Home / Forum / Mein Baby / Wie kann man umweltbewusster leben?

Wie kann man umweltbewusster leben?

24. September um 17:27

Hallo zusammen,
eine Doku die ich gestern gesehen habe, hat mich nun doch zum Nachdenken gebracht. Wir sind eine 4köpfige Familie und ich würde gerne bewusster und umweltfreundlicher leben. Regionales und saisionales Essen ist klar, Joghurt und Milch in Gasflaschen auch, genau so wie ein Sodastream. Einen Unverpacktladen haben wir leider nirgends in der Nähe. Wir verbrauchen zb große Mengen an Shampoo und Duschgel und Flüssigseife. Entsprechend fällt Müll an. Welche Alternativen gibt es? Habt ihr Tipps, die sich gut den den strammen Alltag integrieren lassen?

Mehr lesen

24. September um 17:28

Auch an Putzmitteln fällt viel Abfall an. Auch hier wäre ich für Alternativen dankbar. Allerdings muss es etwas sein, womit meine Putzfee arbeiten kann 😉

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September um 21:48

Hallo,
ich kenne das mit viel Müll. Bei 7 Kindern kommt einiges zusammen. Mit Duschgel haben wir es so gemacht das jeder eine Duschgelpackung hat die immer wieder aufgefüllt wird. Hierfür habe ich einen 5 Liter Kanister. Das selbe auch mit Putzmittel.
Ansonsten schau einfach mal was du in Grosspackungen kaufen kannst. Ganz vermeiden wirst du Müll nicht können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September um 22:18
In Antwort auf sommerkind1-1

Hallo zusammen, 
eine Doku die ich gestern gesehen habe, hat mich nun doch zum Nachdenken gebracht. Wir sind eine 4köpfige Familie und ich würde gerne bewusster und umweltfreundlicher leben. Regionales und saisionales Essen ist klar, Joghurt und Milch in Gasflaschen auch, genau so wie ein Sodastream. Einen Unverpacktladen haben wir leider nirgends in der Nähe. Wir verbrauchen zb große Mengen an Shampoo und Duschgel und Flüssigseife. Entsprechend fällt Müll an. Welche Alternativen gibt es? Habt ihr Tipps, die sich gut den den strammen Alltag integrieren lassen? 

Hallo!
Gerade bei Reinigungs- und Putzmitteln kann man relativ einfach Verpackungsmüll einsparen.

Duschgel und Flüssigseife kann man einfach durch feste Seife ersetzen. Mit Magnethalterung gibt es da auch kein Geschmiere. Für Shampoo gibt es auch feste Alternativen, z.B. Haarseife, Shampoobars oder auch Hausmittel wie Roggenmehl, Natron oder Heilerde. So richtig hat mich bisher da allerdings nichts überzeugt. Dafür wasche ich mir die Haare mittlerweile seltener und benutze stattdessen zwischendurch Trockenshampoo aus Roggenmehl. Zur Hautpflege benutze ich Distelöl. Auf nasser Haut verteilt bildet sich eine Emulsion, die schnell einzieht.

Als Badreiniger benutze ich eine Mischung aus Zitronensäure, einem Schuss Spülmittel und Wasser (einfach in die Flasche vom alten Badreiniger einfüllen). Als WC- und auch Abflussreiniger nehme ich Zitronensäure und Natron.
Zum Wäsche waschen benutze ich eine Mischung aus Kernseife und Soda. Bei weißer Wäsche kommt noch Sauerstoffbleiche dazu. Als Weichspüler gebe ich etwas Zitronensäure ins Weichspülerfach.

Viele Rezepte zu dem Thema findest du hier: https://www.smarticular.net

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September um 22:32
In Antwort auf sommerkind1-1

Hallo zusammen, 
eine Doku die ich gestern gesehen habe, hat mich nun doch zum Nachdenken gebracht. Wir sind eine 4köpfige Familie und ich würde gerne bewusster und umweltfreundlicher leben. Regionales und saisionales Essen ist klar, Joghurt und Milch in Gasflaschen auch, genau so wie ein Sodastream. Einen Unverpacktladen haben wir leider nirgends in der Nähe. Wir verbrauchen zb große Mengen an Shampoo und Duschgel und Flüssigseife. Entsprechend fällt Müll an. Welche Alternativen gibt es? Habt ihr Tipps, die sich gut den den strammen Alltag integrieren lassen? 

Zum Körperwaschen nehme ich nur noch Seife. Da gibt es für jeden was. Naturseifen, Vegan, Seifenfrei, Selbstgesiedet, für vversch, Hauttypen, Seifenshops ohne Ende.
Die sind in einer Pappschachtel oder kommen lose in ein Tütchen, wie man mag.
Finde es auch wirksamer, aber das ist wohl Einstellungssache.

Kaum Abfall.

Leider habe ich mit Haarseifen keinen Erfolg gehabt, da nehme ich derzeit doch wieder Shampoo, habe schnell fettendes Haar und Schuppen, leichte Schuppenflechte immer wieder.

Auch meine Kinder waschen sich überwiegend mit Seife.

Putzmittel: Zitronensäurepulver ist ein prima Entkalker und riecht nicht so unangenehm nach Essig, wobei das ja wieder verschwindet.
Allzweckreiniger reicht mengenmäßig viel weniger wie angegeben.
Neutralreniger ist auch gut und vielseitig einsetztbar.

Meine Reiniger sind von Frosch.

Man kann auch selbst welche mit Schmierseife herstellen.

Weichspüler brauche ich so gut wie nie, habe da auch den von Frosch. Oder hier ab und an Essig. Es stört niemanden wenn die Wäsche rauher ist, obwohl wir hier recht hartes Wasser haben.
Zum Waschen nehme ich Pulver. Diese ganzen Alternativen wie Kastanien und Co sind nichts für mich.

Ja und eben was du sagst, ich kaufe viel in Glasflaschen und Mehrweg. Joghurt kann man übrigens leicht und schnell selber machen. Mit Enzymen oder aus einem gekauften Joghurt.

Brot backen wir selbst zum großen Teil oder kaufen es beim Bäcker, da kann man auch seinen Stoffbeutel mitnehmen, muss nicht immer in eine Papiertüte.

Auf unserem Wochenmarkt und Bioladen, sowie Rewe ist es kein Thema seine Dosen zum Füllen mitzubrigen, somit fällt auch noch mal was weg.

Sodastream haben wir einen, aber ich finde die Kohlensäure zerfällt so schnell, für Apfelschorle geht es aber. Wasser ist in Plastikmehrwegflaschen.
Habe noch zum Teil Kleinkinder, da habe ich keine Lust ständig Scherben aufzusammeln.

Man muss sich ja nicht vollständig umstellen, auch kleine Dinge sind etwas.
Finde auch Leute toll, die das gahz ohne Plastik schaffen, vielleicht sind wir ja auch eines Tages dabei.

Auf Smarticular findet man übrigens tolle Ideen und Rezepte um nahezu alles selbst herstellen.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September um 22:54
In Antwort auf obrombeerstrauch0

Zum Körperwaschen nehme ich nur noch Seife. Da gibt es für jeden was. Naturseifen, Vegan, Seifenfrei, Selbstgesiedet, für vversch, Hauttypen, Seifenshops ohne Ende.
Die sind in einer Pappschachtel oder kommen lose in ein Tütchen, wie man mag.
Finde es auch wirksamer, aber das ist wohl Einstellungssache.

Kaum Abfall.

Leider habe ich mit Haarseifen keinen Erfolg gehabt, da nehme ich derzeit doch wieder Shampoo, habe schnell fettendes Haar und Schuppen, leichte Schuppenflechte immer wieder.

Auch meine Kinder waschen sich überwiegend mit Seife.

Putzmittel: Zitronensäurepulver ist ein prima Entkalker und riecht nicht so unangenehm nach Essig, wobei das ja wieder verschwindet.
Allzweckreiniger reicht mengenmäßig viel weniger wie angegeben.
Neutralreniger ist auch gut und vielseitig einsetztbar.

Meine Reiniger sind von Frosch.

Man kann auch selbst welche mit Schmierseife herstellen.

Weichspüler brauche ich so gut wie nie, habe da auch den von Frosch. Oder hier ab und an Essig. Es stört niemanden wenn die Wäsche rauher ist, obwohl wir hier recht hartes Wasser haben.
Zum Waschen nehme ich Pulver. Diese ganzen Alternativen wie Kastanien und Co sind nichts für mich.

Ja und eben was du sagst, ich kaufe viel in Glasflaschen und Mehrweg. Joghurt kann man übrigens leicht und schnell selber machen. Mit Enzymen oder aus einem gekauften Joghurt.

Brot backen wir selbst zum großen Teil oder kaufen es beim Bäcker, da kann man auch seinen Stoffbeutel mitnehmen, muss nicht immer in eine Papiertüte.

Auf unserem Wochenmarkt und Bioladen, sowie Rewe ist es kein Thema seine Dosen zum Füllen mitzubrigen, somit fällt auch noch mal was weg.

Sodastream haben wir einen, aber ich finde die Kohlensäure zerfällt so schnell, für Apfelschorle geht es aber. Wasser ist in Plastikmehrwegflaschen.
Habe noch zum Teil Kleinkinder, da habe ich keine Lust ständig Scherben aufzusammeln.

Man muss sich ja nicht vollständig umstellen, auch kleine Dinge sind etwas.
Finde auch Leute toll, die das gahz ohne Plastik schaffen, vielleicht sind wir ja auch eines Tages dabei.

Auf Smarticular findet man übrigens tolle Ideen und Rezepte um nahezu alles selbst herstellen.
 

Stimmt, Kernseife ist gut, damit behandel ich stark verschmutzte Kleidung immer vor.
Tomaten und Karottenflecken, oder mal Unterhosen von den Kindern kommen in die Sonne. Das hilft auch.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

25. September um 9:57

Seife kann man auch leicht selber machen. Braucht nur Zeit zum Reifen. 
Dafür kannst du mit Überfettung und Zutaten spielen, wie du magst. 
Shampoo-Bars (die ich persönlich besser finde, als Haarseife) übrigens auch. Da muss man dann aber auch schon mal rumtüfteln, bis man ein gutes Rezept für sich hat.
Sonst empfehle ich https://www.naturseifen-manufaktur.de/
Die haben gute Shampoos.
Da hat man dann aber auch wieder den Versand.
Waschmittel mache ich auch selber. Wie oben schon beschrieben, auch aus Soda und Kernseife. 
Hab das mal ne Zeit lang eingekocht, zu Flüssigwaschmittel, aber das ist mir zu aufwändig. 

Bienenwachstücher statt Plastikfolie. 

Brötchen backen wir selber, kurz vorgebacken, auf Vorrat und dann in den Eisschrank. Brot nur Weißbrot, oder ähnliches. Für Sauerteig habe ich irgendwie kein Händchen.

Schau einfach mal, was die Zero-Waste Leute so alles machen. Da findet man öfter was, was man für sich gut übernehmen kann. 

Wenn es nicht nur um Müll geht, kannst du auch mal schauen, was To Good To Go bei dir so zu bieten hat. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September um 11:02

Das Haarseife nicht so gute Ergebnisse liefert, kann auch an vorher genutzten Shampoo liegen. Konventionelle Shampoos haben Silikone drin, die sich um die Haare legen. Solange diese Schicht auf den Haaren ist, liefern Shampoos ohne Silikone erst mal total schlechte Ergebnisse. Leider kann es ganz schön dauern bis diese Schicht weggewaschen ist. Bei mir waren das damals mehrere Monate, habe aber auch lange Haare und die eben immer hochgesteckt, weil anders hätte ich nicht unter Leute gehen können, so schlimm sah das aus.
Als Waschmittel Alternative ohne großen Selbermachaufwand habe ich schon seit Jahren das ecoegg. Riecht halt nicht nach Chemie.
Ansonsten haben wir hier 5 kg Eimer mit Natron, Waschsoda und Zitronensäurepulver. Damit und mit einem großen Glas Kokosöl kann man Geschirrspühlreiniger, Waschpulver, WC-Reiniger, Allzweckreiniger, Deo, Bodylotion etc. selber machen. Und das ganze zu einem Bruchteil der Kosten.
Als Glasreiniger nutze ich gerade 2/3 Grappa und 1/3 Wasser. Das Zeug trinkt bei uns eh niemand und so erfüllt es noch einen guten Zweck. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September um 11:19
In Antwort auf mikesch07

Das Haarseife nicht so gute Ergebnisse liefert, kann auch an vorher genutzten Shampoo liegen. Konventionelle Shampoos haben Silikone drin, die sich um die Haare legen. Solange diese Schicht auf den Haaren ist, liefern Shampoos ohne Silikone erst mal total schlechte Ergebnisse. Leider kann es ganz schön dauern bis diese Schicht weggewaschen ist. Bei mir waren das damals mehrere Monate, habe aber auch lange Haare und die eben immer hochgesteckt, weil anders hätte ich nicht unter Leute gehen können, so schlimm sah das aus.
Als Waschmittel Alternative ohne großen Selbermachaufwand habe ich schon seit Jahren das ecoegg. Riecht halt nicht nach Chemie.
Ansonsten haben wir hier 5 kg Eimer mit Natron, Waschsoda und Zitronensäurepulver. Damit und mit einem großen Glas Kokosöl kann man Geschirrspühlreiniger, Waschpulver, WC-Reiniger, Allzweckreiniger, Deo, Bodylotion etc. selber machen. Und das ganze zu einem Bruchteil der Kosten.
Als Glasreiniger nutze ich gerade 2/3 Grappa und 1/3 Wasser. Das Zeug trinkt bei uns eh niemand und so erfüllt es noch einen guten Zweck. 

Bei mir liegts nicht am Silikon. Habe kein Shampoo mit. Nehme Lavera oder das von Müller /dm gegen fettige Haare. Und eins mit Urea
Bei mir wird mit Haarseif die Shuppenflechte zu schlimm.
Habe schon soviel aussporbiert, auch lange. Aber ich kratze mir den Kopf blutig, das hält man nicht aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September um 13:47

Ja, Schuppenflechte ist noch mal ne ganz andere Nummer. Da muss man nehmen, was am besten funktioniert. Kenn das von einer Freundin. 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

26. September um 5:19
In Antwort auf sommerkind1-1

Hallo zusammen, 
eine Doku die ich gestern gesehen habe, hat mich nun doch zum Nachdenken gebracht. Wir sind eine 4köpfige Familie und ich würde gerne bewusster und umweltfreundlicher leben. Regionales und saisionales Essen ist klar, Joghurt und Milch in Gasflaschen auch, genau so wie ein Sodastream. Einen Unverpacktladen haben wir leider nirgends in der Nähe. Wir verbrauchen zb große Mengen an Shampoo und Duschgel und Flüssigseife. Entsprechend fällt Müll an. Welche Alternativen gibt es? Habt ihr Tipps, die sich gut den den strammen Alltag integrieren lassen? 

Einfach mal bissl zu Zero waste googeln. Gibt viele Tipps. Vieles kann man auch selber machen,Putzmittel zb. Es gibt mittlerweile zahlreiche plastikfreie Alternative, Shampoobars zb. Seife Start Duschgel. Müllteduzierung bereits beim Einkauf. Also natürlich Beutel mitnehmen, Lebensmittel ohne plastikverpackung kaufen. Für Obst und Gemüse Eugene Beutel mitnehmen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September um 5:21
In Antwort auf sommerkind1-1

Hallo zusammen, 
eine Doku die ich gestern gesehen habe, hat mich nun doch zum Nachdenken gebracht. Wir sind eine 4köpfige Familie und ich würde gerne bewusster und umweltfreundlicher leben. Regionales und saisionales Essen ist klar, Joghurt und Milch in Gasflaschen auch, genau so wie ein Sodastream. Einen Unverpacktladen haben wir leider nirgends in der Nähe. Wir verbrauchen zb große Mengen an Shampoo und Duschgel und Flüssigseife. Entsprechend fällt Müll an. Welche Alternativen gibt es? Habt ihr Tipps, die sich gut den den strammen Alltag integrieren lassen? 

Und wir machen auch vieles selbst. Holundersirup, Marmelade, Obst und Gemüse aus dem Garten zb Tomatensauce,Ketchup. Kräuter aus dem Garten. 
Backen Brot selbst. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September um 8:50

Flüssigseife einfach durch das gute alte Seifenstück ersetzen. Gibts in verschiedenen Duftrichtungen, hält ewig, man spart sich den Dufterfrischer im Bad und die Reinigungsleistung ist m. E. besser als bei Flüssigseife. Es gibt auch mittlerweile Körperseifen, sie besser und haut erträglicher sind als Duschgele.
Meine Gesichtspflege habe ich durch Jojobaöl aaus einer Glasflasche ersetzt.

too good to go und Foodsaring kann man auch gut nutzen. In den Supermärkten kann man mittlerweile gut mit Mehrwegbehältnissen und -netzen einkaufen. Plastikstrohhalme haben wir durch Edelstahlstrohhalme ersetzt.

Ansonsten, Brot selber backen, Gemüse anpflanzen etc wurde ja alles schon genannt.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September um 14:44
In Antwort auf sommerkind1-1

Hallo zusammen, 
eine Doku die ich gestern gesehen habe, hat mich nun doch zum Nachdenken gebracht. Wir sind eine 4köpfige Familie und ich würde gerne bewusster und umweltfreundlicher leben. Regionales und saisionales Essen ist klar, Joghurt und Milch in Gasflaschen auch, genau so wie ein Sodastream. Einen Unverpacktladen haben wir leider nirgends in der Nähe. Wir verbrauchen zb große Mengen an Shampoo und Duschgel und Flüssigseife. Entsprechend fällt Müll an. Welche Alternativen gibt es? Habt ihr Tipps, die sich gut den den strammen Alltag integrieren lassen? 

Hihi, süßer Schreibfehler, Joghurt und Milch in Gasflaschen

Generell Glasflaschen kaufen statt PET Flaschen oder Dosen.

Also Shampoo reicht ein Haselnuss großer Klecks in der Hand zum waschen (selbst bei meinen 90-100 cm langen Haaren). Ich wasche sie maximal 2x die Woche. 
Zum duschen verwenden wir Duschpuschel, dadurch braucht man deutlich weniger Duschgel.

Wurst, Fleisch und Käse kann man sich bei uns im Laden in mitgebrachten Behältern abwiegen und einpacken lassen.

Seifenstücke statt Flüssigseife verwenden.

Statt Weichspüler (wer den unbedingt braucht) Essig verwenden. Macht die Wäsche schön flauschig. Davon abgesehen, ich mag raue Handtücher lieber, um mich abzurubbeln, massiert gleichzeitig noch die Haut.

Zum putzen reichen Essig, Zitronen(säure) und Natron oder gut finde ich Mittel von Pr*W*n oder ähnlichem, da kommt man ewig mit wenig aus.

Zum Klo reinigen eignen sich auch wunderbar Corega Tabs, einfach über Nacht einwirken lassen. 

Öfter mal zu Fuß gehen statt das Auto zu nutzen - wenn möglich. 

Klamotten nicht nur 1x tragen und dann in die Wäsche schmeißen- ausgenommen natürlich Unterwäsche und Socken aber man kann Hosen oder Pullis auch ein paar mal anziehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September um 6:12
In Antwort auf sommerkind1-1

Hallo zusammen, 
eine Doku die ich gestern gesehen habe, hat mich nun doch zum Nachdenken gebracht. Wir sind eine 4köpfige Familie und ich würde gerne bewusster und umweltfreundlicher leben. Regionales und saisionales Essen ist klar, Joghurt und Milch in Gasflaschen auch, genau so wie ein Sodastream. Einen Unverpacktladen haben wir leider nirgends in der Nähe. Wir verbrauchen zb große Mengen an Shampoo und Duschgel und Flüssigseife. Entsprechend fällt Müll an. Welche Alternativen gibt es? Habt ihr Tipps, die sich gut den den strammen Alltag integrieren lassen? 

Da gibt es wirklich unglaublich viele Möglichkeiten. Mülltrennung will rein., Der auf jeden Fall zu nennen ist. Aber auch wie Cycling verstehen viele Menschen in meinen Augen falsch. Recycling heißt nicht unbedingt, dass du zu einem Wertstoffhof laufen muss. Erinnerst du dich noch an Peter lustig? Der hat einfach alte Stiefel genommen, um sie als Blumentopf neu zu verwerten. Und genau das ist in meinen Augen die Kerne zu eins vom Thema Recycling. Alten Ding einen neuen nutzen verleihen, damit man umweltschonend und nachhaltig auf diesem Planet Erde agiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September um 8:28

Wir nehmen Aleposeife. Nich wegen der Umwelt, sonder weil die ganze Chemi auf der Haut ungesund ist. Für Haushaltsreiniger sind gemische aus Flüssigkernseife, Spiritus, Essig und Spülmittel bestens geéignet. Anleitung sind im net reichlich vorhanden.
Nahrungsmittel kaufen wir in Glasgefäsen nicht aus Umwelt sonder weil ich die Weichmacher nicht in meinem Essen haben will. Käse und Fleisch von der Theke nicht in Kunsstoffverpackung.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September um 12:40

Na ja, recyceln ist gut, genau so upcyceln, aber der beste Müll ist immer noch der, der gar nicht erst produziert wird. Kann da auch smarticular empfehlen. Hab da interessehalber einfach mal quergelesen, was es da für Ideen gibt. Da waren so viele Sachen auf die man gar nicht so gleich kommt. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

1. Oktober um 13:26

Neben dem ganzen Platik einsparen/ vermeiden würde ich mir beim einkaufen immer die Frage stellen, brauche ich das wirklich, gibt es eine Alternative, wie will ich es verwenden und was kann ich noch damit tun. Wir kaufen zB viel gebrauchte Sache vor allem Spielsachen, Bücher, Kleidung und auch Möbel. Wir achten dabei darauf, dass man es evtl. weiter geben kann, reparieren kann und ggf. ins recyling/ kompostieren kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober um 16:29

Wir haben letzt ganz viele tolle gut erhaltene bis neue Möbel, wie Schränke, Betten, 1 komplett neues Schlafzimmer, 2 große Spiegel, Handtücher, Küchenutensilien, Lampen, Trockner, Waschmaschine, Staubsauger, Couchgarnitur, Sideboards, Esszimmer, TV, eine große teure Standuhr, usw. übernommen, weil das sonst alles als Sperrmüll verschrottet worden wäre! Da wir enorm viel Platz haben, ist das Zwischenlagern kein Problem. Das Haus wurde verkauft und die Käufer brauchten das nicht. Keinen Cent mussten wir dafür bezahlen. Hier ist das eine Sideboard kaputt, ein Kind möchte ein größeres Bett, dann haben wir keinen großen Schlafzimmerschrank usw. Also haben wir Verwendung dafür.
Die Couch und der TV gingen zu einem Schwager.. einige Stühle auch..

Da wir eh einiges neu bräuchten, war das eine super Lösung
Ich liiiiiiebe Gebrauchtes

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen