Kindes beim Aufprall in seine Einzelteile zerlegt wird, egal.... Hauptsache man macht was man selbst für richtig hält. BRAVO. An diesem Punkt hört für mich ganz klar die elterliche Selbstbestimmung auf... Das ist Kindeswohlgefährdung.

Sollte man ein kind haben, welches Autofahren hasst und nur brüllt, dann hat man trotzdem nicht das Recht gesetzliche Bestimmungen zu brechen und nach eigenem Gutdünken zu handeln. Ich habe selbst ein kind welches, nett ausgedrückt, Autofahren zum kotzen findet, im wahrsten Sinne des Wortes...dennoch kann ich doch nicht einfach machen was ich will? Ich habe die Verantwortung für mein kind, und beim Thema kindersitz hört bei vielen das verantwortungsbewusstsein auf, während sich komischerweise oft um alles andere, unwichtigere Gedanken gemacht wird bis zum abwinken.

Und natürlich tritt dann immer alles zusammen ein, das Auto ist Reboarderuntauglich (das sind die wenigsten).... Das kind ist zu kräftig für die Babyschale....Mensch, echt jetzt...es geht hier nicht um Milchnahrung, Gehfrei, und Brei ab drei Monaten sondern ums überleben, im Ernstfall....

Selbst ein sogenannter Pseudo-Reboarder ist noch besser als vorwärts mit 7 Monaten.... Und der passt in jedes Auto....

Was ich den Eltern des Neffen der TE sagen würde? "Und im Ernstfall macht ihr einfach ein neues? Achsoooo verstehe!"

Übrigens waren meine schwester und mein Schwager so schlau und haben meinen Neffen damals falsch herum in der Babyschale transportiert....einfach den sitz vorwärts angeschnallt, Anleitung nicht gelesen.... Als ich das zufällig sah, er war da schon drei Monate alt... Ich selbst noch schwanger.... Ich hab die echt rund gemacht.... Es tat ihnen aber wenigstens leid!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 12:35

Hihi super Idee
Leider kind krank....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 13:56

Du, Rebecca.... ich bin zwar zugegebenermaßen dagegen...
...Kinder früh in den Folgesitz zu setzen, aber diese Entscheidung obliegt klar den Eltern. Mir ging es darum, das ein kind unter der vorgeschriebenen Gewichts- und oder Altersgrenze unter keinen Umständen etwas in einem Folgesitz zu suchen hat.

Und Eltern die, sorry, so doof oder leichtsinnig sind ihr Kind so früh in einen Folgesitz zu setzen, machen sich sicher keine Gedanken über die Ruheposition..... Und das man diese nicht verwenden sollte....

In allem anderen gebe ich dir natürlich recht.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 13:58

Ohje Ohje....
...hier ist es nur Rotz, und Husten...

Ich bin nur etwas erkältet, wenn überhaupt... Schwangerschafts- und Mamaimmunität

Gute Besserung euch!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 18:40

Weißt du bella
da gibt es zig statistiken zu,dass busfahrern immer nich sicherer ist als das eigene auto.
es gibt weniger tote und weniger verletzte.
bei einem unfall ist der bus.für die anderen verkehrsteilnehmer wohl oft gefährlicher,als für die passagiere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 21:03

War beim Kinderturnen
Kinderwagen stand im Flur, Eltern in der Turnhalle, Tür wurde zugemacht.
Das hat auch nichts mit böser, sondern mit doofer Flaschenmami zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 21:21
In Antwort auf rieselchen

Weißt du bella
da gibt es zig statistiken zu,dass busfahrern immer nich sicherer ist als das eigene auto.
es gibt weniger tote und weniger verletzte.
bei einem unfall ist der bus.für die anderen verkehrsteilnehmer wohl oft gefährlicher,als für die passagiere.

OT
Rieselchen, kennst Du ein paar links zu diesen Statistiken? Ich frage weil mir auch kaum Nachrichten über Linienbusunfälle bekannt sind, mich aber dennoch manchmal ein ungutes Gefühl überkommt wenn ich nur einen Stehplatz habe und der Fahrer mit 60 Sachen über die Straße brettert. Kann mir kaum vorstellen, dass ein Unfall wie z.B. ein Frontalcrash in der Situation glimpflich ausginge.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 21:31
In Antwort auf waldmeisterin1

OT
Rieselchen, kennst Du ein paar links zu diesen Statistiken? Ich frage weil mir auch kaum Nachrichten über Linienbusunfälle bekannt sind, mich aber dennoch manchmal ein ungutes Gefühl überkommt wenn ich nur einen Stehplatz habe und der Fahrer mit 60 Sachen über die Straße brettert. Kann mir kaum vorstellen, dass ein Unfall wie z.B. ein Frontalcrash in der Situation glimpflich ausginge.

Ja,ich hatte vorhin was gefunde...
poste ich.nachher,bin gerade nur mit dem handy online

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
OT: Kassler einfrieren?
Von: erdbeerxbananexkiwi
neu
19. November 2014 um 9:40
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen